Zitat

    warum es ein Vorteil ist Weihnachten dort Lebenszeit zu verschwenden.

    Weil es vielleicht 2-3x im Jahr nicht zu viel verlangt ist, auch mal an andere zu denken?


    Weil es außer der Schwiegermutter und den zwei? missgünstigen Leiten doch wohl noch mehr anwesende Personen gibt?


    Weil es dem Kind ganz sicher nicht schadet, auch mal andere Leute und Kinder im selben Alter, als nur die Kernfamilie zu sehen?


    Ist man denn heutzutage nur noch auf den eigenen Vorteil bedacht und alles was dem nicht dient, fällt hinten runter?


    Man bricht sich doch wohl keinen Zacken aus der Krone, wenn man einige Stunden von 3 ganzen Tagen mal woanders verbringt. Oder habe ich überlesen, dass man erst über zig km anreisen müsste?


    Gut, dass meine Kinder nicht so Ich-bezogen ticken.

    Alter, Taps! Welchen allgemeinen Nutzen soll es denn haben, wenn Menschen, die sich scheinbar gegenseitig absolut nicht leiden können, zwangsmäßig zusammensetzen?


    Wenn man das will - ok. Wenn die Oma und der Enkel Spaß miteinander haben und man selbst eben mal 2 Stunden daneben sitzt - meinetwegen. Etc.pp.


    Aber hier scheint sich ja NIEmand miteinander zu verstehen, nicht mal die Schwager/Schwägerinnen untereinander. Inwiefern ist das ein notwendiger sozialer Akt?

    Aber gut reagiert. Schwiegermütter werden ja auch gerne als "Schwiegermonster" bezeichnet. An Deinem Beispiel sieht man mal wieder, weshalb das so ist. Offenbar hat Schwiegermutter es nicht verkraftet, das Ihr Sohn aus dem Hause ist und fühlt sich völlig alleine gelassen, obwohl dem ka nicht wirklich so ist. Wie hilfsbereit ist denn Deine Schwiegertocher gegenüber Deiner Schwiegermutter? Oder lässt die sich aushalten?


    So genug Dampf abgelassen. Da kannst Du sicherlich in zweierlei Weise drauf reagieren. Stell Deinem Mann vor eine absolut ultimative Entscheidung. Er soll sich um Dich kümmern, sonst gehst Du Deine Wege, ohne oder mit Kind! Erst mal richtig laut mit dem Säbel rasseln. Verhandeln kan man immer noch. Verdienst Du sekber Geld, das würde Dich auf eine gute Basis stellen. Sonst könnte Dein Mann Dich in seine Abhängigkeit drängen.


    Sch... ist leider, dass besonders Deine Schwiegermutter den ganzen Zwist auf die Kinder ableitet, die jenigen, die am wenigsten für alles können. :°_

    Wir haben die Schenkerei unter uns Erwachsenen komplett eingestellt...auf meine Initiative hin. Und es geht mir so gut damit! Es werden nur noch die Kinder beschenkt, das reicht völlig.


    Wir schenken uns auch keine Kleinigkeiten. Mal von dem Blumenstrauß oder so abgesehen, den ich meiner Ma an Weihnachten mitbringe, wenn wir da zum Essen eingeladen sind.


    Ich habe das auch so empfunden, dass es irgendwie ausufert und im Grunde alle schon gesättigt sind. Zudem haben Eltern und Schwiegers alle auch noch im November/Dezember Geburtstag, das machte es auch nicht leichter. Unsere Eltern waren aber auch sehr einverstanden mit meinem Vorschlag. So sitzen wir halt so an Weihnachten beieinander. :)_

    Zitat

    Man bricht sich doch wohl keinen Zacken aus der Krone, wenn man einige Stunden von 3 ganzen Tagen mal woanders verbringt.

    Man hat aber auch nichts davon. Niemand der anwesenden. Und von daher, was bringt das wenn man das macht nur weil es sich so gehört oder weil es Familie ist (ich halte eh nichts von dieser übertriebenen glorifizierung von Blutsverwandtschaft, die sucht man sich nicht aus).


    Wenn man sich nicht leiden kann kann man sich nicht leiden, da dann einmal im Jahr für ein paar Stunden "heile Welt" zu spielen ist schlichte Heuchelei.

    Zitat

    Welchen allgemeinen Nutzen soll es denn haben, wenn Menschen, die sich scheinbar gegenseitig absolut nicht leiden können, zwangsmäßig zusammensetzen?

    Tut mir leid, aber das musste jetzt wirklich mal raus.


    Meine Kinder haben nämlich trotz allem viele schöne Erinnerungen an die Feiertage mit den Großeltern. Seit bis auf meine demente Mutter (die nicht mal mehr ihren Namen kennt und selbst das Laufen verlernt hat) alle verstorben sind, ist Weihnachten für uns alle nicht mehr dasselbe.

