Re: Quecksilbervergiftung_entgiftung

    Hallo,


    meinem kleinen Sohn ist gerade ein Fieberthermometer mit Quecksilber zerbrochen, und da ich gerade nicht bei ihm war, als es passierte, hat er mit den silbernen Kügelchen gespielt und sie in seine "Schatzkiste" getan. Ich mache mir jetzt Sorgen um die Giftigkeit und möchte gern wissen, ob die Schatzkiste gesäubert werden muß / kann und wenn ja, womit...


    Kann mir jemand helfen?

    Entgiftung

    Hallo, :-)


    Ich bin neu hier. Kann mir jemand Ärzte mit dmps Erfahrung empfehlen, wohne im Großraum Stuttgart, suche auch in Bietigheim, Ludwigsburg, kann auch weiter weg sein!!


    Ich habe vor kurzem meine Amalgamfüllungen entfernen lassen mit sämtlichen Sicherheitsmaßnahmen( Spezialbohrer in einem Stück, Spezialabsauggerät, Sauerstoffmaske u. Goldmaske, Medikament vor u. danach, geöffnetes Fenster, und Mund -abdeckung...) Jetzt behalte ich Zement drin.


    Vor meiner nächsten Schwangerschaft ca. April möchte ich evt. eine Entgiftung gemacht haben.


    Mit Algen bin ich vorsichtig, eine Bekannte hat die Bio Reuellla einschicken lassen, und diese waren wirklich Quecksilber belastet.


    Wielange muß man warten nach dmps, mit einer Schangerschaft?

    DMPS und Schwangerschaft???

    Amalgamentfernung ist eine aufwendige Sache. Das Entfernen der Füllungen ist nur ein teil davon. Das Ausschwemmen der Schwermetalle aus dem Körper duaert lange. Eine Schwangerschaft innerhalt von einem Jahr nach der Entfernung ist gar nicht gut.


    Aber noch die Bombe DMPS draufhauen, das ist wirklich eine reife Leistung. Was soll dem armen Fötus denn noch alles zugemutet werden? Sollte aus dem nicht mal ein Mensch werden? So ein richtig gesundes Baby?


    Ich halte das, was Sie da machen, für sehr gewagt. Vorsichtig gesagt...


    Fragen Sie Ihren Internisten und Gynäkologen, was die dazu meinen. Jemand anders kann Ihnen da gar nicht helfen. In einem Internetforum sind Sie an der denkbar schlechtesten Stelle mit dieser Frage.


    Fragen Sie Ihre Ärzte! Die MÜSSEN Ihnen eine ausreichende Antwort geben. Wenn nicht. Arzt wechseln, zweite Meinungen einholen!


    Viel Glück!!!

    Quecksilberthermometer endlich verbieten!

    Es gibt doch überhaupt keinen Grund heutzutage noch Thermometer mit Quecksilber zu befüllen.Digitalthermometer sind ohnehin besser zu handhaben, und außerhalb des medizinischen Bereiches ist es schon lange üblich Glasrohrthermometer mit Alkohol zu befüllen.


    Zumindestens ist es nun seid wenigen Jahren endlich verboten Quecksilber in Batterien einzusätzen, und man täte gut daran es möglichst ganz aus unserem Umfeld zu verbannen.

    HILFE!! Thermometer zerbrochen!

    Ich habe ein rieesen Problem!!


    Mir ist heute ein Fieberthermometer zerbrochen...ich dachte bisher immer da wär alkohol oder so drin, weil es noch nicht so alt ist, aber als es zerbrach fand ich auch kleine silberne kügelchen auf dem boden!


    ich hab einfach mal kügelchen und scherben eingesaugt und hoffe jetzt, das das nicht falsch war....


    was muss ich noch tun? kann ich jetzt in diesem zimmer nicht mehr schlafen? wie kann ich sichergehn das alles weg ist? (ist auf dem boden zerbrochen) bin ich jetzt vergiftet?


    für antworten wäre ich sehr sehr sehr dankbar!


    die panische steffi

    Einsaugen

    des Quecksilbers mit dem Staubsauger macht es schlimmer, da der Staubsauger das flüssige Schwermetall obendrein noch zerstäubt und im Raum in feinste Partikel verteilt. Aber keine Sorge: die totale Menge des freigesetzten Quecksilbers ist nicht bedenklich in bezug auf eine akute Vergiftung. Langzeitschäden seien mal dahingestellt. Ich würde den Raum komplett reinigen. Flauschige Teppiche stellen hier das größte Problem dar; das Entfernen des Teppichs um die Verschüttstelle herum würde ich hier empfehlen, etwa 1/2 Meter Umkreis, da Quecksilber auf weichem Grund auftreffend kaum spritzt. Auf Fliesenboden können die Kügelchen allerdings meterweit verteilt werden und in diesem Falle heißt es: Nicht loslaufen! Feinste Partikel sind überall auf dem Boden verteilt und geschocktes Losrennen verteilt das Quecksilber noch weiter und unkontrolliert. Unbedingt etwas finden, wie Handbesen, Pinsel oder Pappe/Zeitung um den Weg aus dem Raum heraus freizumachen. Dies gilt insbesondere für größere verschüttete Mengen bis zu einem Kilo(was mir letzte Woche während der Arbeit an einem 150 Jahre alten Stabbarometer passiert ist.)


