Du kannst es auch knicken.


    Allerdings knickt man Briefe so, dass die schön in waagerechten Drittel sind (deswegen haben Geschäftsbriefe an der linken Seite oft so einen kleinen Strich, das ist der "Hier knicken"-Strich).


    Du kannst das ja an einem leeren Blatt üben.


    Allerdings ist es auch nicht so schlimm, wenn der Brief nicht ganz exakt gedrittelt ist. Aber Du kannst es ja schonmal versuchen :)z

    freu dich das is doch super. und das andere problem bekommst du auch hin :)z


    eine geburtsurkunde kann nie schaden, wenn du die selbst in deinen unterlagen hast.


    ich fange z.b im april eine neue stelle an und musste da auch eine kopie beilegen. kommt glaube ich öfter mal vor, dann ist es doch praktisch, wenn du die schon hast.

    Die Geburtsurkunde müsstest du spätestens beim Einwohnermeldeamt deines neuen Wohnsitzes vorlegen, wenn du dich bzw. deinen neuen "ständigen Wohnsitz" - also deine neue Wohnung in der neuen Stadt - dort anmeldest, was du unmittelbar nach dem Einzug machen musst. Kann auch sein das sie sich mit einem gültigen Personalausweis zufrieden geben...


    Hast du das erledigt würde ich auch gleich eine Aufenthaltsbescheinigung ausstellen lassen, ebenfalls für deine Unterlagen.


    Ist vielleicht alles ein wenig übertrieben, aber lieber alles griffbreit haben als im Falle des Falles wieder laufen zu müssen.

    Zitat

    Die Geburtsurkunde müsstest du spätestens beim Einwohnermeldeamt deines neuen Wohnsitzes vorlegen, wenn du dich bzw. deinen neuen "ständigen Wohnsitz" - also deine neue Wohnung in der neuen Stadt - dort anmeldest,

    Ich habe mich schon etwa ein Dutzend Mal umgemeldet, und niemand wollte meine Geburtsurkunde sehen. Den Mietsvertrag, manchmal, aber keine Geburtsurkunde.

    Jetzt muss ich das mal kurz einwefen (Sorry Yuna ;-D , aber ist evt auch für dich interesannt)


    Wofür braucht man die Geburtsurkunde?


    Ich mein, ich bin gerade in der Heimat, da könnte ich mir die in der Gemeinde? fix raus holen, aber wofür brauch ich die ??? ":/


    Bisher hab ich in der neuen Stadt alles ohne hinbekommen, aber wenn ich dann doch mal eine brauch sinds halt doch 400km....


    Deshalb frage ich.....

    Geburtsurkunde braucht man zum Heiraten und wenn man Auswandern möchte (zweiteres weiß ich durch einen Kumpel, der ausgewandert ist), ansonsten reicht bei allem normalerweise der Personalausweis!

    ja genau ich brauchte sie auch nur im öffentlichen dienst, damit man eingestellt wird ;-D .


    aber auch wenn sie sie erst zum heiraten braucht, hat sie sie zumindest schonmal. es is ja noch viel zeit bis alles anfängt, da schafft man es mal sich eine zu holen.


    lieber eine haben als dann wieder rennen zu müssen, also finde ich zumindest.

    Zitat

    Das man einen Makler beschäftigt, sagt eher was über den Vermieter oder die Vormieter aus als über die Wohnung (Vermieter hat keine Zeit, sich zu kümmern; vorige Mieter haben immer nur sehr kurz gewohnt etc)

    #Kann man genausoweing verallgemeinern wie die Aussage eine Wohung ohne Makler ist eine schlechte Wohung.


    Es kommt halt drauf an wie flexibel man ist. will man unbedingt diese eine Wohung, muss man eben zahlen.


    ANdererseits muss man eben in der Ausbildung den Ball auch flacher halten als hinterher wenn man voll verdient.

    Zitat

    ja genau ich brauchte sie auch nur im öffentlichen dienst, damit man eingestellt wird

    Jap, ansonsten hat die noch keinen interessiert

    Zitat

    #Kann man genausoweing verallgemeinern wie die Aussage eine Wohung ohne Makler ist eine schlechte Wohung.

    Also Leute, die Zeit und Kompetenz haben, sich selbst zu kümmern, und keine bestimmte Einkommensklasse als Mieter anpeilen und keine kurzen Mietzeiten hatten - beschäftigen lieber einen Makler? Aus welchem Grund? Das darfst Du mir mal erklären.

