Ich mach auch mal mit und belebe den Faden wieder *:)


    27 Jahre


    Studium BWL, Ausbildung Industriekauffrau Stammhauslehre


    heute tätig im Produktmanagement eines großen IT Hardware Herstellers


    Piercings: 7


    Tattoos: 2


    Davon in Alltagsbekleidung sofort sichtbar: 8 (7 Ohrlöcher + 1 Tattoo am Ellbogen)

    46


    Sozialpädagogin, inzwischen im Eventmanagment tätig


    Piercings: Tunnel und Nase: also immer sichtbar


    Tattoos: Viele (Knöchel, Wade, Dekoltée, kompletter Rücken, beide Oberarme komplett, wird noch mehr :-))


    Im Sommer durchaus zu sehen, im Winter und wenn ich "seriös" aussehen will nicht :-D.

    dann mach ich doch mit.


    25


    Arzthelferin


    4 Piercings, waren einst mal 5, davon sichtbar 0. Mit Ohren sinds dann wieder 8 ;-D


    und bis jetzt noch 2 Tattoos, werden aber mehr. Davon sichtbar: 0, im Sommer mit Trägertop oder Rückenfrei 1-2

    Ich mag auch mal ;-)


    Arbeite bei der Bundesagentur für Arbeit ;-)


    Piercings: JA : Tunnels beidseitig in Ohren, Piercing im Gesicht in Oberlippe und Zunge, dann Bauchnabel unterhalb aber.


    Tattoos: JA : Rücken komplettes Muster, links seitlich Hüfte auf Oberschenkel laufend, Handgelenk innenseite und noch rechter Knöchel.... derzeit schwanger, sonst wäre bald mein nächstes dran ;-D

    22


    IT-Aussendiensttechnikerin (viel Kundenkontakt)


    Piercings: keins


    Tatoos: Ja, linker Arm auf den Pulsadern. Also eigentlich sichtbar, die Erfahrung zeigt aber, dass keiner einem auf die Pulsadern starrt ;-)

    Studentin, 22 Jahre, kein Tattoo, kein Piercing.


    Wird ebenfalls so bleiben.


    An sich kann das ja jeder so halten wie er will.


    Aber auch auf die Gefahr hinaus, dass jetzt einige über mich herfallen (und ich betone nochmals, es ist meine Ansicht) finde ich Tattoos an gewissen Körperstellen und mit gewissen Jobs einfach ekelerregend.


    Beispiel: Physiotherapeutin. Die soll mich massieren und hat dann die ganzen Handgelenke und Arme voll. Beispiel: Restaurant: Das Essen wird gebracht. Die Dame hat die gesamten Arme und Handgelenke voll.


    Beispiel: Krankenschwester, oder Zahnarzthelferin, oder ähnliches.


    Ich weiß, es hat heute eh jeder und das soll auch jeder für sich entscheiden.


    Aber gerade weil es jeder hat, will ich es nicht auch haben.


    Anfang der 90er oder Mitte der 80er war das etwas total besonderes. Heute fällt der auf, der keins hat.


    Noch schlimmer als Tattoos finde ich diese Kuhringe, auch genannt Nasepiercings.


    Nennt mich spießig. Aber ich finde es einfach furchtbar mainstreamig.


    Nein Danke (auch wenn ich nochmals betone, es ist meine Meinung)


    Kann jeder mit seinem Körper machen was er/sie will

    40 Jahre


    Psychotherapeutin in Klinik-Ambulanz und Brustkrebszentrum, also viel Kunden-/Patientenkontakt.


    Piercings:


    - 2 normale Ohrlöcher (je Ohr eines)


    - an einem Ohr ein 2. Loch (aber nur sehr selten was drin)


    - Bauchnabel


    Denke über ein Tragus nach, aber schon länger. Und immer wenn ich will, ist die falsche Jahreszeit.


    Tattoos:


    Keine. Wird wahrscheinlich auch so bleiben. Und WENN, dann wird es ein Mini an altersunabhängiger und unsichtbarer Stelle.