• Vorstellungstermin Absagen wegen Kindkrank

    Huhu Ich bin zweifache Mutter allerdings alleinerziehend. Meine Kinder sind 2 und 4 Jahre alt. Heute hätte ich ein Vorstellungsgespräch gehabt. Aber mein kleiner hatte 39,5 heute früh gehabt. Musste ich es absagen um zum Kinderarzt gehen.😭 Da ich auch keine andere Betreuungsmöglichkeit habe. Die Großeltern arbeiten beide noch. Nun gut ich habe rechtzeitig…
  • 55 Antworten

    Die grosse Frage bleibt aber:

    Was wäre gewesen, wenn das Kind nicht plötzlich krank geworden wäre? Hätte sie dann ihre beiden Kinder (2 und 4) alleine gelassen?! Ganz sicher nicht.

    Da musste doch so oder so eine Betreuung organisiert gewesen sein.


    Manchmal frage ich mich, ob Menschen auch einfach Pech haben wollen...

    Ich gehe mal davon aus die Kinder gehen in die Kita. Das war krank auch schon vor Corona nicht möglich.

    Also da kann man doch selbst drauf kommen...

    JoergMen39 schrieb:

    Anscheinend kam sie für den Job in Frage, obwohl sie alleinerziehend ist und 2 kleine Kinder hat (vorausgesetzt sie hat im Lebenslauf angegeben, dass sie ledig ist und 2 Kinder hat). Wenn man als AG die Befürchtung hat, dass der Bewerber oft wegen den Kindern fehlt, dann lade ich eine Alleinerziehende mit Kindern doch gar nicht erst ein...

    Sollte es sich um pro-Forma-Ausschreibungen handeln, dann ist recht wurscht, wen man einlädt. https://karrierebibel.de/pro-forma-ausschreibung/

    Damit will ich nicht sagen, dass das hier so ein Fall ist, sondern dass man nicht per se sagen kann "Vorstellungsgespräch = ernsthaftes Interesse" (gilt allerdings beidseitig).

    Ich habe leider keine Kinder und hoffe daher das die Frage jetzt nicht ganz unbeholfen rüberkommt.


    Kann ein anderer als die Eltern überhaupt mit einem Kind zum Kinderarzt? Oder gibt es da versicherungsrechtliche Probleme?


    Also selbst wenn die TE eine Betreuung für die gesunden Kinder gehabt hätte, hätte sich doch eventuell bei Krankheit alles ändern können.

    hm, keine Ahnung. Ich denke aber, der Arzt wird ein krankes Kind auf jeden Fall behandeln?


    Kann ich mir auch nicht vorstellen, dass irgendwie unversicherte Kinder rumschwirren.


    Zur TE: Die Kinder würden sich wahrscheinlich auch freuen, wenn ein paar Hundert Euro mehr zur Verfügung stehen? So gesehen wäre der Job auch gut für das "Kindeswohl", nur etwas längerfristiger gesehen. Ist aber sicher eine schwierige Situation wenn ein kleines Kind krank wird.

    Bei meinem aktuellen Job hab ich auch gesagt ich sei krank beim Gespräch, weil ich in Wahrheit ein anderes Gespräch hatte. Hab den Job trotzem bekommen. Würde wenn ich Kinder hätte nicht sagen,wenn die Kinder beim VG krank sind.

    Natürlich können auch andere Leute als die Eltern das Kind zum Arzt bringen, warum denn auch nicht? Krankenversicherungskarte kann man mitgeben. Es gibt ja auch Kinder, die Tage/Wochen bei Großeltern, auf Klassenfahrten, auf Jugendreisen etc.verbringenn, und natürlich können die dann zum Arzt gebracht werden. Wie kommt auf so eine absurde Idee, dass nur Eltern mit den Kindern zum Arzt können? Ein krankes Kind lieber sterben lassen, weil die Eltern nicht da sind? Ist doch vollkommen unlogisch.


    Und ansonsten weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll, diese merkwürdigen Fantasien über Arbeitgeber und deren Beweggründe zu Eltern mit Kindern aufzulösen.

