Online Verkäufer setzt mich unter Druck

    Ich habe für meine Freundin etwas bei Amazon bestellt. Am 6. Oktober bestellt, am 18. Oktober sollte geliefert werden.


    Am 19. kam es dann.


    Das war schon sehr ungewöhnlich, da der Artikel direkt am 6. Oktober verschickt wurde. Angeblich. 12 Tage innerhalb Deutschlands ist schon sehr eigenartig. Ich vergab dem Verkäufer als Verkäufer Feedback 3 von 5 Sternen und begründete es mit der langen Lieferzeit. 3 Sterne sind noch ausreichend. Darauf hatte ich heute morgen eine Nachricht per Mail, man könne die Bewertung nicht verstehen und ich solle sofort die Bewertung ändern.


    Daraufhin wandte ich mich dann an Amazon. Die Versprachen die Beschwerde weiter zu leiten, weil der Verkäufer mich nicht nötigen könnte und ich in Deutschland recht auf Meinungsfreiheit hätte.


    Ich wollte dann die Bewertung ändern, ging also auf löschen, weil ich davon ausgegangen war, dass ich die Bewertung neu editieren kann. Ich wollte noch ein paar Sätze dazu schreiben. Denkste. Laut Amazon geht ein neues Editieren nicht, wenn man das Feedback gelöscht hat.


    Ich könnte mich grün und blau ärgern, denn nun hat der Verkäufer das was er wollte, obwohl ich das Gegenteil erreichen wollte.


    Laut Amazon könnte man wenn man einmal Feedback gelöscht hat kein neues schreiben.


    Wie würdet ihr euch verhalten? Ich hoffe sehr, dass der Verkäufer für sein Verhalten Konsequenzen bekommt.


    Bitte versteht das nicht falsch. Ich bin sonst nicht so einer, der anderen eins auswischen will. Aber ich fand das was mir passiert ist sehr unverschämt.

  • 98 Antworten
    Zitat

    Bitte versteht das nicht falsch. Ich bin sonst nicht so einer, der

    Aha - gut zu wissen.


    Er macht soviel Verkäufe, wenn das eine vereinzelte Verfehlung war, mit dem unter Druck setzen, dann vergiss es doch. Wenn das sein Charakter ist, dann kriegt er eh sein Fett weg.


    Außerdem ist dieser ganze Versand auch ein stressiges Business, vielleicht hat er spontan überreagiert.


    In meinen Augen echt nicht der Mühe Wert... Ich fände aus fair wenn deine Bewertung noch stehen würde. Jetzt ist sie halt weg. Naja, tritt dreimal gegen einen Baum oder hau deine hässlichste Tasse kaputt.


    Und dann zur Belohnung Kaffe und ein Stück Stollen, und die Welt sieht ganz anders aus.

    Zitat

    Naja, tritt dreimal gegen einen Baum oder hau deine hässlichste Tasse kaputt.

    ;-D


    Das mit dem Bestellen habe ich auch schon gedacht, aber dann wäre ich ja genauso mies wie der Verkäufer. Ich hoffe jetzt noch, dass der Verkäufer wegen Unseriösität von Amazon Ärger bekommt.

    So ganz verstehe ich das nicht:

    Zitat

    Am 6. Oktober bestellt, am 18. Oktober sollte geliefert werden.


    Am 19. kam es dann.

    der Liefertermin ist um einen Tag überschritten und Du machst so eine Welle?


    Und dann eine schlechte Bewertung abgeben? Das ist ziemlich unfair.

    12 Tage für ein Paket innerhalb Deutschlands? Ist das dein ernst? Das Geld wurde direkt am Versandttag abgebucht. Also 12 Tage vor Warenerhalt. Der Liefertag ist nun einmal überschritten. Ich habe 3 von 5 Sternen vergeben. Das ist nicht einmal schlecht, sondern noch überwiegend gut.


    In 12 Tagen hätte ich ja bald ein Paket aus Amerika gehabt.


    Für mich sieht es eher so aus, als ob der Verkäufer eher als versandt markiert hat, um das Geld einzustreichen und dann noch einige Tage die Ware im Lager zu haben.

    Amazon hat mir schon Abrechnungen mit der doppelten Artikelzahl untergejubelt.Sie addieren früher mal angeklickte Artikel einfach in aktuelle Warenkörbe.Und sie behandeln ihre Angestellten unterirdisch.