    Nun das separierte Quecksilber mit Handbesen o. a. aus JEDER Ecke herauskehren(langsam; zu schnelle Bewegungen brechen das Metall nur noch weiter in kleinere Kügelchen ab!) zu einem zentralen Sammelpunkt. Dort wird sich das meiste zusammengekehrte Quecksilber wieder verbinden. Eine Plastikbox mit ganz dünner Kante(keine Kehrschaufel, zu grob) und Rasierklinge wirken hier Wunder(ich habe viel Erfahrung, glaubt mir! Ich habe das Zeug literweise verschüttet, habe allerdings keine Vergiftungserscheinungen, da ich die Reinigungsarbeiten schnell und gründlich durchführe)


    Schnelligkeit bei der Reinigung ist gut, da man sich nicht zu lange den toxischen Dämpfen aussetzen sollte; Unüberlegtheit infolge Hast während der Reinigung ist allerdings fast noch schlimmer, da Hast eine oberflächliche Reinigung nach sich zieht.


    Immer die Nerven behalten, Quecksilber ist kein direktes Killergift wie Kaliumzyanid o. ä., Vergiftungserscheinungen mögen nach Überdosis schon auftreten, wie Stirnkopfschmerz, gereizter Schlund, Trägheit oder Gedächtnis-und Konzentrationsschwierigkeiten. Falls diese Symptome auftreten können sie mit Antidoten behandelt werden.


    Liebe Grüße,

    Habe ich auch gehört....

    ich würde daher mit DMPS anfangen und anschließend Koriander als Essenz (je nach Verdünnung bis zu 3 mal 14 Tropfen) oder /und mit Hepar sulfur D2 weitermachen.


    Wie geht es Dir mit DMPS?

    Entgiftung

    Gut, daß (fast) alle Vorsichtsmaßnahmen bei Dir gemacht wurden bei der Amalgamsanierung.... es wurde jedoch versäumt, direkt vor oder sogar während des Herausbohrens eine Infusion mit 7,5 bis 10 Gramm Vitamin C + anderen Substanzen wie z.B. Gluthadion zu machen. Das hätte die neue Quecksilberbelastung sehr minimiert. Diese PROTOCOL ist aus New Seeland - die Chelat-Therapeuten der DACT e.V. kennen es. Check: http://www.chelat.net


    In einem anderen Bericht las ich, daß DMPS verabreicht wurde - OBWOHL noch Amalgamplomben vorhanden waren -- das ist gelinde gesagt - eine Schweinerei... das kann nicht einmal mit "Kunstfehler" bezeichnet werden, weil es Körperverletzung ist...weil dabei nämlich aus den Plomben Quecksilber gelöst wurde. Als Behandler sollte man darüber wenigstens Bescheid wissen - bevor ein Chelator verabreicht wird. DMPS überschreitet nicht die Blut-Hirn-Schranke und kann daher kein Quecksilber aus dem Gehirn entfernen. Es gibt Gott sei Dank Ärzte und Heilpraktiker, die Seminare bei der Deutschen Akademie für EDTA-Chelat-Therapie machen und genau wissen, WAS sie WANN tun.


    54% der Bevölkerung haben bereits defekt angelegte Gene der körpereigenen Entgiftungs-Enzyme (GST-m1, P1, T1, M3) und können Metalle nur unzureichend entgiften. Diese Menschen werden ohne Ausleitung ALLE degenerative Erkrankungen entwickeln.... völlig unnötig.


    Das Schlimmste ist, daß Metallbelastungen während der Schwangerschaft über die Placenta in das Kind "abgeschoben" werden... arme Kinder. Später finden wir sie dann bei den AD(H)S - Kindern oder bei den Allergikern, Asthmatikern - oder Schlimmeren - wieder.


    Ich kann Euch nur raten, Euch in die richtigen Hände zu begeben. Viel Glück.


    Penguin.

    Pass auf mit Koriander

    Dies darf man nicht zu früh einnehmen. Erst wenn das Gewebe ausgeleitet ist und somit die Konzentration im Hirn höher ist als im Gewebe. Ansonsten könnte das Quecksilber genau den verkehrten Weg gehen und somit ins Hirn übergehen. Spätestens hier brauchst Du eine wirklich gute Betreuung, auch was die Dosis und die Reaktion bei gewissen Nebenwirkungen betrifft.


    Gruss, Marcel