Nachbar kifft regelmäßig auf dem Balkon

    Hallo zusammen!


    Wir wohnen in einer Eigentumswohnung im 1. Stock eines Mehrparteienhauses. Da das Wohn- und Kinderzimmer nach Süden ausgerichtet ist, das Wohnhaus nicht gedämmt ist und wir auch keine Rollläden haben, wird es im Sommer schnell warm und stickig, d.h. die Fenster und die Balkontür der beiden Zimmer sind in der Regel geöffnet.


    Nun ist es leider so, dass der Nachbar schräg unter uns regelmäßig auf seinem Balkon sitzt, seine Joints raucht und der Geruch bei uns ins Wohn- und Kinderzimmer zieht.


    Ich frage mich nun, wie schädlich dieser Dunst noch für unseren 1 1/2jährigen Sohn ist und ob wir den Gestank (mehrfach die Woche) dulden müssen oder ob man dagegen irgendwie vorgehen kann ":/


    Wie sehr ihr das? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und wie seid ihr damit umgegangen?

  • 89 Antworten

    das man immer gleich "dagegen vorgehen" will...


    wie wärs mit Reden? evtl findet man gemeinsam eine Lösung, ob es jetzt Zigarettenrauch ist oder der Rauch eines Joints wird keinen großen Unterschied machen, nur riecht es eben stärker

    Puh, das tut mir leid für dich!

    Habt ihr ihn schonmal angesprochen? Dass es stinkt ist unbestritten, aber noch dazu mit Kind (nicht das ich glaube, dass es jetzt sonderlich schädlich für den Kleinen ist, sondern einfach bähh).
    Ich würde auf alle Fälle direkt drauf ansprechen,oder Zettel in den Briefkasten legen.

    Madame Charenton schrieb:

    das man immer gleich "dagegen vorgehen" will...


    wie wärs mit Reden? evtl findet man gemeinsam eine Lösung, ob es jetzt Zigarettenrauch ist oder der Rauch eines Joints wird keinen großen Unterschied machen, nur riecht es eben stärker

    :)z:)^

    Wir haben den Nachbarn noch nicht angesprochen, da wir ihm nie persönlich über den Weg laufen (wir wohnen nicht im selben Hauseingang). Wir wissen nicht mal, wie genau der Nachbar aussieht, d.h. wir müssten rübergehen und an der Wohnungstür klingeln und das habe ich bisher aufgeschoben. Klingt vielleicht albern, aber aufgrund der Lage der Wohnung (Ergeschoss) und fehlenden Gardinen/Vorhängen, kann man einige Zimmer einsehen und so wie da gewohnt wird, kann ich mir nicht vorstellen, dass der Nachbar locker, freundlich oder gar verständnisvoll auf mein Anliegen reagieren würde.

    Brief in den Briefkasten? Muss ja nichtmal mit eurem Namen sein, sondern nur dass der Qualm negativ auffällt und es deine Wohnung verpestet. Manchmal sind sich Leute wirklich nicht bewusst, dass ihr Verhalten anderen schadet.

    Fiorentina2017 schrieb:

    Brief in den Briefkasten? Muss ja nichtmal mit eurem Namen sein, sondern nur dass der Qualm negativ auffällt und es deine Wohnung verpestet. Manchmal sind sich Leute wirklich nicht bewusst, dass ihr Verhalten anderen schadet.

    Das mit dem (anonymen) Brief ist eine gute Idee.

    Platypus schrieb:

    wie da gewohnt wird, kann ich mir nicht vorstellen, dass der Nachbar locker, freundlich oder gar verständnisvoll auf mein Anliegen reagieren würde.

    Wenn du befürchtest, dass eine unangenehme Reaktion kommt, dann gehe nicht alleine klingeln (aber lass die zweite Person etwas im Hintergrund stehen, sodass er sich nicht gleich überfallen oder in die Ecke gedrängt fühlt). Aber so hast du es dann zumindest versucht ...

    Platypus schrieb:

    so wie da gewohnt wird, kann ich mir nicht vorstellen, dass der Nachbar locker, freundlich oder gar verständnisvoll auf mein Anliegen reagieren würde.

    Dann wird er aber auf zB anwaltliche oder sonstwie "offizielle" Schritte wohl erst recht nicht locker reagieren.

    Und: beim Zusammenhang zwischen Wohngewohnheiten und Freundlichkeit/Verständnis/Lockerheit kann man sich auch gewaltig täuschen ;-)

    Ist auch nicht 100% legal. Man könnte auch die Polizei rufen.


    Aber mich würde das gar nicht groß stören, glaub ich. Finde das riecht ganz angenehm.


    Je nach Beschaffenheit der Wohnung hat der Nachbar ja auch keine Alternative, sofern er nicht indoor oder weniger konsumieren will (und das wird er wohl kaum wollen).


    Dass das signifikant schadet kann ich mir nicht vorstellen. Aber vielleicht entwickelt das Kind eine Prägung auf diesen Geruch und wird später anfälliger für das Zeug?


    Ich würds auch erstmal mit einem persönlichen Gespräch versuchen, ganz freundlich, wobei es schon heikel ist dass man ihn dann ja mit seinem Drogenkonsum (ertappt!) konfrontieren muss. Ich würde auch nicht sagen "Sie kiffen!" sondern "uns ist aufgefallen, dass Sie bestimmte Kräuterzigaretten rauchen", also etwas humorvoll verpacken.

    Sylphide schrieb:
    Platypus schrieb:

    wie da gewohnt wird, kann ich mir nicht vorstellen, dass der Nachbar locker, freundlich oder gar verständnisvoll auf mein Anliegen reagieren würde.

    Wenn du befürchtest, dass eine unangenehme Reaktion kommt, dann gehe nicht alleine klingeln (aber lass die zweite Person etwas im Hintergrund stehen, sodass er sich nicht gleich überfallen oder in die Ecke gedrängt fühlt). Aber so hast du es dann zumindest versucht ...

    Ich hab weniger Sorge vor einem direkten Angriff. Aber ich halte es für realistisch, dass wir dann anderweitig Probleme bekommen (demoliertes Auto, welches auf dem Gemeinschaftsparkplatz steht oder demolierte Fahrräder, die auch mal vor der Haustür stehen) und so wie es aussieht werden wir hier noch mind. 1-2 Jahre wohnen bleiben.

    Ob er kifft oder nur Zigaretten raucht ist unerheblich.
    du kannst versuchen mit ihm freundlich zu reden oder die harte Tour mit Anwalt und Gericht um Zeiten festzulegen.
    Komplett verbieten lässt sich das nicht.

    Der Nachbar ist ein Ausländer, der offensichtlich sehr Stolz auf sein Heimatland ist. Ich weiß also nicht, ob sprachliche Gewandtheit/Humor viel bringen würde. Der Gesamteindruck macht mir einfach ein schlechtes Bauchgefühl.


    Wenn da eine Studenten-WG wohnen würde, hätte ich deutlich weniger Bedenken rüberzugehen und es anzusprechen 8-(

    StiegLarsson schrieb:

    Ob er kifft oder nur Zigaretten raucht ist unerheblich.

    Das sieht das Gesetz sicher ein wenig anders. Oder wo lebst du?