Vorgesetzte drangsaliert Kollegen, was tun?

    Hi,


    unsere Vorgesetzte drangsaliert einige meiner Kollegen.


    Sie ruft sie zu sich ins Zimmer und teilt ihnen beispielsweise mit, sie stünden auf der Abschussliste.


    Heute hat sie einer Kollegin untersagt private Dinge am Arbeitsplatz zu tun (sie hat wohl ein Urlaubsfoto farblich bearbeitet), sie sei ja schon etwas älter (sie ist über 50), es gäbe jüngere auf dem Markt die ihren Job besser machen würden, sie solle in Zukunft 150% Einsatz zeigen, sonst würde sie zum Personalchef gehen. Des weiteren würde sie bei der nächsten Umstrukturierung an einem Arbeitsplatz sitzen, an dem ihr Bildschirm einsehbar wäre. Man muss dazu sagen, dass die Vorgesetzte wohl bewusst in der Mittagspause den Rechner der Kollegin auf private Aktivitäten untersucht hat.


    So und ähnlich läuft es ab, seitdem wir diese Vorgesetzte haben. Beispielsweise ist es untersagt private Telefonate zu führen oder es wird generelle Mehrarbeit verlangt, also täglich länger als 8 Std. zu bleiben.


    Was ich mich frage: kann/sollte man etwas gegen dieses Vorgehen unternehmen, meine Kollegin war heute nach dem Gespräch richtig durch den Wind, weiß gar nicht wie sich sich verhalten soll. Ich finde es schon betrüblich, wenn einer Person das eigene Alter vor Augen geführt wird. Sind dieses noch normale Methoden, um Mitarbeiter zu kontrollieren?


    Gruß


    Skunk

  • 31 Antworten

    Private Dinge haben eigentlich auf der Arbeit wirklich nichts verloren. ":/


    Aber ich finde schon hart, wie sich eure Vorgesetzte benimmt. Ich weiße mal darauf hin, dass man den Personalchef von beiden Seiten aus erreichen kann... :=o


    Wenn die Vorgesetzte im Unrecht ist, geht diesen Schritt.

    Zitat

    Hat sie denn schonmal jemand darauf angesprochen?

    Wie meinst du das?


    Also, ich bin mit dieser Kollegin in einem Raum und sie macht ihren Job wirklich gut und schnell, wenn sie dann mal was privates macht, hat sie ihre Jobs eben schon abgearbeitet. Klar, sie müsste nach neuer Arbeit fragen, auf der anderen Seite könnte die Vorgesetzte aber auch ihrerseits neue Jobs an sie geben.


    Sie ist ja nicht die einzige die so angegangen wird.


    Ich habe den Verdacht, dass sie ihrerseits Leistungsdruck von der Firma und unseren Kunden bekommt, also eine Jobüberlast hat, die sie nur schwer abgearbeitet bekommt, da versucht sie die Mitarbeiter so stark wie es geht zur Arbeit verpflichten.


    Ich finde nur, dass man dieses so nicht tut. So motiviert man einen Menschen nicht zu Höchstleistungen.

    Würde das selbe machen, wie Eleonora schon vorgeschlagen hat: Wieso geht ihr nicht zum Personalchef?? ]:D -Nee, im Ernst, ist das nicht machbar? Ist doch mies, was sie da macht, schon wie Du selbst oben geschrieben hast, ist es wirklich niederschmetternd, das eigene Alter vor Augen gehalten zu bekommen und angedroht zu bekommen, dass die jüngeren, fixeren einem schnell den Platz wegschnappen könnten, weil sie's eh besser machen würden!


    Selbst wenn eure Vorgesetzte selbst enormen Druck ihrer Vorgesetzten ausgesetzt ist, hat sie doch noch immer nicht das Recht, das selbe mit euch zu tun!


    Bei meinem Vater gibt es geregelte Uhrzeiten, zu denen die Leute da sein müssen (9.30-12.°° und 14.30-16.°°), aber (wenn ich's richtig verstehe) sie müssen mind. 7,5h arbeiten und dürfen die Arbeit frühestens um 16:00 Uhr verlassen. Und sie müssen (!) eine halbe Stunde Mittagspause machen! :)z ;-D

    Zitat

    Private Dinge haben eigentlich auf der Arbeit wirklich nichts verloren.

