• Schwester bekommt 500 Euro und ich nichts. Fair?

    Hallo. Nachdem ich [...] Weihnachten mit der Familie meines Freundes verbracht hatte, war ich beim alljährlichen Weihnachtstreffen mit der Familie nicht dabei. Als ich jetzt neulich meine Schwester fragte, was sie von der Familie zu Weihnachten bekommen habe, meinte sie, dass sie ingesamt 500 Euro bekommen habe und aber keiner etwas für mich mitgegeben…
  • 32 Antworten

    sie schrieb:

    Zitat

    mit der Familie meines Freundes

    Wenn man die Feiertage gemeinsam mit seinem Partner verbringen möchte, kann man schlecht an zwei Orten gleichzeitig sein. Was sind die Eltern des Partners denn sonst, wenn nicht "Familie"?

    Da fehlen trotzdem infos.


    Hat die te wenigstens angerufen?


    Dieses jahr wollten mein freund und ich auch das erste mal weihnachten aufteilen.


    Sorry aber ein weihnachtstag bei der EIGENEN familie plant man ein, wenn man sie liebt. Und wenn das verhältnis so schlecht is, dass ich Weihnachten vor ihnen flüchte...kann ich kein geld erwarten.


    Studentin und schafft es auch nach weihnachten keinen tag heim von der zeit her?


    Klingt für mich nach sehr bescheidenen Familienverhältnissen.


    Zumal ich niemals auf Geld bestehen würde. Und es niemals als selbstverständlich ansehen würde dies zu bekommen.


    Vielleicht hat die schwester viel für oma und opa getan übers jahr...und so wird sich bedankt. Oder oder oder. Ich würde vorbei fahren und dann weiter sehen.

    Ich verstehe die Aufregung hier nicht. Weihnachten ist nicht per se ein Familienfest. Hätte die Familie ein Problem damit gehabt, dass die TE so gar nicht kommt, hätten sie das auch ansprechen können.


    Ich feiere auch am Liebsten ohne meine Familie, meinem Partner geht es ähnlich. Einfach, weil Verwandte echt anstrengend sein können - nicht umsonst gibt es zu Weihnachten so viele Anrufe bei der Polizei und Einlieferungen in Notaufnahmen.


    Ich will Weihnachten vor allem stressfrei genießen und man tut seinen Eltern ja auch keinen Gefallen, wenn sich dann alle gegenseitig auf die Nerven gehen.


    So gar nicht aufzukreuzen, auch nicht nach Weihnachten, und auch nicht anzurufen oder eine Karte zu schreiben erscheint mir allerdings schon ein bisschen sehr familienfern. Ich meine... kann man machen, aber das bringe ja (bisher) nicht mal ich, die mit ihrer Familie auch nicht so gut kann ;-D !


    Ich würde ja vermuten, dass die TE noch was bekommt, wenn sie das nächste Mal persönlich erscheint. Ich meine, 500 Euro (oder mehr oder weniger) gibt man vielleicht auch nicht so gerne jemand anderem mit, auch wenn es die Schwester ist.

    Neid ist keine gute Eigenschaft, gönne deiner Schwester das Geld.


    Du hast weder Anspruch noch ein Recht darauf, auch wenn ich dich schon verstehe, aber es steht dir nicht automatisch auch zu,-)

    Für mich zählt der Partner ganz klar zur Familie, und wenn der nun mal weit weg wohnt und man mal dort Weihnachten feiert, dann ist es so. Daraus würde ich ihr keinen Strick drehen.


    Vielmehr warte ich auf die Information, ob es generell Abmachungen über die Schenkerei gab und wie das überhaupt bei ihnen abläuft (wann/wie/wo, da sie ja nicht da ist). Wenn die TE selbst Geschenke macht, wäre es unhöflich, wenn sie selbst nichts bekommt (

    ). Und wenn sie die Familie bisher nicht gesehen hat, dann würde ich das erste Treffen mal abwarten und mich noch nicht im Vorfeld beschweren.

    Sorry für die späte Antwort.


    Also, üblicherweise haben wir jedes Jahr einen Tag Ende Dezember an dem die ganze Familie zusammenkommt & man gemeinsam feiert. Aber natürlich fehlt immer wieder mal wer - Wegen Urlaub, etc.


