• Ohne Maske und kein Abstand, falsch Verhalten während Corona(pandemie)

    ich hatte überlegt, die diskussion als alias zu eröffnen, weil ich mich schäme, aber ich wollte mich nicht noch feiger verhalten als ohnehin schon, deshalb gehe ich mit offenem visier in diesen thread. vorab: ich möchte hier nichts gutheißen oder klein reden, ich ärgere mich selbst über mein fehlverhalten. mich interessiert aber, ob andere ähnliche…
  • 65 Antworten
    CoteSauvage schrieb:

    Komisch dass jeder Thread in dem das Wort "corona" vorkommt, nach kürzester Zeit in dieselbe Richtung abdriftet. Da muss wieder jeder all das daherlabern, was er in jedem anderen Thread mit "corona" eh schon x mal dahergelabert hat.

    ;-D das dachte ich beim lesen der meisten beiträge ehrlich gesagt auch und habe dadurch wieder was gelernt: ich werde mich selbst künftig noch mehr ans topic halten, wenn ich mich an einer corona-diskussion beteilige, denn ich habe selbst öfter allgemein in div. threads dazu geschrieben, weil ich dachte, es geht eh überall um die grundsätzliche sache |-o


    hier in meinem eigenen thread merke ich jetzt aber, dass 90% der "antworten" irgendwie nicht viel mit meiner eigentlichen frage zu tun hatten und ich deshalb fast nur noch wie ein unbeteiligter mitlese. also nix gegen eure beiträge im allgemeinen, ihr könnt hier ruhig plaudern, aber dafür hätte es den thread eigentlich nicht gebraucht.


    daher danke an alle, die auf die kernfrage/problematik eingegangen sind @:)


    Skolka schrieb:

    Ihr habt eure Prinzipien diesmal zu Gunsten des Gesellschaftlichen, des sozial Konformen hinten angestellt. Kann man ja mal machen. Wahrscheinlich wäre es tatsächlich etwas skurril gewesen, wenn ihr die Einzigsten mit Mundschutz gewesen wärd. Evtl. hätte dann die ganze Nachbarschaft über euch getratscht. Evtl. wäre das Hochzeitspaar ein bisschen beleidigt gewesen, etc.

    ja das trifft es wohl ganz gut. deshalb weiß ich auch nicht, ob ich es das nächste mal anders machen würde. da schlagen echt zwei herzen in meiner brust. ich habe ja wie gesagt nicht aus gedankenlosigkeit heraus gehandelt und die maske/den abstand einfach "vergessen", sondern schon ziemlich bewusst darüber nachgedacht. teilweise haben wir uns aber auch "überrumpeln" lassen von der stimmung, denn beim runtergehen haben wir sogar noch gesagt: "ok, keine maske, aber hände schütteln wir nicht!" :-| wir haben uns sogar überlegt, was wir sagen, wenn uns jemand die hand hinhält und dann waren wir in der situation, das brautpaar war so happy und kam auf uns zu und tja, dann haben wir sie doch gedrückt, weil wir nicht ablehend sein wollen.


    was mich daran "ärgert": eigentlich dürfte man ja im moment alle, die man mag, gerade nicht drücken. es geht bei allem (abstand, mundschutz) ja auch viel um fremdschutz. und trotzdem waren wir so "blöd", alle darin zu bestärken, dass man jemanden, den man mag, da nicht zurückweist sondern gegen alle vernunft drückt/hand schüttelt usw.


    aber na ja, die sache ist nun durch und beim nächsten mal muss ich wieder abwägen...

    Die Maßnahmen wegen Corona gehen ganz schlicht massiv gegen unsere sozialen Instinkte - das, was am sozialsten ist, fühlt sich unsozial an. Da kollidiert die Großhirnrinde mit sehr viel älteren Hirnteilen. Ist scheißschwierig, und ich denke, man sollte sich schon ganz klar seine Grundsätze in dieser Angelegenheit überlegen, aber sich auch im Klaren darüber sein, dass es ganz normal ist, dass man es nicht immer ganz hinkriegt. Solange man dann nicht sagt, ach, dann ists ja egal, sondern es die Ausnahme bleibt - so what?

    Meine Mutter und meine Schwester haben sehr früh beschlossen, dass sie, obwohl sie nicht zusammenwohnen, sich als einen Haushalt begreifen. Beide wohnen allein, und meine Schwester ist oft bei meiner Mutter, sie umarmen sich, albern rum, benehmen sich miteinander, als gäbe es kein Corona, so wie auch hier ich und mein Mann und unser Kind miteinander umgehen. Und Nachbarn von uns, die im selben Haus wohnen, handhaben es miteinander genauso, die sind momentan praktisch eine WG mit zwei Wohnungen. Ansonsten sind alle wirklich mustergültig und umsichtig, aber sie haben sich eben früh überlegt, was für sie über Monate denkbar ist, und haben gesagt: Ganz ohne natürlichen zwischenmenschlichen Kontakt geht es für sie nicht.

