Unhöfliche Schwester - Wirklich oder sehe ich das zu eng?

    Hallo,


    ich möchte Euch um eure Meinung fragen, ob ich folgende Situation richtig sehe.


    Meine Schwester hat mich und meinen Mann morgen zu ihrem Geburtstag eingeladen, zusammen mit meinen Eltern, meinem Bruder und seiner Frau, und noch einem befreundeten Pärchen von ihr. Alle fahren mit dem Auto, nur wir nicht, weil wir als einziges Paar nicht im Dorf sondern in der Stadt wohnen und dort keins brauchen. Die Feier fängt um 15 Uhr an.



    Ich hatte mit ihr noch geschrieben, dass unser Zug um 14:50 da ist, der nächste würde erst eine Stunde später gehen. Ob das von der Urzeit her passt, dass uns jemand abholen kann. Sie meinte dann nur, das weiß sie nicht ob sie uns abholen kann, vielleicht spontan, aber wer weiß ob sie vorher noch Sekt trinken und wir können ja laufen, es wäre nicht weit. Wir wären das erst Mal bei ihr, da sie umgezogen ist kennen uns auch gar nicht aus. Dazu war ich mir nicht sicher ob es dort im Dorf auch genug Internet gibt, damit wir via Google Maps auch den Weg finden. Zu guter letzt, haben wir gesehen, dass es 1,2 km sind was auch gar nicht leicht ist mit dem großen Geschenk und dazu sollte es auch noch sehr windig sein und regnen. Normal macht mir sowas nichts aus zu laufen, mir geht es auch nicht darum dass ich es so schlimm finde, sondern einfach unhöflich.


    Ich habe ihr das dann auch gesagt, dass es sehr stürmisch und regnerisch wird an dem Tag und wir nicht unbedingt 1,2 km laufen wollen. Sie meinte dann nur ich soll meine Mutter fragen, ob diese uns dann abholen kann. Allerdings konnte ich meine Mutter dann den ganzen Tag nicht erreichen und hab ihr das auch gesagt. Ich wollte ja nur sichergehen, dass wir morgen dann nicht blöd am Bahnhof im Regen stehen und spontan niemanden erreichen können. Meine Schwester hat das alles überhaupt nicht gekümmert, sie meinte ja wenn ich die nicht erreiche dann kann sie nichts machen. Wir sollen einfach um 14:50 da sein und irgendwie kommen wir dann schon zu ihr, und im Notfall würde uns das Laufen auch nicht umbringen.


    Ich dagegen bin sehr gastfreundlich. Im Traum würde mir nicht einfallen meinen Gästen zu sagen sie sollen vom Bahnhof laufen, vor allem wenn sie noch nie da waren. Selbstverständlich würde ich nichts trinken bevor meine Gäste da sind. Und falls doch würde ich mich persönlich darum kümmern, und meine Mutter zB fragen ob sie meine Schwester vom Bahnhof abholen kann oder im Notfall ein Taxi bestellen. Ist doch klar dass ich bei stürmischen Wetter nicht 1,2 km laufe und Geschenk und Regenschirm gleichzeitig halte oder. Das alles wäre nicht so schlimm, wenn ich nicht überzeugt wäre dass sie so etwas nur bei mir macht. Wenn meine Eltern, mein Bruder oder sonst wer mit dem Zug gefahren wäre, natürlich würden die von ihr abgeholt werden. Vor allem wozu muss ich bevor meine Gäste kommen schon Sekt trinken? Kann ich da nicht warten, wenn die Feier eh erst um 15 Uhr los geht mit dem trinken?


    Als ich das meinem Mann erzählt habe hat er gar nichts gesagt. Hat mich nur unglaubwürdig mit offenen Mund angestarrt und dachte ich würde ihn veräppeln.

    Er kann allerdings meiner Schwester auch nicht ausstehen, nur meine Eltern mag er sehr gerne.


    Um keinen Streit vom Zaun zu treffen, habe ich zur ihr "okay" gesagt. Morgen früh werde ich sie allerdings anrufen, ihr alles Gute wünschen und dann sagen dass ich die ganze Nacht gehustet habe und aus Sicherheitsgründen wegen Corona lieber nicht komme. Wenn ich ihr den wahren Grund nenne, dann bin ich wieder der Buhmann der nur einen Streit anfangen möchte. Leider ist das in meiner Familie alles gang und gäbe solche Verhaltensweisen, aber wie gesagt eben nur mir gegenüber. Meine Familie ist sehr Arbeits- und Karrierebesessen. Seit mir meine Karriere nicht mehr so wichtig ist und vor allem nach meiner Weltreise, haben sie jeglichen Respekt vor mir verloren.