    Ich habe meinen Tanten und Onkel keine Geschenke mitgegeben, da wir das nie so machen. Meine Cousinen und ich sind fast alle Studenten und es wird nichts erwartet und auch nicht geschenkt.


    Nein meine Schwester kümmert sich um Familienkontakt viel weniger als ich. Also daran kann es nicht liegen, ich fühle mich bestraft.


    Ich habs meinem Papa erzählt der auch bei der Feier nicht dabei war & er fand es auch ziemlich unfair. Auch weil nicht einmal meine Oma etwas mitgegeben hat, da fühle ich mich eindeutig bestraft.


    Klar kann man sich Geschenke nicht erwarten, aber dass es dann um gleich so viel Geld geht ärgert mich doch

    Zitat

    Ich habe meinen Tanten und Onkel keine Geschenke mitgegeben, da wir das nie so machen.

    Und der Oma?


    Hat deine Schwester Tanten/Onkel/Oma was geschenkt?


    Ich finde es etwas komisch, nichts zu schenken, aber Geschenke zu erwarten. Also wir haben in der Familie auch vereinbart, dass wir uns nichts schenken, und da hält sich auch jeder dran - dann sind alle zufrieden.

    Zitat

    aber dass es dann um gleich so viel Geld geht ärgert mich doch

    Dann musst du dieses Jahr halt abwägen: Feiertage mit Freund, oder Feiertage mit Kohle ;-)

    Sie hat niemandem etwas geschenkt.


    Wie gesagt, wir sind beide Studentinnen und haben nicht viel Geld.


    Aber das meine Schwester dann SO viel Geld bekommt und ich mit 0 aussteigen finde ich nicht fair.


    Die Familie meines Freundes wohnt sehr weit weg, letztes Jahr war er bei uns dabei. Und wir wollten uns abwechseln

    Wenn Dein Vater es unfair fand, wird es wohl so sein. Er überblickt die Lage sicherlich besser als wir.


    Was ich allerdings nicht verstehe: warum Du Dich bestraft fühlst. Natürlich ist es eine Enttäuschung. Aber eine Bestrafung? Nein.

    Zitat

    Klar kann man sich Geschenke nicht erwarten, aber dass es dann um gleich so viel Geld geht ärgert mich doch

    Kann ich verstehen. Aber mehr fällt mir dazu auch nicht ein. Was willst Du machen, wenn nicht mit dem Ärger leben?

    Eh, mehr als mich ärgern kann ich eh nicht tun.


    Mit ihnen sprechen werde ich auf keinen Fall, muss wohl damit leben..


    >:(

    Wie verstehst du dich denn mit deiner Schwester ? Könnte es sein dass die Oma 500 Euro gegeben hat und dazu gesagt hat, ihr sollt teilen ?

    Kommt sowas bei euch denn öfter vor, dass jemand für (vermeintliches) Fehlverhalten bestraft wird? Wenn nicht: Sprich doch vielleicht doch mal mit deinen Verwandten. Es muss ja kein Vorwurf sein. Du kannst ja sowas sagen, wie. "Uff, ich weiß, wir haben uns dieses Jahr zu Weihnachten nicht gesehen - es ging halt leider nicht. Wollen wir ein Weihnachtstreffen noch irgendwie nachholen oder belassen wir es dabei?" Und wenn ihr euch dann seht, wirst du ja merken, ob du ein Geschenk bekommst oder nicht, und wenn nicht - ja, dann ist es wohl wirklich Pech. Du kannst ja demnächst mal ankommen und den Verwandten stecken, dass deine Couch kaputt ist o.ä. (was eben gerade ansteht). Vielleicht passiert dann ja doch noch was in finanzieller Hinsicht ;-) !


    Übrigens ist es in meiner Familie auch so, dass die Jüngeren den Älteren nichts schenken. Ich finde das schon immer seltsam und durchbreche das daher, wenn ich es mir leisten kann. Muss ja nix Großes sein... meine Eltern bekamen dieses Jahre ne schöne Tasse und ein gutes Buch und wenn es finanziell geht, schenke ich auch meinen Großeltern mal nen Wein oder sowas. Ging dieses Jahr leider nicht wegen massiver finanzieller Probleme, aber dafür gibt es dann was Schönes zum Geburtstag :)z .


    LG