Vorname wird ständig als weiblich angesehen

    Hallo zusammen,


    ich bin zwar deutscher, habe aber einen französischen (relativ unbekannten) Vornamen. Mein Vorname hat eine Endung, mit denen auch einige französische Vornamen enden, welche weiblich sind. Mein Name ist jedoch männlich, ich benötigte auch keinen Zweitnamen oder sowas. Dennoch wird den Name, wohl wegen der Endung ständig als weiblich angesehen.


    Das fing schon damals in der Grundschule an. In der 4. Klasse wurden mal die Impfausweise zu einem externen Arzt geschickt und kontrolliert, ob alle Impfungen vorhanden sind. Damals gabs dann vom Arzt einen Brief nachhause, dass mir noch die Gebärmutterhalskrebs-Impfung fehlen würde und ich doch mal bitte einen Termin beim Frauenarzt machen soll.


    Privat sind meine E-Mails oder Briefe zu 80 % an Frau ... adressiert. Ich habe auf der Arbeit in meiner E-Mail Signatur SachbearbeitER drin stehen, dennoch sind auch hier etwa 60 % an Frau ... gerichtet.


    Besonders schön ist das natürlich, wenn ich auf der Arbeit geschäftliche E-Mails erhalte und Arbeitskollegen mit in Kopie genommen werden. Da hat die halbe Abteilung was zu lachen, wenn dort wieder Frau ... drin steht..


    Noch eine kurze Story von letzter Woche zu dem Thema: Ein Freund von mir hat Geburtstag gefeiert, dazu hat er vorab bei WhatsApp eine Gruppe erstellt und alle Gäste hinzugefügt. Da hat mich direkt ein Fremder privat angeschrieben und gefragt, ob wir am Geburtstag mal tanzen wollen, da habe ich natürlich zugesagt. Am Geburtstag hat er sich dann in Grund und Boden geschämt und die "Verwechslung" tat ihm unheimlich leid.


    Die weibliche Anrede in E-Mails ignoriere ich meist, weil ich mich einfach nicht aufregen will. Trotzdem könnte ich jedes Mal den Computer durch das Büro werfen wenn ich sowas lese.


    Mittlerweile ist es wirklich so weit, dass ich über eine Namensänderung nachdenke. Ich hatte mich sogar mal bei der Stadtverwaltung informiert, mit den E-Mails und Briefen als Beweis hätte ich gute Chancen, dass der Änderungsantrag durchgeht.


    Was würdet ihr in meiner Situation machen? Den Vornamen ändern? Wie würdet ihr auf solche E-Mails reagieren? Den Kunden anrufen und fragen, ob er blöde ist - oder einfach ignorieren?


    Ich freue mich auf eure Antworten. Danke!

  • 68 Antworten
    Zitat

    Was würdet ihr in meiner Situation machen? Den Vornamen ändern?

    Keine Ahnung - ist ja auch egal was ICH machen würde ;-)


    Dich scheint das so sehr zu belasten, dass ich es total verständlich finde, dass du über eine Namensänderung nachdenkst. Was spräche denn dagegen? Dass deine Eltern, die dir diesen Namen gegeben haben, enttäuscht wären? Ich finde das sollte dir egal sein. Es kommt doch darauf an wie DU dich ständig fühlst.

    Ich würde im Signatur "Herr" in Fett Format einfügen. 1 Problem gelöst.


    Mit manche Namen kann man einiges machen. Man kommt so im Alltag gut hin. Natürlich falls du ein kürzerer Name hast, und man kann wenig umwandeln - schwierig. Da hilft ggf. wirklich nur eine Alternative (auch als 2. Namen) dazu zu nehmen. Hängt von deine Leidensdruck ab.

    Letztlich bist ja nicht du das "Problem" sondern nur dein Name. Wenn dieser eben von einem Großteil der deutschsprachigen Bevölkerung als weiblich interpretiert wird, ist das eben so. Beispiel: Eine Nachbarin, die ich seit Jahrzehnten kenne, heißt mit Vornamen Helge. Seit dem ist Helge für mich ein Frauenname. Darum fällt er mir als männlicher Vorname gebraucht immer auf, z.B. Helge Schneider.


    Entweder lernst du da drüber zu stehen und das, wenn überhaupt, als lustiges Detail in deinem Leben zu akzeptieren oder du musst wirklich über eine Namensänderung nachdenken.


    Wobei es gar nicht so einfach ist den Namen ändern zu lassen wenn ich das richtig im Kopf habe. Da muss auf jeden Fall eine schlüssige Begründung her. Einfach zu sagen das dir der Name nicht gefällt reicht da oft nicht aus.


    Ich habe das Problem nicht, mein Vorname ist ein klassischer Männername, bei dem nichts fehlinterpretiert werden kann.


    Weitere Beispiele: Ein guter Freund heißt mit Vornamen Danny. (Ausgesprochen "Dänni".) Der hat immer das Problem das viele glauben das wäre nur eine Abkürzung/ein Kosename oder so was. "...und wie heißt du wirklich?"


