Warum wird man im Krankenhaus nicht Krankgeschrieben?

    Warum wird man häufig im Krankenhaus nicht Krankgeschrieben? Warum wollen die im Krankenhaus das nicht gerne? Wie war das bisher bei euch? Muss man da immer zum Hausarzt

  • 21 Antworten

    Natürlich wird man das. Man muss das nur sagen, dass man eine Krankmeldung benötigt und die Leute dann 27 mal dran erinnern, aber man bekommt sie.

  • Anzeige

    Ja logisch, aber wenn ich ins KH gerate, so werde ich dort auch krankgeschrieben. Die Meldung muss schließlich zum Arbeitgeber und kann nicht mal eben drei Wochen warten bis ich wieder zum Hausarzt kann.

    Bisher bin ich zwar gerne auch mal zwei Tage da hinterhergerannt und musste nerven bis ich den Wisch bekam, aber gehen tut das.

  • Anzeige
    Despero schrieb:

    Was heißt hier "nicht gerne machen". Wir dürfen es halt nicht.


    Zum Hausarzt müssen die meisten eh wegen den Medis.

    Sorry wusste das nicht. Warum darf man das nicht?

  • Anzeige
    GreenVelvet schrieb:

    Ja logisch, aber wenn ich ins KH gerate, so werde ich dort auch krankgeschrieben. Die Meldung muss schließlich zum Arbeitgeber und kann nicht mal eben drei Wochen warten bis ich wieder zum Hausarzt kann.

    Bisher bin ich zwar gerne auch mal zwei Tage da hinterhergerannt und musste nerven bis ich den Wisch bekam, aber gehen tut das.

    Ich weiß Garn nicht ob ich krankgeschrieben worden bin. Aber in der Regel geht das den danach noch beim Hausarzt?

    MedizinDoc schrieb:
    GreenVelvet schrieb:

    Ja logisch, aber wenn ich ins KH gerate, so werde ich dort auch krankgeschrieben. Die Meldung muss schließlich zum Arbeitgeber und kann nicht mal eben drei Wochen warten bis ich wieder zum Hausarzt kann.

    Bisher bin ich zwar gerne auch mal zwei Tage da hinterhergerannt und musste nerven bis ich den Wisch bekam, aber gehen tut das.

    Ich weiß Garn nicht ob ich krankgeschrieben worden bin. Aber in der Regel geht das den danach noch beim Hausarzt?

    Nochmal: wenn die Krankmeldung am dritten Tag auf der Arbeit sein muss, dann helfen Scheine vom Hausarzt drei Wochen später gar nichts. Zumal dieser nicht rückwirkend krankschreibt.

    Ich habe noch nie eine AU im Krankenhaus bekommen. Es gab einen DIN A4 Zettel und darauf stand, dass ich seit... stationär bin und voraussichtlich bis... (da stand immer nicht absehbar). Ist man geplant im Krankenhaus, kann man das ja vorher mit dem Hausarzt klären. Ich war aber auch schon ungeplant (Unfall). Auch dafür habe ich nur diesen Zettel bekommen, beim AG eingereicht und mein Hausarzt hat mich nach der Entlassung rückwirkend krankgeschrieben. Das war bisher so ok. Wenn ich auf der intensiv liege kann ich auch niemandem hinterherrennen.

  • Anzeige

    Am Wochenende beim Notdienst bekommt man keine Krankmeldung.

    Da hieß es bei mir immer, ich müsste am Montag zum Arzt.

    Ansonsten war es bei mir wie bei der Spinne.

    Plüschbiest schrieb:

    Am Wochenende beim Notdienst bekommt man keine Krankmeldung.

    Da hieß es bei mir immer, ich müsste am Montag zum Arzt.

    Ansonsten war es bei mir wie bei der Spinne.

    wie meinst du das es war wie bei der Spinne? War nämlich auch beim Notdienst und war übers Wochenende bis di im Krankenhaus.

    Meines Wissens:


    Im Krankenhaus selbst bekommt man nur diese Liegendbescheinigung - als Nachweis > von wann bis wann man dort war => also eine Art Krankschreibung für den Aufenthalt im Krankenhaus.


    Falls Medikamente benötigt werden - gibt es keine vom KH mit! - max. mal über's Wochenende, falls man Freitag entlassen wird.

    Denn die weitere Medikamentenversorgung muss über den Hausarzt ablaufen.

    Genauso mit der weiteren Krankschreibung - die darf normalerweise nur über den Hausarzt erfolgen >> im Bekanntenkreis mehrmals gehabt.


    Nicht umsonst gibt es ja einen vorläufigen Arztbrief mit - wo alles bezüglich Medikamenten und weiterer Behandlungsempfehlung drin steht.

    Und einem guten Hausarzt reicht es meist auch, den Bericht zu bekommen durch Angehörige - und die Krankschreibung/ Medikamentenrezept ohne den Patienten selbst auszustellen.

  • Anzeige