    Es gibt Leute, die sich wirklich danebenbenehmen, Davon bist Du Milliarden Kilometer entfernt, auch wenn diese eine Sache jetzt halt mal nicht optimal war.

    Zwergelf2 schrieb:

    Ich finde das aus der Motivation heraus, die du geschildert hattest, eben einfach mies.

    Nun, was habe ich denn geschildert und von welcher Motivation meinerseits schreibst Du?

    Fizzlypuzzly schrieb:

    Gegen die Aufhebung der Abstandsregel kann man ja nun gar nichts unternehmen.


    Fizzlypuzzly schrieb:

    Und eins schwöre ich, wenn jemand meint Männekes machen zu müssen, kriege ich sofort einen sehr ernst zu nehmenden Hustenanfall ;-D

    Wetten das ich dann jede Menge Platz habe ]:D

    Dahinter dicke, fette Smilies, die hier mehr oder weniger gepostet werden. Ich gehe damit eh sehr sparsam um. Umso unverständlicher für mich, wenn das nicht in Zusammenhang gebracht wird mit - s. Fett gedrucktes im Zitat.


    Zwergelf2 schrieb:

    Ich finde das aus der Motivation heraus, die du geschildert hattest, eben einfach mies.

    Dann hast Du nichts verstanden. "Unter Männekes machen" kannst Du dann das von dir beschriebene verstehen:

    Zwergelf2 schrieb:

    Als wir heute im einem Center unterwegs waren, gab es da auch drei so Clowns mit Maske, die sich einen Spaß daraus gemacht haben, absichtlich laut und heftig zu husten.

    Meinungen sind ja ok, ich muss mich aber nicht von dir als Clown Nr. 4 bezeichnen lassen, nur weil Du gefrustet bist. Die von dir erlebte Aktion hat nichts mit meinem Post zu tun.

    quisque schrieb:

    mit der maske schütze ich in erster linie andere

    Ich schreibe hier was, weil ich eine ernsthafte Frage habe, nicht um mich zu deiner Vorgehensweise zu äußern. Das würde dir auch nicht weiterhelfen.


    Es geht um den Lappen. Es wird gesagt, er schützt nicht mich, sondern die anderen. Bei mir ist es so, wenn ich rotzen muss, dann kommt das mit einem ansehnlichen Druck. Wieso soll das dabei ausgestoßene, tendenziell entzündliche Material für andere weniger gefährlich sein, als das von denen ausgestoßene Material für mich? Deren Material "schwebt" durch die Lüfte und setzt sich, falls vorhanden, vielleicht auf meiner Maske ab und wird dann von mir, vielleicht, inhaliert. Mein Material schießt hingegen explosionsartig aus mir heraus, soll aber in meiner Maske hängen bleiben. Gibt es bei diesen Masken unterschiedliche Innen- und Außenbeschichtungen? Bei all den modischen Eigenbauten ist das definitiv nicht der Fall. Ich versuche seit geraumer Zeit, mir die maskenregulierten Übertragungswege vorzustellen, es gelingt mir einfach nicht.

    Die Masken halten auch nicht wirklich alles auf, sondern nur einen Teil. Wie wohl Test's gezeigt haben. Bezogen - glaube ich - auf die chirurgische Maske. Sinn und Unsinn dieser Masken mag ich persönlich aber nicht beurteilen. Dazu fehlt mir das Wissen.

    Fizzlypuzzly

    Für mich ist dieses Thema hier beendet. Ich möchte mir den Sonntag nicht so etwas versauen. Ich wünsche dir auch einen schönen Sonntag!

    Mach dich nicht verrückt. Das kann jedem passieren.

    Mir, als MFA, ist es letzte Woche passiert... mein Sohn hatte einen Zahnarzttermin. Wir gingen in die Praxis rein und mal eben an dem Desinfektionsständer vorbei, ohne ihn zu beachten... ich war schon zu spät dran und in der Eile hab ich ihn übersehen... als mich die Helferin darauf hinwies, entschuldigte ich mich, gingen zurück und desinfizieren uns erstmal die Hände. War mir unangenehm, aber wir sind eben nur Menschen.

    Und eine Woche vorher: meine beste Freundin kam zu Besuch (ist ja wieder erlaubt)... ohne an corona zu denken umarmte ich sie herzlich... direkt danach hab ich mich entschuldigt, als mir bewusst wurde was ich da gemacht habe.. sie sagte alles gut... sie ist auch im medizinischen Bereich