Was waren eure schlimmsten Jobs

    Hallo!


    Ich hab mich heute mal nach einem Nebenjob zu meinem Studium umgeschaut und gemerkt, dass ich wohl recht wählerisch bin ;-D Da war ein Jobangebot (Flyer verteilen in einem Engelskostüm %:| ), wo ich mich gleich gefragt habe, wie viele Menschen sich sowas wohl vorstellen könnten?


    Also: was waren eure schlimmsten (Aushilfs)Jobs in eurem Leben und warum?


    :)D

  • 71 Antworten

    Ich habe meine SAUteure 3 jährige ausbildung zur Grafikerin trotz unzähliger widrigkeiten (krankheit/liebeskummer) zu ende gebracht und gleich im anschluss eine Anstellung gefunden.


    Geld hätte ich genügend gehabt, aber...


    ...ES WAR DER HORROR. Ich war so unglücklich. Naja, das problem löste sich dann irgendwann auch von selbst {:(

    Zitat

    Naja, das problem löste sich dann irgendwann auch von selbst

    Millionär geheiratet? ;-D


    Also mein schlimmster Job war mein Ausbildugsberuf, den ich leider auch bis zu Ende gemacht habe und dann noch 2 Jahre in dem Beruf weitergearbeitet hab. *Schauder* Hätte ich die Ausbildung gleich abgebrochen, hätte ich mir Jahre des Hasses und Zorns erspart, aber meine Eltern haben mich dazu gedrängt, es fertig zu machen...

    hab zuerst immer wieder magenschmerzen gehabt, einige zeit später auch probleme mit der verdauung bekommen. Ich war sehr oft krankgeschrieben. Bis dann die sache mit meinem Darm eskalierte... ...dann war sowieso schluss.

    einen schlimmen Job hatte ich (gott sei dank!) noch nicht.


    Ich wollte aber als Jugendliche uuuuuuuuunbedingt Friseurin werden und habe deswegen ein Praktikum gemacht. Es war eine schreckliche Woche. Ich bin am ersten Abend heulend heim, durfte aber nicht abbrechen, da meine Mutter der Meinung war, ich müsse das durchziehen. Und so bin ich weitere 5 Abende heulend heimgelaufen.


    Seitdem hasse ich Friseure und gehe nur noch hin, wenn ich wirklich etwas "will", was ich nicht auch selbst oder jemand aus meinem Umfeld hinbekommt.

    Mein schlimmster (und erster) Job war ein Sommerjob als Zimmermädchen / Barhilfe in einem Hotel. Arbeiten bis zum Umfallen (so 10, 11 Std. jeden Tag), die Chefin dumm wie ein Loch und die Bezahlung total mies :(v

    Lustig, im Engelskostüm, zeig uns ein Foto biiiiitte ]:D


    Also ich hatte schon einige schlimme Arbeitsplätze. Während meiner Ausbildung hatte ich einen Ausbilder der ständig gesoffen hat und nur rumschrie. Damals hatte ich ständig Magenschmerzen und Durchfall. Nach der Ausbildung habe ich den Beruf gewechselt und auch dort hatte ich Arbeitsplätze die der Horror waren. Ich arbeitete im Schichtdienst, kam Mittags zum Spätdienst und bekam dann gesagt wie und wo ich am nächsten Morgen arbeite und das 5 Monate lang :|N . An ein Leben ausserhalb der Arbeit war nicht zu denken. An Weihnachten durfte ich dann 24., 25., 26. Dezember die Spätschichten machen und an Silvester ebenfalls, ging damals bis 21 Uhr und an Neujahr dann gleich die Früh. Also ich sollte ;-) aber ich hab mich dann krank schreiben lassen, bis ich was anderes bekam, weil ich nach 5 Monaten einfach fertig war.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Mein schlimmster Nebenjob war Geschenkeeinpacken bei Douglas in der Weihnachtszeit. Die Kolleginnen waren der absolute Horror. Man sollte ja eigentlich nicht vom Äußeren eines Menschen auf seinen Charakter schließen, aber damals habe ich gelernt, daß angemalte Parfümeriehexen genau das sind, wonach sie aussehen. ]:D ]:D

    Meinen bisher dämlichsten Job hatte ich während des Studiums in einem sogenannten Spaßbad. Davon abgesehen, dass es in einer schrecklichen Gegend & das Klientel dementsprechend war, gab es öfter "Aktionstage", bei denen wir dann im Piratenkostüm arbeiten durften *lach* Zum Glück hab ich das nur für ein paar Wochen gemacht & war heilfroh, als die Ferien vorbei waren..

    Ein Bürojob.


    Nach spätestens zwei Stunden rumsitzen hab ich dermaßen am Rad gedreht, dass ich regelrecht Panik bekommen habe, so sehr hab ich mich in diese Schreibtischposition gezwungen gefüht.

    Uhh ja, Bürojobs sind echt schlimm, auch nichts für mich! Habe bevor ich Hebamme wurde, auch ein Bürojob in einer Speditionsfirma gehabt! Schlimm einfach nur schlimm! Meine Toilttenpausen wurde im laufe des Tages immer länger ;-D

    Das war für ein halbes Jahr mein Nebenjob. Ich hab in der Küche eines griechischen Restaurants gearbeitet... Man steht wie ein Depp daneben weil man kein Griechisch kann. Eine "Chefin" die vom Kochen keine Ahnung hat und nur Dosen aufmachen kann und noch dazu ständig am jammern ist. Leider auf Deutsch....


    Bezahlung ging so, hab mir auch keinen Wolf gearbeitet. Im Gegenteil, mir war meist stinklangweilig.


    Als ich gegangen bin hat sie fast geweint und hat mich ein paar Wochen später wieder angerufen. Ob ich denn nicht wieder kommen will. NIE WIEDER! :-o

    Ein Praktikum beim MSI (Comp. Hardware Hersteller)


    4 Monate ging der Spaß, eine Menge werbegeschenke gabs darunter Garfikkarten, Mainboards und T-shirts. Dafür musste man ab und zu aber auch mal ins Lager und Reworks ableisten.


    Sprich ein Großkonzern in Belgien kauft 1000 Notebooks von MSI, dann wird geguckt ob es noch 1000 im Großlager in deutschland liegen, von diesem Typ und wenn ja dann werden halt mal schnell 1000 Belgische Tastaturen aus der Heimat bestellt die dann verbaut werden sollen.


    Kartong auf, Notebook raus, tasta aus/einbau, eintüten und ab den nächsten Kartung holen.


    1000 mal...es war echt zum Kotzen!