    @ Taps

    Meine Tochter auch und ich auch...aber solches Benehmen wie geschildert kenne ich auch nicht. Und das ist keine Einbahnstrasse oder dürfen sich Großeltern/Eltern benehmen wie die Axt im Walde, nur weil sie älter sind? Darum geht es doch.


    Grundsätzlich sehe ich Großeltern als absolute Bereicherung für Kinder, aber leider ist das nicht überall so.

    Zitat

    Ja ich habe seine Familie so kennengelernt, aber seit die Kinder da sind hat sich das alles nochmals ne Nummer verschärft. Als ob Weihnachten nur vollwertig ist wenn es große Geschenke gibt.

    Und war ER auch schon immer so? Die Familie ist scheiße, gut, aber was dich wirklich betrifft ist doch, dass dich nervt, dass dein Mann ihnen hinterherdackelt. Und die Wut solltest du nicht ihnen in die Schuhe stecken, dass ist einzig und allein die Entscheidung deines Mannes. Zu sowas gehören immer Zwei.


    Letztlich müsst ihr wohl getrennte Konten machen, wenn er sonst dein Geld für seine Sippe aus dem Fenster wirft.


    Solltet ihr die bereits haben, gibt es ja keinen Grund zum Ärger, sein Geld kann er dann verwenden, wie er will.

    Zitat

    Ach so ja: und mit diesem Ehemann hätte ich auch längst Zoff. Ich würde mit so einem nicht weiterleben wollen, dessen Mutter mein Kind ablehnt.

    Du würdest mit einen Mann nicht leben wollen, weil seine MUTTER dein Kind ablehnt? Du würdest einem Mann das Verhalten seiner Mutter vorwerfen?!

    Getrennte Konten haben wir nicht. Wäre momentan aber auch mehr wie ungerecht da ich zur Zeit in Elternzeit bin (Elterngeld plus) und somit im Monat 580€ für mich und meinen Sohn hätte :-/.


    Hatte schon überlegt am Anfang des Monats zur Bank zu gehen und direkt 200€ aufs Sparbuch überweisen lasse damit die schonmal aus dem Blickfeld sind und für so ein "spökes" wie jetzt dermaßen viel Geld ausgegeben wird.


    Mein Mann ist leider ein Mensch der sich Null durchsetzen kann, ich bin überall als Zicke verschrien weil er sich häufig hinter mir "versteckt" weil er nicht als Buh -Mann dastehen will.


    Da meine Schwägerin zwei Kinder hat wird von ihr keine Hilfe verlangt da sie ja sowieso mehr Arbeit hat wie ich/wir.


    Naja, vielleicht sollte ich einfach annehmen, dass es Menschen gibt die nur mit einem Materiellen Wert zufrieden zustellen sind... Ich glaub ich war auch einfach sehr enttäuscht das ich mir die ganze Arbeit wie z.B. Mit dem selber Likör herstellen, Plätzchen backen usw gemacht habe und meiner angeheirateten Verwandtschaft das nicht Geschenk genug ist. Irgendwie bin ich soviel undankbarkeit von meiner Familie nicht gewohnt... Meiner Mutter könnte ich nen schönes Foto von ihrem Enkel schenken und das würde ihr komplett reichen!

    Zitat

    Hab auch schon zu meinem Mann gesagt: nächstes Jahr bekommen Sie alle was... Da spende ich das Geld und sie bekommen die Spendenquittung mit den Worten das dass Geld jetzt tatsächlich bei Menschen ist, die es nötig haben! Daraufhin konnte ich mir anhören das dass ja total provokant wäre.

    Ist doch eine schöne Idee, die Provokation wäre mir da wurst, die haben dich ja schon genug genervt, eine Retour wäre da mal fällig.


    Deinen Mann solltest du mal fragen, ob er lieber seine Mutter heiraten will, er darf gerne wieder da einziehen. Falls du noch kein Geschenk für ihn hast: Ich könnte ein Buch empfehlen, das Drama um König ??Ödipus??

    Zitat

    ich bin überall als Zicke verschrien weil er sich häufig hinter mir "versteckt" weil er nicht als Buh -Mann dastehen will.

    Feige Hinterhältigkeit auch noch? Aber du liebst ihn doch, richtig? :_D

    Du hast ein paar große Baustellen in Eurem Leben. Versuch die, die Du selber beeinflussen kannst, zu identifizieren und zu lösen und den Rest zu ignorieren.


    Du wirst das Verhältnis zwischen Oma und Enkel nicht ändern können. Steh drüber, aber zieh die Konsequenzen. Ich würde mit meinen Kindern zu keiner Feier fahren, wo ich wüsste, dass sie Kinder 2. Klasse wären. Den Kontakt kann man einschränken.


    Wem Du was zu Weihnachten schenkst, entscheidest Du allein. Wie kommt es überhaupt, dass man da vorher drüber diskutiert? Ich würde Dir für selbstgemachten Likör und Marzipan ewige Dankbarkeit zeigen, tausendmal besser als etwas gekauftes, sei es noch so teuer. Was soll die Diskussion? Schenk, was Du möchtest, und wer meint, er müsse am Heiligen Abend die Kassenbons vergleichen und beleidigt sein, dem würde ich von da an nie wieder was schenken.


