xYumax


    die Überlegungen, in welchem Beruf man arbeiten möchte, diese Überlegungen machen normaler weise die Tüchtigen schon mit 16 Jahren. Allerdings werden die Weichen bereits früher mit der Wahl der Schule gestellt.


    Du bist mittlerweile 22, hast Abi und weißt immer noch nicht, welche Ausbildung du machen willst.


    Kein Wunder, dass bei deinen wenigen Bewerbungen nur Absagen kommen. Bei den Arbeitgeber bist du ein NiNi (nichts gelernt, nichts gemacht).


    An den vielen Ratschlägen, die du bekommen hast, hast du immer etwas entgegen zu setzen, perlen an dir ab.


    Komm endlich in die Puschen – wie man im Ruhrdeutsch sagt, macht etwas, denn sonst kannst du dein Leben nur mit Hilfsarbeiten fristen.

    Du kannst ja nicht von jedem erwarten, dass er alle 27 Seiten nachliest. Sorry, aber sei doch froh wenn du immerhin Antworten bekommst. Wenn es dich so stört, kannst du sie ja berichtigen oder freundlich darauf hinweisen. Aber so schnippisch zu antworten... :(v

    @ Yuna

    Zitat

    Ich liebe ja besonders die Beiträge von Leuten, die vielleicht/anscheinend nur den Titel, meinen ersten oder aber meinen letzten Post gelesen haben und dann meinen, sie wüssten Bescheid.

    Ich habe alle Beiträge gelesen (auch wenn ich mich dann ausgeklinkt hatte) und den Hinweis mitt der VHS meine ich ernst. (Zumal ich selbst einen Kurs zu Word und Excel gebucht habe und hoffe, dass er auch stattfindet, weil ich es in der Schule und während der Ausbildung nicht gelernt habe.)

    Liebe xYunax,


    ich kann natürlich nicht beurteilen, ob Stichling alle Antworten dieses Threads gelesen hat, aber ich kann dir versichern, dass ich es getan habe, viele auch mehrmals. Ich melde mich zwar gerade das erste Mal zu Wort, habe diese Geschichte aber von Anfang an verfolgt und mitgefiebert.


    Leider muss ich dir sagen, dass ich mit jedem deiner Beiträge weniger verstehen konnte, wie eine junge Frau sich dermaßen hängen lassen kann. So viele Menschen haben sich hier die Mühe gegeben, dir ausführliche Ratschläge zu erteilen, obwohl sie dich gar nicht persönlich kennen, sie also keinerlei persönliche Beziehung zu dir haben, einfach weil sie gerne einem fremden Menschen helfen möchten.


    Ich hoffe du verzeihst mir, wenn ich dir jetzt mal wirklich in aller Deutlichkeit sage, dass du hier auf mich mittlerweile wirklich einfach unausstehlich wirkst! Du bist eine junge, gesunde Frau (kleine Zipperlein zählen nicht, frage mal Menschen, die schon in jungen Jahren mit richtig schlimmen chronischen Krankheiten leben müssen!) mit Abitur und hast Möglichkeiten, von denen so mancher Schulabbrecher oder Menschen mit "nur" Haupt- oder Realschulabschluss nur träumen können.


    Mit fast 22 Jahren zeigst du hier immer wieder, wie wenig du vom Leben weißt und wissen willst. Du versteckst dich lieber in deinem kleinen bequemen Schneckenhäuschen, versteckst dich hinter Ausreden à la "Mein Vater will aber nicht...", "Aber ich kann kein Mathe", "Ich bin halt so, das ist meine Persönlichkeit". Schön für dich, dass du bist, wie du bist. Dann kannst du, so "wie du eben bist", weiter hilf- und antriebslos durchs Leben schleichen, aber eine Zukunft hast du mit dieser Einstellung verdammt noch mal nicht, und das sollte dir endlich mal klar werden!


    Du bist 21, herrje, in diesem Alter stand ich bereits kurz vor meinem ersten Uniabschluss. Mittlerweile bin ich 26 und promoviere, was ich dir nicht erzähle, um damit zu prahlen, wie ich toll ich ja sei, sondern weil ich dir bewusst machen will, dass du kein kleines Kind mehr bist, und schlichtweg endlich mal erwachsen werden musst, so wie es andere Leute in deinem Alter, von denen einige wahrscheinlich weniger intelligent sind, auch tun! In diesem Alter und mit Abitur hast du dein Leben gefälligst nicht in einem perspektivlosen Aushilfsjob zu verplempern! Das sind die entscheidenden Jahre deines Lebens, in denen du die Weichen für deine Zukunft stellst! Wenn du es jetzt verkorkst, hat das höchstwahrscheinlich Auswirkungen auf dein gesamtes Leben!


    Ja, das ist schwer, ja, das ist unbequem, aber nur so kommst du weiter!


    Es tut mir leid, dass meine Worte wahrscheinlich hart rüberkommen, und ich rechne schon damit, dass du dich wieder beleidigt und unverstanden fühlen wirst. Aber so geht das schlichtweg nicht weiter und das muss dir selbst endlich mal klar werden.