    Ein anderer Freund heißt, auch ziemlich klassisch, Dennis. Da sollte man nicht von Problemen ausgehen. Aber sehr oft liest er in anschreiben "Denis"...

    ich krieg auch manchmal mails und dann stell ich im nachhinen fest, dass ich das Geschlecht falsch eingeschätzt habe. Hinterher denke ich mir immer: Pech gehabt, wenn du so n komischen Namen habe. (Ich weiß, ich bin ein Arschloch ]:D )


    Meistens google ich jedoch den Namen, wenn ich mir nicht sicher bin. Aber selbst dann, hilft mir häufig nicht meine Google Rechersche weiter.


    In der Signatur irgendwas mit Herr schreiben wird denke ich nicht viel bringen, weil die meisten sowas nicht sorgfältig durchlesen.

    Zitat

    Was würdet ihr in meiner Situation machen? Den Vornamen ändern?

    Schwer zu sagen, wenn man selbst nie in einer solchen Situation war. Ich denke jedenfalls, du brauchst dich nicht schämen, wenn du den Namen ändern würdest.

    @ Seperate18,

    beim Lesen deines Posts kam mir unweigerlich das Lied "A Boy Named Sue" von Jonny Cash in den Sinn.


    Falls du den Text lesen willst: englischer Text von "A Boy Named Sue"


    Wobei ich absolut nicht behaupten will, dass deine Eltern deinen Namen mit der Intention des Vaters in dem Lied ausgesucht haben. Nein überhaupt nicht. Er wird ihnen schlicht weg gefallen haben. Du hast im Prinzip zwei Möglichkeiten, entweder zu lernen über den Dingen zu zu stehen, die dein Name auslöst oder du kannst auch den Weg gehen, den du schon als Ausweg aufgezeigt hast, die Namensänderung.

    *gg*


    Die Probleme werden hinterher vermutlich erst so richtig los gehen. Nehmen wir an du heißt Klaus. Und plötzlich änders du den Namen in Manfred. "Manfred? Wer ist das? Den kenne ich nicht. Ich würde gerne Klaus sprechen."


    Ahh, da fällt mir noch ein Beispiel ein, ein Bekannter heißt mit Vornamen Nikolaus. Passt ja gerade ;-). Der findet seinen Vornamen super.

    :)_ mich wuerd ja echt interessieren wie du heisst, ist sicher total schoen!.Ich hab auch einen Namen den keiner kennt wo ich wohne (norddeutscher Frauenname in Neuseeland, haha), sogar in Bayern hat den keiner gekannt , da wurde ich immer gefragt obs Vor oder Nachname waere) . Und als ich mal auf eine Konferenz in China gefahren bin musste man bei der Anmeldung ankreuzen ob man Mann oder Frau ist..weil spaetestens dann weiss kein Mensch mehr was der Name bedeutet.


    Man lernt echt da drueberzustehen mit der Zeit und vorallem wenn man internationale kollegen hat oder ins ausland geht mal. Schlimmstenfalls kannst Du den Leuten ja auch immer ihre Unbildung vorhalten "das ist ein framzoesischer Maennername ja wissen sie das denn nicht?" :)*


    findest du den Namen denn schoen?

    Vielleicht lässt sich ja nur die Schreibweise etwas anpassen, um deutlich zu machen, dass es ein männlicher Name ist.


    Ansonsten würde ich es auch ganz einfach in der Signatur deutlich machen, z.B


    Xxxx (männlich)


    Oder


    Herrr Xxxx


    Und ansonsten drüber stehen und mir eins feixen, wenn sie im Telefonat oder persönlichen Gespräch auflaufen.

    Ich tipp mal auf sowas wie Domenique?


    Keine Ahnung... Ich kann da auch ne Story loslassen.


    Ich hab nen gängigen Männervorname als Nachnamen. Und ein Österreicher hat mich mal gefragt, ob das mein 2. Vorname ist. :_D


    Ich mein Christoph Maria gibt ja viel, aber Klaus

    zBsp als 2. Vorname bei ner Frau? Hmmmm eher nicht so ;-D

    Und ich dachte ein Jahr lang, dass Andrea aus Italien ne Frau ist ;-D


    Nur sind wir ja eh so lässig, dass wir uns innerhalb einer Firma mit den Kollegen ausm Ausland mitm Vornamen ansprechen.


    Als ich dann aufm Meeting merkte, das ist ein Mann, war ich ganze 5 Sekunden verwundert und dann wars auch wieder gegessen.

    Vielleicht kannst Du nur die Schreibweise ein wenig anpassen, um es eindeutig als männlich zu machen.


    Oder eben, wie hier schon vorgeschlagen, mit Zusatz arbeiten:


    Herr Xxxxx


    Oder


    Xxxxx (männlich)


    Ansonsten würde ich drüber stehen und mir eins feixen, wenn sie im Telefonat oder persönlichen Gespräch auflaufen.