    Anmerkung: Ich weiß, das passt nicht zum Titel des Threads, aber ich wollte nicht noch einen Faden eröffnen und hier passen sowieso viele Beiträge nicht mehr dazu. Also auch egal. Außerdem wissen ja die Leute, die hier regelmäßig reingucken besser Bescheid, als wenn ich jetzt nochmal alles neu erklären müsste.


    Vor ein paar Seiten habe ich noch gesagt, dass ich Angst habe, wenn in meinem Leben etwas Positives passiert, weil ich dann erwarte, dass etwas Negatives passiert, um das wieder auszugleichen. Weil ich irgendwie das Gefühl habe, dass ich es wohl nicht verdient habe, dass mein Leben auch mal (länger) gut verläuft. Und jetzt das.


    Bin gerade echt... perplex. Fühle mich vor den Kopf gestoßen und zittere sogar. Kann aber auch daran liegen, dass ich mich zusammenreißen muss, um nicht zu weinen. Ich habe meinen Eltern noch nix gesagt, weil ich das erstmal realisieren muss. Also sowas...


    Ich war eben shoppen und war ironischerweise vorher noch bei der Bank und habe etwas Geld abgehoben. Und dann bin ich so im Einkaufszentrum und bekomme auf einmal Zwei SMS von einer unbekannten Nummer und wundere mich. Dann sitze ich da so und lese die... und verstehe die Welt nicht mehr. Ich habe um mich herum echt nichts mehr wahrgenommen und war echt fassungslos. Bin ich eigentlich immer noch. ...


    Die SMS sind von der Teamleiterin von der Arbeit, wo ich meinen Aushilfsjob habe (Regale einräumen). Dem ich im Übrigen (nur zur Erinnerung) erst Mitte Dezember angefangen habe. Also noch nicht mal 2 Monate. Und da steht, dass man beschlossen hat, dass ich viel zu langsam sei und ab nächste Woche nicht mehr zur Arbeit erscheinen soll. Kündigung käme per Post, das Geld für diesen Monat bekäme ich aber noch (ach, wie nett...) Falls ich noch Fragen habe, soll ich mich an "Person xy" wenden. Man würde mir aber viel Glück mit der Ausbildungssuche wünschen und da steht da am Ende sogar noch "mit freundlichen Grüßen XY".


    WTF

    !! -.- :|N :-o :(v Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Da fällt mir auch nicht viel Nettes ein. Dass man nicht mal den Anstand hat, mir das ins Gesicht zu sagen und mir stattdessen einfach ne SMS schreibt. Sowas... Ist das überhaupt rechtens? Habe noch nicht in den Vertrag geguckt, was da so steht. Ich war gestern (!) noch bei der Arbeit und man hat mir nichts davon gesagt. Die Person, die mir die SMS geschrieben hat, meinte auch noch zwischendurch, ich würde meine Arbeit eigentlich ganz gut machen. Letzte Woche war noch die Person da, die da etwas mehr zu sagen hat und ich musste was einräumen, wo ich vorher noch nie war. Und dann wurde ich angemeckert, dass ich zu lange gebraucht hätte, zumal die Person selbst mich noch wo anders hingeschickt, weil sie der Meinung war, dass die Produkte noch wo anders sind. Waren sie aber gar nicht, wie mir dann eine Mitarbeiterin von dort mitteilte, als ich am suchen war. ... Und andere "Kollegen" meinten auch noch, dass sie am Anfang etwas langsam waren. Wenn ich mich doch da nicht auskenne und nicht weiß, wo was ist, wie soll ich denn dann schnell sein? Ich bin doch erst seit Kurzem da. Also sowas. Die haben jetzt 2 neue Leute eingestellt und die sind doch anfangs bestimmt auch langsam, weil sie nicht wissen, wo was ist. >_< Habe eher das Gefühl, gewisse Leute mögen mich nicht und deswegen hat man mich rausgeworfen oder sowas. ... Also echt. Wieso kann man mir denn a) nicht ins Gesicht sagen, dass ich schneller arbeiten soll bzw. für die immer noch zu langsam bin und b) wieso kann man mir nicht persönlich sagen, dass man mich nicht mehr haben will???! Und gestern (!) nix davon sagen. Also sowas. Ich habe gestern erst meine Nummer hinterlassen und heute kriege ich ne SMS. ... Also... ne. Echt.


