Also, in anderen Fäden gibt es Leute, die sich über den Krach anderer beschweren. Hier bekommen die Fadeneröffner Rückhalt, weil ersichtlich ist, dass sie unter dem Lärm anderer leiden. Man kann sich in sie hineinversetzen.


    Hier ist es so, dass TinaLandshut *:) umgekehrt darüber schreibt


    also, ich kann beide verstehn. Die Frau, die sich höchstwahrscheinlich schon länger über das Rufen im Treppenhaus ärgerte, weil sie davon aufwachte.


    Und ebenso Tina, die morgens aus Versehen ein einziges Mal für wenige Minuten schwere Schuhe im Wohnraum anhatte, und in dem Moment nicht bedachte, dass die ein wenig lauter sein könnten. Sonst hat Tina ja immer Rücksicht genommen, denn dass das Rufen im Treppenhaus die Nachbarin weckte, das hat sie ja nie bedacht. Nun ist die Nachbarin morgens wegen der Schweren Schuhe aufgewacht, ist runter geganen und hat sich darüber und auch gleich über das Rufen im Treppenhaus beschwert. Einfach, weil sie nicht schlafen konnte.


    Tja, Tina war bestimmt erst mal verblüfft, schließlich hat sie ja sonst immer Rücksicht genommen. Und hat entsprechend reagiert. Die Nachbarin war wütend und somit hat sie die Wut auch übertragen.


    Es ist immer so, wenn man selber bei was ertappt wird, dann ist das unangenehm.


    Und in Wut mit dem Nachbarn über desssen verursachten Lärm reden, ist auch nicht gut.


    Wegen des Rufens im Treppenhaus: Wie wär denn die Idee eines Walki Talkis für die Kids? Würden sie sich darüber freuen??


    Schade, wenn wegen sowas eine Nachbarschaft schlecht wird. Ich habe den Eindruck, noch könnten sie die beiden vertragen. DAs wär doch schön, oder??

    Ich finde so ein Verhalten absolut nicht für überholt und unzutreffend. Ich erwarte lediglich wie wohl die meisten Menschen mit Respekt behandelt zu werden. Tut das jemand nicht dann werde ich das auch sagen bzw. ihm zeigen das es so nicht geht.


    Wenn Du dann eine schlechte Behandlung einfach runterschlucken kannst..... bitte, solange Du Dich danach nicht über Dich selber ärgerst und damit gut klar kommst. Ich könnte das jedenfalls nicht.


    Der Bezug den Du suchst ist dieser Tread. Die TE ärgert sich darüber das ihre neue Nachbarin schon kurz nach dem Einzug ankommt und sich bei ihr wegen Kleinigkeiten "beschwert". Die Gegenreaktion einer Beschwerde hängt ganz entscheident davon ab wie die Beschwerde vorgetragen wird.


    Du meintest das Du immer aufgeschlossen bist wenn Dir jemand einen Rat erteilt.... das bin ich auch, einen Rat zu erteilen ist aber auch etwas anderes als eine Beschwerde gespickt mit unterschwelligen Beleidigungen z.b zur Unfähigkeit zur Erziehung der eigenen Kinder zu verteilen.

    Es gibt scheibar fast überall solche Leute, die sich über jeden Pups aufregen %-|


    Als wir hier eingezogen sind, mussten wir natürlich renovieren, Küche aufbauen usw... Da kam unser Nachbar um 19.30 hoch und hat gemeint wir sollen doch bitte aufhören zu bohren >:( Dieser Lärm wäre ja furchtbar ]:D Jaja, hab ich gesagt, mir das OK der Vermieterin geholt und weiter gemacht... Gibt auch arbeitende Leute die keinen Urlaub bekommen um umzuziehen ;-)


    Die regen sich auch hier für jeden Mist auf, kommen um 12 Uhr Mittags hoch und beschweren sich das wir Musik hören, der kleine herumläuft und auch schonmal lautstark lacht.... Dann wird sich beschwert das wir Sex haben, etc ;-D Darf nicht nach 20 Uhr waschen^^


    Aber wehe die haben Ihre Enkel am Wochenende da , dann wird morgens um 5 getrampelt, durchs Treppenhaus gebrüllt (wir reden auch und rufen schonmal im Treppenhaus, gar keine Frage) bis zum geht nicht mehr, spielen Ball in der Wohung usw....


