Wo finde ich Bildungsangebote? Was kann ich gegen Dummheit tun?

    Hallo zusammen,


    ich würde gern etwas für meine Bildung tun, aber weiß nicht so recht, wo ich ansetzen soll? Gibt es gute Internet-Plattformen, wo man sich sowas aneignen kann - also mal abgesehen von Wikipedia? Also wichtiges Grundwissen?

    Ich würde gern einige Dinge aufholen. Eben so, dass man auch mal irgendwo auch mitdiskutieren kann, ohne gleich eine Schelte zu erhalten. Ich bekomme oft gesagt, dass ich dumm bin und das macht sehr traurig. :°(


    Liebe Grüße

  • 141 Antworten

    hallo, aber was für themen?


    schau dir mal „udemy“ an, dort kannst du an kursen teilnehmen und bekommst zum schluss ein zertifikat.


    VHS geht natürlich auch.


    was hast du denn für eine schulbildung? ausbildung?


    wer sagt denn das du dumm bist? warum gibst du dich mit solchen leuten ab?

    Wichtiges Grundwissen..... Also politisches und wirtschaftliches Grundwissen könntest du dir aneignen, indem du täglich Nachrichten liest und /oder hörst und /oder schaust. Das müsstest du wirklich täglich machen, um eine Basis aufzubauen. Sachen, die dich besonders interessieren, könntest du googeln.


    Wenn du dir geschichtliches, kosmologisches oder sonstiges aneignen willst, dann gibt's da super anschauliche Reportagen bei N24 o:)


    Es kommt auch darauf an, wie du am besten etwas aufnimmst. Eher durchs zuhören, durchs lesen etc.


    Oder meinst du mathematisches oder grammitikalisches Grundwissen?


    Wäre auch interessant zu wissen, in welchen Kreisen du verkehrst. Willst du wirklich nur mit diskutieren oder irgendwen beeindrucken? Interessieren dich die Themen, die besprochen werden überhaupt? Hast du irgendwelche Hobbies, die du vertiefen kannst? Sachen, die dich interessieren, nimmst du viel besser auf als Sachen, die du dir versuchst ins Gehirn zu zwingen.


    Wenn du dich beispielsweise überhaupt nicht für Wirtschaft und Börse interessierst, dafür aber wunderbar Keyboard spielen kannst oder dich für ein Tierheim engagieren willst, dann pups auf die Börse und mach das, was dein Herz begehrt. Und mal ganz frech gesagt, könntest du auch die Leute aus deinem Leben werfen, die dich als dumm bezeichnen.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du nicht dumm bist. Wer sagt das in welchem Zusammenhang zu Dir? Wenn ich so überlege, wer mich bisher als dumm bezeichnet hat, dann lag es nie an mir und daran, dass ich wirklich dumm bin, sondern an dem anderen, der mich klein machen musste, um sich selber besser zu fühlen. Und dazu werden dann Gelegenheiten genutzt, wenn sich die eine oder andere Wissenslücke (die jeder Mensch irgendwo hat) zeigt.

    Ich finde, du solltest jetzt nicht zwanghaft Bildungskurse besuchen, nur, weil jemand sagte, dass du dumm bist.

    Ich meine, du solltest als erstes mal an deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Man muß keine Intelligenzbestie sein. Dein Wissen reicht mit Sicherheit aus, um Dein Leben zu leben.

    Du solltest Dir ist jetzigen Ist-Zustand genug wert sein.

    Natürlich ist es immer erstrebenswert, neues Wissen zu erlangen, aber das sollte aus Interesse an bestimmten Dingen geschehen, die Du halt wissen willst und nicht jetzt auf Teufel komm raus irgendwas x-beliebiges lernen, damit du mehr weißt als vorher.

    Weißte, wie ich es meine?

    Hyperion schrieb:

    Wenn ich das richtig gelesen habe bist du in psychologischer Behandlung?

    Selbstwertgefühl?

    Depression?

    Ja, bin ich auch. Ich habe eine Anpassungsstörung mit depressiven Episoden.


    Ich selbst fühle mich nicht unbedingt dumm, aber hinterlasse offensichtlich sehr oft diesen Eindruck. Manchmal wird mir das dann auch so klar gesagt. Oder das man naiv ist. Es ist alles schwer erklärbar. Es fühlt sich so an, als fiele es mir oftmals an Kompetenz. %-|


    Eigentlich befasse ich mich mit dem Weltgeschehen und lese auch alles mögliche. Vielleicht bildet man sich auch nur ein etwas zu wissen. Wenn das nämlich so wäre, würde man das doch entsprechende Reaktionen merken. Man sagt ja einem schlauen Menschen nicht, dass er dumm ist. Mir passiert das aber recht häufig - oft auch indirekt. Das tut einem natürlich irgendwo auch weh. :°(

    Mit welchen Menschen hast du viel zu tun? Welchen Bildungsabschluss hat dein Umfeld? Welche Themen bereiten dir Schwierigkeiten?

