hexe"

    Zitat

    es wäre ev. gut mal weiter über den tellerrand zu schauen als nur anch den eigenen befindlichkeiten die da z.b. lauten semmeln am sonntag morgen und einkaufen am sonntag. :(v

    :)^


    das mit dem über den eigenen Tellerrand schauen ist aber keine Stärke vieler User hier ;-D


    denn: aber in anderen Berufen gibt es doch auch zerschossene Tage! Super-Argument!


    In anderen Ländern gibt es doch auch Kinderarbeit, warum nicht bei uns ":/ ":/

    Zitat

    Die Öffnungszeiten müssen eigentlich nicht unbedingt länger werden, nur anders. Sonntags geöffnet, Montags Ruhetag. So halten es viele Restaurants und fahren damit gut.

    Noch so ein Top-Vorschlag. Dann müssen die Kitas und Schulen auch gleich Montag schließen und Sonntags öffnen, damit die Kinderlosen workaholics schön Sonntags shoppen gehen können und die Verkäuferinnen mit Kindern für sie hinter der Kasse sitzen können. :)^


    Die sich logisch anschließende Frage ist dann nur, wann gehen die Lehrer und Erzieherinnen einkaufen? ??? ]:D

    ähm wenn du montags frei hättest und alles hat zu, dann kannst du nicht einkaufen?


    Und wenn du sonntags frei hast und alles hat zu, dann gehts?


    grins


    UNd wenn die meisten nur sonntags frei haben und alles hat zu, dann kriegen die doch auch den Tipp schnell nach der arbeit einkaufen zu gehen...


    die argumente die ihr bei anderen nutzt... die funktionieren bei euch doch auch ;-)

    @ blackpearl:

    ersetzbar in form von, ich bin examiniert und man braucht Fachkräfte in meinem Beruf, und wie hier viele sagen an der Supermarkt kasse wohl eher nicht.


    Man muss schon den Zusammenhang lesen bevor man einwirft das jeder Mensch ersetzbar ist ;-) ICH bin sicher ersetzbar aber mein Beruf nicht. ;-D

    Zitat

    ähm wenn du montags frei hättest und alles hat zu, dann kannst du nicht einkaufen?


    Und wenn du sonntags frei hast und alles hat zu, dann gehts?


    grins

    Sollte auch eher ein Spaß sein um zu verdeutlichen, dass wirklich hier viele nur nach ihren Bedürfnissen gucken und gesamtgesellschaftliche PErspektiven ihnen am A. vorbeigehen.


    Und zum Glück gibts noch den verkaufsoffenen SAMSTAG! ;-)


    Heute übrigens auch schon.


    Und wer weder von Montag bis Freitag von 8-20 Uhr noch Samstag bis 18 uhr oder so einkaufen kann, der sollte den Job wechseln, sonst landet er bestimmt bald im burnout.


    (und fordert vielleicht trotzdem weiter stoisch Öffnungszeiten rund um die Uhr, damit die Verkäuferinnen auch die Chance auf nen burnout haben, gleiches Recht für alle ;-D )


    Auf den Beitrag von

    Sinnestäter

    mit

    Zitat

    dummes Geschwätz

    beetlejuice

    zu antworten ist in meinen Augen sehr arm... Einer der wenigen Beiträge hier mit kritischer Distanz zum Geschehen...

    Zitat

    allgemein muss man hier im thread aber unterscheiden zwischen dem wunsch mancher kunden nach anderen öffnungszeiten und der unterstellten ausbeutung des verkaufspersonals, durch die diese längeren öffnungszeiten in den befürchtungen mancher umgesetzt werden. kurz gesagt: wenn der wunsch der kunden zu längeren öffnungszeiten zu schlechteren arbeitsbedingungen führt, weil die arbeitgeber schweine sind, so sollte sich der zorn der betroffenen verkäufer gegen ihre arbeitgeber richten und nicht gegen die kunden.

    Ich finde, dieser Satz trifft das Problem sehr gut :)= .


    Der Kunde müsste allerdings auch bereit sein einen höheren Preis für mehr Service (längere Öffnungszeiten) zu bezahlen, um das Problem zu entschärfen.


    Da der Preiskampf in Deutschland sehr extrem ist (wir haben in Europa mit die niedrigsten Verbraucherpreise) verschafft sich ein Ladenbesitzer aber schnell einen Vorteil, wenn er am Personal spart. Und spart einer, müssen alle anderen nachziehen.

    Zitat

    verschafft sich ein Ladenbesitzer aber schnell einen Vorteil, wenn er am Personal spart.

