Taxifahrt goes gruselig

    Hey ihr Medler, :-)
    Ich weiß nicht ob ich nicht eventuell ein bisschen übertreibe, aber ich hatte vorhin eine Taxi-Fahrt, die mir recht unangenehm wurde.
    Ich fuhr mit einem Kollegen zusammen mit dem Taxi los, da unsere Wohnungen auf der selben Strecke liegen; Mein Kollege musste zuerst raus.

    Kurze Zeit nachdem mein Kollege raus war und wir weiter fuhren meinte dann der Taxi-Fahrer zu mir: "Du bist süß." Ich dann: "Ähm ... danke."

    Er weiter: " Wohnst du mit deiner Familie zusammen?"
    Ich: "Jah ..." (Mir wurds komisch)
    Er: "Darf ich dich nachher anrufen?"

    Ich: " ... ja kla, kannst du machen ..." (Dumm, aber ich wohne in der Nähe eines Waldes und werde lieber angerufen als verscharrt ... war so mein Gedanke.)

    Habe mich dann ein ganzes Stück vor meinem 'zu Hause' absetzen lassen und dort so getan als würde ich aufschließen, bis er weg gefahren ist und ich den Wagen nicht mehr hören konnte.
    ...
    Es ist wirklich bescheuert. Natürlich werde ich nicht ran gehen wenn mich eine fremde Nummer anruft; Ich habe die Frage nur be-ja-t um den Umgang smooth zu halten. Ich kannte es bisher nicht von einem Taxi-Fahrer angegraben zu werden und war da recht unsicher ... Du hockst in einem Auto das jemand fährt der dich gut findet und jeder Zeit abbiegen könnte. Für mich war das schon echt gruselig ...
    Als er meinte 'Du bist süß' ist mir erst mal der Arsch auf Grundeis gegangen.


    Hab ich da jetzt übertrieben, oder ist das nachvollziehbar?

  • 54 Antworten

    Alles richtig gemacht. Sicher ist sicher.


    Es gibt Nummern, die erklären dem Anrufenden auf nette Art, dass man nichts von ihm möchte und ihm aus diesem Grund und seiner Verhaltensart lieber eine falsche Nummer gegeben hat. Ich weiß nur nicht, ob es die auch mit deutscher Handynummer gibt.

    Man könnte den auch bei seinem Arbeitgeber melden. Sowas gehört sich nicht. Wobei sich durchaus ein privater Kontakt entwickeln kann, wenn beiderseitig Interesse vorhanden, aber dann sollte das Gespräch sicher nicht mit "Du bist süß" anfangen.

    Eleonora schrieb:

    Als er meinte 'Du bist süß' ist mir erst mal der Arsch auf Grundeis gegangen.


    Hab ich da jetzt übertrieben, oder ist das nachvollziehbar?

    Das ist nachvollziehbar und ich hoffe Du hast den Schock ein bischen überwunden. Was mir immer wieder auffällt ist, dass sich viele Frauen in solchen Situationen einschüchtern lassen, weil sie mit diesem Verhalten überrumpelt werden.

    Mir ist es in der Vergangenheit mal ähnlich ergangen und ich habe auch so reagiert wie Du, den Ball flach halten und iwie versuchen, heil aus der Situation raus zu kommen.

    Würdest Du denn dem Unternehmen das Verhalten des Taxifahrers melden? Wenn Frau das nicht wenigstens mal mitteilt, wird er seine Spielchen weiter spielen. Und solche Typen kann man wirklich nur dann aus dem Verkehr ziehen, wenn sich solche Beschwerden häufen. Sonst machen die munter weiter und das kann und darf es ja auch nicht sein.

    Wenn dir der Mut jetzt dazu fehlt kann ich das allerdings auch verstehen, weil Du jetzt auch sicher erst mal Zeit brauchst, um das für dich zu verarbeiten.

    Ich finde, du übertreibst überhaupt nicht.