    -Meinen Papa ruf ich trotzdem jeden Tag an, obwohl er ja weg ist, und in der Mittagspause ginge es doch, oder? ;-)


    Aber die Urlaubsbilder (und ähnliches) sollte Deine Kollegin wirklich während der Arbeit weglassen... oder um Erlaubnis bitten, sich mit anderen dingen zu beschäftigen, wenn sie schon soweit ist. :-)


    Liebe Grüße und viel Erfolg! :)*

    Zitat

    Wieso geht ihr nicht zum Personalchef??

    Dieser Mensch ist auch nicht ohne.


    Wir haben natürlich auch geregelte Arbeitszeiten, nebst Mittagspause, die genommen werden muss.


    Ich hab schon überlegt, ob ich das Gespräch mit unserer Vorgesetzten suche und sie um einen besseren Umgang bitte, vorher natürlich auch mal nach ihrer Motivation frage. Ich meine, das könne man hinter verschlossener Tür unter 4 Augen machen.

    Zitat
    Zitat

    Wieso geht ihr nicht zum Personalchef??

    Dieser Mensch ist auch nicht ohne.

    Macht ja richtig Laune, bei euch zu arbeiten! :|N


    Hoffe, dass das Gespräch gut klappt! -Falls Du's wagst, drück ich dir dolle die Daumen, dass es gut ankommt und sich was ändert; drücke euch allen aber auch so die Daumen, dass es sich vielleicht wenigstens etwas verbessert... :)*

    zum Personalchef?? Was will man dem denn sagen? "Unsere Vorgesetzte hat uns ermahnt, weil wir in der Arbeitszeit privaten Dingen nachgegangen sind "??. Vermutlich wird es eher so ein, dass er mit ihr einer Meinung ist. Am Besten, die Arbeit erledigen, für die man bezahlt wird und Alles Andere in die Pause oder Freizeit zuhause verschieben. So bietet man dem Vorgesetzten keine Angriffspunkte. Sollte die Vorgesetzte in diesem Fall hier allerdings ungerechtfertigt agieren ,ist das etwas Anderes.

    @ Mjinna

    Stimmt, das mit dem Personalchef habe ich noch gar nicht so gesehen... |-o -Ich stimme dir auch in den anderen Punkten zu, aber soll man sich die Sprüche wegen dem Alter und den "Drohungen" (ich würde das schon als Drohung auffassen!) einfach so gefallen lassen?? Man kann sich ja nicht allem beugen, und man sollte es auch nicht tun! :|N

    Zitat

    Am Besten, die Arbeit erledigen, für die man bezahlt wird und Alles Andere in die Pause oder Freizeit zuhause verschieben. So bietet man dem Vorgesetzten keine Angriffspunkte. Sollte die Vorgesetzte in diesem Fall hier allerdings ungerechtfertigt agieren ,ist das etwas Anderes.

    Klar, so mach ich das, aber nicht jeder kann so arbeiten, ich lese mir auch schon mal einen Artikel bei Spiegel Online durch, das ist aber dann das höchste der Gefühle.


    Dennoch, die Kollegin ist seit 11 Jahren in unserer Firma. Kann ja nicht sein, dass sie die ganze Zeit schlecht gearbeitet hat. Is doch komisch, dass sie erst unter dieser Vorgesetzten (ist im Hause als Feldwebel verschrien) Probleme bekommt.

    Zitat

    Gibt es bei euch den keinen Betriebsrat an den ihr euch wenden könnt?

    Nen Betriebsrat gibt es nicht. Wir sind eine Art Werbeagentur, da ist das nicht üblich.


    Ich mach das wohl mal direkt, ist vielleicht das mutigste und ehrlichste. Geht mir auch nicht um mich, mich lässt die komischerweise in Ruhe. Aber ich kann es auch nicht ertragen, wenn die Kollegen um mich herum betrübt sind.

    Zitat

    Gibt es bei euch den keinen Betriebsrat an den ihr euch wenden könnt?

    Finde es irgendwie schon krass, dass manche den Betriebsrat einschalten würden, weils der Chefin nicht gefällt, wenn jemand während der Arbeitszeiten Urlaubsbilder bearbeitet oder private Telefonate führt. ":/

    Zitat

    Ich habe den Verdacht, dass sie ihrerseits Leistungsdruck von der Firma und unseren Kunden bekommt, also eine Jobüberlast hat, die sie nur schwer abgearbeitet bekommt, da versucht sie die Mitarbeiter so stark wie es geht zur Arbeit verpflichten.