    Vielleicht hat mich auch meine Weltreise verdorben, überall diese unglaublich warmen, herzlichen und gastfreundlichen Menschen kennenzulernen.

    Vielleicht sehe ich das nun auch zu eng, deshalb frage ich euch auch: Ist ihr Verhalten normal?@:)

  • 120 Antworten

    Naja, vom Bahnhof zu mir fährt da zb auch nichts, und das sind knapp 3km. Taxi hätte 12km Anfahrt.


    Ich käme aber auch nicht auf die Idee, mögliche Gäste nicht abzuholen.

    Nessaja68 schrieb:

    Fahren dort keine Busse ? Kein Taxi ? Kann ich mir kaum vorstellen ":/

    Nee da fährt wirklich kein Bus. Taxi natürlich, das würden wir ja dann im Notfall auch machen und vorher die Nummer raussuchen. Ich finde es einfach nur unhöflich von ihrer Seite, dass sie sich so null kümmert nach dem Motto sollen wir selber schauen wie wir hinkommen. Und bei jemand anderen hätte sie das eben auch nicht gemacht. Aber mir geht es darum warum soll ich zu so jemand unfreundlichen kommen noch mit einem riesen Geschenk, der sich umgekehrt überhaupt keine Mühe gibt. Dann nutze ich das Geschenk lieber selber. Ich bin mittlerweile auch einfach so wütend, dass ich denke es ist für alle Beteiligten besser dass wir nicht kommen.

    Fahren dort keine Busse ? Kein Taxi ? Kann ich mir kaum vorstellen


    Ha, du glaubst ja gar nicht wie das in ländlichen Gebieten ist. Da fährt nichts, oder 2mal pro Tag.

    Ich würde laufen und das Geschenk Zuhause lassen, kann sie sich ja abholen. Übrigens, wenn man eine Feier plant und macht hat man wahrscheinlich keine Zeit noch herum zu fahren

    Und öffentlicher Nahverkehr am Sonntag im Dorf, noch mal weniger.


    Ich würde allerdings nicht Corona (Verdacht) als Grund nennen, keinesfalls.

    Ich wohne auch in der Stadt ohne Auto, und ich erwarte nicht, dass mich immer jemand fährt/abholt. Meistens findet sich jemand, der mich mitnimmt, aber nicht immer. Sich kein Auto zu leisten und auch nicht fahren zu können, so dass ein Mietauto auch ausfällt, hat halt die Kehrseite, dass bestimmte Aktivitäten eben ausgeschlossen sind oder ggf. mit Unannehmlichkeiten wie 1,2 km laufen verbunden sind, wenn kein Taxi greifbar ist.

    D.oris L. schrieb:

    Fahren dort keine Busse ? Kein Taxi ? Kann ich mir kaum vorstellen


    Ha, du glaubst ja gar nicht wie das in ländlichen Gebieten ist. Da fährt nichts, oder 2mal pro Tag.

    Ich würde laufen und das Geschenk Zuhause lassen, kann sie sich ja abholen. Übrigens, wenn man eine Feier plant und macht hat man wahrscheinlich keine Zeit noch herum zu fahren

    Das stimmt, aber zum einem stürmt und regnet es morgen und zum anderen kümmert es sie halt auch gar nicht. Im umgekehrten Fall hätte ich kein Problem kurz zum Bahnhof zu fahren. Oder ich würde meine Mutter versuchen zu erreichen und sie dann fragen ob sie meine Schwester abholen kann. Ich würde sie nicht einfach stehen lassen nach dem Motto schau selber wie du herkommst. Ist ja auch in Ordnung wenn sie so ist, es ist ihr recht. Aber es ist dann eben auch mein Recht als Gast zu sagen, ich möchte dann unter diesen Umständen eben nicht kommen.

    Eine gute Portion Drama ist da aber auch dabei, auch wenn ich Deinen Ärger ein bisschen verstehen kann. Morgen abzusagen kommt glaub ich nicht gut.. wird sie Dir wahrscheinlich nicht glauben, denke ich, damit tut ihr euch beide keinen Gefsllen, oder? Verhärtet die Fronten noch mehr.


    Kannst Du nicht einfach Deinen Bruder antexten, ob er Euch einsammeln kann?

    Sonst würd ich mich wohl auch in die Regenjacke schmeißen und sie das Geschenk abholen lassen, wie schon jemand schrieb.

