So. Antwortbeitrag ^^ Weil man hier ja nix editieren kann, schreibe ich das mal lieber gleich hier hin: Sollte der Beitrag hier auf Seite 69 (haha) landen: DAVOR habe ich in einem anderen Beitrag was Wichtiges geschrieben. Bitte lesen. Danke. Falls auf der gleichen Seite: Alles okay… ^^


    Noch kurz was Blockunterricht angeht: Ich habe ja auch gelesen, dass es Leute gibt, die das doof finden. Weil dann lernt man was in der Theorie und kann es in der Praxis nicht direkt umsetzen. Zumal ich frage, ob man irgendwie "raus kommt" bzw. was im Betrieb verpasst, wenn man alle ~6 Wochen für 2-3 Wochen NUR in der Berufsschule ist… Hm… Ohgott, Berufsschule… Hat man da wohl Sportunterricht? WEHE. Ich habe Schulsport gehasst, wegen "Mobbing" und weil ich echt oft einen Ball ins Gesicht bekommen habe, weswegen ich auch Angst habe vor Bällen. ^^ Ohje… Und dann noch Rechnungswesen, Politik und so was, schätze ich. HAHAHA… >_< Das wird sicherlich voll spaßig …

    @ Southernmost

    Aber ja, stimmt schon, dass es sicherlich besser ist, wenn die Berufsschule direkt nebenan ist. Vor allem im Winter, man kennt ja die deutsche Bahn… ^^ Nachher verpasst man was, weil man dort nicht hinkommt. Und bahnfahren an sich ist ja auch nicht immer so nett…

    @ Kadhidya

    Hä, Büroberuf? Ich würde dann in einer Bücherei arbeiten. Wobei die dort, wo ich dann wäre, echt richtig nette Arbeitszeiten haben. Ich glaube, da war die Rede von flexiblen Arbeitszeiten oder so… Samstags müsste man auch manchmal arbeiten, aber das dann auch nur für 2h oder so. :-) Ein Träumchen. ^^ Und ja, ich hatte dann auch vor, einen anderen "Faden" zu eröffnen. Dann bin ich diese Last hier los, sind ja jetzt schon über 1.000 Beiträge, was mir ziemlich unangenehm ist… ^^ So war das ja nicht geplant. Und ja, so was wie Einkaufsmöglichkeiten sollte ich schon echt beachten. Vor allem, wenn ich dann zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs bin…^^

    @ Bella933

    600km entfernte Berufsschule? Omfg. Und ich dachte, 150km wären schon weit… Aber okay, wenn man da nur 2-3x im Jahr hin muss, dann geht’s ja vielleicht noch…

    @ Choupette_Finnian

    Hm? Aber wenn ich dann 2-3 Wochen am Stück nur in der Schule bin, verpasse ich doch erst recht voll viel, was in der Zwischenzeit auf der Arbeit los ist? Oder verstehe ich dich falsch?

    @ mori.

    Naja, nette Leute. Schon. Aber man weiß ja nie, ob die hinterher auch noch nett sind ne. ^^ Und doch, ich würde liebend gerne in meine Lieblingsstadt. Aber meine beste Freundin meint auch, ich soll mich nicht so festnageln auf etwas und DA könnte ich ja immer noch hin… Sind ja auch "nur" 3 bzw. 3,5 Jahre vermutlich… Dann müsste ich ja eh nen Job finden und wieder umziehen… Aber das ist zu weit gedacht. ^^ Und was den Rest angeht: s. mein erster Beitrag von den zweien hier… ^^

    @ lerchenzunge

    Das mit den ehem. Leuten aus meinem Abijahrgang, die dann auch in der Nähe wohnen würden, war nur als Beispiel gedacht. Mit denen würde ich wohl eh nicht reden. ^^


    Aber ich finde es ein wenig beruhigend zu wissen, dass irgendwo in der Nähe jemand rum läuft, den man kennt… oder zumindest mal kannte. ^^ So alleine dann in ner anderen Stadt bzw. einem anderen Bundesland… Find ich doch beängstigend. Zumal meine beste Freundin dann halt noch weiter weg bzw. weiterhin in NRW und somit einem anderen BL wohnt… Mit der kommuniziere ich zwar hauptsächlich per Internet und sie ist irgendwie "da", aber dann wäre sie ja trotzdem irgendwie weiter weg… ^^ Ich bin auch wahnsinnig schlecht darin, neue Menschen kennen zu lernen… Sehe mich schon vereinsamen in der fremden Stadt. ^^

    Zitat

    Ohgott, Berufsschule… Hat man da wohl Sportunterricht? WEHE.

