Zitat

    Darum gehts doch nicht. Natürlich darf man in seinem Beruf glücklich sein, aber hier die Vorteile aufzählen find ich eben assig.

    Warum ist es "assig" zu begründen, warum mir mein Beruf Spaß macht? Dann kann ich auch sagen, jeder, der in diesem Forum über irgendwas glücklich ist und das auch äußert ist assig.

    Ich habe ein kleines Home-Office, bin aber Angestellte.


    Vorteile:


    Komplett freie Zeiteinteilung


    Kann den Haushalt und sämtliche Dinge nebenher machen.


    Kann im Nachthemd morgens vorm PC sitzen oder nur mit ner Armbanduhr bekleidet ]:D


    Chef maximal am Telefon, keine nörgeligen Kollegen.


    fürstlicher Stundenlohn, da ich mich über die Jahre perfekt organisiert habe und die Abläufe optimiert habe


    Wenn ich mal angeseucht bin, bleib ich den Tag einfach im Bett und brauch keinen Krankenschein


    Urlaubsplanung absolut unkompliziert


    Weihnachtsgeld


    Nachteile:


    zu wenige Stunden um daraus TZ zu machen, also nix für die Rente


    keine netten Kollegen zum einfach mal klönen

    Was ist denn daran assi? Jeder Beruf hat doch Vorteile, sonst würde ihn doch keiner machen. Für mich sind Arbeitszeiten und Urlaub zb wichtig um meine Kinder zu betreuen. Und was für den einen Vorteil ist, findet der andere vielleicht doof. Für mich wäre zb ein Job am Abend völlig ungeeignet, genauso homeoffice. Ich bin da einfach nicht der Typ für, ich brauche Gesellschaft und mich allein zu organisieren fällt mir nicht besonders leicht.

    Hallöchen zusammen,


    Ich melde mich mal wieder! *:)


    Zunächst einmal vielen Dank an die anderen Berichte, war sehr interessant zu lesen für mich. @:) @:)


    Ansonsten ist mir ehrlich gesagt ein bisschen die Lust vergangen, in diesem Faden zu schreiben.


    Manche Vorwürfe oder Unterstellungen finde ich einfach sehr negativ und unnötig.


    Es bleibt mir nichts anderes übrig als davon auszugehen, dass dahinter Neid oder eine negative Lebenseinstellung oder eine eigene Unzufriedenheit steckt. Deshalb nehme ich es nicht persönlich, und bin mir bewusst, dass dies viel mehr über die Personen aussagt (beziehungsweise mit diesen zu tun) hat die mich hier angreifen.


    Werde hier nicht weiter darauf eingehen.


    Eine Aussage jedoch finde ich interessant,


    und für viele Menschen unserer Gesellschaft bezeichnen:

    Zitat

    Das hat so was von "selbst auf die Schulter klopfen".

    Es ist wichtig und richtig stolz auf sich selbst zu sein, auf das Erreichte beziehungsweise auf sich, seine Entwicklungen, Entscheidungen, Leistungen, Stärken und "Geschenke". Kurz: auf sein Leben.


    Wer hier mit "Eigenlob stinkt!" ankommt, der kann einem (ohne Sarkasmus!) leid tun.


    Wer den Fokus gedanklich und auch im Kommunizierten immer nur auf das Negative im Leben richtet der wird genau das werden bzw. bleiben: negativ und unglücklich.


    Viele Fäden hier im Forum sind dadurch bestimmt.


    Auch Positives und Tolles kann und darf man Teilen! :)z


    Wer dies als "Angeberei" empfindet, der projeziert vermutlich überfülltes eigenes Sehnen und Wünschen auf andere.


    Ergebnis: Missgunst und Neid.


    Ich freue mich jeden Tag (!) über meine Berufswahl. x:)


    Und nicht nur weil ich die Tätigkeit mag, sondern (wie schon im Eingangsbeitrag aufgeführt) auch weil ein Beruf immer ein Lebenskonzept und eine Lebensweise mit transportiert ä, beziehungsweise dadurch einen Großteil des Alltags bestimmt wird.


