Ich kanns halt nur nicht nachvollziehen, ich bin mit 13 zur Bank gestiefelt und hab mir ein Girokonto eröffnet, welches ich auch heute, 24 Jahre später, noch habe.


    Mein Taschengeld hab ich von da an von meiner Mutter aufs Konto überwiesen bekommen. Klar lächerlicher Betrag, aber mit EC Karte, wie cool. ;-D


    Sämtlich andere Dinge, Sozialversicherungsausweis etc. hab ich auch bekommen und musste das selbst aufbewahren.


    Ich will nicht rumstänkern, ich versteh einfach nur nicht wie man selbst auch so wenig Interesse daran hat selbstständig zu werden. Für mich war das immer wichtig.

    Zitat

    Ich will nicht rumstänkern, ich versteh einfach nur nicht wie man selbst auch so wenig Interesse daran hat selbstständig zu werden. Für mich war das immer wichtig.

    Das denke ich schon die ganze Zeit beim Lesen dieses Fadens. Heute stehen den jungen Leuten so viele Möglichkeiten offen und man kann sich überall informieren. Ich verstehe auch nicht, warum eine junge Frau mit 22 Jahren nicht in die Puschen kommt :|N .

    Du hast mit dieser Verzichtserklärung darauf verzichtet, dass von Deinem Aushilfsjob Beiträge für die Rentenversicherung abgeführt werden. Das habe ich damals auch angekreuzt, denn ich habe mir ausgerechnet, wieviel € das pro Monat wären und es war sehr wenig, außerdem wollte ich den Aushilfsjob nur vorübergehend machen (ich war Student und suchte einen Nebenjob, bei dem ich mehr arbeiten durfte) und von daher wären das eh nur wenige Monate gewesen. Da habe ich mir gedacht, für die Rente ist das eh nicht viel Geld, was bei rumkommen würde, aber jetzt bin ich ein armes Schwein und da zählt jeder Euro.


    Aber hauptsächlich habe ich das angekreuzt, weil ich nicht beabsichtigte, diesen Aushilfsjob lange auszuüben.

    Zitat

    Ich weiß gar nicht, wie viel ich am Ende des ersten Monats jetzt bekomme, weil wie gesagt mir ja noch die 9€ da abgezogen werden usw. ...

    Soviel werden Kontoführungsgebühren nicht sein, die höchste Zahl dien Du nanntest, waren doch 7,50 €. Das klingt grad so, als würdest Du mit 50 € am Ende rauskommen %-|

    Zitat

    (Außerdem hieß es noch, man hat die Möglichkeit, auch Freitags bei denen in einer anderen Drogerie auszuhelfen, dann käme ich wohl auf 12h die Woche oder so und hätte mehr Geld. Aber das muss ich mir noch überlegen, das ist wohl freiwillig...)

    Wenn Du es auf die Kette kriegst, weiter Bewerbungen zu schreiben, würde ich die zusätzlichen Stunden nehmen. Dann hast Du schneller Geld beisammen für Umzug und Mietkaution, wenn Du eine Ausbildungsstelle erhältst und umziehen willst.

    Zitat

    Jedenfalls kam der dann da an mit zwei Broschüren und meinte, es gibt 3 Möglichkeiten: Giro-Kompakt, das kostet 7.50€, da ist dann aber alles drin. Dann gibts Giro-Einzelabrechnung für 3€ im Monat und der Rest (also Zahlungsverkehr usw.) kostet wohl extra...

    Da würde ich Dir überhaupt nicht zu raten, nimm lieber das wo alles drin ist.


    Ich hatte auch mal so einen Kontovertrag, wo für mich wenig Gebühren anfielen - solange ich an den SB-Schaltern blieb. Im Prinzip wurde mir jedes Mal, wenn ich am Schalter antanzte, was berechnet. Und da kam schnell was zusammen (Einrichtung von Daueraufträgen; Nachfrage zu Kontobewegungen; Raussuchen von Bankdaten, da auf den Kontoauszügen nur Namen, aber keine Kontonummern stehen etc), da wäre ich mit diesem anderen Paket, was nur wenige € teurer ist und wo dann alles drin, besser beraten gewesen.