    Im 1. Lehrjahr hat man es auf jeden fall, soweit ich weiß.

    Zitat

    Hä, Büroberuf? Ich würde dann in einer Bücherei arbeiten.

    Ja, das ist doch das, was ich meinte: Du sitzt viel, Du musst nichts Schweres haben, ihr habt keine Nachtdienste, ihr habt feste "Laden"-Schließzeiten...

    Zitat

    Und ja, ich hatte dann auch vor, einen anderen "Faden" zu eröffnen.

    Ich bin sehr oft umgezogen, immer ohne Auto und manchmal sehr kurzfristig. Ich habe schon eine Master-Tipp-Liste im Kopf ;-)

    Zitat

    Hm? Aber wenn ich dann 2-3 Wochen am Stück nur in der Schule bin, verpasse ich doch erst recht voll viel, was in der Zwischenzeit auf der Arbeit los ist?

    Dann erwartet aber niemand, dass Du es weisst, weil wenn Du 1 Woche am Stück in der Schule bist, ist klar, dass Du Sachen erklärt bekommen musst und "Lücken" hast, wenn Du nur 1 Tag in der woche weg bist, können die Leute da schonmal durcheinander kommen und geben Dir Anweisungen, bei denen eine wichtige Information fehlt (weil sie nicht gesehen haben, dass Du am Vortag nicht da warst)


    Das meinte sie sicher.

    Zitat

    Ich muss aber sagen: Ihr seid mir alle viel zu euphorisch. Oder es liegt an meinem Pessimismus.

    Ja, es liegt an deinem Pessimismus. ;-D


    Natürlich kannst du davon ausgehen, dass diese Zusage verbindlich war. Meinst du, die sagen wartenden und hoffenden zukünftigen Azubis einfach aus Spaß zu und machen das dann wieder rückgängig ;-D. Nein, wirklich nicht! Du machst dir sooo viele (unnötige) Gedanken. Freu dich doch jetzt einfach mal! ;-)

    Zitat

    Kann ich da wohl am Montag anrufen und mal nachfragen? Aber was sage ich denn dann? "Ja hallo, ich habe schon ne (potenzielle) Zusage von wem anders, aber würde eigentlich am liebsten zu Ihnen und daher gerne wissen, wie ihre Entscheidung ist?"

    Natürlich geht das so. ;-)


    Sollten sie dir dann aber noch nichts Klares sagen können, ist es auch egal. Du darfst den anderen zu jedem Zeitpunkt noch absagen. Ja, das ist vielleicht kein schönes Gefühl, aber dein gutes Recht. Wirklich, glaub uns das hier mal! ;-)

    Zitat

    Aber meine beste Freundin meint auch, ich soll mich nicht so festnageln auf etwas und DA könnte ich ja immer noch hin…

    :)z :)^


    Aber hoffen, kannst du ja trotzdem noch, vielleicht klappt's mit einer weiteren Zusage, aber wenn nicht, dann hast du trotzdem eine tolle Ausbildung in der Tasche, darauf kommt's doch nun an ... dass es weitergeht, dass du eine Perspektive hast, Zuhause ausziehen kannst, ein neues Leben anfängst und einen Beruf erlernst, den du magst und nicht etwas völlig anderes machen musst. Freu dich, denk mal ein bisschen positiv, nun hast du's auf alle Fälle hinter dir und eine sichere (ja, sichere! ;-) ;-D) Zusage! @:)

    Zitat

    Hat man da wohl Sportunterricht?

    In meinem Bürojob hatten wir im 1. LJ Sportunterricht, da wurde aber eher sowas wie Rückenschule unterrichtet. Also Übungen, um das starre Sitzen auszugleichen.


