Wie sage ich meinen Vermietern, dass sie nicht ungefragt in meine Wohnung gehen sollen?

    Klingt doof, ist aber so.


    Ich wohne seit 4 Jahren in einer Einliegerwohnung (mit eigenem Eingang) bei einem herzensguten Ehepaar in den 60ern unten im Haus. Die haben Kinder und Enkelkinder, sind aber beide in Rente, und haben viel zu viel Zeit. Vor allem er, der aus gesundheitlichen Gründen in Frührente gehen musste.


    Unser Verhältnis war von Anfang an nett, und sie waren immer recht großzügig zu mir (nicht im finanziellen Sinne). Wollten keine Kaution, da ich so vertrauenswürdig aussehe (*lach*), haben mir Gartenmöbel gekauft (!), ich nutze grosse Teile ihres Gartens mit. Ich kann auch ihren Whirlpool im Garten frei nutzen, da der Strom auf meinen Stromzähler geht. Im Sommer kann ich wochenlang auf den Hund von Freunden aufpassen, kann ihn sowohl in der Wohnung haben als auch draussen - das geht sogar so weit, dass sie selbst auf den Hund aufpassen, wenn ich mal über Nacht weg muss.


    Ich reise ziemlich viel, und meist sage ich bescheid, wenn ich länger als eine Woche weg bin - da wir den gleichen Briefkasten haben. Früher haben sie dann meine Post bei sich aufbewahrt. Sie sagen mir i.d.R. auch bescheid, wenn sie länger verreisen, manchmal giesse ich dann im Garten die Blumen oder so, wenn der Schwiegersohn nicht kann, und hole die Post rein. In ihren Wohnbereich gehe ich nicht (ich habe auch keinen Schlüssel).


    Alles ganz ganz toll, und wir stehen auch oft vor der Tür und quatschen. Wie gesagt, super nette Leute. Und ich bringe auch mal nen halben Kuchen hoch oder so.


    Wenn in meiner Wohnung irgendwas repariert werden muss - mein Vermieter macht's. I.d.R. noch am gleichen Tag. Er liebt halt Hobbyprojekte...


    Und im Rahmen von diversen kleineren Reparationen habe ich irgendwann mal fallengelassen, dass es ok ist, wenn sie in meiner Abwesenheit in meine Wohnung gehen. Das war natürlich auf die Reparationen bezogen...


    Im letzten halben Jahr sah ich aber immer wieder, dass sie in meiner Wohnung waren... es war immer im Rahmen von irgendwelchen Sachen, die noch repariert werden mussten - aber eben nichts abgesprochen. Und wenn ich dann nebenbei gefragt habe, ob er mir bei Gelegenheit mit xy helfen könnte - dann macht er das, sobald ich den Rücken zum Haus drehe...


    Jetzt war ich über Neujahr sehr lange weg, und habe sie darum gebeten, vielleicht mal jede zweite Woche reinzuschauen, ob alles ok ist. Da habe ich dann auch erwartet, dass sie mir die Post reinlegen. Er hat bei der Gelegenheit auch noch meine Garderobe angeschraubt (ungebeten) und mir das hinterher stolz erzählt...


    Kurz noch zum Hintergrund: Man geht in meinen Hausflur, dann durchs Schlafzimmer (!) ins Wohnzimmer...


    Jetzt war ich wirklich nur übers Wochenende weg und noch zwei Tage auf Dienstreise. Wusste, dass ein Päckchen im Briefkasten liegt, und das hätten sie entweder zu sich in die Wohnung nehmen können, oder, wäre völlig ok gewesen, kurz die Tür zu meiner Wohnung aufschliessen und es da hinlegen können. Aber sie hätten es nicht auf meinem Wohnzimmertisch drapieren müssen...


    Logisch:

    - sie haben kein Recht dazu (darum geht's hier nicht)

    - ich fühle mich in meiner Privatsphäre verletzt

    - ich fühle ein irrationales schlechtes Gewissen, wenn meine Wohnung unaufgeräumt ist


    Es könnte jetzt ja auch mal, salopp gesagt, ein dreckiger Schlüpper auf meinem Bett liegen oder so... oder ich hab' mal vier Wochen keine Zeit zum Putzen... oderoderoder.


