Zitat
    Zitat

    Ich habe die, die nach den Regeln spielen, "belohnt", indem ich eine passende Abschlussstunge gehalten und dann noch mal zusammengefasst habe. Die, die betont hatten, sie brauchen das Seminar/die Unterlagen/die Hilfe nicht, sind halt dann davon ausgenommen worden. Wie sie es wollten.

    Ist dir eigentlich bewusst, wie manipulativ und irgendwie auch gestört das ist? Solches Vorgehen hat in einer Institution wie einer Universität echt nichts zu suchen.

    Meine Rede. Das ist unprofessionell und vorwertend.


    Es gibt bestimmte Vorleistungen, die als Zugangsvoraussetzungen zur Prüfung gelten können. Dass ein Dozent beleidigt ist, weil die Studis das Zusatzangebot nicht wahrnehmen, ist einfach unschön.


    Liebe TE, du bist in professioneller Funktion und du solltest deine persönlichen Befindlichkeiten dringend aus deinem Beruf heraushalten.


    Belohnung und Bestrafung haben im universitären Milieu nichts zu suchen. Einzig die prüfbare Leistung am Ende einer Veranstaltung wird bewertet. Weder das Benehmen während des Seminars noch sonst ein anderer Aspekt. Auch die Zugangsvoraussetzung zur Prüfung darf i.d.R. nicht gewertet werden. Es gibt weder Fleißhäkchen noch Minuspunkte fürs Fehlen.

    Übrigens, criecharlie, fusst meine Ausage auf den Beobachtungen zu deinem Diskussionsverhalten hier im Thread. Wenn du kritisiert wirst erklärst du, relativierst du, debattierst rum und versuchst sehr beharrlich alle davon zu überzeugen das du doch ganz richtig gehandelt hast. Es fällt dir offensichtlich schon hier im Thread sehr schwer auszuhalten wenn Leute dein Verhalten doof finden. Du riechst nach Unsicherheit, durch meinen Bildschirm.

    Zitat

    Du riechst nach Unsicherheit, durch meinen Bildschirm.

    Sagte sie ja selbst: dass sie immer ein paar Schritte hinter den Entwicklungen hinterherhinke. Nur, wie soll man da von außen helfen, größere Erkenntnissprünge zu tun?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich habe den Eindruck dass Du einfach nicht damit klar kommst dass es eben keine Anwesenheitspflicht gibt. Denn Du möchtest ja, dass sich abgemeldet wird und begründest das mit einer Art von "ein Erwachsener geht auch ohne Pflicht hin und entschuldigt sich wenn er nicht kommt". Nein, so ist es eben nicht. Wenn er eben zu viel verpasst schafft er es nicht und Punkt.


    Du hast keine Pflicht zur "Rettung" fauler Studenten, aber eine Pflicht alle den Regeln der Fairness entsprechend zu behandeln.


    Ich habe hier den Eindruck dass Du eine Menge "Schule" und "Erziehungsarbeit" in die Uni mitbringst - etwas, dass da in der Erwachsenenbildung schlichtweg nix zu suchen hat.


    Wer es packt, packte. Wer durchfliegt. fliegt durch. Du bist nicht die Mutter und auch keine Grundschullehrerin.


    (Und ob Du es nachvollziehen kannst oder nicht: Nicht jeder Student kann immer jedes Kind mit in eine Vorlesung mitnehmen ohne dass dieses Kind massiv zum Störfaktor wird oder/und selbst nicht klar kommt. Insofern finde ich es vermessen zu sagen, dass alle, die dahingehend mal ein Problem haben dann nur nicht richtig organisieren können)


    Du hast irgendwie eine Menge unausgesprochener Erwartungshaltungen wie etwas zu sein hat und es wirkt als würdest Du nicht sehen dass diese Erwartungen von zumindest vielen offensichtlich nicht geteilt werden.


