Zitat

    Wohngeld und Harz 4 wären noch beantragbar, das ist unabhängig von den Eltern. Beides ist im Studium auch beantragbar!

    DAs funktioniert aber nicht im Erststudium und wenn die Eltern genug Einkommen haben. Hier gibt es keinen Grund zur Beantragung.


    Tipp: Bafög beantragen (mit Nachweis über Krankenzeit), Ablehnung wegen zu hohen Einkommens des Vaters dem Anwalt des Vaters übersenden und wenn der nicht zahlt, Vorauszahlung beim Bafög-Amt verlangen. Die holen sich das vom Herrn Vati dann zurück.


    Wenn die Regelstudienzeit überschritten ist und der Wille sich mit dem Vater anzulegen nicht da ist, kann man auch bei der KfW zinsgünstige Studienkredite bekommen.

    Das tut mir leid. Leider reagieren da viele Elternteile nicht besonders solidarisch wenn es um Klage geht. Ihr Gehalt und soweiter würde dann ja auch durchleuchtet werden, vielleicht schreckt sie das.

    Habe jetzt nur den Eingangsbeitrag gelesen.


    Wenn ich bei Google "müssen eltern auch masterstudium finanzieren" eingebe, erscheint u.a. dies:

    Zitat

    Zwischenzeitlich hat nunmehr das Oberlandesgericht Celle in einer Entscheidung zur Prozesskostenhilfe entschieden, dass das Oberlandesgericht dazu tendiere, die Fortsetzung der begonnenen universitären Ausbildung in einem Masterstudium als einen einheitlichen Aus-bildungsgang anzusehen.

    Quelle: http://www.kanzlei-am-ostpark.…-fuer-bachelor-und-master


    Am einfachsten ist es wohl, wenn der Master direkt auf das vorige Studium aufbaut. Für Krankheit kann niemand etwas und wenn es belegbar ist, dann wurde das Studium nicht unnötig in die Länge gezogen.


    Nur ein Bachelor zählt in vielen Berufen nicht als vollwertiger Abschluss gegenüber dem früheren Diplom. :-|

    Zitat

    Habe eben ein ernüchterndes Gespräch mit meiner Mutter geführt.


    Sie meint wenn wir klagen, wären wir für sie gestorben :|N


    (Frau-Ina)

    Mein Vater wäre für mich gestorben, wenn er so einen Aufstand macht, obwohl Eltern für die erste Berufsausbildung aufkommen müssen und sich davor drücken wollen. :(v

    Du, Antigone, an der Beziehung zu unserem Erzeuger ist nicht mehr zu retten.


    In mir flammt seit gestern auch wieder starker Hass auf, obwohl ich mich in den letzten Jahren gedanklich versöhnt hatte.


    Aber es ist glaube ich eine andere Position wenn man unabhängig und berufstätig ist, als wenn man als Student aufs Einkommen angewiesen ist.

    Habe nur noch dies dazu gefunden:

    Zitat

    Das OLG Celle hat in einer Entscheidung vom 02.02.2010 erkennen lassen, dass es das Bachelor- und Masterstudium als einheitlichen Ausbildungsgang ansieht und das OLG Brandenburg hat in einer Entscheidung vom 14.12.2010 ausdrücklich erklärt, dass ein konsekutives Masterstudium auch von der Unterhaltspflicht der Eltern noch umfasst ist. Dabei ist allerdings ein enger zeitlicher Zusammenhang zwischen dem Bachelor- und dem Masterstudiengang erforderlich.

    von hier: http://www.123recht.net/Unterh…en-Bachelor-__a94448.html

    Ne, ich hab erst geklagt, einen Titel bekommen für meinen BA und dann bin ich für den Master über das Amt gegangen weil ich wirklich keine Lust hatte da nun jedesmal Rumba zu haben wenn er neue Einkommensverhältnisse meldet. Beim BA wusste ich noch nicht das man das auch über das Amt machen kann.

    Für die Klage habe ich gar nichts vorgeschoßen, dass ist einfach über die Prozesskostenhilfe gelaufen und mit dem Amt meine ich das Bafög-Amt. Derzeit weilt mein Vater auf einem anderen Kontinent um meinen Ansprüchen aus dem Wege zu gehen und ich bin verdammt froh, dass ich vom Bafög-Amt den Vorschuß bekomme, sonst wäre da nämlich ziemlich wenig Geld...


    Ich weiß, die vier Monate schrecken euch im Augenblick, aber eine Klage dauert ebenso lang, mit ungewissem Ausgang, über das Bafög-Amt seid ihr jedenfalls durch dann.

    sorry für OT aber:

    Zitat

    Nur ein Bachelor zählt in vielen Berufen nicht als vollwertiger Abschluss gegenüber dem früheren Diplom. :-|

    wieso der "wenig-begeistert"-smilie? ein diplom hat in den meisten fällen irgendwas zwischen 8 und 10 semestern gedauert, ein bachelor um die 6 semester. es ist daher doch völlig selbstverständlich, dass ein diplom mehr zählt als ein BA und es wäre ein skandal, wenn's nicht so wäre. ;-)


    zum eigentlichen thema: ich fürchte, kurzfristig wird nur ein förderkredit der KfW wirklich weiterhelfen können. alle anderen maßnahmen wie eine klage auf unterhalt würden sich wohl zu lange hinziehen, um die jetzt akut anfallenden kosten zu decken. machen würde ich es trotzdem, damit die schwester das geld, das ihr zusteht, möglichst schnell bekommt.

    Zitat

    wieso der "wenig-begeistert"-smilie?


    (Black Gun)

    Weil der Bachelor als berufsqualifizierender Abschluss gelten soll. Es aber oft nicht ist.


    Warum soll ein Student einen Kredit aufnehmen, den er mit Zinsen zurückzahlen muss, wenn die Eltern unterhaltspflichtig sind?


    Und auch Bafög muss zum Teil zurückgezahlt werden. :-(