    Wie sage ich ihnen taktvoll und trotzdem deutlich genug, dass ich das nicht möchte - ohne unser gutes Verhältnis zu zerstören? Es ist ja völlig ok, wenn sie nach Absprache in meine Wohnung gehen, entweder wegen Reparaturen oder wenn ich im Urlaub bin, aber eben nicht unangemeldet,... bekomme da jedesmal echt Bauchschmerzen.


    Keine Option:

    - ausziehen

    - riesen Krach anzetteln

    - ihnen den Zugang generell verbieten


    Wie gesagt - die meinen es wirklich total gut, aber... %-| das geht so nicht weiter.... und wird immer schlimmer.

  • 78 Antworten

    Und falls es oben nicht durchklang: Es ist super super schön hier zu wohnen - schöne Wohnung, nette Vermieter, Parkplatz, toller Garten, Whirlpool, und relativ günstig - mich beneiden viele darum, glaube ich. Ich will hier nicht weg!

    Wenn du so ein gutes Verhältnis hast könntest du ja bei einem Gespräch anklingen lassen, dass dir das unangenehm ist, eben weil da ja deine privaten Sachen rumliegen und nicht immer für Besuch hergerichtet ist. So verstehen sie es vielleicht auf emotionaler Ebene und können es nachvollziehen und respektieren.

    In aller Ruhe und ganz sachlich erklären das du nicht möchtest das die Vermieter ungefragt und ohne dein Wissen, selbstständig deine Wohnung betreten. Solange du davon weißt und dein OK gibst, ist ja alles in Butter. Auch bitte zukünftig keine Reparaturen mehr ohne dein vorheriges Einverständnis durchführen. Die Post bitte zukünftig solange verwahren bis du wieder zu Hause bist oder höchstens direkt hinter die Eingangstüre legen. Du musst das natürlich so formulieren das du zwar dankbar für die freundliche Hilfe und Unterstützung bist, aber auch Wert auf Privatsphäre legst.


    Alternativ die Schocktherapie... Wenn sie zwangsläufig durch dein Schlafzimmer müssen, ein paar auffällig große Sexspielzeuge auf dem Bett platzieren und/oder aufreizende Fetish-Kleidung ausbreiten, Peitsche, Handschellen usw.

    Das ist nicht zu lösen. Ich sehe jedenfalls keinen Weg außer den, sich damit abzufinden, wenn die Beziehung so schön und bequem ist..

    Nett hin oder her, es ist Hausfriedensbruch und strafbar. Ich würde mir so etwas nicht bieten lassen, aber für dich ist das ja keine Option.


    Was Du machen könntest, wäre jede Zimmertür verschliessen und die Schlüssel woanders deponieren bzw. mitnehmen. Ich denke dann musst Du nicht mit ihnen reden.


    Wenn ihnen das nicht passt, könnte sich ihr Verhalten dir gegenüber verändern und/oder müssen dich ansprechen.


    Wäre das eine Lösung für dich?

    Nun, du hast es ihnen selbst erlaubt, in die Wohnung zu gehen. Und vom Vertrauen her ist ja klar, dass die dir niemals was klauen würden. Aber ok, die Privatsphäre ist natürlich hinüber....oder verstecke wirklich private Dinge hinter Verschluß.

    Deine Vermieter sind derart bombig nett, dass ich da ein Problem sehe, ihnen das jetzt wieder zu entziehen, was du ihnen einst erlaubtest: in die Wohnung zu gehen.

    Mich würde sowas auch unendlich stören....ich stelle mir gerade vor, die kämen rein und man wäre gerade beim Sex oder so...

    Aber Euer Verhältnis ist so, dass es eine Kerbe hauen würde, wenn Du ihnen nun den Zugang verwehren willst.

    Kannst du die Zimmer nicht so ändern, dass das Schlafzimmer ganz hinten ist? Dann kannst du es separat mit einem Zimmerschlüssel abschließen.8-(

    expatpeter schrieb:

    Das ist nicht zu lösen. Ich sehe jedenfalls keinen Weg außer den, sich damit abzufinden, wenn die Beziehung so schön und bequem ist..