    Eleonora schrieb:

    Er weiter: " Wohnst du mit deiner Familie zusammen?"

    Darauf hättest du wohl besser geantwortet, "Nee, mit meinem Freund." Dass du ihm deine Adresse nicht verraten hast, war sehr geistesgegenwärtig von dir. Aber wieso hast du ihm deine TelNr gegeben? Spätestens da könnte man doch sagen "Nee sorry, mein Freund ist seeeeehr eifersüchtig ;-)"


    Wieso hat der Fahrer dich überhaupt geduzt?

    Choupette_Finnian schrieb:

    Es gibt Nummern, die erklären dem Anrufenden auf nette Art, dass man nichts von ihm möchte und ihm aus diesem Grund und seiner Verhaltensart lieber eine falsche Nummer gegeben hat.

    Das find ich ja cool ;-D

    Fizzlypuzzly schrieb:

    Was mir immer wieder auffällt ist, dass sich viele Frauen in solchen Situationen einschüchtern lassen, weil sie mit diesem Verhalten überrumpelt werden.

    Es ist doch logisch, dass man erst mal "eingeschüchtert" ist, wenn man auf diese Weise überrumpelt wird ;-) Die meisten Frauen werden nicht ständig von Wildfremden in einsamen und daher nicht ungefährlichen Situationen angequatscht und können eine geschickte Abwehr demnach nicht üben. Und so eine Übergriffigkeit hängt einem dann noch nach. Wäre mir bestimmt genauso gegangen.

    CoteSauvage schrieb:

    Ich finde, du übertreibst überhaupt nicht.

    Fizzlypuzzly schrieb:

    Es ist doch logisch, dass man erst mal "eingeschüchtert" ist, wenn man auf diese Weise überrumpelt wird ;-) Die meisten Frauen werden nicht ständig von Wildfremden in einsamen und daher nicht ungefährlichen Situationen angequatscht und können eine geschickte Abwehr demnach nicht üben. Und so eine Übergriffigkeit hängt einem dann noch nach. Wäre mir bestimmt genauso gegangen.

    Wir werden, in meiner Erfahrung, andauernd angequatscht und es verwundert mich immer wieder, wie schlecht die meisten meiner Geschlechtsgenossinnen drauf reagieren. Da wird selbst in öffentlichen Situationen stundenlang erklärt warum man wen nicht kennenlernen will, sich heimlich weggeschlichen, anstatt mal eine ganz klare Ansage zu machen und wenn das Gegenüber es nochmal versucht, ihn nicht mal aussprechen zu lassen.

    Klar, im Taxi wär ich auch nicht total offensiv. Aber ich war bei unverschämten uber-Fahrern auch schon sehr direkt. Klare Ansage, keine weitere Debatte. Muss mich nicht rechtfertigen.

    Aber zum konkreten Vorfall: Sehr gruselig, in der Tat. Nur nummer rausrücken tät auch nicht laufen. Falls er sich meldet, würd ich den Arbeitgeber informieren. Und für die Zukunft eine neue Taktik erarbeiten. Sowas kann einem immer wieder passieren. Ich hab mit der Zeit gelernt, dass die erklärenden Höflichkeit nirgendwohin führt. Bin der liebste Mensch, nervst du mich werd ich verbal nach einem Warnschuss rabiat. Erfolgreich. Und bei einem Taxifahrer tät ich sagen, dass ich nicht reden will und gut ist. Ich bezahl für die Fahrt, da kann ich erwarten in Ruhe gelassen zu werden.

    Ich hatte als sehr junge Erwachsene auch mal so ein ähnliches Erlebnis. Ich war in der Stadt mit Freunden feiern und habe mir dann ein Taxi genommen, weil ich bei einem Freund, der in dieser Stadt eine Wohnung hatte, übernachten wollte.

    Der Taxifahrer hat dann auch Smalltalk mit mir betrieben und hat schließlich gemeint, wenn ich die ganze Nacht mit ihm fahre, würde er mich gratis auch bis ganz nach Hause (ca 60km entfernt) fahren.

