Mein Traum von Familie und die harte Realität

    Ich würde gern eure Meinung wissen.

    Ich bin in einer sehr chaotischen schlechten Familienkonstelation groß geworden.

    Mutter war allein erziehend, Vater hat sich nie gekümmert. Großeltern haben ständig rein geredet. Sicher haben mich alle geliebt, aber die Umstände waren einfach nur chaotisch. Meine Mutter hat ein schlechtes Männerbild vermittelt und wir haben oft unter prekären Verhältnissen gelebt. Ich durfte deshalb auch nie Freunde einladen oder bei mir übernachten lassen.Später wurde ich auch gemobbt.

    Hab dann mit 19 geschafft auszuziehen und zu studieren. Hatte eine feste Beziehung, bei der ich aber gemerkt habe, dass mir die Vergangenheit schwer gemacht hat eine vernünftige Beziehung zu führen. Mein damaliger Freund hat es dann auch beendet, weil er mit meinen Erwartungen nicht mehr klar kam (habe wie ich annehme einen Vaterkomplex, weil sich mein Vater nie gekümmert hat).

    Heute hab ich einen Job, eine Wohnung und einen extrem starken Kinderwunsch.


    Ich arbeite selbst mit Kindern und tue das sehr gerne. Leider hab ich aber keine eigenen und auch beziehungstechnisch geht nichts

    Ich bin mittlerweile 31 und so langsam gebe ich es auf, jemanden zu treffen, mit dem ich meine Sehnsucht nach einem ganz normalen Familienleben umsetzen kann und Kinder bekomme.


    Mir macht das Thema extrem zu schaffen und ich frage mich, ob ich mit 30 noch das Thema Beziehung und Kinderwunsch umreißen kann oder ob es das wirklich schon war. Mich macht es mittlerweile auch immer mehr fertig jeden Tag die kleinen Mäuse zu sehen und zu wissen, dass ich vielleicht nie Kinder haben werde und meinen Traum von Familie lebe.

    Letztendlich denke ich, dass meine verkorkste Kindheit und Jugend auch einen Teil dazu beigetragen hat und ich das Männerbild meiner Mutter immer wieder übertrage.


    Was denkt ihr? Ist die Sache gelaufen?

  • 10 Antworten

    Huhu,

    warum hast du jetzt schon Torschlusspanik? Du bist m.E. nicht "mittlerweile 31", sondern "erst 31" oder schlicht nur "31". Bei vielen Frauen tritt die Menopause doch erst Mitte/Ende 40 auf. Das sind noch gut 10 oder mehr Jahre Zeit um einen Partner zu finden(, zu heiraten), Kind(er) zu bekommen. Persönlich würde ich an das Thema entspannter rangehen, was auch der Partnersuche behilflich sein sollte. Leichter gesagt als getan. Drücke dir natürlich die Daumen, dass es bald bei dir klappt, auf welchem Wege auch immer @:)


    LG

    Ich weiß, dass viele heutzutage immer der Meinung sind, dass man mit 40 noch Kinder kriegen kann. Nur woher weiß ich, dass ich zu den Glücklichen gehöre und die Menopause nicht noch eher einsetzt?

    Ich hab immer mal Zysten und so super ist es bei mir gesundheitlich was die Eierstöcke angeht nicht.

    Zitat

    Nur woher weiß ich, dass ich zu den Glücklichen gehöre und die Menopause nicht noch eher einsetzt?


    Lass deinen AMH Wert bestimmen. Das ist ein Indiz für die Eizellenreserve bzw. den ungefähren Zeitpunkt der Menopause.

    kinderlose schrieb:

    Meine Mutter hat ein schlechtes Männerbild vermittelt

    Wenn du nie aktiv das Bild korrigiert hast, dann ist es kein Wunder, dass du seit 7 Jahren keinen Partner hast.

    Du hast als Kind die Vorstellung deiner Mutter übernommen, dass "Männer nichts taugen" oder was auch immer.


    Ich würde mal Geld in eine Therapie investieren, damit du das alte Muster auflösen kannst.

    Das ist allein gar nicht so einfach zu schaffen.

    Ich habe dir schon in deinem anderen Faden geantwortet. Das hier lässt deine Situation nun doch in einem anderen Licht erscheinen.

    Ja, du hast absolut Recht, es ist nicht so dass man locker bis 40 Kinder bekommen kann, ich kenne leider auch genügend Fälle wo das ab Mitte 30 nicht mehr ging und man weiß es ja vorher einfach nicht zu welcher Gruppe man gehört, da ist deine Torschlusspanik schon berechtigt und ich hatte sie auch in dem Alter.

    Ich muss dir aber sagen, dass du dein Vorhaben aus dem anderen Faden, alleine ein Kind zu bekommen, unter diesen Umständen doch stark überdenken solltest, schon alleine deshalb weil du keine stabile Familie zur Unterstützung hast. Und überdenke ob du dann nicht deinem Kind genau das vorleben würdest was du deiner Mutter nun zum Vorwurf machst.

    Und jetzt ist auch klar warum du so lange Single bist.

    Du hast das Problem mit dem schlechten Männerbild doch erkannt. Kannst du diese Erkenntnis denn nun nicht bei der Partnerwahl nutzen?

    Du bist doch um einiges reifer geworden und hast dich weiterentwickelt seit der letzten Beziehung.

    hallo, kein grund zur panik, ich finde es wichtiger dich deiner vergangenheit zu stellen und mit psychologischer hilfe deine komplexe abzuarbeiten.


    so sehe ich für dich die gute chance eine normale beziehung zu führen und kinder zu bekommen.


    aber erst musst du deinen ballast loswerden.


    im leben läuft nunmal nicht alles nach schema f ab, mann, haus, kind. aber mit der zeit findet man seinen weg.


    alles gute für dich @:)

    also ich hab mit 40 ein Kind gekriegt. also alles noch moeglich.

    tust du denn aktiv was um einen mann kennen zu lernen? also weggehen, internetportale etc etc. gibt es da nicht mittlerweile auch schon so gruppe wo leute Kinderwunsch haben und dann das Kind gemeinsam aufziehen aber nicht als Pärchen? ich mein ich hab da mal so was gelesen. oder samenspende? musst du halt abwägen ob du das alleine hinbekommen würdest, aber wenn der Kinderwunsch so gross ist denk ich kann man den doch, bei entsprechender Gesundheit, erfüllen. also abschreiben brauchst du da gar nix.

  • Elisada

    Hat das Thema geschlossen