    :)^

    Ach ja: ich habe mal 14 Jahre so gewohnt. Meine Vermieter wohnten unter mir und hatten auch einen Schlüssel. Die hätten auch jederzeit reingehen können. Einmal wollten sie es auch, weil ich zu ruhig war....sie hörten mein Laufen nicht mehr und machten sich Sorgen. Ich war damals dran gewöhnt, dass die jederzeit hätten reinkommen können, ob ich da bin oder nicht. Die hätten auch nicht akzeptiert, dass ich denen keinen Schlüssel überlasse. Die hätten gesagt, dass ich dann halt ausziehen muß. Da waren die resolut, aber ansonsten haute es halt hin. Es war meine erste Wohnung und ich lebte damit, ohne ein Problem damit zu haben. Ich dachte damals, das wäre normal so.


    Aber....ha...das war eine topruhige Wohnung. So eine habe ich nie wiedergefunden. Wäre das Haus nicht zwangsversteigert worden und ich mit Hammer und Meißel von den Neuen rausgehauen worden, würde ich wohl doch heute noch dort wohnen.

    Ich finde die Idee mit dem Zimmertausch auch die nahegelegste Idee. Zumindest wenn du das Verhältnis so beibehalten willst.


    Ich würde es auch so machen, dass sie nur noch begrenzt Möglichkeit haben, in der Wohnung herumzutigern, wenn sie ein Paket bringen.

    Und Reparaturen eben von Kumpels machen lassen und dem Vermieter keine kleineren Mängel melden.

    So dass sich die Gründe für einen heimlichen Besuch einfach verringern.

    Schlafzimmer würde ich dann wohl auch lieber abschließen.

    Ansonsten klingt das Verhältnis wirklich liebevoll und ich kann verstehen , dass du da nicht weg willst.

    Sowas findet man wahrscheinlich eher selten.

    Ich wünsch dir viel Glück und Erfolg @:)

    Wenn das Verhältnis doch so gut ist.
    Alles passt und alles sind so nett. Die Wohnung ist perfekt.
    WARUM kann man das dann nicht einfach ganz nett ansprechen.
    So auf die Art.
    Hallo lieber Vermieter. Ich weiß das ist jetzt ein wenig komisch, aber ich würde gerne über den Zugang zur Wohnung reden. Und einfach das ganz sachlich erklären.
    Wenn sie so nett sind. Wo soll dann das Problem sein?
    Versteh ich nicht?
    Meine Schwester hatte auch mal so einen Vermieter. Der kaufte ihr dann Drucker usw.
    Bis sie dann mal eine Ansage machte. Nett aber bestimmt. Dann gings.
    Also die einfachste Möglichkeit wäre doch einfach mit denen zu reden.

    Puh, so ein Mietverhältnis wäre für mich ein Albtraum. Ich tausche bei jeder neuen Wohnung erstmal das Schloss aus, damit keine Gefahr besteht, dass der Vermieter einen Schlüssel hat.

    Aber grundsätzlich scheint dich das enge Verhältnis ja nicht zu stören. Ich finde es problematisch, dass du ihnen zunächst erlaubt hast, während deiner Abwesenheit in die Wohnung zu gehen. Ich fürchte, egal wie freundlich du das ansprichst, wird das euer Verhältnis belasten. Wenn möglich würde ich daher eher versuchen, dass Schlafzimmer abzusperren.

    Moin,


    hab' noch nicht alle Antworten gelesen - aber erstmal: vielen Dank, da waren viele gute Ideen dabei!


    (hehe, das mit dem Sexspielzeug mache ich nicht - ich könnte denen nie wieder unter die Augen treten).


    Zimmertausch - nicht möglich, so wie die Zimmer geschnitten sind (Kamin im Schlafzimmer macht auch nicht so wirklich Sinn.) Es ist auch keine Tür, nur ein Vorhang, zwischen SZ und WZ.


    Sie klingeln natürlich, bevor sie reingehen.


    Gerade wieder. Mein Internet (ich benutze ihres umsonst mit) ist total schlecht geworden, ich hab' letzte Woche bescheid gesagt, da ich es auch für die Arbeit brauche. Jetzt stand mein Vermieter mit nem Verstärker in der Tür, den er für mich gekauft hat. Klar hat er geklingelt,...


    Ich hab' es immerhin fertiggebracht zu sagen, "danke, dass Ihr die Post reingeholt habt, Ihr könnt die nächstes Mal einfach in den Flur legen... sonst schäme ich mich so, dass mein Wohnzimmer so unordentlich ist." Er: "Ach, das war meine Frau. Mach Dir über Unordnung keinen Kopf".


    Okay, war also nicht deutlich genug, glaube ich.... aiaiaiaia.