• Welche Nähmaschine als Anfänger?

    Hallo zusammen! Ich würde gerne mit dem Nähen anfangen und würde mir dafür auch gerne eine eigene Nähmaschine zulegen. Ich bin recht blutige Anfängerin. Ich habe in der Vergangenheit nur Vorhänge gekürzt, Kissenbezüge oder mal eine Windeltasche genäht. Dafür habe ich die Nähmaschine meiner Mutter verwendet (ist eine normale Nähmaschine). Perspektivisch…
  • 84 Antworten

    Danke für die schnellen Antworten ihr Lieben @:) Werde morgen mal den Fadenspanner reinigen. Habe jetzt einfach das Garn genommen, das in dem Nähkorb war, muss ich gestehen |-o Ich schaue mal nach, was das ist. Also, vermutlich ist das auch schon ziemlich alt - können Garne spröde werden oder so? Ich hab keine Ahnung ;-D Ein paar neue können denke ich nicht schaden. Auch Nadeln habe ich jetzt nur die aus dem Paket genommen, das dabei war. Ob die wirklich unbenutzt sind oder nach Benutzung nochmal in die Packung gewandert sind, weiß ich nicht...


    Bezüglich der Fadenspannung experimentiere ich einfach mal weiter.


    Ach je, ich bin schon echt richtig angefixt, mir ne neue Maschine zu kaufen X-\ Mein Kerl meint das soll ich doch ruhig machen. Aber ich werde mich der Vernunft halber jetzt mal am Riemen reißen und ein, zwei Wochen mit der weiter nähen, um es auch vernünftig ausprobiert zu haben. Stelle mir eine neue komfortabler vor, das macht bestimmt schon einen Unterschied.

    Dann liegt es bestimmt am zu alten Garn.

    Und ich habe auch eine Maschine, die ist da ganz empfindlich, die mag nur Madeira Garn. Die anderen nähen mit allem. Einmal alles sauber machen und Verschleißteile ersetzen kann auch nicht schaden.

    Viel Spaß weiterhin!

    Ich hätt auch gesagt, hol dir ne neue Maschine - aber aktuell sind die üblichen Einsteigermodelle überall ausverkauft o.O Bei W6 gibts keine einzige Maschine mehr zu bestellen. Selbst bei Amazon gibts nur noch wenige günstige Modelle, die wohl sonst keiner haben möchte... krasse Sache.

    Wenn der Oberfaden reißt, kann es auch am Unterfaden liegen. Da vielleicht noch mal die Spule rausnehmen, wenn es geht auch die Spulenkapsel und mit einem Pinselchen alles sauber machen, da sammeln sich manchmal Fadenknülle und Staub.


    An der Unterfadenspannung soll man nach Möglichkeiten nicht selber rumstellen, sondern nur an der Oberfadenspannung.

    Ich glaube ich werde einfach noch einmal eine super gründliche Reinigung vornehmen mit Pinselchen und Co und wirklich nichts auslassen. Schaden kann das auf jeden Fall nicht, die Maschine stand ja wirklich lang nur rum. Heute Morgen habe ich vor der Arbeit noch die erste Maske fertig genäht, das ging dann doch ganz gut. Vielleicht noch kein Meisterstück, aber für das allererste Projekt bin ich zufrieden ;-D


    Der Stoff, den ich bestellt habe, soll auch schon heute geliefert werden, sodass ich direkt weitermachen kann.


    Für den höchst unwahrscheinlichen Fall, dass ich mir doch demnächst noch eine Maschine hole (sollte es noch welche geben X-\) :=o - was für Funktionen findet ihr denn total praktisch, die ihr nicht mehr missen wolltet? Also wenn soll es schon eine Overlock werden, aber die Auswahl erschlägt einen tatsächlich. Ich denke nicht, dass ich gefühlt 830 Zierstiche benötige - aber es gibt ja Dinge wie automatische Fadenspannung, Einfädler, automatische Fadenabschneider etc. Worauf sollte man achten, was braucht man wirklich? Bei vielen Dingen im Leben klingt erstmal alles so toll, aber man merkt erst hinterher, was von dem ganzen Schnickschnack man wirklich gebrauchen kann und auf was man auch hätte verzichten können.