    Dies haben wir auch schon andere aufgeführt, zum Beispiel "freie Zeiteinteilung", "Passende Arbeitsteiten" etc.

    Zitat

    Es gibt halt so einen bestimmten Beigeschmack [...] ... eben Stichwort Schwanzvergleich ;-D

    Dieser "Beigeschmack" ist eines Deiner negativen Gefühle.


    Nicht meines! ;-)


    [...]


    Ergo: :)* :)* Bleibt - oder werdet - positiv! :)* :)*


    Wer hier negative Gefühle hat, wenn jemand anderer sein Leben oder einen Aspekt davon einfach Klasse findet, und das mit der Welt teilen möchte, der sollte lieber bei sich selbst hin schauen und überlegen ob er glücklich ist, überlegen ob er wirklich so leben will wie er es tut, oder ob er sich sich durch den Alltag schleppt, und nur auf das WE hin lebt.


    Jemand der glücklich ist empfindet keinen Neid und keine Missgunst, sondern freut sich mit!

    @ :)

    Ach schau, grade mal auf den Link oben geklickt:

    Dann wünsche ich dir wirklich, dass du diese Wahl bei treffen kannst du dich wirklich rundum glücklich macht.

    Zitat

    W arum ist es "assig" zu begründen, warum mir mein Beruf Spaß macht? Dann kann ich auch sagen, jeder, der in diesem Forum über irgendwas glücklich ist und das auch äußert ist assig.

    Ich weiß auch nicht wie ich es noch sagen soll. Mein Beruf macht mich glücklich, weil ich eben genau diese Arbeit gern tu. Ganz unabhängig davon ob es irgendwelche Vorteile gibt, wie viele Urlaubstage, Freizeit, umsonst Kaffee und ne Betriebskantine. Das ist für mich nettes Beiwerk, hat aber nichts damit zu tun das ich glücklich im Beruf bin.


    Deshalb hat die Aufzählerei für mich einen faden Beigeschmack oder ich bin einfach ein Exot der wegen der tollen Arbeit glücklich ist und nicht wegen irgendwelcher Vorteile die andere nicht haben.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ This Twilight Garden

    Und Du warst ganz offensichtlich aus Neid grundlos unhöflich. War doch ein netter und auch informativer Thread, bevor die Diskussion losging. Wenn Du keinen Job findest, der Dir gefällt, dann ist das Dein Problem. Deshalb brauchst Du doch nicht anderer Leute Freude schlecht reden.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Nun, auch bei mir hat der Eingangsbeitrag direkt starke Erinnerungen hervorgerufen.

    Zitat

    Manche Vorwürfe oder Unterstellungen finde ich einfach sehr negativ und unnötig.


    Es bleibt mir nichts anderes übrig als davon auszugehen, dass dahinter Neid oder eine negative Lebenseinstellung oder eine eigene Unzufriedenheit steckt. Deshalb nehme ich es nicht persönlich, und bin mir bewusst, dass dies viel mehr über die Personen aussagt (beziehungsweise mit diesen zu tun) hat die mich hier angreifen.

    Damit machst du es dir doch sehr einfach. Das Neid-Argument lässt sich eben immer sehr leicht heranziehen.

    Zitat

    Nun, auch bei mir hat der Eingangsbeitrag direkt starke Erinnerungen hervorgerufen.

    Woran?

    Zitat

    Damit machst du es dir doch sehr einfach. Das Neid-Argument lässt sich eben immer sehr leicht heranziehen.

    ...und meines Erachtens trifft es auch meist zu.


    Und was ist an einfach schlecht?


    Weißt Du, wenn ich Hufgetrappel höre, dann denke ich eben an ein Pferd, und nicht an ein Zebra...


    Die Negativität, die von einigen - nicht von allen !! - hier rausgelassen wird, spricht für sich bzw. Ihre ganz eigene Sprache.


    :-/