    Meine Lösung:Woanders kaufen. >:(

    Du machst echt so einen Aufstand nur weil die Ware einen Tag später geliefert wurde?


    Bevor man den Kauf abschließt, steht ja immer da, wann die voraussichtliche Lieferung ist. Wenn da der 18. stand und du den Kauf trotzdem abgeschlossen hast, kannst du dich nicht beschweren, dass die Lieferzeit so lange ist. Und nur weil es erst am 19. kam, ist das kein Grund für eine schlechte Bewertung.


    Im übrigen ist eine 3-Sterne Bewertung schon eher schlecht.

    Was meinst du denn genau mit "unter Druck setzen"? Hat der Verkäufer dir irgendwie gedroht oder hat er schlicht gebeten, die Bewertung zu ändern, weil er sie nicht angemessen findet?


    Wegen einem Tag überschrittener Lieferzeit finde ich deine Aufregung auch etwas übertrieben. Kann genauso die Schuld des Lieferunternehmens sein.


    Die gelöschte Bewertung ist dumm gelaufen, aber das ist doch echt keine weitere Aktion wert.

    Ich finde es total unangemessen den Käufer so schlecht zu bewerten, nur weil der Artikel einen Tag zu spät kam. Egal wann nun abgebucht wurde. Dass abgebucht wird, ist doch klar. Wen juckt es da, ob das einen Tag früher oder später passiert? Das Geld ist man eh (freiwillig) los.


    Hättest du einen Stern abgezogen, okay. Aber direkt zwei, nur für den Versand? Wenn der Artikel in Ordnung war, finde ich das total übertrieben.


    Dass du das gelöscht hast, ist halt Pech für dich - ich finds gut für den Verkäufer und auch für mich selber. Ich möchte nämlich vernünftige Bewertungen zum Händler und Artikel und keine verfälschten, nur weil da jemand frustig ist. ;-)

    Zitat

    Ich habe für meine Freundin etwas bei Amazon bestellt. Am 6. Oktober bestellt, am 18. Oktober sollte geliefert werden.

    Zitat

    Das war schon sehr ungewöhnlich, da der Artikel direkt am 6. Oktober verschickt wurde.

    Hat der Händler das Paket am 6.10. rausgeschickt(dafür müsste es ja dann den Beleg mit der Sendungsnummer geben) oder erst am 18.10.? Das ist widersprüchlich. Wenn es erst am 18. geliefert werden soll, dann hättest du es einen Tag später bekommen und deine Bewertung wäre nicht gerechtfertigt. Wenn es aber am 6.10 rausgeschickt wurde und erst bei dir am 18.10 ankam, dann ist das arg lang. DAnn frage ich mich aber auch warum du den Händler nicht mal kontaktiert hast um zu fragen wo dein Paket bleibt.

    Zitat

    Darauf hatte ich heute morgen eine Nachricht per Mail, man könne die Bewertung nicht verstehen und ich solle sofort die Bewertung ändern.Daraufhin wandte ich mich dann an Amazon. Die Versprachen die Beschwerde weiter zu leiten, weil der Verkäufer mich nicht nötigen könnte und ich in Deutschland recht auf Meinungsfreiheit hätte.

    Nichts desto trotz muss eine Meinung objektiv sein und den Tatsachen entsprechen.

    Zitat

    Ich könnte mich grün und blau ärgern, denn nun hat der Verkäufer das was er wollte, obwohl ich das Gegenteil erreichen wollte.

    Du hast deine Bewertung selber als korrekt angesehen, wieso wolltest du sie also plötzlich ändern? Mit deiner Aussage "ich wollte das Gegenteil erreichen" kann ich mir denken was du ergänzen wolltest. So ein Verhalten ist Kindergarten. Die Beschwerde bei Amazon hätte in dem Fall gereicht.


    Hak die Sache ab und fertig.

    Wenn direkt bei der Bestellung mitgeteilt wird, dass am 18. geliefert wird: Wo ist das Problem? Gut, es wurde dann der 19., aber die relativ lange Lieferzeit war ja wohl von Anfang an klar. Wenn das von Anfang an so angegeben wird, ist das fair und man sollte nicht hoffen, dass die Ware eher kommt. Du hättest diese Angabe ernst nehmen sollen - und ggf. stornieren.


    Mich würde eine 3 Sterne-Bewertung als Verkäufer in so einem Fall auch ärgern. Wozu gebe ich Liefertermine an?


    Und was die Bewertung angeht: So what. Blöd gelaufen, abhaken.