    Geld.. In einer Ehe, gerade in einer mit Kindern ist das Thema Geld nie einfach. Der, der verdient hat immer das Gefühl, das wäre "sein Geld", nicht das gemeinsame. Ich denke, hier ist mal eine Grundsatzdiskussion angesagt mit Deinem Mann. Ein Kind bedeutet Aufgabenteilung. Und wenn die Aufgabenteilung zur Zeit so aussieht, dass Du das Kind betreust und er das Geld heim bringt, dann kann er nicht das gemeinsame Geld beliebig in der Welt verteilen. Wenn er mit Geld nicht umgehen kann, dann soll er zu Hause bleiben und Du arbeitest... Ich mein, Geschenke und Großzügigkeit sind schön, aber es sollte in einem Rahmen bleiben, den man sich leisten kann.


    Er scheint sich das Wohlwollen seiner Familie erkaufen zu wollen. Das funktioniert ohnehin nicht.

    Zitat

    Zumindest dann, wenn dieser Mann seiner Mutter keine klare Ansage macht und er nicht Herr seines Lebens ist. So einen kann man als Partner nicht gebrauchen.

    Es ist alles seine Entscheidung. Herr seines Lebens ist er genauso wenig, wenn er sich von seiner Frau diktieren lässt, wem er Ansagen zu machen hat. Das wäre von der Regen in die Traufe - erst vor der Mutter kuschen, dann vor der Frau.


    Wenn man "so einen" als Partner nicht gebrauchen kann, hätte man sich eben nicht auf ihn einlassen sollen. Blöd gelaufen, aber man kann nicht immer allen anderen die Schuld geben, wenn einem die Macken des Partners plötzlich nicht mehr passen. Auch wenn er eine Memme ist und seine Familie eine Katastrophe darf man selbst dann noch bei sich selbst reflektieren, was da nicht stimmen könnte.



    Zitat

    Getrennte Konten haben wir nicht. Wäre momentan aber auch mehr wie ungerecht da ich zur Zeit in Elternzeit bin (Elterngeld plus) und somit im Monat 580€ für mich und meinen Sohn hätte :-/.

    Also gibt er überwiegend sein Geld für seine Familie aus.

    Zitat

    Hatte schon überlegt am Anfang des Monats zur Bank zu gehen und direkt 200€ aufs Sparbuch überweisen lasse damit die schonmal aus dem Blickfeld sind und für so ein "spökes" wie jetzt dermaßen viel Geld ausgegeben wird.

    Damit wärst du ja nicht wirklich besser, ist manipulativ. Wenn gemeinsame Kasse, dann bedienen sich eben auch beide. Du kannst ihm nicht verbieten vom gemeinsamen Geld sagen wir mal 200 in Geschenke zu investieren, selbst aber 200 abzwacken. Auch wenn das für dich "Sicherungsmaßnahme" wäre, würdest du damit genau das tun, was du ihm vorwirfst.

    Wenn mein Mann aber nun mal leider Gottes, ohne groß über Konsequenzen nachzudenken, dass Geld in Große Geschenke usw investiert ohne mal darüber nachzudenken das so ein "Notgroschen" auch mal ganz gut wäre... Es kann immer mal etwas am Auto oder ähnlichem sein & es ist ja nicht so, als ob das Sparbuch nicht auf unser beider Namen läuft. Es wäre also nicht so als ob ich ihm das Geld "wegnehme". Es ist aber leider so das er ans Sparbuch einfach garnicht bzw. Selten dran geht (wirklich nur wenn wir müssen), während er sonst alles was auf dem Konto ist draufhauen würde...


    Geld auf dem Konto ist nunmal schneller ausgegeben. Beim Sparbuch ist noch so ne Hemmschwelle da wo er eher überlegt ob das jetzt etwas ist was man unbedingt benötigt bzw. was wir z.B. Bei größeren Reparaturen gebrauchen.

    Zitat

    hne groß über Konsequenzen nachzudenken

    Hältst du deinen Mann für so blöd, dass er euch finanziell quasi auf Null ohne jegliches Polster setzt, nur um seine Familie zu beschenken? Dann habt ihr tatsächlich ein Problem - nämlich ihn.

    Oje. Wieso macht ihr nicht für jeden Monat eine Finanzplanung, wenn das Geld wegen der Elternzeit im Moment knapp ist?


    Dabei rechnet ihr genau aus wieviel ihr braucht für Rechnungen, Lebensmitte uswl, welchen Betrag ihr sparen wollt und wieviel jeder zur freien Verfügung bekommt. Mach das gemeinsam und schriftlich.


    Dann kann er seinen Teil für Muttis Handtaschen ausgeben und du brauchst darüber nicht nachzudenken.