Rohre unter der Spüle: Vermietersache?

    Wenn sich bei dem ganzen Rohrgedöns unter der Spüle undichte Stellen zeigen - ist das Vermietersache oder muss ich selber zum Baumarkt dackeln? :-/

  • 11 Antworten

    Kommt drauf an, ob die Spüle dem Vermieter gehört, ob sie also der Vermieter bezahlt und eingebaut hat, oder ob du sie vom Vormieter übernommen hast. Steht aber im Mietvertrag, genau so, wer Reaparturen bis zu welchem Betrag übernehmen muss.

    Zitat

    Kommt drauf an, ob die Spüle dem Vermieter gehört, ob sie also der Vermieter bezahlt und eingebaut hat

    :)z


    ich hab, Kraft meiner handwerklichen Fähigkeiten, den Überlauf mal abgebaut und das sah nicht schön aus da drin {:( {:( {:( aber nach Reinigung und erneuten Anbau isses immernoch undicht %-|

    Wenn sich dein Mietvertrag da nicht äußert rum mal bei deinem Vermieter an und frag wie du weiter vorgehen sollst.

    ich stehe ohnehin in ständigem Beschwerdekontakt derzeit mit dem Herrn, aber hätte ja sein können, dass es da eiserne Regeln gibt :)D

    Regeln gibt es:


    Ist das Teil Bestandteil der Mietsache (also der Wohnung), repariert es der Vermieter oder tauscht es aus, wenn es nicht zu reparieren geht.


    Gehört das Teil dir, bist du auch für alles verantwortlich.

    Sweet Fanny Adams


    Reparaturen in der Küche sind mittlerweile in vielen Mietverträgen vom Vermieter aus so geregelt, dass der Mieter die Reparaturkosten tragen muss.


    In meinem Einheitssmietvertrag aus dem Schreibwarenladen sind Schönheitsreparaturen bzw. Bagatellschäden bis zu Kosten von € 100,- vom Mieter zu tragen. Dazu gehören Wasserhähne, Lichtschalter etc., also Dinge, die man oft in einer Wohnung anfasst und betätigt.

    Zitat

    In meinem Einheitssmietvertrag aus dem Schreibwarenladen sind Schönheitsreparaturen bzw. Bagatellschäden bis zu Kosten von € 100,- vom Mieter zu tragen. Dazu gehören Wasserhähne, Lichtschalter etc., also Dinge, die man oft in einer Wohnung anfasst und betätigt.

    Aber auch nur bis zu 3 mal im jahr und es gab irgendeine klausel, die die klausel unwirksam machte... hab ich hier letztens noch irgendwo gelesen *grübel*

    eigentlich ist es so, dass der vermieter nur für die reparaturen der rohre zuständig, die sich in der Wand befinden bzw. bis zu den anschlüssen. da ja z.b. ein waschtisch in der regel aber mit zur mietsache gehört, zählt der siphon natürlich mit dazu, müsste also eigentlich vom vermieter auch instand gesetzt werden. allerdings kann der vermieter, wie meine vorredner schon schrieben, die kleinreparaturen auf den mieter umwälzen. es muss allerdings im mietvertrag genau geregelt sein. die reparaturkosten dürfen max. 200 € im jahr betragen.


    ich gehe mal davon aus, dass in deinem fall lediglich der siphon bzw. nur eine dichtung defekt ist. selbst wenn mein vermieter die reparieren müsste, würde ich lieber in den baumarkt fahren und für ersatz sorgen. das kostet nicht viel und geht sicher schneller :-)

    ]Out[Chi


    Moinsen! *:)

    Zitat

    Aber auch nur bis zu 3 mal im jahr und es gab irgendeine klausel, die die klausel unwirksam machte... hab ich hier letztens noch irgendwo gelesen *grübel*

    Interessant. Danke für die Info.