Zitat

    puh dummefrage du beruhigst mich grad sehr, hab schon gedacht nur ich hätte solche Rabeneltern ;-)

    ;-D


    Ich war mit ungefähr acht Jahren ein "Schlüsselkind", allein nach Hause kommen, vorbereitetes Essen aufwärmen, ein paar Stunden allein (immer unterschiedlich, wie lange). Ich bin nicht daran gestorben, ich fand es sogar gut, und ich erinnere mich nicht daran, dass ich mich ungeliebt gefühlt hätte. Die Situation hat es erfordert, und ich bin gut damit klargekommen. Man muss Kinder nicht bis zum 35. Lebensjahr bebrüten, damit sie nicht kaputtgehen. ;-)

    Zitat

    Ich war mit ungefähr acht Jahren ein "Schlüsselkind", allein nach Hause kommen, vorbereitetes Essen aufwärmen, ein paar Stunden allein (immer unterschiedlich, wie lange). Ich bin nicht daran gestorben, ich fand es sogar gut, und ich erinnere mich nicht daran, dass ich mich ungeliebt gefühlt hätte. Die Situation hat es erfordert, und ich bin gut damit klargekommen. Man muss Kinder nicht bis zum 35. Lebensjahr bebrüten, damit sie nicht kaputtgehen. ;-)

    Genau so wars bei uns auch. :)z Hab mich hier schon langsam gewundert, dass heutzutage ein 10jähriger noch rund um die Uhr Betreuung braucht. ":/

    Wie selbstständig ein Kind mit 10 Jahren ist, ist eine Frage des Charakters und der Erziehung.


    Wenn ein Kind bis zu seinem 9. Lebensjahr immer betüttelt und in Watte gepackt wurde, kann man nicht erwarten, dass es mit 10 plötzlich alleine zurechtkommt.


    Es gibt Kinder, die fahren mit 7 Jahren schon alleine Bus und brauchen keine Begleitug auf ihrem Schulweg, andere werden noch mit 17 täglich von ihrer Mama bis an die Schultüre begleitet So einen Fall gab es in meiner Schulzeit – ein Mädel, die von ihrer Mama so kontrolliert wurde, dass sie alleine keinen Schritt vor die Tür machen durfte. Sogar als sie mich mal besucht hat, war ihre Mama dabei.

    Zitat

    ein Mädel, die von ihrer Mama so kontrolliert wurde, dass sie alleine keinen Schritt vor die Tür machen durfte. Sogar als sie mich mal besucht hat, war ihre Mama dabei.

    Gwaaaaaah! Na, auf die Mutter würde ichals Arbeitgeber aber auch keine Rücksicht nehmen - "Sorry, muss heute früher gehen, meinen siebzehnjährige Tochter besucht ihren Freund, da muss ich natürlich mit." ;-D


    Klar sind Kinder unterschiedlich, aber hier ging es ja auch nicht speziell um das Kind der Mitarbeiterin, sondern um die Beiträge einiger, die aufgeschrien haben, dass ein Zehnjähriger doch quasi noch nicht allein auf Klo gehen könne. Das hat ja ziemlich um sich gegriffen - erstaunlich viele Leute meinen ja auch, dass die Seele eines jeden Kindes schweren Schaden nehmen würde, wenn es früher als mit drei Jahren in den Kindergarten beziehungsweise die Krippe ginge. Und während es vernünftig ist, bei jedem Kind auf die individuelle Bedürfnislage zu schauen, ist die Annahme, jedes Kind bräuchte so viel Dauerbetreuung wie irgend möglich, eben ganz schlicht schwer neurotisch.

    Zitat

    Ich finde es umgekehrt ziemlich egoistisch, wenn eine Person ihre Verpflichtungen so selbstverständlich auf andere abwälzt, ohne diese zu fragen.

    Genau so sehe ich das aus, nur so wird ein Schuh drau !! Das ist doch ziemlich egoistisch und rücksichtslos, wie die Dame sich gegenüber ihren Kollegen/innen verhält und nicht zuletzt ihrem Arbeitgebere. Schließlich bekommt sie für weniger Leistung das gleiche Geld wie alle andern und ihrer Verpflichtung aus dem Arbeitsvertrag kommt sie ja so nicht nach. Überlegt doch mal, wenn das alle andern aus der Gruppe auch so machen würden, was dann ?


    Geschäft ist nunmal Geschäft und kein Kaffeekränzchen und wie mir so vorkommt, verwechseln das einige hier bei der ganzen Diskussion. So ein Verhalten kann in Kleinstbetrieben so belastend, auch für die Firma selber sein, dass das einfach nicht hinzunehmen ist. Dass dann Chefs solche Leute erst gar nicht einzustellen bereit sind, braucht einen dann auch nicht zu wundern, das würde ich nämlich auch nicht.

    ich denk es kommt wirklich auch darauf an ob sich da ne schöne Regelmäßigkeit erkennen läßt.


    Ich mag jetzt nicht noch mal alles durchsuchen um zu zitieren aber ... ich erinner mich daß sie immer bei Spät oder Nachtdiensten krank ist, im Urlaub (ich weiß nicht – kanns sein daß ihr Urlaub nicht unbedingt in die Schulferien fällt ? so jemanden kenn ich nämlich – die hat 2 kinder und ist dann krank wenn die Schulferien sind und bei uns grade noch offen ist) ...


    (da ich nichts falsches sagen will, die drei punkte)


    Solche Regelmäßigkeiten fallen auf ...


    Ich habe eine Kollegin die immer vor oder nach Wochenende krank ist, eine andere ist grundsätzlich eine Woche vorm Urlaub krank oder eben eine Woche nach dem Urlaub usw.


    Dies hat dann auch schon Konsequenzen indem eine Versetzung (wir sind eine städt. Einrichtung – Kita) angedroht wurde.


    Inzwischen hat es sich etwas gelegt aber ... es ist immer Streß pur wenn man die anderen Dienste noch mit übernehmen muß.


    Ich selbst bin schwer herzkrank, dennoch selten krank (gut- nach der OP damals 8 Monate) aber es belastet mich schon wenn ich nicht nur morgens und 2 mal / Woche nachmittags Kinderbetreuung habe sondern plötzlich weil einer krank ist die ganze Woche morgens und die ganze Woche nachmittags auch noch.


    Nicht daß es Mißverständnisse gibt : ich bin die letzte, die sagt daß sie keine Dienste übernehmen will. Aber wenn ich merke, daß jemand eigentlich nicht krank ist (weil ich selbst die Kollegin in den Krankheitszeiten ("ich habs so im Magen") im Cafe getroffen habe mit lecker Frühstück) werd ich stinksauer.


    Man muß halt wirklich schauen, ob jemand wirklich krank ist oder ob jemand nur zu bestimmten Zeiten krank ist ....


    Da ist aber auch der AG in der Pflicht nicht die Stationsleitung. Denn die SL hat keine großartigem Befugnisse – die PDL aber schon.


    Und wenn es so auffällig und häufig ist sollte wirklich der Medizinische Dienst eingeschaltet werden – mit 5 Monaten Krankenscheine sollte das kein Problem sein.


    (die frage ist ja auch bzgl. Krankengeld ob sie ihre Krankmeldungen auch an die Kasse schickt)

    Zitat

    Und wenn es so auffällig und häufig ist sollte wirklich der Medizinische Dienst eingeschaltet werden – mit 5 Monaten Krankenscheine sollte das kein Problem sein.


    (die frage ist ja auch bzgl. Krankengeld ob sie ihre Krankmeldungen auch an die Kasse schickt)

    So sehe ich das auch!!! :)^