    Das kann aber auf die Dauer nach hinten losgehen. Am Dienstag gegen 17 Uhr in einen großen Teppich-, Gardinen-, Tapetengeschäft gab es genau 2 Verkäuferinnen (eine davon an der Kasse). Der Laden hat übrigens von 10-19 bzw. Sa. 18 Uhr geöffnet. Nach über 30 min Wartezeit war ich "bedient" – auf gut Deutsch ich hatte die Sch... voll. Mit mir gingen noch 2 weitere Kunden, nämlich die, die am Zuschnitt noch vor mir standen. Und dann redet man über eine weitere Verlängerung der Öffnungszeiten?

    vielleicht schafft man dadurch ja dann auch neue arbeitsplätze? eben weil dann mehr eingestellt werden müssten? ich würde sagen man weiß es nicht.


    Ich bin ja auch für differenzierung. Ich glaub niemand verlangt hier rund um die uhr... niemand verlangt 24 h oder auch nur 20 h für jegliche Art von Geschäft... das wird alles nur gern mal unterstellt.


    und capo, was du denkst über mich ist mir relativ egal.

    Im Übrigen denke ich nicht das Verkäuferinen nicht ausgebildet sind sonder wenn sie die Chance für einen"besser bezahlten Beruf " hätten diesen genutzt hätten.


    Im Übrigen habe ich absolut Respekt vor "einfachen" Berufen wie Bäcker und Fleischer... aber es wäre hilfreich alle Seiten zu beleuchten und nicht nur Seine.


    Lg

    Zitat

    Keine Ahnung ob es was bringt, sich "nach unten" zu orientieren, aber es gibt Berufe, die auch so nen zerschossenen Tag haben, nur mit mehr Stunden und weniger Pause.

    ":/ Mein Posting war lediglich eine Antwort auf greis77, der von diesem geteilten Dienst schrieb und ich seine Meinung an einen kaputten Tag teile. :-/ Ich brauche so seit 20 Jahren nicht mehr zu arbeiten.


    Von "nach unten orientieren" ist hier also gar nicht die Rede gewesen. Seltsam, was für Blüten das hier langsam treibt.

    jo weil irgendwie alle mit zweierlei maß messen... ich hab z.b. kein einziges mal geschrieben das andere gefälligst auch nachtdienst machen sollen weil ich das mache (und sogar lieber als frühdienst, einfach weil ICH das so empfinde) sondern nur, dass es komischerweise bei vielen Berufen als normal angesehen wird um in Einzelhandel wird geschrien... da kommen aber langsam die verrücktesten Unterstellungen... von daher kann man hier ne normale diskussion wohl eh vergessen.

    beetlejuice

    ich hab ja nicht geschrieben, dass ich denke, DU bist arm, sondern nur deine Aussage sinnestäter gegenüber. "Dummes Geschwätz" ist halt mehr als herablassend und unpassend.


    Finde auch erstaunlich, dass manche stichhaltige Aussagen einfach so ungehört verpuffen. Zum Beispiel, dass sie Umsätze eben NICHT zunehmen, wenn es längere Arbeitszeiten gibt, sondern sich höchstens verschieben. Und dass eine logische Folge davon ist, dass eben NICHT mehr Leute eingestellt werden und wenn, dann nur zu prekären Bedingungen und Dumping-Löhnen. Und Arbeit um jeden Preis ist halt keine Lösung.

    tja und eben das glaub ich nicht, ich führe wiederholt die spontankäufe an wenn jemand chips und bier beim fernsehen will... entweder er kaufts im supermarkt oder eben an der tanke... hätte der supermarkt offen würde er diesen Umsatz verbuchen und sicher auch noch mehr, da er ja billiger ist...


    dieses phänomen kann man aber nicht untersuchen, da es ja nicht möglich ist was wäre wenn zu spielen...


    man kann also zweier meinung sein ohne das eine Falsch ist.


    und die dumping löhne haben denke ich auch keinerlei ursache darin, denn die gibts jetzt schon... und nicht nur in diesem Berufszweig... also irgendwie sind das alles argumente die sowohl pro als auch contra nach sich ziehen... aber sie werden als des weisheit einziger schluss verkauft.

    Zitat

    tja und eben das glaub ich nicht, ich führe wiederholt die spontankäufe an wenn jemand chips und bier beim fernsehen will... entweder er kaufts im supermarkt oder eben an der tanke... hätte der supermarkt offen würde er diesen Umsatz verbuchen und sicher auch noch mehr, da er ja billiger ist...

    aber hier führst Du ja nun genau ein Beispiel dafür an, dass sich die Umsätze nicht erhöhen, sondern nur verschieben... wahrscheinlich sogar verringern, weil es an der Tanke eben teurer ist.


    Und natürlich gibt es neben verschiedenen Meinungen auch Wahrheiten und Unwahrheiten, wenn eine Meinung den empirischen Belegen zuwiderläuft dann ist sie eben falsch.


    Und zu glauben, Dumpinglöhne hätten nichts mit zu niedrigen Umsätzen zu tun?!