    Du hast zwar garantiert nicht dieselben Probleme wie ich (Du zahlst keine Miete, also wäre egal wann genau im Monat Du das Gehalt überwiesen bekommst, Du hast keine großen Kontoabgänge, die wegen mangelnder Konto-Deckung ausfallen) aber sehr viele Fragen und Unsicherheiten - nimm doch einfach das für 7,50 €.


    Du willst doch baldmöglichst eine Ausbildung machen, dann wird Dein Konto auf Entfallen der Führungsgebühren umgestellt, und wenn Du wegen jeder Frage die Du haben wirst, extra Geld bezahlen musst (das wird Dir vom Konto automatisch abgebucht am Monatsende, Du siehst erst dann beim Kontoauszug was Dich Deine bzw. zu lösenden Probleme gekostet haben) zahlst Du evt mehr als diese 7,50 € wenn man es auf den Durchschnitt rechnet.


    Außerdem brauchst Du flott ein Konto, damit Du überhaupt Geld hast.


    Frag gar nicht erst Deinen Vater, der ist doch nur genervt wenn du unabhängiger wirst und war Dir bisher noch gar keine Hilfe; schnapp Dir die Broschüren von diesem 7,50-€-Teil und von dem Sparkasse-Direkt, vergleiche die beiden, vielleicht kannst Du es auch ohne Terminberatung klären.


    Lesen kannst Du doch, Googlen auch, und wenn du das gar nicht auf die Kette kriegst, zitier den Satz aus der Broschüre hier in den Thread rein.


    Du bist 22 Jahre und hast einen Schulabschluß, Du wirst doch ohne Hilfe Deines Vaters so ein Piss-Konto einrichten können, komm schon! @:) @:) @:)

    Zitat

    Ich kanns halt nur nicht nachvollziehen, ich bin mit 13 zur Bank gestiefelt und hab mir ein Girokonto eröffnet, welches ich auch heute, 24 Jahre später, noch habe.


    Mein Taschengeld hab ich von da an von meiner Mutter aufs Konto überwiesen bekommen. Klar lächerlicher Betrag, aber mit EC Karte, wie cool. ;-D


    Nanni77

    Ich fand's auch cool und hab mit 11 ein sog. Taschengeld-Konto bekommen (ein Girokonto für Kinder ohne Dispo natürlich ;-D) und ab da bin ich zur Bank gestiefelt, hab Geld abgehoben oder aufs Sparbuch umbuchen lassen, Auszüge geholt und abgeheftet 8-), ich fand das klasse und hab heute immer noch dieses Konto (nur unter anderen Konditionen natürlich ;-D).

    Zitat

    Jedenfalls kam der dann da an mit zwei Broschüren und meinte, es gibt 3 Möglichkeiten: Giro-Kompakt, das kostet 7.50€, da ist dann aber alles drin. Dann gibts Giro-Einzelabrechnung für 3€ im Monat und der Rest (also Zahlungsverkehr usw.) kostet wohl extra...

    Ich würde das für 3€ nehmen. Du hast doch anscheinend sowieso keine Überweisungen zu tätigen oder Sonstiges, außer Geld am Automaten ziehen. Also warum unnötig hohe Gebühren zahlen.


    Ich erledige alles draußen im Vorraum, da kann man ja sogar Daueraufträge eigenständig aufgeben, löschen oder abändern. Den Service am Schalter braucht man heutzutage eigentlich kaum noch.

    Zitat

    Ich erledige alles draußen im Vorraum, da kann man ja sogar Daueraufträge eigenständig aufgeben, löschen oder abändern. Den Service am Schalter braucht man heutzutage eigentlich kaum noch.

    Ich will ja nicht gemein klingen, aber jemand, der ein Riesenproblem in der Einrichtung eines Bankkontos sieht und es nicht auf die Reihe bekommt, mal eben 2 Broschüren zu vergleichen und eine vorläufige Meinung zu bilden, die er sich rückversichern will ("Ich finde xy besser weil... findet ihr das auch?") sondern komplett überfordert die Broschüren zur Seite legt und die Entscheidung vertagt - oja, ich glaube so ein Mensch wird den Service am Schalter in Anspruch nehmen müssen.

    Irgendwann muss sie das alles aber lernen oder sagen wir, es wäre gut, sie würde es und "learning by doing" ist immer noch das Sinnvollste. Wer mit einem PC umgehen kann, sollte an den Apparaten in der Bank nicht scheitern, man folgt schließlich nur den Anweisungen auf dem Display und die Tasten sind mit einer normalen Tastatur (fast) identisch.