    Mein Rat: Klare Regeln von Anfang an, keine unausgesprochenen "das macht man doch aber selbstverständlich trotzdem-Erwartungen" und weniger mütterliches Verhalten, etwas mehr emotionale Distanz. Sich persönlich beleidigt zu fühlen ist verständlich aber nicht sinnvoll als Basis für logische Schlussfolgerungen.

    Entschuldigung, aber meiner Meinung nach bist du absolut nicht für diesen Beruf geeignet. Natürlich wirst du schlecht evaluiert.


    Was erwartest du? Du leistest schlechte pädagogische Arbeit. Anders kann man es nicht sagen. Thalia hat eigentlich schon alles auf den Punkt gebracht.

    Zitat

    Natürlich wirst du schlecht evaluiert.

    ???


    Werde ich doch gar nicht? Ich habe alle Semester mal Stress mit ein oder zwei Studenten, weil ihre Vorstellung von Hilfe eine andere ist als meine. Meine Evaluationen sind richtig gut und ich habe auch durchgehend seit Jahren einen Job, was an der Uni keine Selbstverständlichkeit ist.


    Bitte genau lesen und nicht nur das, was man lesen möchte. Und aus der Ferne zu sagen:


    für den Job ungeeignet - das ist schon ne Hausnummer. Muss man denn alles immer rausrotzen?

    Ganz genau: Wenn es denen egal ist hat das eben logischerweise die Folge dass es für sie nicht gut läuft. Ihre Sache ganz alleine - nicht Dein Bier.


    Genau das meine ich mit mehr emotionalem Abstand. Es ist ja sympathisch, dass Dir Deine Studenten wichtig sind. Allerdings ist es in Deiner Rolle als Dozentin eben wichtig diese Sch***egal-Haltung nicht weiter an Dich rankommen zu lassen und nicht unfair sondern eben sachlich zu bleiben. Sich für die Studenten zu bemühen, es zum Ziel zu haben ihnen wirklich zu helfen ist super, so lange dann eben Unwillen nicht dazu führt dass Du emotional- beleidigt reagierst.


    Der Student bemüht sich nicht? Gut, dann fliegt er eben durch. Ist seine Schuld und seine Sache.

    Folgen den keine Konsequenzen wenn die Regel missachtet werden?


    In meinem Fach ist eigentlich alles durch die Studienordnung geregelt und die gibt ziemlich klare Vorgaben. Seminare sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig mit einer gewissen Anzahl an Fehlterminen. Je nach Anzahl der Seminartermine kann man im Laufe des Semester 1-3 Mal fehlen, manchmal darf man auch gar keinen Termin verpassen. Fehlt man trotzdem/öfter als erlaubt, bekommt man keine Klausurzulassung und muss den Kurs wiederholen. Das weiß jeder, das ist überall bekannt und da gibt es nichts zu verhandeln. Regeln bekannt, Konsequenzen für alle gleich. Abmelden muss man sich nicht, wer nicht da ist, ist eben nicht da. Dazu brauchts keine Begründung. Man hat eben seine Fehltermine und kann die nutzen, wie und wann man möchte.


    Wer irgendeine Form von Leistung innerhalb des Seminars erbringen muss, muss zum betreffenden Termin erscheinen oder sich krank melden. Da zählen auch keine "mein Hamster hat aber Schluckauf" Ausreden. Wenn man einfach nicht erscheint, fällt man eben durch. Wobei bei uns in aller Regel Klausuren geschrieben werden und Referate die absolute Ausnahme sind.


    Wer sich im Seminar nicht benehmen kann, fliegt raus. Fehltermin, fertig.


    Habe ich aber tatsächlich in 8 Semester Studium erst ein einziges Mal erlebt. Meine Kommilitonen können sich in aller Regel benehmen, da wird maximal mal freundlich darauf hingewiesen, dass man sein Privatgespräch vielleicht später führen sollte. Das reicht dann aber auch.