    Der Jahrgang nach uns wurde zu einer anderen BBS ein paar Kilometer weiter geschickt, die haben dort gar keinen Sportunterricht mehr. Musst dich also überraschen lassen. ;-)


    -


    Das mit dem Verpassen:


    Ich finde du verpasst dann wenigstens im Betrieb "richtig was". Bei mir war es halt immer so, dass ich die Aktenbearbeitung zum Teil übernommen habe und wenn an den Berufsschultagen dann ein wichtiger Posteingang war, habe ich das erst zufällig gesehen, als die Akte auf Wiedervorlage kam. Das hast du beim Blockunterricht nicht unbedingt, da würdest du entweder einen Vorgang während den Arbeitswochen abschließen können oder wenn du in der BBS bist macht das ein anderer und du kannst dann den zwischenzeitlichen Vergang ghut nachlesen. Aber so war es immer Käse, wenn man von einem bzw. zwei Tagen die Posteingänge verpasst hat und die dann von der Kollegin einsortiert wurden und man konnte erst zwei Wochen später reagieren, da man ja nicht jeden Tag alle Akten durchsuchen kann. Ich weiß nicht, ob das verständlich war, aber mich hats immer gestört. ;-D


    -


    Ansonsten schließe ich mich den anderen an: Natürlich hast du den Platz! Die rufen doch nicht irgendwelche Bewerber an, machen Zusagen und sagen dann ne Woche später Ällebätsch, zu früh gefreut! ;-D ;-D

    Das ist gerade das gute am Blockunterreicht:


    Wärend der Zeit im Ausbildungsbetrieb kannst du dich voll darauf konzentrieren und natürlich ist die Ausbildung so gegliedert das du während der Zeit in der Berufsschule eben nichts verpasst.


    Während der Schulzeit geht es genau so. Da kannst du dich voll auf die Schule bzw. Prüfungen konzentrieren.


    Es ist ja schließlich nicht so das der Ausbildungsbetrieb plötzlich aus allen Wolken fällt wenn du ab der nächsten Woche erstmal Berufsschule hast und nicht im Betrieb bist.


    Es ist natürlich so das du im Betrieb in den "täglichen Arbeitsablauf" integriert wirst und während der Schulzeit dort einige Zeit "ausfällst". Aber das ist völlig normal und darauf ist der Ausbildungsbetrieb vorbereitet und eingestellt.


    Zum weiteren:


    Zusage ist Zusage. Wenn die dir am Telefon gesagt haben das sie dich nehmen werden, dann ist das so. Ganz einfach. Punkt.


    Wenn der andere Betrieb dir auch noch zusagen würde musst du dich entscheiden. Und wie bei so vielem entscheidet man sich leicht für das falsche... ;-D


    Aus dem Bauch heraus würde ich mich z.B. für den kleineren Betrieb entscheiden. Dort bist du viel ehr Teil des Teams und nicht Azubi Nr. 739, wirst schneller mit verantwortungsvolleren Aufgaben betreut (das heißt du hast schneller das Gefühl das deine Arbeit auch sinnvoll ist und was bewirkt) und hast vermutlich auch viel leichter "menschlichen" Zugang in die Führungsetage.


    Gerade am Anfang ist man natürlich nervös und unsicher. Alles neu, wieder Schule, wieder lernen, du gehst "arbeiten", hast aber keinen blassen Schimmer wie das geht. Musst viel nachfragen, auch scheinbar doofe Fragen stellen. Das wäre bei der anderen Arbeitsstelle aber genauso...


    Solange du nicht zum Kaffeekocher der Belegschaft degradiert wirst ist alles in Ordnung.


    Ob Sportunterreicht ja oder nein, davon hab' ich keine Ahnung.


    Das mit dem "schneller das Gefühl das deine Arbeit auch sinnvoll ist und was bewirkt" möchte ich mal näher erklären:


    Mir ging es während meiner Zeit als Grundwehrdienstleistender bei der Bundeswehr so. Dort wo ich eingesetzt war gab es praktisch keinen Bedarf an Personal, man durfte und konnte nichts machen da man keine Fachkraft war (Wartung von Hubschraubern). Täglich mussten neue Tätigkeiten "erfunden" werden um uns zu beschäftigen. Am Ende war ich Weltmeister im Kehrbesen schwingen. Ich habe nicht aktiv dagegen protestiert aber mit völliger Passivität meine Meinung kundgetan.


