Zitat

    Das ist doch echt die Krönung des Ganzen. Den Leuten nicht genug Arbeit geben, sie den ganzen Tag sinnlos herumsitzen lassen und dann noch Überstunden machen lassen – das grenzt für mich an Psychoterror. Das die Mitarbeiter sowas mitmachen, wundert mich.

    Was bleibt uns auch anderes übrig. Gestern wurde ein Zeitarbeiter wegrationalisiert, das heißt jetzt dürften wir auch etwas mehr zu tun haben. ICh finde es halt bescheiden das wir Mitarbeiten immer für das Unternehmen da sein müssen, Überstunden werden vorausgesetzt aber auf der anderen Seite kommt man den Mitarbeitern nicht entgegen wenn man die Möglichkeit geben würde die geleisteten Überstunden abzusetzen.

    Rafa88,


    kann ich gut verstehen. Ich arbeite auch in so einem Unternehmen, in dem es sich einfach nicht gehört, pünktlich Feierabend zu machen. Eine halbe Stunde länger ist immer drin, auch im Winter, wenn nicht ganz so viel zu tun ist. Wenn man mal pünktlich geht, hat man automatisch ein schlechtes Gewissen... ;-) Das baut sich über die Jahre einfach so auf... Und im Sommer ist soviel Arbeit da, dass man mindestens 2 Stunden länger macht jeden Tag, da stehen bei uns viele immer kurz vorm Burnout... da muss man echt aufpassen, dass man seine Grenzen kennt und diese nicht zu sehr überschreitet.


    Theoretisch ist das immer leicht gesagt: "Wieso machen die Arbeitnehmer sowas mit?" Praktisch ist das allerdings nicht ganz so einfach, da wirklich was dran zu ändern, trotz Gesetze. Letztenendes ist jeder Mitarbeiter ersetzbar, auch wenn sich nur jemand für die nächsten 2-3 Jahre findet, der dies mitmacht, es ist für die Geschäftsführung immer noch wirtschaftlich. Und auch woanders ist nicht immer alles besser...

    Zitat

    Ich weiß nicht, ob dir das ein Trost ist, aber ich bin Beamter und habe jahrelang kaum zu tun gehabt.

    Auweia, mußt du das Beamtenklischee so sehr bestätigen. ;-D Aber tatsächlich gibt es schon genug Bore-out Fälle.Unterforderung kann genauso stressen wie Überforderung.

    zwei weitere Ansätze zum unauffälligen "Leerzeit-Totschlagen"


    gehört zufällig Programmieren (und sei es auch nur Visual Basic in MS Office) zu Deinem Aufgabengebiet? Ein privat geschriebenes Programm für eigenen Bedarf sieht genauso aus wie ein dienstlich geschriebenes und im Notfall kann man immernoch behaupten, man eigne sich gerade neue Programmiertechniken/-methoden an und habe dazu erstmal ein belangloses Testprogramm geschrieben...


    beherrschst Du zufällig zumindest in Grundzügen eine Sprache, die Deine Kollegen nicht lesen können? Für jemanden, der zB. kein Russisch kann, sieht ein russischer Roman nicht anders aus als eine russische Geschäftsprozessbeschreibung aus, zumindest wenn beides auf normalen DINA4 Kopierpapier ausgedruckt ist...


    Aber auch ein deutschsprachiges Buch fällt gebunden leicht auf, aber schludderig kopiert auf DINA4 und in einem Schnellhefter gebunden, vielleicht noch mit ein paar Randmarkern versehen und Kugelschreibernotizen am Rand hingegen sieht es genauso aus wie normale Geschäftskorrespondenz...

    Auch wenn hier lange nichts mehr geschrieben wurde..... *:)


    wie vertreibt ihr euch die Zeit auf der Arbeit?


    Mal eine kurzen Überblick über mich:


    Ich arbeite NUR Nachtschicht (Bürojob).


    Und da kann es des Öfteren seeehhhrrr langweilig werden.


    Nachts ruft halt Niemand an, ich habe immer nur meine gleiche Arbeit zu bewältigen.


    Ich bin 6 Stunden in der Nacht eingesetzt, davon habe ich höchstens maximal 4 Stunden wirklich Arbeit, für den Rest habe ich nichts zu tun, mein Schreibtisch ist dann leer ;-D


    Was also machen in der Zwischenzeit bis zum Feierabend?? :)= :=o


    Was macht ihr dann so? Habt ihr gute, abwechslungsreiche Tipps für mich?


    Liebe Grüße


    Eure Nachteule :)*

    Das habe ich mir auch schon alles überlegt, der Haken ist nur, ein Buch lesen, malen usw. sieht etwas blöd aus, wenn da als irgendwelche Kollegen usw. durchs Büro laufen.


    Und im Internet surfen tue ich ja schon viel :-) aber irgendwann gehen einem die Ideen aus, was man noch alles gucken könnte %:|

    Zitat

    Das habe ich mir auch schon alles überlegt, der Haken ist nur, ein Buch lesen, malen usw. sieht etwas blöd aus, wenn da als irgendwelche Kollegen usw. durchs Büro laufen.

    Zitat

    Ich arbeite NUR Nachtschicht (Bürojob).

    ich bin davon ausgegangen, dass du dort alleine bist...


    was machen denn deine kollegen nachts wenn ihnen langweilig ist?

    Zitat

    Auweia, mußt du das Beamtenklischee so sehr bestätigen. ;-D Aber tatsächlich gibt es schon genug Bore-out Fälle.Unterforderung kann genauso stressen wie Überforderung.

    Oh ja. Hab in dem Faden bestimmt schonmal was geschrieben. Ich kann da ein Lied von singen... am schlimmsten ist, WENN was zu tun ist und man trotzdem total gelangweilt ist mangels Anspruch der Tätigkeit.

    Habe jetzt schon 3 Jobwechsel hinter mir aus genau dem Grund und was ist jetzt!? Im neuen Job gehts schon wieder so los. Bin fix und fertig. Mir tut das Nichtstun einfach nicht gut. Ich merke das auch schnell körperlich und ich bin die ganze Woche über depressiv und warte nur bis endlich Freitag ist. Jeden 9 Stunden... Ich halte das nicht mehr aus. Langsam kommt es mir so vor, als wäre das in jedem Büro der Fall :°( Zum Quatschen habe ich auch niemand auf Arbeit. Kann doch nicht schon wieder wechseln :°( Aber mich macht das wirklich krank. Das ist kein Leben mehr.