da Apfelkuchen bereits schrieb

    Zitat

    ...war auf Wohnungssuche und hier ist es auch mit Wohnungen sehr knapp. Es bewerben sich viele Leute auf einmal und der Vermieter entscheidet dann nach Lust und Laune, wer rein darf. Und bei mir wars damals ganz knapp...

    vermute ich, dass blackheartedqueens Mietvertragsinterpretation die zutreffendere ist ;-)

    Mal ein Fazit aus der WG-Zeit ;-D : Also auch wenns etwas stressig war, konnte ich einige Dinge aus dieser Zeit mitnehmen, z.B. wie ich auf engstem raum mit stressigen Situationen umgehe, wie ich Konflikte löse, die Erkenntnis, ob ich überhaupt dafür tauge mit jmd. zusammen zu wohnen ;-D

    , und dann vor allem konnte ich Eigenschaften von mir entdecken, die mir bisher kaum aufgefallen sind. Eins ist mir seehr stark aufgefallen, leider eine negative, dass ich dazu neige, meine Launen an anderen Personen auszulassen,... :=o , also wenn ich schlecht gelaunt bin oder gestresst und jmd. kommt mir in die Quere, der kriegt das dann volle Kanne ab :-X, hmm, finde ich jetzt selbst nicht besonders gut. Dann ist mir aufgefallen, dass ich beim Streiten nicht rumschreie und mich nicht provozieren lasse, was positiv ist :-) . Bin auch stolz, dass ich nicht gleich nach 1 MOnat bzw. bei kleinstem Stress abgebrochen hab und es durchgezogen habe. Und dann noch viiiiieleee andere Dinge über mich selbst und im zwischenmeschlichen Bereich ( was meine eigenen Grenzen angeht oder wann mir endgültig die Hutschnur platzt ;-D ). Also ich finde, auch wenn jetzt nicht alles harmonisch ablief, hat sich die Erfahrung gelohnt, ich bin um etliche Erkenntnisse reicher und kann es nur jedem empfehlen, eine WG-Erfahrung mitzumachen. Heisst nicht, dass es immer nur Friede-Freude-Eierkuchen ist und dass man an einander geraten kann, aaaber es ist gut für die eigene Reife. Eine durchaus interessante Erfahrung.