Zitat

    weil du einen bachelor hast und in deinem dann normalen job gleich ein vierstellige gehalt haben wirst.


    Genau da liegt das Problem. Du bist intelligenter als Deine KollegInnen. Du hast einen höherwertigen Abschluss als sie. Sie kommen sich Dir gegenüber dumm vor. Deswegen wollen Sie Dir ständig zeigen, wie dumm Du bist, was natürlich nicht wirklich geht.


    Das halte ich für eine sehr gewagte These und irgendwie infantil. "Ich komme mit meinen Kollegen nicht klar, weil ich eigentlich ja über denen stehe und sie Komplexe haben!" – Sorry, das ist Küchenpsychologie. Ausschließen kann mans nicht, aber eure Überzeugung ist deplatziert.

    wie gesagt:


    ich haber das noch mal wieder gegeben, was sie gesagt hat, weil ich dachte,


    dass ihr selbst daran eben auffällt, dass sie ihren bachelor-abschluss nicht als ausrede für das nicht-beherrschen des jobs nehmen kann *:)

    Mich interessiert mal woher die Kolleginnen wissen, das die TE einen Bachelorabschluß in der Tasche hat. Hier wird nicht nur einmal von Neid gesprochen. Man bindet doch den Kollegen/innen nicht, egal welcher Abschluß, das gleich auf die Nase.

    @ mnef

    Zitat

    Sorry, das ist Küchenpsychologie.

    Stimmt. ;-) ;-D

    Zitat

    Und um bei obigem Erklärungsmodell zu bleiben: Das würde beweisen, dass die Kollegen tatsächlich besser mit dem Berufsleben klarkommen, als die junge Dame mit Hochschulabschluss. ;-)

    Ja, natürlich. Es ist doch auch so. Die Kollegen haben Berufserfahrung. Ein Bachelor hilft einem für einen Job an der Kasse auch nicht weiter. "Ihr habt Berufserfahrung, und ich kann noch nicht mal die Kasse bedienen." Nur wie soll weihnachtssternchen3 diese Botschaft an den Mann/die Frau bringen?

    Zitat

    aber muss ich mir das wirklich alles so bieten lassen?


    Ich habe immerhin einen Bachelorabschluss und je nachdem, in welche Richtung ich gehe und wo ich mal lande, verdiene ich bereits mit einem Auftrag/an einem Tag

    das hat in der tat null mit dem aushilfsjob zu tun, sollte sie nicht vermischen.


    klingt als wäre es der erste aushilfsjob den sie macht! ;-)

    Zitat

    Ja, natürlich. Es ist doch auch so. Die Kollegen haben Berufserfahrung. Ein Bachelor hilft einem für einen Job an der Kasse auch nicht weiter. "Ihr habt Berufserfahrung, und ich kann noch nicht mal die Kasse bedienen." Nur wie soll weihnachtssternchen3 diese Botschaft an den Mann/die Frau bringen?

    Wozu sollte sie diese Botschaft noch an den Mann/die Frau bringen? Alle wissen, dass die Kollegen berufserfahrung haben. Alle wissen, dass weihnachtssternchen3 das mit der Kasse (noch) nicht hinbekommt. Da muss man einfach (wenn erforderlich und auch wenns einem unangenehm ist) um Hilfe bitte, bis mans drauf hat. Weniger "Jammern" und mehr positive Einstellung könnte dabei helfen. Dann wirds höchstwahrscheinlich auch klappen und das es dann immer reibungsloser flutscht werden die Kollegen schon von ganz allein merken.


    Die sind sichtlich gestresst und genervt (warum auch immer) – da würde ich es sehr unglücklich finden, noch nen (sorry für die Übertreibung) Sitzkreis zu bilden um sich das Herzchen auszuschütten über bereits jetzt schon offenkundige Dinge.



    Zitat

    dass ihr selbst daran eben auffällt, dass sie ihren bachelor-abschluss nicht als ausrede für das nicht-beherrschen des jobs nehmen kann *:)

    Ok, dann ist mein Rüffel nur an Mond+Sterne gerichtet ;-D

    @ mnef

    Zitat

    Wozu sollte sie diese Botschaft noch an den Mann/die Frau bringen?

    Weil die Kollegen (Vorsicht Küchenpsychologie! ;-)) ihr beweisen wollen, dass ihr Bachelor ihr an der Kasse gar nichts nützt. Deshalb behandeln sie sie meiner Meinung nach so schlecht. Wenn die Botschaft "ja, ihr habt recht, mein Bachelor hilft mir hier gar nichts" klar rüberkäme wär der Spuk vorbei, behaupte ich. Nur wie? (Sitzkreis natürlich nicht)

    Zitat

    Weil die Kollegen (Vorsicht Küchenpsychologie! ;-)) ihr beweisen wollen, dass ihr Bachelor ihr an der Kasse gar nichts nützt.

    Womit sie ja auch Recht haben. Ist ihnen also gelungen.