    Ich meine, jeder von uns stand doch irgendwann das erste Mal davor und hat z B. eine Überweisung getätigt. Mir hat jedenfalls keiner gezeigt, wie das geht, ich hab's einfach ausprobiert. Nochmal, das ist kein Hexenwerk, schon gar nicht, wenn man mit PC usw. umgehen kann. Da schmeiße ich der Bank doch nicht unnötig Geld in den Rachen ...


    Aber letztlich muss Yuna selbst wissen, was ihr lieber ist. :)*

    Ich würde das Konto mit 3 EUR Gebühren nehmen.


    Meine Mutter hat dieses Konto und immer so 5-10 Buchungen pro Monat. Doch mehr als 4 EUR fallen selten an.


    xYnax wird solange sie bei den Eltern wohnt, kaum Kontobewegungen haben. Da lohnt sich all inclusive absolut nicht. Später kann sie doch immer noch das Modell wechseln.

    Vielen Dank mal wieder für die Antworten. :)

    @ Nanni77

    Du bist mit 13 zur Bank? Ich dachte, wenn man minderjährig ist, darf man kein Konto alleine eröffnen? http://.o Und was "wichtige Dokumente selbst aufbewahren angeht": Ich durfte mir meine (!) SteuerID bzw. das Schreiben dazu mehrmals kopieren und das Original hat mein Vater einbehalten und in irgendnem Ordner bei sich eingeschlossen, es "sei ja wichtig". Ja.... Soviel dazu, ich habe da gar nichts mehr zu gesagt.

    @ Kadhidya

    Danke für deinen langen und ausführlichen Beitrag. Und danke für die Erklärung wegen diesem Rentenversicherungskram, dann habe ich das ja doch irgendwie richtig gemacht.


    Habe mir da echt Sorgen gemacht, ich hätte jetzt was Schlimmes verzapft.


    Was das Geld angeht: Und naja, ich weiß nicht, ob mein Vater jetzt auf die Idee kommt, wo ich eigenes Geld dann habe, dass ich ihm irgendwas abgeben soll, für... keine Ahnung... das Auto Steuern oder so. Würde mich nicht wundern. ... Und ja, ich könnte schon da Freitags auch noch hin (ich wollte ja eh 3x in der Woche arbeiten), insofern mich jemand dahin fahren würde... Weil es ist halt weiter weg und ich müsste über echt gefährliche Kreuzungen und wenn dann auch noch Schnee ist usw. :l Ich minimiere lieber das Risiko eines möglichen Autounfalls meinerseits... ^^ Mal gucken, diesen Freitag kann ich eh nicht und das ist ja eh freiwillig, kann ich mir ja noch überlegen.


    Außerdem weiß ich noch gar nicht, welche Grenze ich einhalten muss, damit ich nicht aus dieser Familienversicherung da rausfalle, muss ich meinen Vater mal fragen...


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    Ihr redet alle immer von "Nimm das mit den 3€" - Es gibt 2 verschiedene für 3€. ^^


    Also. Ich habe eben meinen Vater gefragt und er meinte, ich soll das mit "Sparkasse-Direkt" machen. Bissl irritierend, weil oben drüber steht "Unsere Leistungen und Preise für ihre Kontoführung per Homebanking." ... Also so steht das in der Überschrift... Der Mann vom Schalter meinte ja auch, dass sei quasi dasselbe wie das für 7.50€, nur wenn man weniger Buchungen hat oder so... Da steht folgendes:


    Kontoführung (also Nutzung aller Sparkassen-Geldautomaten in Deutschland, Bareinzahlung und Barabhebung in den Filialen, Laden der Geldkarte an allen Sparkassen-Geldautomaten, Scheck- und Überweisungsvordrucke, Kontoauszüge an allen Sparkassen-Kontoauszugsdruckern, Kontoführung per Homebanking) ist da drin enthalten.