    Schon erwähnt wurde, setzte Schwerpunkte bei den Themen, die dich interessieren!

    mattschwarz schrieb:

    Man sagt ja einem schlauen Menschen nicht, dass er dumm ist

    Ne, dafür bekommen die zu hören sie wären "Grammar-Nazis" oder auch "Klugscheißer kann keiner leiden". Meine Eltern haben mir unlängst vermittelt, ich solle nicht so arrogant sein. Durch entsprechende Aussprache und Verwendung von Fachbegriffen/Fremdwörtern galt ich also als arrogant - ist mir so überhaupt nie aufgefallen, da ich diese Begriffe in meinem Freundeskreis ständig gebrauche. Man hat mir auch nie gesagt, dass sich andere womöglich doof vorkommen, wenn ich Begriffen wie "Kakophonie" oder "obsolet" verwende. Tat mir weh, denn ich wollte ganz bestimmt niemanden als "dumm" stigmatisieren.

    Kupferdreher schrieb:

    Ich meine, du solltest als erstes mal an deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Man muß keine Intelligenzbestie sein. Dein Wissen reicht mit Sicherheit aus, um Dein Leben zu leben.

    Das sagt sich so einfach. Wie arbeitet man denn an seinem Selbstwertgefühl? Da fängt es doch schon an. Eine häufige Erinnerung an meine Kindheit ist die, dass ich nichts richtig gemacht habe. Und das zieht sich wie ein roter Faden durchs Leben.

    TimFaber schrieb:

    du beschreibst das problem sehr oberflächlich.

    kannst du ein normales smalltalk führen?

    Ich denke schon. Das ist halt sehr gemischt. Es gibt nicht "die" Situation, wo das auftritt. Beruflich passiert das dann meist indirekt. In sozialen Netzwerken z.B. wird einem das direkt gesagt. Wobei ich das auch nicht überbewerte. Dennoch trifft es einen sehr.


    BlackToni schrieb:

    Mit welchen Menschen hast du viel zu tun? Welchen Bildungsabschluss hat dein Umfeld? Welche Themen bereiten dir Schwierigkeiten

    Normale Leute halt. Vom Handwerker bis zum Ingenieur. Beruflich dann eben auch mit sehr gebildeten Leuten im Medienbereich. Ich bilde mir eigentlich ein auch bei vielem mitreden zu können, allerdings zeigen mir öfter die Reaktionen, dass es mir offensichtlich an Kompetenz fehlt für sinnvolle Beiträge. Schwer zu erklären ...

    Du darfst aber auch nicht vergessen, dass es viele Menschen gibt, die extra nochmal draufhauen, wenn sie merken, dass sie bei wem anders einen wunden Punkt getroffen haben. Einfach weil sie sich dann besser fühlen und es Spaß macht, jmd zu verunsichern.

    Ich glaube nach wie vor nicht, dass das Problem bei Dir liegt. So wie Du schreibst, kannst Du nicht dumm sein. Ich vermute eher, dass Du Deinem Umfeld etwas voraus hast und die Dich als dumm darstellen müssen, weil sie sonst zugeben müssten, dass sie selber dumm sind. Und weil Du ein Problem mit Deinem Selbstbewusstsein hast, funktioniert das für die anderen. Weil Du denen glaubst, dass Du dumm bist. Wie Du zu mehr Selbstbewusstsein kommen kannst, kann ich Dir auch nicht mit einem Patentrezept sagen. Hilfreich wäre, ein paar Leute in Deinem Umfeld zu haben, die Dich schätzen und Dir nicht sagen, dass Du dumm bist. Die Dir das Gefühl geben, in Ordnung zu sein, so wie Du eben bist.


    Es gab mal eine Zeit in meinem Leben, in der ich in einer ähnlichen Lage war. Bei mir hat letztendlich geholfen, das Umfeld komplett zu wechseln. War aber aus anderen Gründen, nur fiel mir im neuen Umfeld dann nach und nach auf, dass ich die vorherigen Probleme nicht mehr hatte. Also war vorher nur das Umfeld verkehrt, ich selber aber komplett in Ordnung.