    Zitat

    Aber es ist dann eben auch mein Recht als Gast zu sagen, ich möchte dann unter diesen Umständen eben nicht kommen.

    Dann sag das auch und mach nicht den Umweg über Husten und Corona.

    Meine Meinung: es sind mehrere Gäste, also wird sich der Gastgeber nicht um einzeln kümmern zum Abholen vom Bahnhof. Denn dann sind ja die anderen allein und das ist erst recht unhöflich.


    Ich finde es total unhöflich, wenn Leute (die ja gern ohne Auto leben können) dann ihre individuelle Mobiltät von andreren quasi einfordern. Leih dir ein Auto in der Stadt (Carsharing) oder bestell dir nen Taxi vor Ort. Wenn du ein Riesengeschenk hast, dann ist es deine Aufgabe, es bis zum Ziel zu schaffen.


    PS: Auch Dörfer haben Mobilfunk-Abdeckung und damit Internet. Und sonst: naja, druck dir halt die Karte aus. Auf Papier geht es an jedem Ort. Und gegen stürmisch und regnerisch gibt's nen Schirm und Kleidung.


    Die Reaktion deiner Schwester finde ich übrigens genau richtig.


    Zitat

    Morgen früh werde ich sie allerdings anrufen, ihr alles Gute wünschen und dann sagen dass ich die ganze Nacht gehustet habe und aus Sicherheitsgründen wegen Corona lieber nicht komme.

    Das fände ich richtig fies von dir und auch falsch.


    Zitat

    Wenn ich ihr den wahren Grund nenne, dann bin ich wieder der Buhmann der nur einen Streit anfangen möchte. Leider ist das in meiner Familie alles gang und gäbe solche Verhaltensweisen, aber wie gesagt eben nur mir gegenüber. Meine Familie ist sehr Arbeits- und Karrierebesessen.

    Aus meiner Sicht bist du dann zurecht der Buhmann. Denn das ist von dir kein höfliches Verhalten mit dieser Anspruchhaltung. Und dann so einer Trotz-Reaktion.


    Und noch dazu:

    Zitat

    Aber mir geht es darum warum soll ich zu so jemand unfreundlichen kommen noch mit einem riesen Geschenk, der sich umgekehrt überhaupt keine Mühe gibt.

    Das sehe ich auch anders. Du wirst beköstigt, und bist eingeladen. Das ist eine freundliche Geste von deiner Schwester. Du darfst den Geburtstag mitfeiern. Ein Geschenk würde dabei nicht mal erwartet werden. Jegliches Geschenk ist also deine Großzügigkeit, die immer ohne Erwartungen sein sollte.


    Sonst: ich glaube, die anderen wollen auch bisschen, dass du selbstständiger und problemlösungsorientierter denkst. Selbst einen Weg finden, nicht auf andere verlassen. Und da fände ich auch: das stände dir bestimmt gut. Musstest du auf deinen Reisen doch bestimmt auch immer mal wieder.


    Soweit meine Sicht.

    Und der Gastgeber hat eh alle Hände voll zu tun: Wohnung saubermachen, Einkaufen, Essen vorbereiten, ggf. Garten schick machen, Tisch decken, ggf. bisschen dekorieren, vielleicht grillen, eintrudelnde Gäste empfangen, Smalltalk. Das ist ja auch alles Stress. Danach abwaschen und aufräumen. Den Teil bekommst du als Gast ja alles nicht mit.


    Da kann man nicht einfach mal zwischendurch auf Abruf auch noch die Schwester + Mann vom nahen Bahnhof abholen oder danach wieder hinbringen. Das fände ich sehr unhöflich den anderen Gästen gegenüber. Sondern die Gäste müssen schon selbst dafür sorgen, dass sie bis zum Zielort kommen. Und sie müssen am Ende auch selbst wieder wegkommen, damit ihr Weggehen die Party nicht sprengt.


    Vielleicht kannst du es so besser verstehen.

    Sorry, aber irgendwie ist mir das zu viel Drama. Ich wohne auch ohne Auto in der Stadt und kenne derartige Situationen.


    Ich würde das große Geschenk zuhause lassen und laufen. 1,2 km sind keine 10 km.


    Ich erwarte aber auch nicht, daß mich jemand abholt in so einem Fall. Das finde ich zwar toll, erwarte es aber nicht.


    Und nein, die Wahl habe ich nicht, da ich keinen Führerschein machen kann. Dennoch erwarte ich keine Taxi Dienste - zumal wenn es um gerade mal 1200 m geht.