    Ich gehe da mittlerweile nichtmehr drauf ein...


    In der Regel ziehe ich auch meine Schuhe vor der Türe aus / an, aber ich brauch immer so 5-10 Minuten bis ich mich wohl in meinen Stiefeln fühle, ich gehe dann auch damit durch die Wohnung ;-D


    Ich kann doch nicht auf alles und jeden Rücksicht nehmen, wann wer schläft und wann ich mich dann frei in meiner Wohnung bewegen darf...


    Rücksicht ist angebracht keine Frage, aber ich werde den Teufel tun und meinem kleinen verbieten im Treppenhaus mit mir zu reden und zu kichern ;-)

    Ich suche in meinem Verhalten immernoch die Respektlosigkeit. Und auch im Verhalten der sich beschwerenden Nachbarin.... ??? Es ist doch nicht respektlos, eine Beschwerde vorzubringen, oder?


    Sicherlich kann man sich darüber streiten, ob die Anmerkung, ob Tina berufstätig wäre, nicht ganz sauber war. Letztendlich hat Tina aber nur vermutet, in diese Schublade gesteckt worden zu sein.


    Und dass die Dame vielleicht etwas empfindlich ist, mag auch sein, letztendlich liegt es ja auch an Tina, wie sie sich diebezüglich verhält.


    Wie es in den Wald hineinruft... naja ..... ich finde "Auf die leisesten Töne reagieren immer die grössten Schreihälse" in der heutigen Gesellschaft passender.


    Respekt will übrigens verdient sein.


    Ich wünsche einen traumhaften Tag!

    Zitat

    Sorry, aber ich halte das nicht für eine gute Einstellung. 'Machen können, was man will.' Leider verbreitet sich diese Denkweise immer mehr in unserer Gesellschaft, und so sieht es auch um uns herum langsam aus. Neben den Ruhezeiten gibt es eine Hausordnung als Bestandteil des Mietvertrages. Würden die Regeln von allen eingehalten, wäre unser Zusammenleben schon mal ein Stück weiter. Kluge Leute, die Regeln und Gesetze machen, sind aber dann nicht in der Lage auch deren Einhaltung zu kontrolieren und bei Verstößen einzuschreiten. Es geht nur, wenn wir bei uns selbst anfangen. "Russen, Rentner, Randalierer" – es hilft nichts mit dem Finger auf andere zu zeigen.

    an die hausordnung halte ich mich grundsätzlich. und wenn morgens um 7 bei mir gebohrt wird weil handwerker da sind kann sich auch niemand aufregen. das sind halt arbeitszeiten...

    wow. bin grad froh dass ich in dem haus wohne in dem ich wohne... :=o


    hier kann man gitarre spielen, herumgehen, streiten, party machen und keiner regt sich auf. im gegenzug regt man sich selbst auch nicht auf. und wenn es doch mal zu laut wird, bittet man eben darum die musik etwas leiser zu stellen (zb) und hat dann fast schon ein schlechtes gewissen.


    ein paradies! ;-D

    Es geht ja hier nicht um allemeinen " Lärm " sondern hier ging es darum das wer Nachtdienst hat/te und sich deswegen beschwert hat.


    Ist natürlich schwer nachzuvollziehen das man das Bedürfniss hat, tagsüber zu schlafen wenn man nachts gearbeitet hat und die folgende Nacht und und und.


    Schliesslich muss man auch im Nachtdienst erholt, fit, freundlich und konzentriert sein.


    Schwierig bei Schlafmangel.

    Ich bin auch froh, dass ich hier wohne... Hier sind alle echt tolerant, mich eingeschlossen... ;-)


    In meiner alten Wohnung war das auch anders... Meine Tochter hatte als Baby die 3 Monatskoliken und hat dementsprechend oft geweint... Da wurde ich auch oft angepampt, wieso denn das Baby immer weinen würde... Habs dann nett und freundlich erklärt... Paar Tage später das selbe Spiel – die weint aber oft... Ja HerrGott, Babys weinen nunmal... %-| Und ich hab wirklich alles versucht mein Mäuschen von ihrem "Leiden" zu erlösen, aber hat alles nichts genutzt... :-( Später wurde ich dann argwöhnisch angeschaut, weil die Rolladen im Kinderzimmer bis morgens um 10.30h runter waren – die schläft aber lang... Manche haben einfach nichts besseres zu tun, als um sich den Kram anderer Leute zu kümmern...