    Auf 27 Seiten dieses Threads hast du nichts anderes getan, als sämtliche konstruktiven Vorschläge abzuschmettern. Soll das noch weitere 27 Seiten so weitergehen? Mir scheint es, als wäre es wirklich dein einziges Ziel, Mitleid zu bekommen, du möchtest dir gar nicht helfen lassen. Vielleicht dachtest du auf kindliche Weise, dass jemand mit deinem Traumjob um die Ecke kommt, ohne Kundenkontakt, ohne Mathe, mit super Bezahlung, nahe am Elternhaus, aber natürlich wahnsinnig spannend (in jeder einzelnen Minute, ohne die kleinste unangenehme Aufgabe) und nie "trocken". Ich verrate dir ein Geheimnis: diesen Job gibt es so nicht, und niemand wird ihn dir auf dem Silbertablett servieren. Erst recht nicht, wenn du selbst offenbar keinen Plan hast, was du eigentlich willst, was dich interessiert und wofür du brennst!


    Du scheinst schon mit Anfang 20 ausgebrannt, ohne wahrscheinlich je wirklich "gebrannt" zu haben. Gab es nie Zeiten in deinem Leben, in denen du dich für irgendetwas wirklich begeistern konntest?


    Wenn du wirklich ein dermaßen phlegmatischer Mensch bist, der sich sowieso für nichts und niemanden interessiert, dann finde dich eben damit ab, und erlernen irgendeinen Beruf, der dir wenigstens vernünftige Perspektiven bietet. Aber hör endlich auf, weiter so rumzueiern, bis es irgendwann zu spät ist.


    Ich glaube, das ist hier das erste Mal, dass ich überhaupt in irgendeinem Forum selbst was geschrieben habe, anstatt nur still mitzulesen, aber ich hatte das Gefühl, das hier muss mal raus. Ich hege noch immer die leise Hoffnung, dass zumindest ein paar meiner Worte zu dir durchdringen, ich wünsche es dir jedenfalls sehr.

    Zitat

    Also ich bisher immer die dreiteiligen Mappen genommen, weil ich dachte, man solle die verwenden, zumal die auch besser aussehen als diese "Klemmmappen".

    Klemmmappen kommen bei vielen besser an. Kann man schnell durchblättern und nehmen nicht den halben Schreibtisch ein, wie es bei den dreiteiligen Dingern der Fall ist.

    Zitat

    Ich bin aber nicht arbeitslos, sondern ausbildungssuchend. :l Auch wenn ich mir recht arbeitslos vorkomme. ^^ Und meinem Vater werden schon die Fahrtkosten vom Amt nicht erstattet, weil er zu viel Rente bekommt, insofern bezweifle ich, dass man ihm dann so "Lappalien" wie Bewerbungskosten erstattet.

    Mir (und Freunden) wurden die Bewerbungskosten immer erstattet. Und das unabhängig vom Einkommen der Eltern. Dazu musste man aber auch nachweisen, dass man nicht zu Hause Däumchen dreht, sondern sich wirklich um eine Ausbildung bemüht.

    Zitat

    Und ich habe bei schriftlichen Bewerbungen bisher immer ein Foto aufgeklebt, weil ein eingescanntes Bild auszudrucken sieht ja auch oft doof aus. Und dann ist da wieder dieser "wenig Aufwand" Gedanke. ^^

    Fotopapier kaufen, Foto einscannen, ausdrucken. Ganz einfach.


    Ansonsten schließe ich mich hier der Mehrheit an. Wenn du nicht bald einsiehst, dass du mit so einer Einstellung nicht weit kommst, wird das mit der Ausbildung nie was.


    Ich war stinkfaul in der Oberstufe, hab das Abi verkackt und bin mit einem Zeugnis abgegangen, für das ich mich echt geschämt habe. Dennoch habe ich mich auf jede Stelle beworben, die ich interessant fand. Selbst wenn ich nicht mal 20% der Anforderungen erfüllte. Ich hatte viele Vorstellungsgespräche und konnte mir dann meinen Traumjob aussuchen. Klar war es mir unangenehm mich bei Unternehmen zu bewerben, die normalerweise nur Abiturienten einstellen und gute Noten erwarten. Aber was hat man schon zu verlieren?


    Ich wünsche dir wirklich, dass du deine Einstellung mal überdenkst und dir das Ein oder Andere aus diesem Thread noch mal durch den Kopf gehen lässt. Du hast hier viele nützliche Ratschläge bekommen. Mach was draus.


    Und nein, ich habe mehr als nur den Titel gelesen.

    Zitat

    Und was heißt eigentlich bei Voraussetzungen "Erstausbildung"? Heißt das, man muss schon vorher eine andere Ausbildung gemacht haben?

    Genau umgekehrt. Die wollen keine Leute, die schon Ausbildung oder Studium gemacht haben, sondern jemanden, der bisher nur Schulabschluß hat.

    Zitat

    Mir (und Freunden) wurden die Bewerbungskosten immer erstattet

    Meine freundin hat damals pauschal 5€ pro bewerbung erstattet bekommen vom Arbeitsamt. Ist allerdings schon ein paar Jahre her ...

    Zitat

    Klemmmappen kommen bei vielen besser an

    Vielle wollen ja auch gar keine Mappen oder Hüllen haben. Steht ja meist in den Ausschreibungen drin wie die Bewerbung erfolgen soll

    Zitat

    Ich liebe ja besonders die Beiträge von Leuten, die vielleicht/anscheinend nur den Titel, meinen ersten oder aber meinen letzten Post gelesen haben und dann meinen, sie wüssten Bescheid.

    Ich habe alle Beiträge gelesen.


    Ein Tipp: Wenn du Buchhändlerin werden willst, kannst die Zeit nutzen und in Tageszeitungen das Feuilleton lesen, dich über Neuerscheinungen informieren, zu Lesungen gehen – dich einfach über Literatur informieren. Übrigens ein sehr interessantes Gebiet.


    In den Stadtbüchereien liegen meistens Zeitungen aus, in denen du lesen kannst.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.