Ich habe zwei Praktika gemacht (beide zweiwöchig) und habe für beide nichts bekommen außer ein gutes Zeugnis und etwas Süßes.


    Bei einem Schulpraktikum geht es nämlich nicht darum, für seine geleistete "Arbeit" eine Bezahlung zu bekommen, sondern darum, einen Einblick in das Arbeitsleben zu erhalten und mit den Tätigkeiten jenes Berufes konfrontiert zu werden.


    Eine Bezahlung bei einem Schulpraktikum ist also nicht erwünscht bzw. verboten. Und 1 mickrige Woche Praktikum ist ganz bestimmt keine 20€ wert.

    Klar, Geld sehen sie in dem Alter am liebsten aber ich würd ihm einen Gutschein schenken.


    Kinogutschein, oder von einem Klamottenladen bei euch... vll. auch mal fragen ob er mit 15 ein Mofa will und dann halt nach der Fahrschule fragen und dort nen Gutschein holen? Wär ja als KFZ-Betrieb nicht das schlechteste. :-)

    Zitat

    Bei einem Schulpraktikum geht es nämlich nicht darum, für seine geleistete "Arbeit" eine Bezahlung zu bekommen, sondern darum, einen Einblick in das Arbeitsleben zu erhalten und mit den Tätigkeiten jenes Berufes konfrontiert zu werden.

    Aber gerade WEIL es darum geht, einen Einblick ins Arbeitsleben zu bekommen, kann man als Betrieb dem Praktikanten doch ne kleine Aufmerksamkeit zukommen lassen. Er arbeitet dort ja auch eine Woche. Nur weil es ein Pflichtpraktikum ist, soll er deswegen nichts bekommen und für lau arbeiten? Ich arbeite ja auch nicht umsonst, warum soll der 14jährige Bub das? Ja, ich weiss, Praktikanten sind für Betriebe auch oft nur zusätzliche Arbeit, aber das sind Lehrlinge die erste Zeit auch.


    Ich kenne einen Betrieb, der regelmässig Praktikanten nimmt und ihnen auch ein paar Kröten dafür gibt. Dafür spart er das Geld für Stellenausschreibungen und Bewerbungsgespräche, weil er den guten Praktikanten eine Ausbildungsstelle anbietet. ;-)

    Zitat

    Und 1 mickrige Woche Praktikum ist ganz bestimmt keine 20€ wert.

    kommt wohl drauf an, was man macht. Nasebohren ist wohl keine 20 Euro wert. Es soll aber auch Praktikanten geben, die nützliches machen :-p – Die Schülerpraktikanten meiner letzten Arbeitsstelle haben auch viel unbeliebte "Mistarbeit" gemacht.. kopieren, kopieren, kopieren, Neuigkeiten und schon halb verstaubtes aus Personalakten in die Tabellen eingetragen, alte Paragraphen aus den Gesetzesbüchern raus und die neuen rein. Das wäre mir mehr als 20 Euro wert gewesen. Das sind nämlich ne stinklangweilige, zeitraubende Arbeiten, die aber auch gemacht werden müssen.

    Also..ich würde mich unglaublich freuen, würde ich wenigstens irgendwas beim Praktikum kriegen! Geld wäre da schon unglaublich gut! Ich würde das Geld besser als alles andere finden, egal wie viel. Kann man ja schließlich selbst entscheiden, was man damit macht. Und solange es nicht verboten ist ...

    bei Schülerpraktika, die im Rahmen der Schulausbildung gemacht werden darf man bei vielen Schulen laut Schulordnung kein Geld annehmen von den Firmen (ist zumindest in meinem Landkreis überall so geregelt). Würde also wenn dann eher einen Gutschein, z.B. für Kino falls ihr eins in der Nähe habt schenken. Das ist kein Bargeld und der Praktikant kann selbst entscheiden was er damit macht.

    Also ich finde schon, dass 20 EUR viel sind und dass ggf. eine gute Beurteilung

    ausreicht.


    Viele Schüler dürfen gar kein Geld nehmen. Ich bekomme oft Gespräche von Schülern untereinander mit. Da erkundigt sich dann der nächste Jahrgang beim derzeitigen, wo es im Praktikum Geld gab, und dann wird genau da Praktikum gemacht.


