Neuen Job annehmen?

    In meinem aktuellen Job bin ich seit ca. 3,5 Jahren und ich habe den lieben langen Tag so gut wie nichts zu tun, beommt aber ein recht gutes Gehalt. Jetzt habe ich die Aussicht auf einen neuen Job, bei dem ich zum einen mehr Geld verdienen würde und mich auch beruflich weiterentwickeln könnte. Eigentlich sollte die Entscheidung klar sein, jetzt kommt das große Aber:


    Ich genieße es, wenig zu tun zu haben und nicht gestresst zu sein. Ich bin in meiner Arbeit (wenn mal etwas zu tun ist) relativ frei und stehe nicht unter Zeitdruck. Die Zeit nutze ich, um mich in diversen Themen weiterzubilden und mich mit Dingen zu beschäftigen, die mich interessieren. Es interessiert auch keinen wann genau ich morgens komme und auch wann ich wieder gehe. Das ist mir sehr wichtig, im neuen Job sähe das wahrscheinlich anders aus (länger arbeiten und Erreichbarkeit). Das mehr an Geld ist für mich nicht wirklich wichtig. Mir ist es wichtiger Zeit zu haben als mich ständig im Hamsterrad bewegen zu müssen. Die Frage ist natürlich, wie lange ich diesen Arbeitsluxus noch genießen kann, einigen Kollegen geht es ähnlich.


    Habt ihr dazu ein paar Vorschläge, Gedanken, etc? Danke. :-)

  • 4 Antworten

    Wenn du dich permanent unterfordert fühlst, ist das ähnlich schlecht für die Gesundheit wie ständiger Stress (Stichwort "Bore Out"). Aber du schreibst, dass du die Zeit sinnvoll nutzt und eigentlich mit der Situation zufrieden bist. Sofern du nicht das Gefühl hast, dein Geld nicht verdient zu haben oder ständig verheimlichen musst, dass du zu wenig Aufgaben hast, ist die Situation doch wirklich gut für dich. Da wäre die Frage, warum du etwas ändern solltest.


    Dafür würde ich zwei Argumente sehen. Erstens, wenn die Gefahr besteht, dass deine Stelle gestrichen wird, weil nicht genug Arbeit da ist. Dann ist es schlauer, wenn du dir jetzt eine Alternative suchst und nicht erst, wenn die Kündigung kommt. Und zweitens, wenn du das Gefühl hast, dass du gerne mehr Erfolgserlebnisse durch die Arbeit haben möchtest, wenn du abends stolz auf das sein willst, was du geleistet hast. Dazu braucht es natürlich Herausforderungen - und es kostet Energie. Aber wenn du deine Erfüllung auf andere Weise findest, muss sie ja nicht durch den Job kommen.

    Bore Out hatte ich eine kurze Zeit lang, nicht mehr seit ich die Zeit auf der Arbeit anderweitig nutze.


    Ich sehe immer mehr keinen Sinn in irgendeiner Arbeit, Erfolgserlebnisse hole ich mir dann eigentlich immer in anderen Bereichen, sei es im Sport, Familie, beim Komponieren oder beim Erweitern meines Wissens über die Dinge, die mich wirklich interessieren. Zusätzlich möchte ich mich sozial engagieren, da habe ich das Gefühl wirklich etwas Sinnvolles zu tun.


    Ich habe vor mehr zu leben als nur zu arbeiten.


    Ist schon richtig was du ansprichst, die Frage ist halt, wie lange die Firma das noch macht, die Stelle würde eher nicht gestrichen, aber es könnte passieren, dass ich andere Dinge machen müsste.

    Fände deine aktuelle berufliche Situation perfekt für einen Job, der mich eh nicht wirklich interessiert. ^^'


    Würde das andere nur annehmen, wenn ich da wirkliche Weiterentwicklungsmöglichkeiten sehe in der Form, dass ich für die Sache brenne. @:)