    Nach einiger Zeit wurde ich in einen anderen Bereich versetzt und dort hatte ich tatsächlich eine konkrete Aufgabe (Lagerlogistik) was am Ende so weit ging das der ganze Laden ohne mich beinahe still stand und ich darüber hinaus beste Beziehungen zur Führungsetage hatte und so in den Genuss von Sonderurlaub kam, mir Unterlagen "streng Vertraulich" anvertraut wurden, ich statt wie alle anderen vor dem Chef ehrfürchtig zu buckeln selbigem freundlich die Hand schüttelte und mich von Mensch zu Mensch bei einer Tasse Kaffee mit ihm unterhalten konnte wärend die anderen große Augen machten usw.

    Nochmals vielen Dank für eure Beiträge :) Ich glaube, ich freue mich erst so richtig, wenn jetzt geklärt ist, wo ich hin gehe usw., wenn ich den Vertrag unterschrieben habe, weil ich dann weiß, dass ist erst mal "fest" UND wenn ich weiß, dass bei mir… gesundheitlich alles in Ordnung ist, sag ich mal. Hachja, der Pessimist in mir… ^^


    Eine Frage vorne weg: Es ist doch eigentlich normal, dass man nach einer Ausbildung nicht übernommen wird oder? Weil das fragten immer viele bei Vorstellungsgesprächen. Ich mache mir da gar keine Gedanken rum… Wer weiß, was in 3 Jahren ist…


    Ich habe dann auch mal ne Pro und Kontra Liste für die beiden Städte gemacht. Weiß aber nicht, ob da alles drauf steht, habe bestimmt was vergessen. Jetzt bin ich mir irgendwie unschlüssig. ^^


    Also mal zu meinem "Fav":


    Ich wollte da halt schon immer hin. Ich finde, es ist ne wunderschöne Stadt mit vielen jungen Leuten, wo echt einiges los ist usw. (usw. = paar persönlichere Gründe, die ich jetzt nicht nennen will). Dann wohne ich immerhin noch im gleichen BL wie meine beste Freundin und auch näher dran als jetzt, wobei ich nicht weiß, ob das jetzt so wichtig ist? ;-D Und ich war halt schon oft in der Stadt und kenne mich da aus… und kenne vielleicht auch 1,2 Leute… Wobei das auch eher so nen "naja" Argument ist. Dann ist die Arbeitsstätte echt toll, groß und die haben auch noch andere Zweigstellen, wo man wohl am Anfang der Ausbildung sein würde. Allerdings gibt’s da keine Stadtbahn/S-Bahn oder so was. Also man müsste wohl mit dem Bus oder halt mit dem Fahrrad fahren… UND ich wäre nicht der einzige Azubi, der da anfängt, weil die ja zwei Plätze zu vergeben haben. … Wobei das alles Wunschdenken ist, weil ich habe ja noch keine Antwort. Vielleicht wollen die mich ja eh nicht. ^^ Mitspiegel liegt allerdings bei ~9€/m². Klingt nach viel. :l Oder? Ich habe keine Ahnung von so was. ^^ Und wegen Unistadt und so suchen da sicherlich auch viele ne Wohnung. Ich will ja definitiv nicht in eine WG. Könnte schwierig werden. … Und man wird wohl gar nicht übernommen. Berufsschule ist wie gesagt ca. 70km weg, wäre ca. 1h Fahrzeit mit der Bahn 2x die Woche UND man muss einen Eigenanteil von 50€ monatlich an den Fahrtkosten bezahlen… und da gibt’s nirgends ein Ikea. Ich mag Ikea, auch wenn ich da bisher erst 2-3x in meinem Leben war, aber ich frage mich, wo die Leute dort ihre Möbel kaufen… stelle mir das recht praktisch vor, wenn nen Ikea direkt vor der Tür ist. ^^ Ich habe bestimmt was Wichtiges vergessen, aber das erstmal dazu.


