Trittschall von Nachbarn macht mich fertig

    Hallo liebe Leute! *:)

    Ich bin neu in diesem Forum, daher verzeiht mir bitte anfängliche Fehler! :-)


    Ich habe ein großes Problem, und brauche daher unbedingt eure Meinung!


    Ich leide seit meinem Einzug in meine sehr teuere Neubau-Eigentumswohnung leider sehr unter den Schritt-Geräuschen der oberen Wohnung.

    Es sind sehr laute, dumpfe Schritte. Ich höre wirklich JEDEN Schritt durch, ich dachte am Anfang dass es mich nicht nerven würde aber mittlerweile bin ich schon kurz vorm Durchdrehen.


    Ich habe die Nachbarn auch schon mehrfach darauf angesprochen, sie meinten aber nur sie können nichts machen. So nach dem Motto: Pech gehabt, wir bewegen uns ganz normal.


    Es ist auch ein etwas "besseres" Haus im teureren Bereich. Ich dachte, da sollte so etwas kein Thema sein....

    Leider haben andere Nachbarn zwar schon auch ein Problem dass sie sehr viel durchhören, aber leider stört sie das nicht so sehr wie mich.


    Andere Sachen höre ich allerdings komischerweise nicht durch. Auch höre ich seine Frau nicht durch.

    Das was ich ganz stark (und für mich wirklich unangenehm als störend empfinde) durchhöre sind:


    . Trittschall vom Nachbarn (aber nur von 1 Person, seine Frau komischerweise nicht. Scheint wohl ein Fersengang zu haben.)

    . Sesselrücken (Auch ein recht unangenehmes tieffrequentes Geräusch)


    Ansonsten NICHTS.


    Muss man es hinnehmen, dass jeder einzelner Schritt als lautes dumpfes Geräusch von ihm zu hören bzw. als unangenehme Vibrationen empfunden wird?

    Würdet ihr soetwas in einem Neubau hinnehmen? Die Wohnung war leider sehr teuer und nun das :-(

    Ein Umzug wäre nicht denkbar, da das Geld momentan nicht mehr reicht.

    Mich macht es krank, ständig seine Schritte und das Sesselrücken zu hören.

    Ich gehe doch recht früh schlafen, da ich einen Fulltime Job habe, leider sind meine Nachbarn immer bis 1 Uhr wach.

    Es ist für mich ein Horror.


    Ich habe auch Angst, das als Mangel zu melden, weil ich mal gelesen habe, dass tieffrequenter Trittschall nicht gemessen wird. Diese Messung wäre sehr teuer und dann wäre es rausgeschmissenes Geld. Oder würdet ihr es trotzdem messen lassen?

    Denkt ihr, ich reagiere über?

    Eine Trittschalldämmung ist sehr wohl eingebaut, aber komischerweise höre ich es trotzdem sehr deutlich durch. Es macht mich krank und ich weiß nicht mehr was ich machen soll, ich bin ziemlich verzweifelt.. .:°(:°(:°(:°(

  • 100 Antworten

    Also ich sehe da ehrlich gesagt keine andere Lösung, als dir eine neue Wohnung zu suchen. Ist natürlich schade, dass sowas gerade in einem teuren Neubau vorkommt, dürfte ja eigentlich nicht sein.

    Laminat?

    Ja, über mir habe ich auch sowas. Furchtbar war es früher als noch eine Familie dort wohnte und ein Hund. Ich konnte jede Kralle von dem Hund hören. Bevor die zusammen weggingen rannten die immer schneller und schneller und stürmten dann endlich die Treppe ( Holz) runter. Ich war dann fix und alle. Die Frau wohnt nun alleine dort. Ein schwerer Schritt wie ein Elefant.

    Da kann man nix machen, es ist das Laminat auf Holzboden. Billige Wohnung.

    Nur mit Ohrstöpsel ins Bett.

    Verhueter schrieb:

    Mangel ist Mangel.


    Aber große Chancen wirst du da nicht haben.

    Danke für deine Antwort :-)

    Wieso glaubst du das? Du meinst, dass ich beim Mangel melden keine großen Chancen haben werde? Wenn ja, wieso? Danke dir!

    D.oris L. schrieb:

    Da kann man nix machen, es ist das Laminat auf Holzboden. Billige Wohnung.