    + Da drin ist dann noch vom Zahlungsverkehr (Überweisungseingänge, Ausführung von Daueraufträgen, Lastschriften und Abbuchungsaufträge, Überweisungsaufträge per Homebaking). Also.. sehr viel, ich versteh noch nicht mal alles :-DDie Hälfte davon habe ich ja eh nicht, zumindest erstmal. Was nicht drin ist: Verwaltung von Daueraufträgen am Schalter (das kostet dann 2€), Überweisungsaufträge am Selbstbedienungs-Terminal (1€), Beleggebundene Überweisungsaufträge und Scheckeinreichungen (2€) und Scheckbelastungen (1€). Haha, damit habe ich ja eh nix zutun...


    Was ich nicht verstehe: Was sind denn ÜberweisungsEINGÄNGE? Ich habe meine Mutter gefragt und sie meinte irgendwas von wegen, dass sei, wenn man was überwiesen bekommt. Hä? ICH muss was bezahlen, wenn WER ANDERS mir was überweist? Das klingt unlogisch. Wenn ich was bezahlen müsste, wenn ich was auf ein anderes Konto überweise, das finde ich ja nachvollziehbar, aber so rum? Aber müsste dass dann nicht auch "Ausgänge" heißen?^^ Mir stört das Wort "Eingänge", wieso steht da nicht einfach Überweisungen? Aber ist ja eigentlich auch egal, ich habe ja eh erstmal keine Überweisungen. ... Aber wenn das andere Überweisungsaufträge heißt, dann stimmt das ja oder? Aber das doch bescheuert. ... Ich frage, weil: Es gibt ja noch das andere Modell da für 3€ im Monat, dieses "Giro-Einzelabrechnung." Da kostet quasi fast alles extra was, nur billiger als bei diesem "Sparkasse-Direkt" Ding. Da kosten halt auch Überweisungseingänge 35cent, was mich irritiert, wenn meine Mutter Recht hat.


    Also da ist bei Kontoführung auch alles enthalten bis auf "Verwaltung von Daueraufträgen am Schalter" (80 cent) und im Kleingedruckten steht aber noch, dass wenn man andere Geldautomaten der Sparkasse nutzt, also nicht die hier in meiner Stadt sondern wenn ich im Nachbarort bin oder so und man dort "die Geldkarte auflädt" (was ist das überhaupt?^^), dann kostet das was, entsprechend der Tabelle. ... Was nen Unsinn.


    Und die ganzen Abgaben beim Zahlungsverkehr kosten dann halt alle extra, aber das höchste sind 80cent, nicht wie bei dem anderen 2€, aber das brauche ich ja eh alles erstmal nicht. Puh... Ich brauch ja nur: a) Schnell nen Konto, damit die das Geld überweisen können b) ich würd ja wenn dann Kontoauszüge in der Filiale holen c) mal Geld abheben von dem Konto am Automaten... Hm... und dann habe ich gleich noch ne Frage, wenn ich schon dabei bin: Also nicht, dass jetzt jemand denkt, ich würde das Geld aus dem Fenster werfen oder so, um gottes Willen. Da bin ich gar nicht der Mensch für. Das meiste müsste ich ja eh sparen, um halt später erstmal keine Probleme zu haben, die Miete bezahlen zu können usw. (Wenn ich denn dann mal ne Ausbildung habe). Ich muss eh erstmal gucken, wie viel das am Ende sind usw. Aber: Ich habe mich bisher in meinem Leben wirklich immer sehr geärgert, wenn ich irgendwas haben wollte und ich das Geld dafür bar auch da hatte und es das hier nicht gab. Weil hier ... gibts generell nicht viel. Und wenn ich dann nen Konto hätte, könnte ich ja auch mal was bei Amazon bestellen... ne? Also nicht, dass jetzt jemand denkt, ich will mich durch Onlineeinkäufe verschulden oder so. Aber wenn ich 1x im Monat oder so was bestellen will, geht das doch oder?


    Geht das dann nicht so, dass man da die Bankdaten hinterlässt und die buchen dann das Geld vom Konto ab?... Oder so?^^ Ist das denn sicher?... Ist das dann diese Lastschrift, was bei dem einen Modell da 35cent kostet? Das werde ich in nächster Zeit eh nicht machen, muss ja erstmal zu sehen, dass sich mein Konto füllt, aber ich dachte, ich frag mal, wenn wir schon dabei sind... Ach und: Was ist jetzt mit dem Dispo? Da steht ja auch nirgends was von, danach hatte ich meinen Vater noch gar nicht gefragt. :-DVielen Dank schon mal ;-)

    Wolltest du nicht irgendwann Onlinebanking machen? Ich zahle bei der Sparkasse 3,95 für alles. Kontoauszüge drucke ich mir aus.


