wer zahlt im krankheitsfall den lohn weiter????

    hallo Ihr leiben, und zwar gehts darum mein freund war 2wochen krankgeschriben, und nun sagt sein chef er würde das geld für die 2wochen bei der krnakenkasse bekomm. ich sagte Ihm aber das ist nicht richtig so er bekommt das prozentual von seinem chef ,erst nach 6wochen von der kk.nun wollte ich euch mal bitte was ihr dazu sagt. vielicht kann ich meinen freund mal umstimmen das er in der geschichte auch mir glauben kann, weil der chef wieso von nicht ne ahnung hat. leider ist so. oder liege ich da grade total falsch? würde mich über schnell antworten freuen. lg ???

  • 15 Antworten

    echt bei 2wochen ganz?? das wusste ich auch nicht. ich habe nun mal meine frau bei der krankenkasse eine mail geschickt mal schauen was die dazu sagt. aber vielicht kann ich meinen freund ja noch dazu bringen mal mit dem chef über die sache zu reden ,da wir ja im recht sind. danke das du mich bestätigt hast. lg

    Unter der Voraussetzung dass das Arbeitsverhältnis bereits 4 Wochen besteht hat jeder Arbeitnehmer Anspruch auf 100% Lohnfortzahlung für 6 Wochen. Nach diesen 6 Wochen erhält man Krankengeld von der Krankenkasse (max 78 Wochen innerhalb von 3 Jahren).


    Nimmt der Chef am Umlageverfahren teil bekommt er einen Teil des fortgezahlten Entgeltes von der Krankenkasse erstattet, damit hat aber der Arbeitnehmer nichts zu tun.


    LG

    ach ganz ehrlich der hat viel schein denke ich. wir mussten mit druck und dem finanzamt dafür sorgen das er andlich mal über all gemeldet werden. jaaa die frage warum ist er noch da ? weil wir weiter nach arbeit schauen,und sich bissher noch nichts ergeben hat. also muss er erst mal dort bleiben.nur also bei dem windert mich nichts mehr . er meinte auch wenn er urlaub hat bekommt er das geld vom amt. was für ein blödsin.lol

    bist du vom fach?? also der chef ist wieso etwas seltam hat kein plan von nichts. hat sich vor 1jahtr selbstständig gemahct mit 26j und ist der ober king ,aber weiss nicht was sache ist so sagte er auch der steuerberater würde nicht hinterher kommen ,weil wir nie ne abrechnung ebkomm hatten , aber das hat ja nun das finanzamt geklärt .lol

    oh haben die das gerade ben neu gemahct hier lol.achso na das trift sich ja gut. ich kann auch nicht verstehen das er nicht eingebuchtet wurde oder wieso er seinen laden noch haben darf. es war ja steuerhinterzihung wenn er fast alle angestellten nirgens gemeldet hat und sich ,so denke ich jetzut grade einen steuerberater erst geholt hat und schnell schnell alles nachgeholt hat. aber naja über den muss ich mich wohl ewig aufregen. aber zumindest weiss ich nun was fakt ist. nun ist nur noch die frage wie bekomm wir nun das geld für die 2wochen?ß weil er ja fest der meinungist es ist nicht so.

    Auf jeden Fall solltet Ihr erstmal den Anspruch geltend machen (schriftlich natürlich) und eine Zahlungsfrist setzen. Dann prüfen ob eine Berufsrechtschutzversicherung besteht und einen Anwalt aufsuchen. Besteht kein Rechtschutz einfach mal beim Arbeitsgericht vorbei gehen, gibt normal kostenlose Beratungsstellen die einem dabei helfen den richtigen Weg zur Geltendmachung der Forderungen zu gehen. Bin mir nämlich nicht sicher ob man ohne Anwalt Klage einreichen könnte.


    Was die angebliche Steuerhinterziehung betrifft solltet Ihr vorsichtig sein was ihr dazu in der Öffentlichkeit sagt...... seinen Meldepflichten nicht fristgerecht nachzukommen muss nämlich noch keine Steuerhinterziehung bedeuten.


    LG