Mein Urlaub wird für die 2 Wochen Prüfung draufgehen :-). Davor hab ich schon Urlaub genommen für die Schriftlichen (ging auch zwei Wochen). Und davor halt für die Vorklausuren, die ebenfalls 2 Wochen gingen. Mein URlaub ist komplett futsch. Wahrscheinlich muss ich sogar Weihnachten durchackern :(v


    Abi mache ich zum Studieren. Ich träume schon lange davon und wäre damit dann auch endlich raus aus diesem blöden Job!

    @ schnmusetier

    weiß nicht, ob ich das jetzt verstanden habe, du nimmst dir also jetzt noch zwei wochen urlaub? ich glaube das wäre schon wichtig. ich habe geschrieben, dass die drei wochen auf jeden fall reichen, aber da bin ich ehrlich gesagt von einer 40-Stunden-Lern-Woche ausgegangen...

    @ samlema

    ich glaube ihr fehlt nur noch die nachprüfung. dann hat sie also nicht mehr so viele möglichkeiten den schnitt zu ändern.... :=o

    Such dir einen Bekannten, der dir die Grundlegensten Sachen erklärt. Denn verstehst du die Grundzüge, ist es unmöglich durchzufallen. Konzentriere dich darauf die Basics zu können.


    Wenn jmd. mit 0 Punkte ins Mündliche kommt, der wird nicht auf die 15 Punkte geprüft, sondern da wird von vornherein das Niveau etwas niedriger angesetzt. Also den ganzen fancy-Stuff kannst du dir schenken. Im Prinzip schau zu, dass du bei einer 5 teiligen Aufgabe, die ersten 2-3 TEilaufgaben verstehst. Damit solltest du locker 5 oder mehr Punkte holen, auch wenn ein kleiner Verrechner drin ist.


    Tendenziell fallen mündliche Prüfungen eh besser aus als schriftliche. So zumindest mein Erfahrungswert.

    Mensch, Leute. ^^ Sie schrieb doch selbst:

    Zitat

    Leider ist es so, dass ich noch auf 4 weitere mündliche Fächer lernen muss. Als Externer hat man ja keine Schuljahre und nie Klausuren, deshalb muss man in jedem einzelnen Fach eine Prüfung machen (4 schriftlich, 4 mündlich). Mathe ist jetzt sozusagen als 5.Fach dazugekommen.

    Also kann sie an ihrem Abi-Schnitt noch was drehen ;-D

    Jepp, hab noch 4 weitere mündliche Prüfungen :-)

    Zitat

    Im Prinzip schau zu, dass du bei einer 5 teiligen Aufgabe, die ersten 2-3 TEilaufgaben verstehst. Damit solltest du locker 5 oder mehr Punkte holen, auch wenn ein kleiner Verrechner drin ist.

    Das ist gut zu wissen und ich hoffe, dass das zu machen ist. Bei der schriftlichen hatte ich mich zu sehr daran aufgehalten, alle Teilaufgaben zu machen, was dann voll in die Hose ging und hinterher fehlte ein Großteil.

    Also 0 Punkte wirds ganz sicher nicht geben, selbst wenn man nicht die Riesenahnung hat. Die Prüfer helfen dir nämlich im Notfall aus, in dem sie Stichpunkte vorgeben. Wenn sie merken, dass du ansatzweise was weißt, werden sie die Fragestellung so drehen, dass du wenigstens die Punktzahl für 1 Punkt zusammenkriegst. In der Regel verhindern sie nämlich, dass der Prüflin auf 0 kommt.


    0 Punkte in der Mündlichen, das kam in unserem Gymnasium weniger vor als man Finger an einer Hand hat. Und das in der Regel auch nur, wenn Leute nicht zur Prüfung kamen oder die Leistung verweigert haben ;-)

    Zumal es auch für die Prüfer, die Schule und das jeweilige (Bundes)land nicht sonderlich gut aussieht, wenn die Durchfallquote zu hoch ist.


    Das heißt natürlich nicht, dass man sich darauf verlassen sollte ;-D

    Ich hab jetzt zwar einen Nachhilfelehrer, was den Vorteil hat, dass etwas Licht ins Wirrwarr gebracht wird. Naja, er kann auch nicht immer, weil er selbst nächste Woche Prüfungen hat...


    allerdings bin ich so nervös, dass ich schon fast kotze, wenn ich meine lernsachen nur anfasse. :-(

    Zitat

    ich hab das gefühl, es bleibt einfach wenig hängen. weiss gar nicht, wie ich das alles schaffen soll

    Weil du eben an alles denkst und so unkonzentriert bist. Der Spruch Mut zur Lücke sollte die Richtung vorgeben. Das dein Nachhilfelehrer auch Prüfungen hat ist blöd. Gab es keinen Anderen? Grundsätzlich sollte der sich alles von dir ansehen, wo du Fehler machst, wo deine Stärken liegen und dann darauf aufbauen das du deine Punkte bekommst. Ich hatte eben auch viel Nachhilfe gegeben und das geht so sehr gut. Wenn einer meiner Schüler nur noch ein paar Prüfungen hatte began ich nicht den ganzen Stoff mit ihm nachzuholen weil das ist ja meistens unmöglich. Die Stärken eines guten Nachhilfelehrers sind es eben mit dem (Nicht)Wissen und der Zeit die bleibt das Beste zu machen.