    Zitat

    Mal als Frage zwischendurch - woran kann es denn häufig liegen, wenn der Oberfaden häufig reißt? Falsche Spannung eingestellt? Google spuckt so viele Fehlerquellen aus, aber vielleicht kennt ihr Erfahrenen ja die häufigeren X-\ Der Fadenspanner ist bei der Maschine außen und der Oberfaden wird beim Einfädeln drum herum gewickelt, ich habe irgendwie das Gefühl, dass er oft im Fadenspanner "klemmt". Wenn man ihn dann nicht lockert und wieder vernünftig wickelt, dann reißt es glaube ich s41.gif Kann das sein bzw. wieso klemmt der Faden? Die Spannung noch niedriger stellen ist doof, dann wird die Naht nicht mehr vernünftig.

    Tipps zum reißenden Faden hast du ja schon bekommen. Obwohl ich schon immer nur mit preisgünstigem No-Name Garn und Discounternadeln nähe. Das reißt bei mir so gut wie nie und die Nadeln brechen auch nur einmal alle Jubeljahre. Ich kann daher die Empfehlung mit dem teuren Markengarn und Markennadeln nie nachvollziehen, will das aber auch nicht anzweifeln.

    Ist dieser "Fadenspanner" so ein kleines silbernes, rundes Ding vorne oben auf der Maschine?

    Wenn wir das gleiche meinen, dann nimmt man den nur zum Aufspulen des Unterfadens auf die kleine Plastikspule.

    Der Oberfaden kommt da beim normalen Nähen nicht lang.

    Unsaubere Nähte können übrigens auch durch unsauber aufgespulte Unterfadenspulen entstehen. Das muss immer ordentlich aussehen.

    Zitat

    was für Funktionen findet ihr denn total praktisch, die ihr nicht mehr missen wolltet? Also wenn soll es schon eine Overlock werden, aber die Auswahl erschlägt einen tatsächlich. Ich denke nicht, dass ich gefühlt 830 Zierstiche benötige - aber es gibt ja Dinge wie automatische Fadenspannung, Einfädler, automatische Fadenabschneider etc. Worauf sollte man achten, was braucht man wirklich? Bei vielen Dingen im Leben klingt erstmal alles so toll, aber man merkt erst hinterher, was von dem ganzen Schnickschnack man wirklich gebrauchen kann und auf was man auch hätte verzichten können.

    Ja, das merkt man tatsächlich immer hinterher, was praktisch ist und was man wirklich braucht. Das ist auch sehr individuell. Meine Maschine hat tatsächlich nur die Basics. Gefehlt hat mir soweit noch nie was.

    Ich gebe zu, dass die automatischen Knopflöcher einer elektronischen/Computernähmaschine komfortabler sind, besser aussehen und auch irgendwie haltbarer ausschauen. Das kann ich mir aber auch einbilden. Ich bin schlicht und ergreifend zu faul, die Knopflöcher mit der mechanischen Nähmaschine immer in 4 Schritten mit Stoff drehen nähen zu müssen.

    Viele preisen den verstellbaren Nähfußdruck und Obertransport zum Jerseynähen an. Hat meine Maschine beides. Obertransportfuß muss extra angebaut werden. Habe ich beides nie gebraucht.

    Wenn du erstmal nähen mit einer einfachen Maschine gelernt hast, brauchst du so manchen Schnickschnack eigentlich nicht. Geschwindigkeitsregler als Schieberegler, Nadelstopp oben/unten - ist sicherlich komfortabel, aber ich brauch das nicht.

    Wie bereits erwähnt, eine ordentliche Mechanik. Den Rest lernst du.

    Aber ich bin gespannt, was andere antworten. :-D

    Zum Thema Mundschutz: Mir ist hier einer zugeflogen, da ist als "Gummi" an den Seiten ganz schmaler Jersey verwendet wurden. Der rollt sich ja zusammen. Das ist wunderbar angenehm hinter den Ohren.

    Also was auch immer es für eine Maschine wird - ICH habe bevorzugte Nähfüsschen: Reissverschluss-Fuß, Abstepp-Fuß, Knopfloch-Fuß, Obertransportfuß, öhmmm... ein Teflonfuß wäre nice to have. Und ich hab einen für meine Fake-Overlock Stiche.


    Als erste Maschine eine Overlock würd ich mich allerdings nicht trauen. Zu viele Einstellmöglichkeiten ergeben gefühlt 1000 mögliche Probleme. 4 Fäden, 4 Fadenspannungen, ein stumpfes Messer, und schon steigt mein Frustrationslevel.