    Hier im Haus hat meine Nachbarin unter mir vor 2 Jahren ihr Baby bekommen... Kinderzimmer liegt direkt unter meinem Schlafzimmer... Wie oft wurde ich nachts um 3h oder 4h durchs Baby geweckt, weil es weinte... Na und? Hat mich nie gestört... -weil ich eben weiß, wie es ist mit Kindern/Babys... Jetzt ist es manchmal so, dass der Kleine morgens um 7h (auch am WE) schonmal mit seinen Autos an der Wand fährt... Es ist doch recht hellhörig hier... Ebenfalls... na und? Wenn es ihm Spaß macht... Mach ich mir eben Musik an oder steckt mir Ohropax in die Ohren... Beschwert habe ich mich noch nie und würde ich auch nie machen! Im Gegenzug wird sich auch nicht beschwert, wenn meine Tochter eine Freundin oder zwei oder drei ;-) zur Übernachtung da hat und die Mädels bis abends/nachts um 1h rumtanzen und rumkichern... Es sind doch Kinder und wenn ich mich an meine Kindheit zurück erinnere .... – ich wurde auch streng erzogen, mach dies nicht, mach das nicht, Ruhe jetzt, die Nachbarn beschweren sich sonst, mach die Musik leiser, stampf nicht so auf, wie sehr hab ich das gehasst... :(v Sicherlich sage ich den Mädels auch schonmal,seit bitte nicht ganz so laut/kreischt nicht so, dass die Gläser in der Vitrine wackeln, aber im Großen und Ganzen lasse ich ihnen den Spaß... Der ernst des Lebens beginnt noch früh genug...


    Viele scheinen zu vergessen, dass sie selber mal Kind waren oder wie ihre eigenen Kinder waren... Ich möchte nur das Beste für mein Kind und dazu gehört auch Spaß haben! Und jetzt mit knapp 8 Jahren sagt sie selber schonmal am WE, wenn sie Besuch hat, dass man doch bite nicht sooo laut sein soll, weil andere vielleicht schlafen möchten... Siehe da, die Rücksichtnahme auf andere kommt auch ganz von alleine... :-)

    Mrs. Puschel, aber man kann doch nicht auf die Schichtpläne der anderen Hausmitbewohner Rücksicht nehmen... Wenn man Pech hat, dann hat man 3 Personen im Haus wohnen, die alle Schichtdienst haben und das zu unterschiedlichen Zeiten... Wann darf man sich denn dann noch "normal" in der Wohnung bewegen... Das kann es doch nicht sein...


    Wenns mir schlecht geht, wenn ich z.B. ne mega Grippe habe und Kopfschmerzen wie Hund, dann erwarte ich auch nicht, dass das ganze Haus darauf Rücksicht nimmt... Warum auch? Deren Leben geht doch weiter... Dann muss ich mir eine Lösung suchen und nicht die anderen... Kann doch nicht hingehen und sagen, so Burschi, weil ich jetzt Kopfschmerzen habe und schlafen will schickst Du jetzt bitte Deine Freunde heim und verhälst Dich gefälligst ruhig... Oder am WE, wenn ich mal ausschlafen möchte, kann ich auch nicht hingehen und sagen, DU musst jetzt bis 10h leise sein und in der Ecke sitzen... Wo gibt es denn sowas??? Da würd ich mir selber mal den Puls fühlen... %-|

    Ich bin auch dafür Rücksicht walten zu lassen. Schuhe werden erst im Flur angezogen ehe ich das Haus verlasse.


    Habe selber mal Nachtschicht machen müssen und weiß wie störend Lärm ist.


    Wenn jeder ein bischen Rücksicht aufeinander nimmt ist das Leben doch viel einfacher.