    Jetzt zu denen, wo ich schon ne Zusage habe:


    Mir macht Sorgen, dass ich die Bücherei nicht von innen gesehen habe. Was ist denn, wenn es mir da nicht gefällt?^^ Oder wenn ich finde, es ist zu klein oder so? Ich weiß, das sollte nicht relevant sein, aber naja. Ich stand nach dem VG VOR der Bücherei und habe sie nur etwas von außen gesehen, ich wollte nicht rein und da "rumschleichen", nachher wundern die sich, was ich denn da mache. ^^ Jetzt ärgere ich mich etwas… Und ja ich weiß, ich bleibe da ja auch nicht für ewig… Mh… Wobei ich nachgeguckt habe und die Zweigstellen von meinem Fav. haben gerade mal halb so viele Medien wie DORT. Immerhin. Ich finde nur sehr Fotos in Netz. Aber ich glaube, die Bücherei ist etwas größer als unsere hier… mh… ^^ Naja. Dann liegt der Mietspiegel wohl bei ~6€/m². Also 3€ weniger als bei den anderen… In der großen Unistadt (wieder das Problem, ne Wohnung zu finden) nebenan sind es ~8-9€/m². Soso… ^^ Oder so. Habe auch null Ahnung davon. … ^^ Dann gefiel mir ja das Einkaufszentrum ganz gut, wobei ja auch direkt nebenan ne riesige Stadt ist… Man sagte mir, ich würde vielleicht nen halbes Jahr übernommen werden. Aber naja, das ist ja jetzt auch nicht sooo wichtig bzw. ½ Jahr ist ja auch nicht viel. Und direkt vor der Tür ist ein Ikea. <3 UND es gibt eine supertolle Stadtbahn. Ich habe schon geguckt und ich glaube, so ne Jahreskarte für Azubis kostet irgendwie um die 50€. Das is natürlich echt nicht schlecht, falls ich die überhaupt bekommen würde. Mh… ^^ Allerdings habe ich gelesen, dass es dort eher schwierig ist, nen Arzttermin zu bekommen. Ohje. Vielleicht sollte ich das vorher alles noch erledigen. ^^ Dann weiß ich nicht, wie die Innenstadt ist, weil die habe ich jetzt gar nicht gesehen, war ja bisher auch nur einmal da. … Wäre natürlich blöd, wenn die mir (auch) nicht gefällt. Hmja… Habe bestimmt was vergessen. Soviel erstmal dazu…

    @ Kadhidya

    Naja. "Viel" sitzen. Also ich sitze sicherlich mehr als eine Buchhändlerin. ^^ Aber man muss ja auch schon mal länger stehen. Und "schwer heben" kommt ja auf die Bücher usw. drauf an.. Wobei das auch noch im Rahmen ist. Und ich glaube gar nicht, dass ich so "feste" Zeiten habe, aber das müsste ich noch gucken… Aber Master-Tipp Liste klingt gut. ;-D

    @ Choupette_Finnian

    Rückenschule wäre ja voll okay. Nur vor so was wie Fußball, Volleyball oder so hätte ich Angst. Schulsport hat seine Spuren hinterlassen… ^^ Und deine Beispiele da habe ich verstanden… Okay… ^^

    @ ElafRemich0815

    Ich überlege nur, wenn mir die Berufsschule nicht gefällt oder so ist es sicherlich ätzender, wenn man 2-3 Wochen am Stück da ist, als wenn man "nur" 2x in der Woche da ist und dann die praktische Zeit auf der Arbeit zwischendurch hat. … ^^ Ich habe eh Angst vor der Berufsschule. … ohweh. ^^ Naja, ist ja noch nicht alles… fest. Zumindest in meinen Augen. "Weltmeister im Kehrbesen schwingen" ;-D Klingt wie eines meiner bisherigen Praktika. ^^

    @ Yuna

    Herzlichen Glückwunsch zur Zusage auch von mir. @:)

    Zitat

    Mir macht Sorgen, dass ich die Bücherei nicht von innen gesehen habe. Was ist denn, wenn es mir da nicht gefällt?^^ Oder wenn ich finde, es ist zu klein oder so?

    Ich würde das auf mich zukommen lassen.