    Dann Nadeln für Superstretch, Jeans, Universal, evtl Zwillingsnadeln und bei Bedarf sowas wie Microtex o.ä., das brauche ich selten.


    Achja, den automatischen Fadenabschneider fand ich erst cool, aber im nachhinein oft sinnlos. Den automatischen Unterfaden aufspuler find ich dagegen genial. Außerdem kann ich meine Maschine auch ohne Fußpedal bedienen und das gefällt mir sehr.

    Ich oute mich auch mal als Füßchen-Fetischist. ;-D

    Nur sind die wirklich so praktische Teile, die man eigentlich dann doch nicht unbedingt braucht.

    Zitat

    Als erste Maschine eine Overlock würd ich mich allerdings nicht trauen. Zu viele Einstellmöglichkeiten ergeben gefühlt 1000 mögliche Probleme. 4 Fäden, 4 Fadenspannungen, ein stumpfes Messer, und schon steigt mein Frustrationslevel.

    Also wenn an der neuen Overlock direkt das Messer stumpf ist, würde ich dem Händler aufs Dach steigen.

    Viele Einstellmöglichkeiten hast du doch bei der Overlock gar nicht. 3 Fäden oder 4 Fäden, wenn es die Maschine zulässt auch 2 und dann dementsprechend die Fadenspannungen. Vielleicht mal noch einen Rollsaum. Aber sonst ???

    Ich bin schlicht und ergreifend zu faul, die Knopflöcher mit der mechanischen Nähmaschine immer in 4 Schritten mit Stoff drehen nähen zu müssen.


    Das ist wirklich das Letzte. So viel Arbeitsschritte und das Ergebnis sieht einfach nicht gut aus. Meine Erst Maschine kann Knopflöcher, damit bin ich sehr zufrieden. Mit Knopflochnähfuß., funktioniert automatisch in einem Durchgang.

    Spezial Overlockstich, habe damit heute ein Shirt zusammen genäht. Das Nähen dauert damit länger als mit einer Overlock, als Ersatz aber einwandfrei.

    Ich mag den 3fach Stich gerne für die hintere Hosennaht. Geht nie wieder auf, nie wieder Nähte die aufplatzen.

    Dekorstiche habe ich auch ein paar, brauche ich aber kaum.


    Beim Säubern auch die Stichplatte entfernen, darunter sammelt sich immer Staub und Flusen an.

    Mich stört an der Overlock das einfädeln. Dabei sehe ich nichts. Ich nehme eine Taschentampe damit ich das hintere Häkchen sehe, Stirnlampe vielleicht? Eine Briefmarkenpinzette um das Garn in die Nadeln zu bekommen. Dann probiert man , die Maschine läuft und zack ist alles verwuschelt. Das nervt!

    Ich hatte schon mehrere Singer, als ich Anfänger war. Das machte überhaupt keinen Spass, alleine die Fadenspannung hat mich zur Weissglut getrieben.


    Mit meiner W6 3300 N bin ich super zufrieden. Automatische Fadenspannung, Einfädler, tolle Geschwindigkeitsregulierung. Man kann ohne Fusspedal nähen. Hat Overlockstiche, verschiedene Nähfüsschen.

    W6 bietet 10 Jahre Garantie und auch die Preise für Zubehör ist angemessen. Und sie ist leise. Gerade bei Anfängern spart sie eine Menge Frust.

    DerNachteil ist, im Moment sind sie ausverkauft.

    Also ich weiß gar nicht, ob ich direkt eine Overlock bräuchte.. Eventuell reicht auch eine andere Maschine mit Obertransport und entsprechendem Füßchen, mit der ich Jersey und Co. gut verarbeiten kann? Denn ich möchte schon auch Kleidung fürs Baby machen, da kommt Jersey einfach gut.


    Ach ich weiß, das ist alles auch einfach eine Frage der individuellen Vorlieben und die bekommt man erst mit der Zeit raus. Aber das vereinfacht die Entscheidung nicht unbedingt ;-D


    Viel blöder ist jedoch, dass mein Stoff noch nicht da ist... Bitte lass mich nicht im Stich, lieber Paketzusteller X-\ Wollte so gern heute weiter nähen :_D

    Ach ja, ich habe jetzt schon auch mit W6 geliebäugelt. Die W6 N 5000 beispielsweise lacht mich an.. mit unter 500 € auch noch okay, finde ich. Aber ich bin mir so unsicher 8-(