    Es ist aber leider so. Bei uns in meinem Nebenjob stellt der AG grundsätzlich keine Mutter mit Kindern ein, wenn sie alleinerziehend ist. Das ist natürlich super mies und nicht fair, aber so ist es und da unterscheiden sich die AGs sicher nicht.

    Taranis schrieb:

    hm, keine Ahnung. Ich denke aber, der Arzt wird ein krankes Kind auf jeden Fall behandeln?


    Kann ich mir auch nicht vorstellen, dass irgendwie unversicherte Kinder rumschwirren.


    Zur TE: Die Kinder würden sich wahrscheinlich auch freuen, wenn ein paar Hundert Euro mehr zur Verfügung stehen? So gesehen wäre der Job auch gut für das "Kindeswohl", nur etwas längerfristiger gesehen. Ist aber sicher eine schwierige Situation wenn ein kleines Kind krank wird.

    Ich denke mal, wenn man nicht persönlich allzu bekannt ist und die Versicherungskarte dabei hat, wird gar nicht drauf geachtet, ob das nun Elternteil oder jemand anderes ist...

    BeataM schrieb:

    Ein krankes Kind lieber sterben lassen, weil die Eltern nicht da sind? Ist doch vollkommen unlogisch.

    Um sterben lassen geht es doch nichtmal, das wäre ein Notfall und da wird ohnehin nicht groß gehadert.
    Bei vielen Behandlungen spielt aber in der Tat die Einwilligung der Eltern eine Rolle, da kann weder ein Kleinkind allein noch irgendein Fremder sein OK geben.

    Ich wollte mittels Übertreibung anschaulich machen, warum es nicht sein kann, dass nur Eltern mit dem Kind zum Arzt können.

    gato schrieb:

    Aber warum soll denn da unbedingt die Mutter Zuhause bleiben?

    Weil der Vater in diesem Falle mit Abwesenheit glänzt. Es haben nicht alle Menschen permanent Menschen um sich rum, die nicht arbeiten müssen und sich mal eben kümmern können. In den meisten Fällen sind es eben die Frauen, an denen alle hängen bleibt, zu was man sich mal gemeisnam entschieden hat!


    Wobei, und da geb ich dir recht, ein wenig sollte man schon überlegen, wie das dann gehen soll, wenn man arbeiten möchte.


    Mir stieß es nur auf, dass gesagt wurde sie hätte auf jeden Fall gehen sollen und das Gespräch hätte höhere Priorität gehabt. So und das wäre nunmal ohne anderweitige Versorgung des Kindes eine Kindeswohlgefährdung gewesen, da gibt es nichts schönzureden.

    gato schrieb:

    Sie hat aber nur abgesagt und sitzt nun neben dem Telefon und wartet, dass der AG anruft (!) und nach einem anderen Termin fragt.

    Das wissen wir nicht. Ich riet bereits in meinem ersten Posting dazu selbst anzurufen und sich einen neuen Termin zu holen. (falls möglich)


    Aber vielleicht mag die TE sich nochmal äussern, sonst stochern wir hier weiter im Dunkeln rum.

    melb1985 schrieb:

    Kann ein anderer als die Eltern überhaupt mit einem Kind zum Kinderarzt? Oder gibt es da versicherungsrechtliche Probleme?

    Meine Mutter war schon so oft mit unseren Kindern beim Arzt. Chipkarte mitgeben und fertig .

    Zitat

    Die TE hat anscheinend genauso wenig Lust auf diesen Faden wie auf den Job

    ich denke mit der wahrheit fährt man immer noch am besten, Kind krank, um einen neuen Termin bitten.


    ist der Arbeitgeber entgegenkommend gut, wenn nicht war es einfach der falsche


    und ja, bei all der Mühe hier, feedback wäre mehr als fair

    Momvonzwei schrieb:

    Dabei suche ich aufgrund von persönlichen Gründen. Nur etwas auf 15 Stunden in der Woche.

    Was will man machen? Kindeswohl geht vor.

    Ja, und worum gehts hier nun?