    Du hast bisher null Berufserfahrung in diesem Bereich und kannst noch gar nicht abschätzen, welche Vor- und Nachteile diese Bücherei im Gegensatz zu anderen hat.


    Bist du einige Zeit im Job und hast mehr den Überblick, kannst du dich immer noch in deiner Freizeit in anderen Läden umsehen und innerlich vergleichen, wo du nach der Ausbildung lieber arbeiten würdest.

    1)

    Zitat

    Ich überlege nur, wenn mir die Berufsschule nicht gefällt oder so ist es sicherlich ätzender, wenn man 2-3 Wochen am Stück da ist, als wenn man "nur" 2x in der Woche da ist und dann die praktische Zeit auf der Arbeit zwischendurch hat.

    aber dafür hat man dann bei Blockunterricht lange Pausen, in denen man gar nicht zur Schule muss und es dräut nicht jede Woche neu der Berufsschultag...


    2)

    Zitat

    Ich habe eh Angst vor der Berufsschule

    warum? Wer erfolgreich das Abi bestanden hat, für den ist Berufsschule 'easy peasy'


    3)

    Zitat

    Es ist doch eigentlich normal, dass man nach einer Ausbildung nicht übernommen wird oder

    darüber würde ich mir im Moment absolut keine Gedanken machen! Drei Jahre sind eine lange Zeit, in der Zeit können sich auch Deine Ziele und Wünsche kräftig ändern...


    4)


    dass Du die Bibo nicht von innen gesehen hast, ist ärgerlich, aber falls das wirklich für Dich so wichtig ist, so könntest Du ja nochmal dorthin fahren und die Bibo besuchen, im Ort rumlaufen und Dich auch gleich mal nach Wohnungen umsehen, nicht dass Du jetzt schon mieten sollst, aber wenn Du schon etwas Lokalkenntnis hast, fällt es Dir im Sommer wahrscheinlich leichter, schnell etwas zu finden


    5)


    Die Beschreibung der beiden Städte fordert mich jetzt raus, mal raten, welche das sind (ich erwarte da keine Antwort):


    "Fav": im Norden von NRW, keine Stadtbahn, kein Ikea, Unistadt, hoher Mietspiegel... Klingt nach Münster


    "Zusage": in Niedersachsen, Ikea vor der Tür, S-Bahn, große Stadt in der Nähe, günstigere Mieten ... könnte Großburgwedel bei Hannover oder Brinkum nahe Bremen sein

    Herzlichen Glückwunsch @:)


    Ich persöhnlich fand 2 Tage die Woche Berufsschule mega ätzend, va weil ich einen Tag danach noch Arbeiten musste und zum anderen, hätte ich in der Ausbildung lernen müssen, wäre es mit Blockunterricht echt besser gewesen, denke ich. So war man fix und alle, hatte nach 12std außer Haus, nicht mehr wirklich Lust noch etwas zu tun. Und so ging es den anderen Azubis bei uns auch, und die hatten leider nicht alle so ein Glück wie ich und mussten nix tun :/


    Und zur Stadt, würde ich nach Bauchgefühl entscheiden :)


    Mir hat meine Uni Stadt erst auch nicht zugesagt, aber die Altstadt ist x:)


    Mittlerweile liebe ich es dort, habe auch keinen Ikea um die Ecke und gucke dann, sollte ich mal was brauchen, mir das entweder mitbringen lasse oder aber schicken lasse :D


    Werd mir vor der Heimfahrt im März auch selbst ein Packet schicken, damit ich mich mit der Bahn nicht mehr so abschleppen muss ]:D ]:D

    ganz vergessen:


    6)

    Zitat

    und da gibt’s nirgends ein Ikea. Ich mag Ikea, auch wenn ich da bisher erst 2-3x in meinem Leben war, aber ich frage mich, wo die Leute dort ihre Möbel kaufen…

    och, da gibt es viele Alternativen, ich hatte in meiner erste Studentenbude beispielsweise vorwiegend Möbel von Roller. Heute kann man sich auch Möbel online bestellen (gab es damals noch nicht), das hat den Vorteil, dass man dann sich um den Transport nicht weiter kümmern braucht. Man kann auch erstmal sich einfacher einrichten, zB. statt eines Kleiderschrankes einen Stoff-Faltschrank nehmen. Man kann sogar soweit gehen, sich Möbel selbst aus einfachen Gegenständen zu basteln (ich habe mir damals zB. ein Bett aus ISO-Holzpaletten gebaut, unter die ich Möbelfüsse aus dem Baumarkt geschraubt habe), einen Schreibtisch kann man aus Holzklappböcken und einer Holzplatte aus dem Baumarkt bauen... Statt umständlich eine Gardinenstange zu befestigen, kann man einfach eine Duschklemmstange nehmen...

