• Würdet ihr permanent so mit euch reden lassen?

    Ich würde gerne eure Meinung hierzu wissen, objektive Sichtweisen hören. Unten habe ich Zitate, die mir eine Freundin so wörtlich geschrieben oder gesagt hat. Wir sind seit mehreren Jahren befreundet (wir sind nicht zusammen und waren es nie). Früher war das Verhältnis besser. So wie sie hier mit mir redet, ist keine Ausnahme. Diese Punkte bekomme ich in…
  • 59 Antworten

    Lieber Mr XYZ01,

    du willst es möglichst objektiv? Dann versuche ich das mal neutral: deine Zitate können selektiv rausgesammelt sein aus hunderten Konversationen. Auf diese Art kann man dritte (hier also die Leserschaft) immer schön manipulieren.


    Wenn du selbst auch nur ein Fünkchen Selbstachtung hast, dann hast du soviel Mumm in den Knochen, selbst einschätzen zu können, wie weit sie in ihren Aussagen gehen kann. Oben die Liste ist so eindeutig fern von Respekt und Anerkennung, dass es das als öffentliche Frage hier nicht gebraucht hätte.


    Meine Spekulation: sie will dich auch provozieren. Immer wieder, und immer wenn du nicht reagierst, dann steigert sie den Reiz, bis du reagierst. Das ist fies und quälerisch, aber genau so verwunderlich, dass du kein Gegenmittel findet. Und ich denke, sie ist überrascht, dass da einfach keine Gegenwehr kommt. Sondern dass du das alles so hinnimmst.


    Die Vermutung liegt nahe, auch aus der exzessiven Liste, dass du eine gewisse Lust bei der Erniedrigung erfährst. Auch hier wieder. Sonst hättest du diese Liste z.B. auf 3-4 Aussagen beschränkt. Aus deiner Liste kommt ja keine Differenzierung heraus.


    Denn jemand, der so eine masochistische Ader nicht hätte, hätte doch nicht 50 (?) Beispiele genannt. Fremde Vorwürfe oder Erniedrigungen zu wiederholen, hier in dieser Öffentlichkeit, und dass du diese in dieser Zahl und Form angenommen hast, zeichnen ja auch ein schlechtes Bild von dir. Eines von Schwäche und geringer Abgrenzungsfähigkeit.


    Für mich wird das ganze Verhalten beider Seiten halbwegs stimmig (im Sinne von erklärbar, denn ich will es keinesfalls rechtfertigen), wenn sie im Grunde eine sadistische Tendenz in ihrem Verhalten hat und du im Grunde eine masochistische.


    Für mich liegt auch die Vermutung nahe, dass du ein introvertierter, selbstkritischer Denker bist, der sich hier die bequeme Opferrolle sucht, und sie eher ein einfach denkender Mensch, der aber gemerkt hat, dass sie mit chauvinistischem Gepolter und harten Worten einfach durchkommt.


    So lässt sich auch die Mann-Frau-Rollen-Umkehr in dem ganzen irgendwie erklären. Du verhältst dich offenbar stereotypisch weiblich: weich, leicht verunsicherbar, schwach, submissiv (aber auch alles in sich reinfressend und insgeheim eine lange Vorwurfsliste machend) und sie stereotypisch männlich: aggressiv, hart, vorwurfsvoll, dominant, bis erniedrigend.


    Aber du kennst auch die Mittel der Schwachen: es ist die öffentliche Anklage und dann das Hoffen auf Unterstützung. Andere dazu motivieren, dir beizustehen und quasi an deiner statt die Worte der Verurteilung ihres Verhaltens auszudrücken. Und dir verbalen Trost zuzusprechen. Denn so hätte dein Leiden ja irgendwie einen "Sinn" gehabt.


    In einem Versuch der Objektivität will ich zusammenfassen: "It takes two to tango."


    Was meinst du dazu?


    Hat mit dem Reply gerade nicht ganz geklappt. Nein DarkerShark, ich kann dir versichern, dass ich in keinster Weise masochistisch bin und mir in der Opferrolle nicht gefalle. Dieser emotionale Missbrauch von ihr belastet mich stark. Meine Liste ist exzessiv, weil die Beleidigungen exzessiv sind, somit will ich hier einen wahrheitsgemäßen Eindruck vermitteln und es nicht durch die Beschränkung auf 3-4 Aussagen verharmlosen. Ich bin hier anonym, also warum sollte ich es nicht der Öffentlichkeit diskutieren.


    Deine Vermutung, dass meine Zitate selektiv sind, ist in meinen Augen irrelevant., weil es mir hier um die Frage geht, ob es generell vertretbar ist einen Freund so zu behandeln, unabhängig was sie zu den Aussagen verleitet hat. Weil ich glaube, dass manche der Aussagen so schlimm sind, dass es dafür keinen guten Grund geben kann. Sie ist aber so felsenfest davon überzeugt immer im Recht zu sein, dass es mir hilft die Meinung Anderer zu hören.


    Mit der Mann-Frau-Rollen-Umkehr hast du recht. So ist das Verhältnis offenbar mit ihr und so sollte es nicht sein.

    Man muss aber schon merkwürdige Rollenideen haben, um sowas auf Mann und Frau zu münzen.

