Muss ich die Krankenversicherung für meine Verlobte zahlen?

    Hallo ich wohne mit meiner Verlobten zusammen und sie hat keine Arbeit Ich verdiene Brutto 2000 Euro und muss für sie Ihre Krankenkasse zahlen dies sind 140 Euro im Monat und Miete usw. zahle ich auch alles, das Amt unterstützt uns null jetzt nach einem Jahr ist mein Konto auf null. Meine Frage gibt es Möglichkeiten, dass das Amt die Krankenkasse zahlt?

  • 15 Antworten

    Wäret ihr nicht verlobt und würdet noch kein Jahr zusammen leben, dann würde sie Hilfe vom Amt bekommen.


    Aber eine Verlobung lässt wohl deutlich den Einstandswillen vermuten – somit musst du zahlen. Kann sie sich nicht zumindest einen Minijob suchen? Dann kann sie wenigstens etwas zum Lebensunterhalt/Krankenkassenbeitrag dazu geben.

    bei 2000 brutto kommen doch nur um die 1000 netto raus ":/


    damit fallt ihr doch als bedarfsgemeinschaft, wenn ihr nicht gerade extrem wenig miete bezahlt, unter den regelsatz und das amt müßte euch zumindest bis zu diesem hin aufstocken.


    habt ihr denn wirklich einen antrag als bedarfsgemeinschft gestellt oder hat deine freundin einfach nur "wohne beim verlobten" angegeben, ohne dabei dein einkommen mit anzugeben.


    an sich kann ich mir nämlich nicht vorstellen, dass ihr zu zweit so genug geld habt.

    Hm mal überschlagen, 2000€ Brutto sind 1350€ Netto +/- 50€ je nach Freibeträgen. Gehen wir mal vom schlimmsten Fall, also 1300€ aus. Der Anspruch pro Person wären irgendwas um die 350€, also 700€, dazu kommen 280€ Freibetrag pro Person fürs Erwerbseinkommen, sind 980€. Wenn also die Mietkosten über 320€ liegen solltet ihr zumindest ergänzend Hartz4 bekommen.


    Ich würde also tatsächlich mal einen Antrag stellen und das alles durchrechnen lassen.

    Zitat

    dazu kommen 280€ Freibetrag pro Person fürs Erwerbseinkommen

    hä? der freibetrag ist nicht pauschal, der errechnet sich aus dem individuellen einkommen, wären bei 2000 euro brutto 240 euro freibetrag und zwar nur einmal bei der person, die das einkommen erzielt. ich nehme an, es sind keine kinder vorhanden, dann gibts nur 100 euro frei + noch 20% von 700 euro (spanne zwischen 100 euro und 800 euro), weitere 10 % für die spanne von 800 euro bis 1200 euro gibts nur bei vorhandenen minerjährigen kindern.


    bedarf ist also 323 pro person plus miete (und da kommts auf die örtlichen vorschriften an).


    ich gehe aber bei der fallgestaltung davon aus, dass vielleicht wirklich ein anspruch zumindest auf ergänzende zahlungn zuschuss zu den KV-beiträgen besteht.


    am besten: schick deine freundin los, zeit hat sie ja und lasst das berechnen (mit euren fakten und von einem fachmann, sprich mitarbeiter des jobcenter)


    vielleicht parallel mal den anspruch auf wohngeld prüfen, vielleicht ist der höher

    sehr komisch.


    ein auto wird nur für sich allein betrachtet und darf einen wert von 7500 euro nicht übersteigen (wenn noch kredite drauf laufen, ist eine verwertung in der regel auch nicht möglich)


    ist das ein garten, der unter das bundeskleingartengesetz fällt? woher weißt du denn dass der weit über 4000 euro liegt?


    außerdem gehts hier um die vermögensberechnung und da gilt: 150 euro pro lebensjahr für JEDE person zzgl. einmalig 750 euro pro person. kann mir daher nicht vorstellen, dass ihr wegen nem garten (?!) keinen anspruch haben solltet.


    mmhhh, vielleicht solltet ihr auf eine antragstellung bestehen und dann ggf. gegen den ablehnungsbescheid in widerspruch gehen.