    Ja, die zweite Stadt - dort wo du bereits die Zusage hast - klingt auch für mich insgesamt besser geeignet...


    Angst vor der Berufsschule braucht du wirklich keine zu haben! Du hast bereits Abitur gemacht, also die gymnasiale Oberstufe erfolgreich durchlaufen. Ich selber war zwar nie auf einer Berufsschule aber ich kann dir von den Erfahrungen eines guten Kumpels erzählen. Der ist nach der 12. Klasse abgegangen weil er kein Abitur machen wollte bzw. weil er das als unnötig empfand weil er nicht studieren wollte. Der hat dann eine Ausbildung angefangen.


    Berufsschule war im Gegensatz zu den Anforderungen auf dem Gymnasium quasi "Kindergarten". Im Englischunterricht z.B.: Er selber war mal für ein Jahr als Austauschschüler in den USA und entsprechend der englischen Sprache mächtig. Seine neuen Klassenkameraden baten den Englischlehrer tatsächlich: "...können wir nochmal mit he, she, it anfangen?! ":/" und so ging das auch in den meisten anderen Fächern...


    Der hat sich übrigens nach seiner erfolgreichen Ausbildung (als Zivilist bei der Bundeswehr) für 12 Jahre als Zeitsoldat in der Offizierslaufbahn verpflichtet und hat sich anschließend bei einer kommunalen Verwaltung beworben wo er auch genommen wurde (Beamtenlaufbahn). Also studiert er jetzt doch (bei weiterhin vollem Gehalt, er ist mit dem Dienstgrad Hauptmann entlassen worden, müsste Besoldungsgruppe A10 oder A11 sein, also ca. 3.000€/Monat) und steht gerade kurz vor seinem Abschluss (Bachelor).


    Ob man nach der Ausbildung übernommen wird ist ganz unterschiedlich und kann nicht pauschal beantwortet werden.

    Oder ein anderer Bekannter. Ein absoluter Looser-Typ. Hat so gerade den Hauptschulabschluss geschafft. Hat nach einigen Jahren HartzIV eine Ausbildung angefangen (die er aber nach zwei Jahren wieder abgebrochen hat, weil kein Bock auf gar nix). In der Berufsschule kam er aber ganz bequem mit...

    Ganz ehrlich finde ich auch, dass sich der Nichtfavorit besser und sympathischer anhört. Wenn die Leute nett waren, fühlst du dich viel willkommener aufgenommen. Und das kannst du mit deinen vielen Ängsten und Sorgen gut gebrauchen. Und mit deiner Freundin skypst du doch, da ist es echt egal, ob sie 100 oder 300km weit weg wohnt.


    IKEA, ja das kann ich verstehen. Ich habe es früher geliebt. Gerade als in meiner alten Stadt einer aufmachte, folgte ich meinem Lieblingsgatten in eine andere Stadt. Jahrelang habe ich mich mit Bus und Zug mit meinem Rolli 70km dann zu IKEA gequält. Den typischen IKEAgeruch liebe ich noch heute. Vor einiger Zeit hat nun endlich auch einer bei mir in der Nähe eröffnet. Aber nun bestell ich am liebsten, weil man so gut vergleichen kann und die Auswahl so groß ist.


    Ein Faden"vereinsame ich ohne IKEA" hätte ich früher bestimmt bejaht.


    Die Wohnungssuche in einer Studentenstadt ist ziemlich übel, auch die Kosten sind heftiger. Der ÖPNV sollte für dich ganz oben in der Prioritätenliste stehen, ein Fahrrad aber auch!!