Versammlungen bis 20 Personen - Abstand halten ?

    Hallo liebe med1-Community,

    in Baden-Württemberg dürfen sich ja bis zu 20 Personen wieder treffen, in anderen Bundesländern wird es ähnlich sein.

    Aber wie ist das dann mit den 1,5m Abstand ?

    Ich habe kürzlich mit einer Bekannten diskutiert, sie meinte, man müsse auf jeden Fall Abstand halten, außer wenn es sich um Angehörige des eigenen Haushaltes (Familienmitglieder oder WG-Mitglieder) handelt.
    Ich verstehe es so, dass diese 20 Leute, die sich treffen, keinen Abstand halten müssen.

    Klar haben wir im Internet nach diesen Verordnungen geschaut aber so ganz 100% ig steht es da auch nicht ?

  • 93 Antworten

    Naja, an einem Esstisch zb ist der Abstand ja unmöglich, der Tisch müsste ja dann gut 10m lang und 1,5m breit sein.

    ich würde es so verstehen, dass immer Abstand gehalten werden muss, sofern es nicht Leute aus dem eigenen Familien sind. wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann, dann sollte man eine Maske aufestzen. So hab ich das jedenfalls verstanden.

    Am besten trifft man sich wohl draußen. Das ist es mit dem Abstand einfacher und die Aerosole verbreiten sich wohl nicht so doll.

    In öffentlichen Räumen besteht die Maskenpflicht. In allen Restaurants, die ich in letzter Zeit aufgesucht habe, stehen die Tische in dem nötigen Abstand. Man muss seine Anschrift und die Telefonnummer hinterlegen, um eine etwaige Infektionskette zurück zu verfolgen. Der nötige Mindestabstand ist auch draußen einzuhalten und wenn das nicht möglich ist, warum ein Treffen mit 20 Personen? Ich persönlich würde darauf freiwillig verzichten. Eine Corona Infizierung kann völlig symptomlos verlaufen, d.h. es kann jemand infiziert sein, die Person fühlt sich gesund, weiß nichts von der Erkrankung, ist aber ansteckend. Das Risiko würde ich nicht eingehen.

    Wenn man diesbezüglich aus dem Internet nicht schlau wird, würde ich mich einfach mal an das bei euch zuständige Gesundheitsamt wenden und nachfragen.

    Der Abstand gilt immer, ausser bei den in einem Haushalt lebenden Personen. Und es ist egal, ob man sich im Restaurant, in Lebensmittelläden, Kaufhäusern oder sonstwo befindet.


    Bedeutet für mich, dass sich z.B. 20 Leute aus verschiedenen Haushalten treffen dürfen mit gebührendem Abstand, z.B. bei Hochzeiten, Beerdigungen.


    Ansonsten wäre es eine Versammlung und Versammlungen müssen genehmigt werden.


    Man sollte aber immer die Bedingungen für das eigene Bundesland kennen. Manche Bestimmungen variieren in den einzelnen Bundesländern.

    Nein, Versammlungen nach Art. 8 GG sind anzeigepflichtig und können ggf. verboten werden, sind aber nicht genehmigungspflichtig.

    Ich frage mich wie die Strickgruppe bei der ich bin damit durchkommt. Kleiner Raum, dichtgedrängtes sitzen und niemand trägt Mundschutz.

    Das könnte noch richtig Ärger geben, zumal die Infektionsrate hier auch noch gestiegen ist. Die Leiterin selbst glaubt nicht an Übertragung wenn man zusammen sitzt. Im Flugzeug würden die auch eng sitzen.

    Mir ist das zu unsicher. Ich halt mich doch nicht von allem fern und dann werde ich von so einer Gruppe womöglich angesteckt.

    Zitat

    Naja, an einem Esstisch zb ist der Abstand ja unmöglich, der Tisch müsste ja dann gut 10m lang und 1,5m breit sein.

    ricxhtig.

    deswegen kann man nur so viele Leute einladen, wie man ausreichend Tische hat....

    es heißt ja:

    BIS zu 20 Personen. Und wenn die 20 bedeuten, dass man den Abstand nicht einhalten kann, werden es halt weniger.

    < Es gelten die allgemeinen Abstandsregeln nach § 2 der Corona-Verordnung. Für Veranstaltungen im öffentlichen Raum gilt danach eine Mindestabstandspflicht von 1,5 Metern. Für privaten Veranstaltungen gibt es diese Pflicht nicht; hier wird lediglich empfohlen, den Mindestabstand zu anderen Personen einzuhalten. >

    Sylphide schrieb:

    < Es gelten die allgemeinen Abstandsregeln nach § 2 der Corona-Verordnung. Für Veranstaltungen im öffentlichen Raum gilt danach eine Mindestabstandspflicht von 1,5 Metern. Für privaten Veranstaltungen gibt es diese Pflicht nicht; hier wird lediglich empfohlen, den Mindestabstand zu anderen Personen einzuhalten. >

    Richtig. Zwingen kann man niemanden zu etwas, aber man kann freiwillig auf Treffen mit 20 Personen verzichten, mir wäre das zu gefährlich. Es gibt wieder Flüge nach Fiumencino, ich fliege noch nicht nach Hause. Man muß auch noch vorsichtig sein, was man zu diesen Themen schreibt, sonst heißt es, Verstoß gegen die Grundrechte des Menschen. So war es auch bei den Ausgangssperren und Ausgangsbeschränkungen.

    Hyazynthe schrieb:

    Man muß auch noch vorsichtig sein, was man zu diesen Themen schreibt, sonst heißt es, Verstoß gegen die Grundrechte des Menschen. So war es auch bei den Ausgangssperren und Ausgangsbeschränkungen.

    ??? Ich verstehe gerade nicht, was du sagen willst.

    Sylphide schrieb:
    Hyazynthe schrieb:

    Man muß auch noch vorsichtig sein, was man zu diesen Themen schreibt, sonst heißt es, Verstoß gegen die Grundrechte des Menschen. So war es auch bei den Ausgangssperren und Ausgangsbeschränkungen.

    ??? Ich verstehe gerade nicht, was du sagen willst.

    Ich habe sehr oft erlebt, daß viele Menschen die Maskenpflicht und die Ausgangssperren ( shutdown ), als ein Verstoß gegen die Grundrechte des Menschen ansehen und daher ablehnen. In Restaurants wird sich geweigert die Adresse zu hinterlassen, wenn die Kellner etwas dazu sagen, folgt Agressivität.