    Zitat

    Deshalb behandeln sie sie meiner Meinung nach so schlecht. Wenn die Botschaft "ja, ihr habt recht, mein Bachelor hilft mir hier gar nichts" klar rüberkäme wär der Spuk vorbei, behaupte ich. Nur wie? (Sitzkreis natürlich nicht)

    Ich denke nicht, dass es was nutzt. Aber wenn ich meinen würde, unbedingt nochmal vermitteln zu müssen, dass mir das bewusst ist:


    Beim nächsten Mal, wenn ich Hilfe brauche, im Nebensatz erwähnen, dass man sowas eben auch an der besten Uni der Welt nicht lernt, da Nachholbedarf hat, sich in dem Job vom Bachelor nix kaufen kann. Irgendwie sowas. Bloß keine aufwändig konstruierten Erklärungen. Ich frage mich nur ob sich das auch wirklich mit dem Selbstverständnis der TE deckt.

    Zitat

    Ich konnte hier im Faden keine Überheblichkeit feststellen und sie hat sich auch deutlich davon distanziert.


    Gunther_Ganther

    Sie hat hier ihren Abschluss und das zu erwartende Gehalt als deutlich über dem Niveau ihrer jetzigen Arbeit(skollegen) stehend explizit erwähnt. Ich hatte das mit den Kollegen als Frage in den Raum gestellt ...

    Zitat

    sie versteht die welt nicht.

    Sie ist wohl kaum mit dem Bachelor hausieren gegangen. Allerdings wenn man gefragt wird welchen Lauf man bisher hinter sich hat, würde ich auch nicht lügen.


    Sie wendet nur hier im Faden die selbe Taktik an wie ich auch schon im Leben. Wenn ich von jemandem in einem neuen Job dumm gemacht wurde, musste ich mir auch erst mal meine Erfolge auf anderem Gebiet vor Augen halten um irgendwie mein Selbstbewusstsein zu behalten und meine Lebenserfahrung sagt mir eben, das es auch Teams gibt wo man hervorragend intergriert wird.


    Ein Spruch lautet ja man soll die Schuld auch mal bei sich selbst suchen. Das Leben hat mir was anderes beigebracht. Wenn was schief läuft und man hält sich für unschuldig, sind auch meistens die anderen Schuld.


    Was die TE beschreibt ist einfach Mobbing. Ich hatte auch schon Leute unter mir und weiß das man so niemanden anlernt. An den Reaktionen hier stelle ich erschrocken fest, wie viele in dieser Situation genau wie die Kollegen der TE reagieren würden.

    @ TE

    Ich würde den Faden an deiner Stelle sterben lassen. [...]


    Lass diesen Faden und such dir einen anderen Job.

    Zitat

    Ein Spruch lautet ja man soll die Schuld auch mal bei sich selbst suchen. Das Leben hat mir was anderes beigebracht. Wenn was schief läuft und man hält sich für unschuldig, sind auch meistens die anderen Schuld.

    Gratuliere zur Selbstreflektion

    Zitat

    [...]

    und zu dieser nüchternen Betrachtung. ]:D

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Ich würde den Faden an deiner Stelle sterben lassen. [...]

    warum soll man denn aus einer mücke einen elefanten machen?


    hier geht es um einen stinknormalen aushilfsjob und übliche probleme beim erlernen der abläufe.


    in fast jedem meiner studentischen aushilfsjobs ging es mir so bzw. wenn ich gemerkt habe, dass es so gar nicht mein ding ist (ich überfordert bin), dann habe ich mir was besseres gesucht.


    genauso so würde ich es an stelle der te machen.


    ihr leben hängt nicht von diesem job oder dem wohlwollen der kollegen ab – sie sollte einfach noch ein wenig versuchen, sich einzuarbeiten und wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht. ist doch kein drama, oder sehe ich das falsch! ":/

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ weihnachtssternchen

    ich sehe das im Großen und Ganzen wie tuffarmi. Dein Leben hängt nicht davon ab. Wenn es nicht klappt, dann soll es eben nicht sein. Es kann doch nicht sein, dass Du abends weinst, weil der Tag scheiße war. So wichtig ist der Job doch nicht. :)_


    Dennoch kannst Du eventuell doch so manches für Dein Leben lernen:


    Wie zum Beispiel die Geschichte mit den Arbeitszeiten. Geh' nie irgendwo raus, wenn solche Unklarheiten noch im Raum stehen. Wenn Du Dich gefragt hast, wie Du wohl an Deinen Arbeitsplan kommst, hättest Du eben dort nachfragen sollen. Solche letztendlich "Kleinigkeiten" sind wichtige Erfahrungen, die Du da machen kannst. Auch der Umgang mit blöden/zickigen Kollegen, das Sich-persönlich-abgrenzen, eine positive Grundhaltung bewahren, ... .


    Mir ist in meinem Studium aber auch aufgefallen, dass, wenn irgendetwas unklar ist, 95% der Leute nicht nachfragen. Ich frag' mich dann immer, ob das aus einer Haltung heraus ist "ich will mich nicht mit einer dummen Frage blamieren" oder "da kümmert sich schon wer anders drum". Unheimlich viele meiner Kommilitonen würde ich leider als recht lebensuntüchtig einschätzen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.