Ich schlafe unter der Woche nur 5,5 Stunden durchschnittlich. Wenn ich 6 Stunden schaffe, bin ich schon froh. Die letzten 2 Nächte waren es sogar nur 5 Stunden Schlaf :-(


    Aber ich komme abends einfach nicht so schnell runter, und wenn ich 8 Stunden schlafen würde, dann hätte ich nicht mal 4 wache Stunden abends zuhause. :°( :°(


    Wenn man bedenkt dass man ja auch noch essen, sich duschen und bisschen Haushalt machen muss, dann hätte ich ja so gut wie GAR keine Freizeit mehr.


    Das ist ja kein Leben. Dann würde ich wirklich nur mehr als Arbeitssklave dahinvegitieren. :°(

    Zitat

    Warum hälst du so an diesem verhassten Job fest?

    Das hatten wir doch schon: Weil es ihrer Empfindung nach keine attraktive Alternative gibt. Die anderen Möglichkeiten machen ihr zu viel Angst oder sind zu mühsam. Daher leidet sie lieber.


    Man könnte jetzt küchenpsychologisch rangehen und sagen: Sie hat es nicht anders vorgelebt bekommen. Ihre Eltern haben sicherlich auch keine Jobs gehabt, denen sie leidenschaftlich gerne nachgegangen sind. Sondern Arbeit stets als Belastung und als notwendigtes Übel betrachtet. Dadurch hat sie immer vorgelebt bekommen: Arbeit ist schwer, Arbeit bedeutet Leiden, es gibt keine Alternative zur "Versklavung".


    Ihre Situation wird sich erst dann ändern, wenn sie einen Impuls von außen (Kündigung oder ähnliches) bekommt.

    Zitat

    Also ist es "normal" dass man zwischen nach Hause kommen und schlafen gehen nur 4 Stunden hat??

    Naja, es kommt auf die Stundenzahl pro Tag+Pause+Fahrzeit an.


    Zum Beispiel: Du gehst um acht Uhr aus dem Haus und brauchst eine halbe Stunde zur Arbeit, bist also um halb neun da. Dann arbeitest du 7,5 Stunden plus eine halbe Stunde Pause. Wären also acht Stunden insgesamt auf der Arbeit: Von 8.30 bis 16.30 und dann wieder eine halbe Stunde nach Hause, dann wäre es 17 Uhr. Dann wäre bis 22.30 Uhr 5,5 Stunden Zeit und es wären acht Stunden Schlaf möglich.


    Wie ist denn dein Ablauf? Fängst du später an und wann bist du zuhause?


    Das Wort "Vollzeit" sagt ja eigentlich schon, dass du "voll" beschäftigt bist, neh :)z

    Ach Mensch, jetzt weiß ich wieder warum ich keine Psychologin geworden bin - ich hab da kein Talent. ;-D


    Nein, Milky, lass dich von meinem Geschwafel hier nicht beeinflussen - ich weiß ja auch keine Lösung für dein Problem- ich kann es aber gut nachvollziehen. Drum lese ich auch deinen Faden immer so eifrig mit. Mir geht es ja selbst oft nicht anders, anderseits könnte ich mir ein Leben ohne Arbeit im Gegensatz zu dir nicht vorstellen.


    Ich muss mal wieder schreiben: Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :)_

    Zitat

    Also ist es "normal" dass man zwischen nach Hause kommen und schlafen gehen nur 4 Stunden hat??

    Da muss ich jetzt auch mal meinen Senf dazu geben ;-D


    Ja das ist vollkommen normal! Deswegen weiß ich auch nicht warum du dich so aufregst? Wir können auch gerne tauschen ^^ Ich arbeite 40h die Woche.


    Mein Tag sieht normalerweise so aus:


    Gehe um 8:00 Uhr aus dem Haus und fange um 9:00 Uhr an. Dann 8h Arbeit + 30min Pause. Feierabend ist also um 17:30. Wenn ich auf direktem Wege nach Hause fahre bin ich um 18:20 Uhr zu Hause. Dann noch bisschen Haushalt, essen kochen...wenn ich schnell bin sitze ich vielleicht um 19:30 auf dem Sofa und esse zu Abend. Meistens wirds aber eher so 20 Uhr. Und ab da beginnt dann meine Freizeit. Und das 5 Tage die Woche..ja auch freitags..da haben die Meisten ja schon mittags oder so Feierabend ]:D


    Find ich auch alles scheiße und nicht fair aber das Geld muss ja irgendwie reinkommen %-|

    Milky


    Wenn du einen Beruf hättest, der dir wirklich Spaß macht, würdest du die Zeit auch nicht als Verschwendung ansehen. Ich liebe meinen Job und wenn ich frei habe, liebe ich meine Freizeit. Und in meiner Freizeit genieße ich das Zusammensein mit meiner Familie, aber auf der Arbeit spielt meine Familie keine (große) Rolle, weil ich da eine andere Funktion/Aufgabe habe, die mir Spaß macht.

    Für mich ist die Arbeitszeit und irgendwie auch der Weg zur Arbeit und retour keine Lebenszeit.


    Also ich ziehe diese Zeit gedanklich von meinem Leben ab, da es für mich nicht zum richtigen Leben zählt.


    Es stiehlt mir meine Lebenszeit. So seh ich das halt.


    Zum Glück ist diese Horrorwoche endlich fast vorbei.


    Ich war durchgehend müde und bin nicht zur Ruhe gekommen.


    Dieses Wochenende werde ich nur zuhause bleiben und gar nix machen.


    Muss mich erholen. zzz