    Manche, die sich bisher Mühe gegeben haben, lassen dann nach, wenn sie hören, dass es woanders Geld gibt ---> man zahlt letztendlich für Motivation, die von alleine da sein sollte.


    Alles wird so selbstverständlich. Die Praktikumsstelle will dem Schüler eine Freude machen, und der zuckt innerlich mit den Schulter und sagt sich "der Klassenkamerad xy hat 10 EUR mehr bekommen".

    Zitat

    an unserer schule war es jedenfalls nicht geduldet und wurde vorher mit den ausbildungsstellen abgesprochen

    Dann hattet ihr schon mal eine gute Schule ;-D Unserer war das komplett egal, was wir wo machen. Den Praktikumsplatz mussten wir uns sowieso selber suchen und wir haben nicht mal einen Zettel gekriegt, auf dem stand wie lange wir arbeiten dürfen und was wir überhaupt machen können. Wie gesagt, ich war im Labor und die haben mich voll mit eingesetzt. Das Tolle war, dass mir ständig gesagt wurde, dass man das doch in der 12. Klasse wissen muss. Und jedesmal hab ich wieder gesagt, dass ich aber erst in der 9. bin ;-D Sollte da ein paar tolle Sachen berechnen, konnte ich aber logischerweise nicht. Es war aber cool, ich durfte alles machen, was die auch gemacht haben :)^


    Unsere Schule hat mit den Praktikumsstellen überhaupt nicht kommuniziert, deshalb war es auch egal, ob wir Geld kriegen oder nicht.

    Zitat

    Bei einem Schulpraktikum geht es nämlich nicht darum, für seine geleistete "Arbeit" eine Bezahlung zu bekommen, sondern darum, einen Einblick in das Arbeitsleben zu erhalten und mit den Tätigkeiten jenes Berufes konfrontiert zu werden.

    Das stimmt, da geb ich dir vollkommen Recht. Wenn dir dafür aber jemand unerwartet 100 Euro anbietet, dann würdest du wohl auch nicht nein sagen, nehm ich an ;-D Ich hab auch gar nicht damit gerechnet, dass ich was kriege, aber gefreut hab ich mich natürlich total.

    Als ich damals im Praktikum bei einem privaten PC-Service war, hab ich ein Headset (geschaetzte 5 Euro) und einen USB-Stick (vllt 10 Euro wert...) geschenkt bekommen, weil mein Chef meinte, fuer ein Computerliebendes Maedchen gehoert es sich, soetwas zu besitzen. ;-D (Hatte damals diese Dinge nicht, wir hatten zufaellig darueber gesprochen)


    20 Euro finde ich schon etwas viel... Ich schließ mich der 10 Euro Idee mit der Tafel Schokolade an.

    Ich hab in einer Apo 2 Wochen praktikum gemacht, und hab sogar (aus Versehen) einenFlasche mit Medikament kaputt gemacht. trotzdem hat mir der Chef nach 2 Woche 50 Mark gegeben. Ich hab da süberhaupt nich erwatet und mich riesig gefreut.


    Ich finde auch 20 euro nicht zu viel, wäre aber auch eher daüfr einen Kinogutschein + schoki zu schenken.

    Hallo,


    also wenn Geld offiziell verboten ist würd ichs auch nicht machen. Dann lieber Kino- oder Mediamarkt-Guteschein.


    Aber grundsätzlich habe ich kein Problem, wenn ein Schülerpraktikant ALS BELOHNUNG einen Schein bekommt. Bei uns bekommen die Praktikanten auch geld, zumindest war das früher so. Und die tun auch was: Ablage, kopieren, Botengänge...(natürlich lernen sie auch, was sonst noch zu dem Beruf gehört )

    Als erwachsener Mensch denke ich, es bringt dem Jungen mehr, wenn du ein gutes Zeugnis schreibst. Bei Kontakt mit dem Lehrer nocheinmal betonst das du sehr zufrieden mit ihm bist. Und vielleicht ein bissl übertrieben, ihm anbieten wenn er 16Jahre ist, dochmal bei euch ein bissl zu arbeiten.


    Eine Tafel Schoki und nen 5er tuts genauso gut.

    Ich hab noch für kein einziges Praktikum Geld bekommen... egal ob in Schule oder Studium.


    Finde für ein Schülerpraktikum sollte es kein Geld geben. Eine kleien Aufmerksamkeit ist jedoch nie verkehrt