    Vielleicht wäre das eine Alternative, die etwas weniger kostet. Alle Buchungen sind im Preis drin und beim Einrichten hab ich mich telefonisch beraten lassen. Anrufen, um sich zu informieren, wie was geht, ist immer kosenlos.

    Klar den Antrag für das Konto musste meine Mama noch unterschreiben . Ich hab eben bei der Bank alles in die Wege geleitet und dann den Antrag mit nach Hause genommen zum unterschreiben.


    Du solltest unebdingt bei deinem Vater für dich einstehen und diese Dinge von ihm fordern. Du willst doch nicht ewig an dessen Rockzipfel hängen und nie selbstständig werden oder? Irgendwann musst du doch auf eigenen Beinen stehen.


    Zum Konto, ich würde auch ein Online Konto nehmen, kostet am wenigsten und man kann alles von zuhause erledigen. Gute Übung um das alles selbst zu machen. ;-)

    Zitat

    Und ja, ich könnte schon da Freitags auch noch hin (ich wollte ja eh 3x in der Woche arbeiten), insofern mich jemand dahin fahren würde... Weil es ist halt weiter weg und ich müsste über echt gefährliche Kreuzungen und wenn dann auch noch Schnee ist usw.

    Willst du dieses Problem nicht mal in Angriff nehmen? Es gibt Kurse für Autofahrer, die Angst haben. Es raubt dir doch viel von deiner Selbständigkeit, nicht selbst überall hinfahren zu können.

    Zitat

    Außerdem weiß ich noch gar nicht, welche Grenze ich einhalten muss, damit ich nicht aus dieser Familienversicherung da rausfalle, muss ich meinen Vater mal fragen...

    Es geht nicht grundsätzlich darum, dass du noch familienversichert bist, sondern dass du privat versichert bist.


    Möglicherweise ist das bei eurem Vertrag aber gar kein Problem. Wie ich schon mal schrieb, am besten im Versicherungsvertrag nachschauen, da steht das auf jeden Fall drin!

    Zitat

    Geht das dann nicht so, dass man da die Bankdaten hinterlässt und die buchen dann das Geld vom Konto ab?... Oder so?^^ Ist das denn sicher?... Ist das dann diese Lastschrift

    Ja, das nennt man Lastschrift.


    Du hast ja mehrere Möglichkeiten der Bezahlung bei Amazon.


    Entweder mit Lastschrift (hinterlassen deiner Bankverbindung), Kreditkarte oder auch auf Rechnung, dann musst du nach Erhalt bezahlen und selbst überweisen (ist aber unsinnig, da diese Form der Bezahlung bei Amazon zusätzlich Geld kostet). Abbuchen lassen, ist schon praktischer. ;-)

    @ Yuna

    Bei meiner Sparkasse vor Ort kostet ein "normales" Girokonto (all inklusiv) 6 Euro im Monat - nennt sich giro best. :|N


    Dann haben die noch eins mit 2 oder 3 Euro Kontoführungsgebühr, wo jede Kontobewegung extra kostet.


    (Da kann man auch schnell an die Grenze kommen, was das "normale" Girokonto kostet.)


    Ich würde dir nach wie vor zuerst das "normale" Girokonto empfehlen, bis du mit den Geldein- und ausgängen vertrauter bist. Da hast du wenigstens einen Ansprechpartner vor Ort. Die erklären einem z.B. wie man Überweisungen am SB-Terminal tätigt.


    Du kannst bei der Sparkasse das Konto dann später immer noch auf das "direkt" umstellen, wenn deine monatlichen Buchungen gering sind.


    Und wenn du versiert bist im Umgang mit Onlinebanking, kannst du nach einer Ausbildung zu einer Direktbank wechseln.


    Amazon, paypal....da gibt es nette Sachen, die einem die Überweisungen online oder am SB-Terminal abnehmen.


    Meine Kids hatten schon früh ein Taschengeldkonto bei der Sparkasse und jetzt wurde es zum Jugendkonto mit ec-Karte (auf Guthabenbasis).


    Schade, dass deine Eltern dich da nicht rangeführt haben.