• Mein Arbeitslosengeld wird gestrichen

    Heute habe ich eine Benachrichtigung vom Arbeitsamt bekommen das das Arbeitslosengeld gestrichen wird wegen Aufnahme einer Beschäftigung. Es ist so, das hatte ich auch schon irgendwo geschrieben das ich bisher 50 Stunden im Monat für 450€ gearbeitet habe und ab letzten Monat mache ich 60 Stunden, also 15 Stunden in der Woche. Das ist erlaubt, ich habe…
  • 51 Antworten

    Was bedeutet ALG2 ? Harzt4 würde ich nicht bekommen weil ich soviel gespart habe, das muß ich zuerst aufbrauchen.


    Nein, Selbstständig könnte ich nicht sein.

    Zu viel gespart? So wirklich, wirklich? Oder ein Betrag wo 500 Euro auch mal "weg" sein könnten um im Freibetrag in deinem Alter zu sein?


    Das ist wirklich blöd. >:(


    Hm, kündigen lassen wäre auch nicht optimal, aber es kann ja nicht sein dass dir das zum Verhängnis wird. Zum Leben ausreichende Stunden wären besser...


    Wie ärgerlich.

    Und das wäre kolossal ärgerlich wenn du kurz vor der Rente dein Erspartes angreifen müsstest. :-o Ich glaub ich würde das Zeug (Geld) vor lauter Wut spenden.

    Naja, bei 15, 20 und mehr wird das mit Hartz4 schwierig, etwas über zehn... wäre jetzt nicht weit entfernt von deiner Freigrenze, nehme ich an.

    ja, ich habe etwas gefunden. https://www.arbeitsagentur.de/…ntId=L6019022DSTBAI637225


    In meinem Vertrag steht aber doch 12 Stunden Wochenarbeitszeit und nach Anforderung auch 15 Stunden. Anfangs des Monats bekommen wir den Arbeitsplan , bei mir ist es so das nicht viele Stunden eingetragen sind, ich werde nach Bedarf angerufen. Wenn jemand krank geworden ist oder so. Die oben genannten 61 Stunden habe ich noch nicht gemacht. Soll man mir einen Nachmittag streichen, dann stimmen die Stunden.


    Ich weiß nicht, die müssen den Vertrag nicht richtig gelesen haben.

    Dann lass zusammenstreichen und leg Widerspruch ein. Für mich klingt es allerdings danach, als ob die tatsächlich pro Woche rechnen (also nicht monatliche Gesamtarbeitszeit, sondern tatsächlich pro Woche), da also Vorsicht und noch mal gründlich schlaumachen.
    So ein blöder Kack, wo sie es doch eh anrechnen, da sollten sie sich doch eigentlich freuen, wenn Du mehr arbeitest. Bürokratiescheiße, seufz.


    Schlaf trotz allem gut!

    Lass den Vertrag auf maximal 14 Wochenstunden ändern, ich gehe ganz stark davon aus das genau hier das Problem liegt.

    Zitat

    Arbeitslos gemeldete Arbeitnehmer dürfen maximal 14 Stunden und 59 Minuten pro Woche arbeiten. Wichtig! Es gilt hier die Beschäftigungswoche und nicht die Kalenderwoche. Wird nur eine Minute länger gearbeitet, ergeben sich 15 Stunden. Und die sind zu viel. Wer 15 oder mehr Wochenstunden im Nebenjob arbeitet, gilt nicht mehr als arbeitslos und verliert dementsprechend seinen Anspruch auf ALG I. Und zwar vollständig und nicht etwa teilweise. Nebenjobber sollten daher diese Bestimmung unbedingt ernst nehmen. Es gibt keine Kulanzzeit. Und auch, wer nur einen Minijob mit Pauschalvergütung auf 400-Euro-Basis ausübt, darf die 15-Stunden-Grenze nicht überschreiten.

    Sowas wie "nach Anforderung" nimmt fast niemand mehr ernst, das wird mit "immer" gleichgesetzt. Wie soll das Amt auch unterscheiden ob du jetzt 4x12 Stunden arbeitest oder ob es nicht doch in Wirklichkeit immer 4x15 Stunden sind ?

    Nordi, ich muß die Gehaltsabrechnungen zum Arbeitsamt schicken, es stehen immer die Stunden drauf die ich gemacht habe.

    @ Hallo Doris

    damit du weiterhin im ALG I-Bezug bleibst, dafst du nur UNTER 15 Wochenstunden arbeiten. Es kommt nicht auf die Stunden pro Monat, sondern pro Woche an.


    Und ganz egal was dein Arbeitgeber sagt und wie dort der Bedarf ist, du solltest NIE, NIE, NIE diese Regel verletzen, denn sonst giltst du nach dem Gesetz nicht mehr arbeitslos und verlierst auch deine Krankenversicherung und Rentenversicherung.


    Was steht auf deiner Gehaltsabrechnung? Sind da die Wochenstunden drauf?


    hast du nicht ein extra Formular von der Agentur dafür bekommen?


    Hat dein AG dort die 15 Stunden ausgefüllt und dem Amt zugeschickt? Oder kann man da die Stunden noch korigieren?

    Zitat

    Ich verstehe auch so gut wie keinen Satz in dem Schreiben, Scheiß Behördensprache.

    :°_


    Ist es ein Aufhebungsbescheid? Oder nur ein informatives Anschreiben auf die Änderung im Arbeitsvertrag auf 60 Stunden im Monat?


    Das könntest du bei deinem Ag doch bestimmt wieder rückgängig machen, denn dir bleiben unterm Strich eh nur die 165,- Euro mehr im Monat.

    Zitat

    Nordi, ich muß die Gehaltsabrechnungen zum Arbeitsamt schicken, es stehen immer die Stunden drauf die ich gemacht habe.

    Die Antwort gab ich schon.


    November ist der erste Monat mit der Stundenaufstockung.


    Nein, ich habe kein Formular bekommen.

    Zitat

    Hat dein AG dort die 15 Stunden ausgefüllt und dem Amt zugeschickt? Oder kann man da die Stunden noch korigieren?

    Ja, das werde ich am Montag machen, sollen die ein paar Stunden weglassen.


    Ich weiß nicht wie gerechnet wird , ich arbeite auch oft an Wochenenden.


    Meinen Stundenplan kann ich mit einreichen bei der Beschwerde.


    Wenn das so wichtig ist, warum hat mir das niemand gesagt?


    Ich wurde wegen der Fortbildung angerufen damit ich komme. Hinterher stellt sich heraus das ich diese Fortbildung bereits vor ein paar Monaten gemacht hatte, aber da war ich noch neu am Arbeitsplatz.


    Für dieses Projekt das wir machen werden brauchen wir auch viele Stunden, ich soll die Stunden aufschreiben. Ehrlich gesagt habe ich nicht daran gedacht, ich hätte das Projekt auch ohne Bezahlung mitgemacht. Dann kommt noch die Sache mit den Kostümen die ich nähen soll. Keine Ahnung wann ich das alles machen kann.


    Ich will ja alles tun, mir ist die Arbeit wichtig. ??Mir wurde in meinem früherem Leben eingebläut das ich faul bin und selbstsüchtig??


    Deshalb muß ich am Montag dringend mit der Chefin sprechen.