• Refrendariat - Abbruch?!

    Hallo zusammen, mein Name ist Florian. Ich bin 29 Jahre alt, habe 2 kleine Kinder (2 Jahre und 0Jahre, geboren im Oktober). Unsere Tochter ist sehr temperamentvoll. Das heisst, dass sie, zuerst, ein Schreikind war und gerne mal 5-6 Stunden am Tag geschrien hat. Gründe gab es dafür meistens keine. Heute hat Sie immernoch wieder ihre Schreiattacken, bei…
  • 35 Antworten
    Zitat

    Wie ich es bei meinen 2 Freunden sehe, erwartet Dich dann - nach einer Einarbeitungszeit - eine 25 Stunden Woche und jede 4. Woche im Jahr Ferien!

    25-Stunden-Woche? Naja, glaub ich dann doch nicht ganz... ;-D Wobei ich hab auch jetzt ne 28 Stunden Woche, in der Grundschule braucht man nun wirklich nix vorbereiten. Und wenn ich ne eigene Klasse bekomme und Elterngespräche habe, ist es halt ne 35-Stunden Woche.

    Zitat

    Aber sie wusste, dass sie mehr oder weniger alleine für die Kleinen verantwortlich ist, weil du das Geld verdienst.


    Es kann nicht deine Aufgabe sein, dich über den Teil hinaus, den du von Dir aus möchtest, um die Kleinen zu kümmern.

    Ja genau, weil es auch nur IHRE Kinder sind und damit nur IHRE Aufgabe! Die paar Kröten aus seinem Ref kann er sich sonst wohin schmieren.


    Auch mit einer 60 Stundenwoche hat man die scheiß Pflicht, sich um seine verdammten Kindern zu kümmern. Wenn man das nicht möchte oder kann, soll man sich halt keine zulegen.


    Der Frau zwei komplizierte Kleinkinder zu hinterlassen und sich fein aus der Affäre zu ziehen, ist nicht das gelbe vom Ei und verdammt uncool! Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr.


    Seine Freundin ist scheinbar überfordert. Er sollte sie mehr unterstützen. Das würde auch ihn entlasten.

    Regenmädchen


    Da wär vielleicht mal mehr perspektivisches Denken angesagt - bei dem es bisher ja offenbar gehakt hat, wenn man mitten in der stressigen Ausbildung sich zu einem Problemkind dazu noch ein 2. Kind anschafft. Wenn er jetzt kurz vor Abschluss seine Ausbildung schmeißt um sich zusätzlich zu seiner Frau und den Großeltern (!) um seine Kinder zu kümmern, wovon soll die Familie dann leben? Er sollte sich mal schleunigst überlegen, wie das perspektivisch weitergehen soll, und erst dann irgendwas hinschmeißen, wenn er weiß was er will und das auch hat.

    @ Regenmädchen:

    Es gibt nun mal Extremphasen im Leben, wo ein Partner einem den Rücken freihalten sollte. Ich hatte ätzende Prüfungszeiten (als Single, da brach dann halt nur mein Leben auseinander). Mein Partner hatte sie erst dieses Jahre und ich habe ihm auch den Rücken freigehalten, einfach mal NICHTS erwartet und noch versucht, Aufgaben abzunehmen.


    Es ist eine sehr belastende, aber eben wichtige Zeit. Und da darf man auch mal die Kinder der Mutter überlassen.

    Zitat

    Ja genau, weil es auch nur IHRE Kinder sind und damit nur IHRE Aufgabe! Die paar Kröten aus seinem Ref kann er sich sonst wohin schmieren.

    Naja, ohne Ref kein Lehrer und somit garkeine Kröten zwangsläufig...

    Zitat

    Auch mit einer 60 Stundenwoche hat man die scheiß Pflicht, sich um seine verdammten Kindern zu kümmern. Wenn man das nicht möchte oder kann, soll man sich halt keine zulegen.

    ? Aja.

    Zitat

    Der Frau zwei komplizierte Kleinkinder zu hinterlassen und sich fein aus der Affäre zu ziehen, ist nicht das gelbe vom Ei und verdammt uncool! Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr.

    Er zieht sich doch eben nicht aus der Affäre, sondern fragt um Rat.

    Zitat

    Seine Freundin ist scheinbar überfordert. Er sollte sie mehr unterstützen. Das würde auch ihn entlasten.

    Anscheinend hat sie nur eine 60 Stunden Woche...

    *@Flo*


    Wieso habt ihr euch noch für ein zweites Kind entschieden? Oder eher "ungewollt"?


    Mein Rat ist, zieh das Refendariat durch. Dir scheint es ja auch prinzipiell zu gefallen. Dass du deine Kinder selten siehst, das ist dann eben so. Aber wenn du jetzt aufgibst, und es verschiebst...Ich habe selber keine Kinder, aber ich weiß von Kollegen und Freunden, es wird erstmal nicht besser mit den Wehwehchen, gerade, wenn sie dann in die Kita kommen. Den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht und es ist ja nicht mehr lang. Das muss deine Freundin auch verstehen. Was hat sie denn gelernt?


    Alles Gute @:)