    ... Also echt... Und ich habe noch ein Konto extra eröffnet für diesen Aushilfsjob. 3€ monatlich Kontoführungsgebühren. Geil. Was mache ich denn jetzt damit? Und überhaupt. Mein Lebenslauf... und... hallo? >_< Ich brauche das Geld. Ich wollte das doch sparen, damit ich, wenn ich ne Wohnung habe und irgendwas brauche, mir erstmal keine Gedanken machen muss, weil ich kein Geld habe. ...


    Wir haben jetzt Februar. Als ob ich jetzt schnell einen anderen Aushilfsjob finde (vor allem weil die Suche vorher schon so lange dauerte), wo ich doch eh "nur" bis Ende Juni oder so Zeit hätte, weil ich im Juli umziehen muss für die Ausbildung. ... Toll, echt. ...


    Fehlt nur noch, dass mir der Frauenarzt demnächst auch noch irgendwas Schlimmes mitteilt, da kriege ich dann aber glaube ich nen Nervenzusammenbruch.


    Sowas... :(v Was mache ich denn jetzt? Tolle Arbeitswelt. ...

    Das tut mir echt leid für dich.


    Bis Juli sind es ja noch knapp 5 Monate. Ich bin sicher du findest für diese Zeit einen anderen Aushilfsjob.


    Mach dir keinen Kopf! Du hast bestimmt nichts falsch gemacht und dich normal verhalten. Wenn ich da an mich denke, so verpeilt wie ich manchmal bin... Es gibt halt manchmal Leute die einen, warum auch immer, nicht leiden wollen.


    Think Positiv! Du hast einen Ausbildungsplatz. Du musst dich um eine bezahlbare Wohnung kümmern. Deine weitere Zukunft ist erstmal gesichert. Und es geht positiv Berg auf.


    Auch wenn du - verständlicherweise - enttäuscht bist, es war nur ein lausiger Regale-Auffüllen-Aushilfsjob. Nichts wovon die Welt untergeht!


    Was mir z.B. spontan einfallen würde wäre ein Job bei der nächsten Tankstelle o.Ä.

    Nicht aufregen, Schnucke!


    Aushilfsjobs sind echt nicht wichtig. Außerdem hast Du doch jetzt ne Ausbildung.

    Zitat

    ... Also echt... Und ich habe noch ein Konto extra eröffnet für diesen Aushilfsjob. 3€ monatlich Kontoführungsgebühren. Geil. Was mache ich denn jetzt damit?

    Denkst Du, die Ausbildung zahlt Dich in Naturalien aus? ;-D Banken gibts in jeder Stadt. Nach dem Umzug gehst Du in der Ausbildungsstadt zur nächsten Filiale, sagst "Hallo, ich wohne jetzt hier" und die topfen Dich im PC auf die Filiale in Ausbildungsstadt um.

    Zitat

    Und überhaupt. Mein Lebenslauf...

    Du hast ab Sommer ne Ausbildung, mach dir da keinen Stress.

    Zitat

    Ich brauche das Geld. Ich wollte das doch sparen, damit ich, wenn ich ne Wohnung habe und irgendwas brauche, mir erstmal keine Gedanken machen muss, weil ich kein Geld habe. ...

    Du kannst bei Deinem Ausbildungsgehalt locker was sparen. Du brauchst Mietkaution und Geld für den Umzug und bissi essen, Du musst keine Riesen Reserven aufbauen.


    Schau mal nach anderen Aushilfsjobs - und zwar ohne Mutti, fahr/geh da selbst hin. (Vllt gibt ja auch die alternative Gehen, Bus, Gehen. Irgendwas muss in dem Kaff doch fahren, wenn auch nicht vor Deiner Haustüre)


    Für 4,5 Monate kann man evt am Band in ner Fabrik jobben.


    Kannst Du auf Kinder aufpassen oder bei Leuten im Haushalt helfen? Dann schau mal hier: https://www.betreut.de/


    Oder hier kannst Du Minijobs in Deiner Region finden: http://www.kalaydo.de/jobboerse/minijobs-angebote/


    Oder hier (oben links noch den Ort ändern, das war das erste Ergebnis bei Google) http://jobs.meinestadt.de/koeln/typsuche-minijobs/typsuche