    Mir war das dann auch zu viel und ich habe verlangt, dass er sofort stehen bleibt und mich aussteigen lässt. Ich habe bezahlt und bin das letzte Stück dann zu Fuß gegangen.

    Auf die Idee das beim Arbeitgeber zu melden, bin ich damals nicht gekommen. Das ist aber eine gute Idee, finde ich!

    Ungewohnte oder krisensituationen sind im nachhinein interessant. Man kann einiges erkennen, was man unbewusst verinnerlicht hat. Es zeigt, finde ich, auch immer etwas von seinem kindlichen Ich.


    Schau am besten für Dich, was Du hättest anders machen/reagieren können. Versuche für Dich auch grenzen zu setzen - was ist für mich unangenehm und wieso. Versuche auch, Dich mit Deinen ängsten zu beschäftigen.


    Hast Du vorne oder hinten rechts gesessen?

    Grottig schrieb:

    Hast du ihm deine Nummer gegeben? Ich hatte mal ein Anhängsel der unbedingt meine Nummer haben wollte, ich habe ihm dann eine Nummer gegeben, aber nicht meine.

    Ansonsten, ja etwas strange.

    Dito. Und einen falschen Namen natürlich auch.

    Finde es auch nicht übertrieben, sich da zu gruseln, und außer vielleicht ihm Deine echte Telefonnummer zu geben hast Du, finde ich, schon alles richtig gemacht.

    Hey ihr Lieben,


    Erstmal danke für die vielen Antworten. Bin schon ein ganzes Stück erleichtert das ich die Aktion wohl nicht überbewertet habe.


    Wegen der Handynummer: Die habe ich ihm nicht gegeben, sondern wohl sein AG. Ich kannte es bisher auch so das die Fahrer bei der Abholadresse klingeln, dieser rief an als er da war. Also haben die wohl meine Nummer gespeichert als ich das Taxi bestellt habe. Ich schätze ich werde demnächst auch schlicht meine Nummer verbergen, wenn ich eines bestelle.

    Ob ich den AG anrufe überlege ich noch. Als ich heute morgen zu Hause ankam hab ich direkt nach den Daten gegoogelt, hab es aber lieber noch gelassen weil ich doch ein wenig einen sitzen hatte. Sollte mich der Fahrer wirklich anrufen, werd ich mich dort definitiv melden. Wohl auch telefonisch; Ich schätze eine Mail rutscht einfach durch.


    Ich saß auf dem Beifahrersitz. Ist eine Angewohnheit: Wer zahlt sitzt vorn.


    Fiorentina, ich weiß nicht ob es sinnvoll ist in so einer Situation deutlich abweisend oder frech zu werden. Deswegen war ich von der Aktion auch so gefoppt, denn im Normalfall reagiere ich auf merkwürdige Anmachen wirklich anders und recht deutlich. Aber das war mir in der Situation schlichtweg zu heiß. Hätte ich vorher auch nicht von mir gedacht, aber das hat mich dann doch beeindruckt ...

    Deswegen finde ich es, entschuldige bitte, ein wenig befremdlich im aktuellen Zusammenhang herauszustellen 'wie schlecht viele Geschlechtsgenossinen reagieren'.


    Das es Nummern gibt die erklären warum man eine falsche bekommen hat find ich mal mega gut!!!


    Ich bin schon froh dass er nicht warten wollte bis ich im Haus bin, sonst hätte ich echt meinen Nachbarn wach klingeln müssen ...

    CoteSauvage schrieb:

    Darauf hättest du wohl besser geantwortet, "Nee, mit meinem Freund."

    Nein! Das geht den Taxifahrer nämlich gar nichts an. Deshalb ist es besser darauf etwas zu erwidern wie: "Warum interessiert Sie (!) das?".


    Man muss Fremden nicht Auskunft über seine privaten Verhältnisse geben. Schon gar nicht in so einer Situation.