• Verschluckt und keine Luft mehr bekommen

    Hallo, ich habe seit einigen Monaten ein kleines bzw. großes Problem! Dass man sich mal verschluckt, passiert ja jedem, aber eines Morgens hab ich mich an meiner eigenen Spucke verschluckt (wie auch immer ich das geschafft habe..) und erst lacht mein Vater noch drüber und meine Mutter macht mir, bis ich dann paar Mal versuche Luft zu holen und es…
  • 21 Antworten

    Also, wen es noch interessiert:


    Gestern Abend hab ich mich an nem Schluck Tee verschluckt und hatte mal wieder einen dieser berüchtigten Anfälle. Auch wenn ich lange nichts mehr hatte: nach erneutem Auftreten wollte ich zum Arzt. Deshalb bin ich heute morgen dann erstmal zu meiner Hausärztin, die aber absolut nicht weiterwusste. Sie hat geguckt, ob mit den Schilddrüsen alles okay ist - nicht, dass die sooo groß sind und da irgendwas stören. Die waren's aber nicht und sie hatte glaub eig. auch keine Ahnung was genau ich beschrieben habe ;-D


    Sie hat mir ne Überweisung zum HNO-Arzt geschrieben und da werd ich jetzt auch einen Termin ausmachen. Leider scheint mein bisheriger, wirklich toller HNO-Arzt seine Praxis sehr weit weg gelegt zu haben, sodass ich mir erstmal n Neuen suchen muss :-(

    hiho - schade, dass zu hören/lesen, dass es dir nochmal passiert ist. ich hab ja auch schon festgestellt, dass man oft mit sowas nicht ernst genommen wird. ich hoff, der HNO, den du dir aussuchst, findet die ursache für die erstickungs-anfälle.


    lg,

    Ja, ich hatte auch Angst nicht ernst genommen zu werden und bin deshalb zur Hausärztin, weil ich mich bei ihr wirklich gut aufgehoben und ernst genommen fühle - was sich ja bestätigt hat.


    Zu meinem eigentlich HNO wär ich auch relativ "gerne" gegangen, jetzt hab ich Angst an so nen komischen alten Kauz zu geraten, der mich nur blöd anmacht >.>


    Aber danke auf alle Fälle für deine "Anteilnahme" :-)

    hallo,


    mein sohn hatte schon mehrmals ähnliche symptome.


    die passen alle zu VCR (vocal cord dysfunction) = kehlkopfkrampf.


    ist keine erkrankung, nur eine überreaktion. verschiedene auslöser.


    m.E. beste seite dazu:


    http://weiss.de/krankheiten/funktionelle-stoerungen-zentrale-sensitivierung/ploetzliche-atemnot-vcd/


    viele grüße!

    Achtung: In diesem Faden wurde seit mehr als zwei Jahren kein Beitrag mehr geschrieben. Es ist deshalb kaum anzunehmen, dass die ursprünglichen Teilnehmer auf Ihren Beitrag aufmerksam werden.


    Na ja, o.k. - ich habe den Beitrag trotzdem noch gefunden, weil ich danach gesucht habe.


    Ich hab auch dieses Problem - seit Jahren. Im Maximum haben ich mich tagsüber 5 - 6 x verschluckt und konnte nicht mehr atmen. Nachts habe ich bis zu 20 x senkrecht im Bett gestanden! Das sind immer seeehr lange Sekunden.


    Seit der Zeit kann ich nicht mehr im dunklen Zimmer schlafen - ein kleines Licht brennt immer. Ich habe dann gelernt, mit der Panik und Todesangst umzugehen. Nach wenigen Sekunden kann ich mich soweit beruhigen, dass die falschen Gedanken verschwinden und ich mich nur auf den Anfall konzentriere.


    Mein Tipp: Vergiss das atmen durch den Mund - der ist ja wie zugenäht.


    Atme statt dessen gaaanz langsam durch die Nase.


    Bei mir funktioniert es - nach kurzer Zeit geht es dann wieder.


    Zur Zeit fühle ich mich fast geheilt: Ich habe das Problem nur noch etwa 2-3 x im Monat!

    Das könnte eine Allergie oder Astma oder sowas sein, ab zum Arzt mit dir! :)* :[] Ich glaube nicht, dass das normal ist, an seiner Spucke halb zu ersticken.