Zitat

    Sind denn Krankenschwestern wirklich so hohl?

    Mir Verlaub, das kann man genauso wenig sagen wie alle Blondinen sind stroh dumm. Das sind einfach ganz beschissene Vorurteile nicht mehr und nicht weniger.


    In jedem Beruf gibt es dumme Leute, aber nur weil man selber mit seiner eigenen Wahl unzufrieden ist alle als einfach struktrierte Weiber die es zuhausf im KH gibt zu schreiben zeugt auch nicht von viel mehr Intelligenz :=o

    Zitat

    unzufrieden ist alle als einfach struktrierte Weiber die es zuhausf im KH gibt zu schreiben zeugt auch nicht von viel mehr Intelligenz :=o

    Habe langsam den Eindruck, dass "alle" zusammen mit "immer" und "ständig" zusammenwohnen :=o In einer WG in der "jeder"-Allee :)D

    Zitat

    naja aber zeigt mir jemand der 8 Stunden nonstop effektiv arbeitet.


    Ohne mal 1 Minute gedanklich abzuschweifen oder eben auch mal außerhalb der (nur halbstündigen) Mittagspause etwas zu trinken.

    Hotellerie, Gastronimie, Altenpflege, Krankenpflege, Drogenrehabilitation, medizinische Fachangestellte... gibt genug Berufe, in denen das so ist, nämlich alle, in denen die extrem viel zu tun haben.

    @ Kadhidya:

    Das sind ja komplett andere Berufe, die kann man mit einem stinknormalen Bürojob gar nicht vergleichen.


    Aber im Büro gibt es sicher niemand, der nonstop 8 Stunden durchgehend effektiv arbeiten kann. Da sind immer mal Leerläufe dazwischen, schon alleine von der Konzentration her.


    Tipp mal 8 Stunden nonstop Zahlenreihen ein, da brennen dir die Augen.

    Heute ist wieder ein schlechter Tag, ich fühle mich so gefangen dass ich meinen Körper kaum bewegen kann. Ich habe gerade erfahren dass ich für einen neuen zusätzlichen Bereich ab nächster Woche eingeschult werden soll, und das ist mit extremer Verantwortung und viel Arbeit verbunden. Ich fühle mich dazu nicht in der Lage :°(


    Naja vielleicht werde ich dann eh so viele Fehler machen dass sie mich kündigen.


    Selbst kündigen würde ich nicht, dazu fühle ich mich nicht in der Lage.


    Dazu bin ich zu passiv.


    Wenn ich an die Einschulung denke, dann würde ich am liebsten weinen. Mir geht es die letzten Tage stimmungsmäßig schon sehr schlecht, ich habe gespürt dass irgendwas negatives auf mich zukommt. %:| Ich fühle mich komplett überfordert, mir ist gerade allgemein alles zuviel. Mein Körper und mein Geist schreien nach Erholung, und jetzt kommt so ein Scheiß auf mich zu. :°( Den normalen Arbeitsalltag konnte ich irgendwie durchstehen, aber jetzt was neues lernen :°(

    Und du kannst es gar nicht als Chance sehen, dem langweiligen Job, wo du z.T. viel zu wenig zu tun hast, zu entkommen?


    Mehr Verantwortung heißt neue Anforderungen, Vertrauen das in dich gelegt wird, eine Möglichkeit unter Beweis zu stellen, was in dir steckt. Neue Aufgaben lernen heißt ja auch, seinen Horizont zu erweitern, weiter zu kommen.


    Siehst du nur die negativen Sachen?


    Wenn es absolut nicht möglich ist, geh zu deinem Chef und sag ihm ganz klar, dass du überfordert bist und nicht in der Lage, dich dort einarbeiten zu lassen.

    Ich sehe nur negative Seiten.


    Es ist eine total trockene Sache, technische Bestellungen ins Ausland organisieren.


    Und ich habe die Verantwortung dass es richtig ankommt.


    Ich habe keinerlei technisches Interesse.


    Das Programm ist extrem kompliziert, hab mal einer Kollegin über die Schulter geschaut.


    Und man kann nichts ausbessern, wenn es mal gedruckt wurde. Das wird dann gleich irgendwie automatisch weitergeleitet.


    Ich seh schon Katastrophen auf mich zukommen.

    Warum vertraust du so wenig in deine Fähigkeiten? Sind die bereits schon Fehler unterlaufen?


    Du bist jung, lernfähig und solltest belastbar sein, dein Chef traut dir die Aufgaben offensichtlich zu. Warum du nicht?


    Versuch doch mal die Chance zu sehen, die auf dich zukommt. Kein langweiliger Job mehr, wo du so tun musst, als wärst du beschäftigt. Wo du tagträumst, um die Zeit totzuschlagen. Eine Aufgabe, die Konzentration erfordert, geht meist schneller rum als langweiliges Aktenbefüllen.


    Bist du immer noch der Meinung, dieser Faden reicht aus, damit du dich auskotzen und jammern kannst?

    hm, am anfang ging es immer darum, das du sozusagen ein bore-out hast, weil du dich auf deiner arbeit so langweilst, das du davon völlig geschafft bist. der tag ging nicht rum und du musstest so tun, als hättest du was zu tun.


    jetzt kommt was neues, mehr zu tun, und damit bist du, bevor es startet, schon überfordert.


    also bist du unterfordert und gleichzeitig überfordert?

    ja ich denke ich bin gleichzeitig unter- und überfordert.


    Da mich die Materie (Büro) ja nie interessiert hat, musste ich mich immer durchquälen.


    Hab mich mittlerweile mit der wenigen Arbeit halbwegs arrangiert gehabt und hab gelernt mich gedanklich wegzubeamen und tagzuträumen.


    Ich kann mich jetzt nicht mehr konzentrieren und mag nichts neues lernen in diesem Bereich.


    Es nervt einfach alles nur.


    Ich trau mir selber auch nicht viel zu. Hab ich noch nie. Da ja kein Interesse vorhanden ist.


    Ich frag mich wie man nur auf die Idee kommt mir so einen Bereich übertragen zu wollen.


    Habe ja nie Interesse gezeigt - im Gegenteil, hab immer versucht davon verschont zu werden.


    Und jetzt das >:(

    vlt ist das ja ganz gut, das man die einen weiteren arbeitsbereich gibt...


    entweder du fuchst dich da mit der zeit notgedrungen rein und wächst mit deinen aufgaben oder es bricht alles zusammen und du verlierst die arbeit.


    so oder so passiert hoffenlich bald mal was :)z

    @ LilaLina:

    Ich SOLLTE vielleicht belastbar sein, aber ich bin es nicht.


    Ich bin oft unsicher, nervös und genervt.


    Ich mache es ja nur zum Gelderwerb, weil ich gezwungen bin Geld zu verdienen.


    Also ich bin alles andere als belastbar, ich mache nur das allernötigste und sogar das fällt mir oft schwer. Weil es meistens Überwindung ist.