    In diesem Fall ist es doch dann kein Wunder, dass sie stinkig wird, wenn sie Deine Kollegin beim Fotos anmalen erwischt.

    Zitat

    Ich hab schon überlegt, ob ich das Gespräch mit unserer Vorgesetzten suche und sie um einen besseren Umgang bitte, vorher natürlich auch mal nach ihrer Motivation frage. Ich meine, das könne man hinter verschlossener Tür unter 4 Augen machen.

    Den Vorschlag finde ich auf jeden Fall besser als Personalchef und Betriebsrat. Allerdings beachte bitte, dass Deine Chefin grundsätzlich das Recht hat, Deiner Kollegin private Dinge während der Arebitszeit zu untersagen. Ob das jetzt unsensibel mit ihrem Alter war, darüber kann man ja streiten. Recht hat sie trotzdem und ganz ehrlich, bevor Du da jetzt ein Fass aufmachst, warte doch lieber nochmal, wie sich die Sache entwickelt.

    wichtig wäre es, wenn ihr kollegen euch untereinander einig seid und euch von dem "feldwebel" nicht gegenseitig ausspielen lasst.


    und entsprechend gemeinsam mit dem personalchef reden könnt.


    private dinge gehören natürlich nicht am arbeitsplatz erledigt, damit macht man sich angreifbar.


    aber dennoch scheint der umgangston der neuen vorgesetzten unbrauchbar zu sein.

    Zitat

    private dinge gehören natürlich nicht am arbeitsplatz erledigt, damit macht man sich angreifbar.

    Das ist natürlich richtig, nur ist es natürlich auch eine Frage der Verhältnismäßigkeit. Man arbeitet doch lieber in in er Firma, die liberal agiert, in der man sich nicht wie ein Sklave fühlt. Der mündige Arbeitnehmer, lässt doch die Arbeit nicht drunter leiden, arbeitet die 10 Min. ggf. nach.

    hmm... jetzt frag ich mich aber schon, wie die vorgesetzte sonst so mit euch umgeht.


    natürlich arbeitet man lieber in einer firma, die das nicht ganz so eng sieht – ich habe das glück, in einer solchen zu arbeiten -, aber dadurch wird es eben trotzdem kein argument gegen das verhalten der vorgesetzten. die sprüche bezüglich dem alter der kollegin mal aussen vorgelassen, das geht ohne frage zu weit.


    was gibt es denn sonst noch an ihr auszusetzen, ausser daß sie die frechheit besitzt, für die zeit, in der man von der firma bezahlt wird gefälligst für die firma zu arbeiten? ???

    Es ist aber ein Unterschied, ob man sich kurz telefonisch nach dem Befinden seiner Kinder erkundigt oder so unwichtige und zeitaufwändige Dinge tut. Das ist Vorsatz: die Bilder mitbringen, die Software mitbringen... das hat für mich nichts mit einem mündigen Mitarbeiter zu tun und ich würde sofort auch eher an die Kategorie denken, die den halben Tag nichts leistet und dann womöglich noch 10 min früher gehen will.

    Zitat

    Finde es irgendwie schon krass, dass manche den Betriebsrat einschalten würden, weils der Chefin nicht gefällt, wenn jemand während der Arbeitszeiten Urlaubsbilder bearbeitet oder private Telefonate führt. ":/

    Ein Betriebsrat hat auch eine beratende und vermittelnde Funktion und genau die könnte hier wohl gut gebraucht werden. Schade nur, dass er nicht vorhanden ist.

    Zitat

    Das ist Vorsatz: die Bilder mitbringen, die Software mitbringen...

    Wir arbeiten in der Werbung, das macht man in 5-10 Min. EBV ist einer unserer Jobs.

    Zitat

    was gibt es denn sonst noch an ihr auszusetzen, ausser daß sie die frechheit besitzt, für die zeit, in der man von der firma bezahlt wird gefälligst für die firma zu arbeiten?

    Nichts, sie is doch auch schon seit 11 Jahren beschäftigt, das kommt doch auch nicht von ungefähr.


    Man muss auch sagen, wir machen auch gern mal einige Überstunden in der Woche, die natürlich auch nicht bezahlt werden.. da fragt keiner nach Sonnenschein.