    Zitat

    Mrs. Puschel, aber man kann doch nicht auf die Schichtpläne der anderen Hausmitbewohner Rücksicht nehmen

    Ich versuche lediglich hier die Seite der achso bösen,kinderhassenden und intoleranten Nachbarin zu vertreten.


    Hier kommen ständig irgendwelche Beispiele die mit dem eigentlichen Thema nix zu tuen haben, bzw wird das so hochgepuscht das es der Realität wahrscheinlich gar nicht mehr entspricht.


    Bin selber im Schichtdienst.


    Und manchmal gibt es Tage, wo mich der Rasenmäher von Nachbar xy so stört, daß ich ausrasten könnte.


    An anderen Tagen schlafe ich so tief und fest, daß ich das gar nicht mitbekomme.


    Die Nachbarin hat sich mal beschwert bzw auf sich aufmerksam gemacht ?


    Na und ?


    Kein Grund einen Großkrieg anzuzetteln.

    Ich glaub einen Großkrieg wollte die TE auch nicht auslösen... Sie hat doch gesagt, dass sie ab sofort Rücksicht nehmen möchte auf die Nachbarin, was das Tragen der Schuhe in der Wohnung angeht... Das finde ich sehr, sehr rücksichtsvoll, denn ich würde das nicht tun! ...wenn ich in der Wohnung Schuhe tragen WÜRDE...

    Ich kann einfach nicht verstehen warum Kinder von unten im Treppenhaus rufen müssen, weil die wie die TE geschrieben hat, nicht immer Lust haben "hoch" zu kommen :-o Erst Mal tut bewegung gut und zweitens müssten Kinder die alt genug sind um im Treppenhaus nach oben zu Mama zu rufen, wissen dass es die Nachbarn stören ;-)


    Ich hätte als Mutter sofort gesagt dass wenn ihr mit mir sprechen möchten,müsst ihr zu mir hoch kommen. Dass Kinder einen WalkieTalkie haben sollte, wie hier vorgeschlagen, um ihr den ach so harten Weg im Treppenhaus zu sparen, sollte hoffentlich ein Witz sein ":/ Kein Wunder dass viele Kinder Heut zu Tage übergewichtig sind! Haupsache bequem!


    Wenn man sich nicht die mühe gibt den eigenen Kinder beizubringen, dass die zum Beispiel nicht im Treppenhaus rufen und schreien sollte, sollte man sich auf jedem Fall nicht wundern wenn andere Bewohner im Haus sich beschweren ;-)


    Dass manche hier schreiben dass man machen und tun kann was man will, wenn nicht Ruhezeit im Haus ist, finde ich äusserst egoitisch! klar muss man nicht leise herumschleichen, aber sich einfach benehmen als wenn man alleine im Haus wohnen wurde finde ich rücksichtslos!


    Zur Info ist es glaube ich in Deutschland gesetztlich festgelegt dass man recht hat auf ein Umzugstag ;-)


    Wir haben damals wo meiner Tochter ( ich selber wohne im Haus), in ihre Wohnung eingezogen ist, ein Zettel im Treppenhaus aufgehängt, wo wir darauf aufmerksam gemacht haben, dass sie an den und den Tag einzieht und dass es deswegen leider tagsüber zu ein bisschen Lärmstörung kommen kann, und dass wir uns bemühen werde es schnell hinter uns zu bringen! Das gleiche macht sie immer noch wenn sie Geburtstag feiert und viel Gäste kommen und so weiter! Bis jetzt ist sie damit nur gut gefahren ;-)


    Mit ein bisschen weniger egoisme, und ein bisschen mitdenken ist alles gar nicht so kompliziert, aber wenn man nur an sich denkt, und die Einstellung hat dass man einfach machen kann was man will, und dass jeder Nachbarn die den Lärm nicht toll finden ein blöde Kuh ist, sollte man auch mit Komplkationen rechnen ;-)


    Da gibt,s viele Menschen die Schichtarbeit haben, und die gönne ich auch ihre Ruhe und ihren wohlverdienten Schlaf, weil viele von den Menschen brauchen wir auch manchmal, weil es sich oft um Krankenschwestern, Ärzte, Hebammen, Hotelfachfrauen, Stewardessen und so weiter handelt ;-)