Nur, weil Du geschrieben hast, dass Du das nicht machen möchtest. Ich denke, viele Mädchen möchten das sehr gern machen. Das klang so, als ob Du diesen (Traum-)beruf ziemlich furchtbar findest. Für viele ist er das aber gar nicht. Andere Berufe oder Tätigkeiten werden vielleicht tatsächlich nur des (noch so geringen Geldes wegen) ausgeübt.

    stimmt, ich möchte das nicht machen :)


    und auch wenn es ein traumberuf ist.... es ist unterbezahlt ;-) und es ist bewundernswert, dass einige menschen so viel idealismus mitbringen, solche jobs dennoch zu machen.


    ich hätte zb gerne einen grandenhof für tiere oder würde im tierheim arbeiten - der wirklich miesen bezahlung wegen würde ich das aber nicht tun bzw tu es nicht.

    mein job macht mir auch spass, aber ese gäbe jobs, die würden mir noch mehr spass machen - da reicht dann aber das geld nicht, um mir andere dinge zu finanzieren, die mir NOCH mehr spass machen ;-) wie verreisen, viele dinge unternehmen, mir etwas zu leisten, was ich gerne möchte etc.


    so ist es ein kompromiss. ein job, der mir spass macht und der mir dinge finanziert, die ich mir mit dem job, der mir mehr spass machen würde nicht leisten kann. ich bleibe bei variante a ;-)

    Treffen sich zwei Beamte auf dem Flur: "Kannst Du auch nicht schlafen?"


    Aber mal im Ernst: Wie in der freien Wirtschaft auch, hängt das Pensum immer vom Einzelfall ab. Manche machen sich nicht kaputt, andere durchaus umso mehr und sind daran gemessen dann keinesfalls mehr gut bezahlt.

    Zitat

    Erst heute wieder: Publikum sitzt vor mir, sieht mir zu wie ich seine Daten aufnehme und mir den Leistungsbescheid ansehe.


    Da sagt er zu mir: Schauen sie nicht so abschätzig, ich hab schon gehört, ihr Beamte habt wieder ne Gehaltserhöhung bekommen, davon kann ich nur träumen.

    In welcher Sparte arbeitest du denn bei der Justizverwaltung?


    Selbst in meiner Branche

    habe ich solche Töne noch nicht gehört; ich komme mit meinem "Publikum", wie du es nennst, gut zurecht.

    Viel interessanter finde ich ja den direkten Vergleich in den eigenen Reihen. Da könnte ich mehrmals die Woche kotzen, wenn ich mir vor Augen halte, dass es Kollegen gibt, die die gleiche Vergütung bekommen wie ich, dafür aber nur die Hälfte leisten. Zusatzqualifikation, Fachausbildung oder Studium heißt nicht automatisch, dass man es tatsächlich drauf hat. Berufsjahre heißt nicht automatisch mehr Erfahrung oder umfangreicheres Wissen. Leistung ist doch letztendlich das, was zählt. Qualitativ wie quantitativ. Würde man wirklich danach vergüten, dann wäre so manches spezielle Pferd aber tierisch am Arsch. 8-)

    Zitat

    Viel interessanter finde ich ja den direkten Vergleich in den eigenen Reihen. Da könnte ich mehrmals die Woche kotzen, wenn ich mir vor Augen halte, dass es Kollegen gibt, die die gleiche Vergütung bekommen wie ich, dafür aber nur die Hälfte leisten.

    Genau das ist die große Schweinerei mit den Beamten. Darüber kann man sich intern ärgern und das nehme ich auch ernst. Was Außenstehende dagegen spotten, ist mir schon immer gleich gewesen :)z


    Aber diese Unterschiede im eigenen Bereich sind eine absolute Frechheit. Das sehen die meisten Beamten allerdings genau so.

    Bei uns , der die Bahn, haben wir Beamte Angestellte und Arbeiter und jeder bekommt anders für den gleichen Job. :-/


    Zum Thema mit dem Friseur: Nun wenn man 90 zahlt dann sind da Miete, Strom, Wasser, Material und Kolleginen alles mit drin. Von Steuern und Versicherungen ganz zu schweigen.


    Ich zahle 12 E für 20 min Herrenschnitt. Wären 36 E je Stunde nur die ist ja nie ausgelastet also deutlich weniger. Und wer geht schon für 900 E jobben?


    Ich find hingegen das mein Anwalt zu gut verdient ]:D


    Zu den Beamtenwitzen: Warum stellt der Beamte das Glas mit dem Golfisch raus? Er hat die Ruhe gestört....

    Zitat

    Viel interessanter finde ich ja den direkten Vergleich in den eigenen Reihen. Da könnte ich mehrmals die Woche kotzen, wenn ich mir vor Augen halte, dass es Kollegen gibt, die die gleiche Vergütung bekommen wie ich, dafür aber nur die Hälfte leisten. Zusatzqualifikation, Fachausbildung oder Studium heißt nicht automatisch, dass man es tatsächlich drauf hat.


    conn

    Das nicht, aber man hat es definitiv mehr drauf als jemand, der nicht studiert hat und sich sonstwie qualifiziert hat. Und immerhin ist gerade das Studium eine längere Zeit, in der man eben nichts verdient. Ich finde schon, dass man das beim späteren Gehalt auch merken muss!