    Kann man da wirklich nichts machen? 8-(

    Billige Wohnung.. Schön wärs! :°(

    Also ich habe ein ähnliches Problem, allerdings bin ich jene die scheinbar Geräusche verursacht.


    Ich benutze meine Wohnung normal und trotzdem fühlen sich meine Nachbarn gestört.

    Über den Boden schweben kann ich nicht und wenn sie mich täglich auf alltägliche Geräusche ansprechen.


    Das Haus ist sehr hellhörig undenkbar die Lage hat sich so zugespitzt so das ich jetzt ausziehe.


    Allerdings wird meine Wohnung wieder vermietet und dann wünsche ich den Nachbarn unter mir viel Spass.

    Das Haus wird nicht saniert werden und sie werden weiter die Klospülung, die Dusche und Schritte hören.

    ist doch egal, ob Wohnung teuer oder nicht - der Boden scheint billiger Laminat zu sein;

    sind die Leute über Dir die Eigentümer?

    Dann mal mit ihnen sprechen, ob man den Boden austauscht, vorher Gutachterbegehung? Das ist doch ein Thema für die Hausverwaltung und Eigentümerversammlung.

    Wenn es die Nachbesserung allerdings unzumutbar ist,

    helfen tatsächlich in der Nacht nur die Ohrstöpsel oder Du gewöhnst Dich daran.

    Ich glaube, wenn man in eine Wohnung zieht mit Leuten über und unter, neben einem, dann muss man Geräusche bis zu einem bestimmten Maße auch akzeptieren.....

    oder wenn man generell Nachbarn hat. geht uns mit dem Doppelhaus auch so. ....

    Ich danke euch schonmal für die Antworten!


    Das Problem ist einfach, dass dieser Fersengang des Nachbars wirklich anstrengend ist (ich frage mich auch, wie man so viel in der Wohnung umhergehen kann???) Naja.

    Kennt ihr es, wenn man diesen Trittschall richtig "spürt"? So als Vibrationen am eigenen Körper. Ganz unangenehmes Gefühl.


    Ich habe hier sehr viel Baulärm und Kinderlärm. Dieser Lärm macht mir nichts. Ich denke daher nicht, dass ich lärmempfindlich bin.

    Hallo

    Es ist schon ärgerlich, besonders bei einer teuren Wohnung.

    Du hast keinen Vermieter ,oder ?

    Dann könntest du dein Problem schildern und um Abhilfe bitten.


    Ich würde mich mal bei der Verbraucherzentrale beraten lassen.

    Gruß rubyfee

    Auch Trittschalldämmung muss eine bestimmte Norm entsprechend und es muss beim verlegen eventuell mit Matten darunter isoliert werden.

    Gruß rubyfee

    Zitat

    Du hast keinen Vermieter ,oder ?

    Dann könntest du dein Problem schildern und um Abhilfe bitten.

    Also Vermieter sind keine Eltern :), was sollte der denn machen?


    Wie gesagt:

    sprich mit dem Nachbarn wegen einem Gutachter und evtl. Austausch der Dämmung, was natürlich Kosten nach sich zieht, logo.

    Ansonsten mal die Hausverwaltung fragen, die haben mit so etwas bestimmt Erfahrung.

    Vielleicht ist beim Verlegen wirklich was schief gegangen, Du und der Nachbar seid Euch besitmmt einig, dass das nicht normal ist. Es kann immer mal was falsch verlegt oder verbaut werden, warum sollte das von vorne herein ausgeschlossen werden?

    Vor allem, wenn Du meinst, dass Du allgemein nicht lärmempfindlich bist, evtl. ist da wirklich was. Wir hatten das in einer vermieteten Wohnung auch- Laminat verlegen lassen, an einer Stelle hob sich der Belag, das fiel in die Zeit des Mieterwechsels. Im Zuge dessen meinte ein anderer Handwerker, der Boden wäre nicht fachgerecht verlegt und hat es nachgeholt.

    Rubyfee schrieb:

    Auch Trittschalldämmung muss eine bestimmte Norm entsprechend

    Und wie ist das dann? Schritte dürften dann doch wirklich nur mehr kaum-garnicht hörbar sein. Oder liege ich da sooo falsch??