    So sollte überhaupt kein Mensch mit einem anderen umgehen.

    Danke sehr! Das ist eine sehr liebe Antwort, es freut mich sehr.

    Vielen Dank, sehr gutes Feedback.

    Danke sehr, wirklich gutes Feedback. Gut gemeint und hilfreich, ich weiß es zu schätzen. Ja, so viele Kontakte habe ich nicht.


    Sie und ich haben keine gemeinsamen Bekannten, jedenfalls keine mit denen ich sprechen kann.

    miri80 schrieb:

    Es mag ja Leute geben, die auf Erniedrigung stehen. Aber dann wahrscheinlich schon eher als Teil einer sexuellen Vorliebe. In einer normalen Freundschaft wäre mir dieses Verhalten viel zu übergriffig. Aber auch da mag es Unterschiede geben.


    Wirfst du ihr denn auch Dinge an den Kopf?

    Nein, darauf stehe ich ganz sicher nicht. Es läuft generell so, dass sie wütend wird und anfängt mich zu beleidigen, ich fange damit nicht an.

    Mr.Xyz01 schrieb:

    Hat mit dem Reply gerade nicht ganz geklappt. Nein DarkerShark, ich kann dir versichern, dass ich in keinster Weise masochistisch bin und mir in der Opferrolle nicht gefalle. Dieser emotionale Missbrauch von ihr belastet mich stark. Meine Liste ist exzessiv, weil die Beleidigungen exzessiv sind, somit will ich hier einen wahrheitsgemäßen Eindruck vermitteln und es nicht durch die Beschränkung auf 3-4 Aussagen verharmlosen. Ich bin hier anonym, also warum sollte ich es nicht der Öffentlichkeit diskutieren.

    Ich freue mich, dass du hier zu einer Antwort gefunden hast, die etwas mehr Souveränität ausstrahlt. Auch wenn so Triggerbegriffe wie "emotionaler Missbrauch" erneut deine Opferrolle betonen.

    Mr.Xyz01 schrieb:

    Deine Vermutung, dass meine Zitate selektiv sind, ist in meinen Augen irrelevant., weil es mir hier um die Frage geht, ob es generell vertretbar ist einen Freund so zu behandeln, unabhängig was sie zu den Aussagen verleitet hat. Weil ich glaube, dass manche der Aussagen so schlimm sind, dass es dafür keinen guten Grund geben kann. Sie ist aber so felsenfest davon überzeugt immer im Recht zu sein, dass es mir hilft die Meinung Anderer zu hören.

    Alles, was strafrechtlich nicht relevant ist, ist offenbar im Spektrum der Meinungsfreiheit. Und dann hilft dir kein Gesetz oder "großer" Bruder, sondern du bist auf dich gestellt, deine Grenzen zu setzen, wie du selbst eine Freundschaft verstehst.


    Sie ist felsenfest davon überzeugt, im Recht zu sein, weil sie immer wieder durchgekommen ist damit. Sie hat gelernt, dass du gegen ihre Behauptungen bisher keine Mittel gefunden hast. Und mit ihrer Art entzieht sie sich auch der Argumentation und inhaltlichen, sachlichen Kritik. Kurz: sie hat das Verhalten einer Narzisstin, den Glauben an die eigene Überlegenheit, einen Mangel an Demut und einen Mangel an Empathie. Und sie steht höher, indem sie auf dich verbal drauftritt. Es hätte an dir gelegen, dieses Muster früher zu erkennen und dich dem negativen Einfluss zu entziehen. Oder von deiner Seite begrenzend oder korrigierend auf sie einzuwirken. Ohne die von ihr versuchten Spielchen.

    Zitat

    Mit der Mann-Frau-Rollen-Umkehr hast du recht. So ist das Verhältnis offenbar mit ihr und so sollte es nicht sein.

    Maerad hat da eine gute Ergänzung gemacht. Ich bezog mich da auf Rollen-Stereotype der Vergangenheit.

    Zitat

    Verhält sich diese „Freundin“ anderen gegenüber auch so?

    Die sinnvollere Analyse wäre aus meiner Sicht eher die Analyse des Verhaltens von Mr. XYZ gegenüber weiteren Personen. Erlebst du dort auch dieses Muster, Mr. XYZ?


    Umso häufiger *du* das gleiche oder ein ähnliches Problem mit allen möglichen Menschen hast (z.B. auch zu deiner Mutter oder zu anderen Frauen oder Männern aus deinem Umfeld), um so eher liegen da auch Anlagen in dir. Diese Seite ist viel leichter zu analysieren. Und dein Verhalten ist ja dann viel leichter zu verändern, denn dein Verhalten kannst du selbst kontrollieren - ihres nicht.

    Wenn das wirklich häufiger gegenüber verschiedenen Menschen vorkommen sollte, dann würde ich an deiner Stelle mal in Richtung depressive Tendenzen in deinem Verhalten weiter überlegen. Oder du hättest ein sehr eigenartiges soziales Umfeld.

    Sorry, aber da gibt es nichts zu diskutieren, außer den einzigen richtigen Tip: sofortige Trennung! Mit so einer Person wäre ich keine 3 Tage zusammen.

    Und wenn Du Dich nicht trennst, bist du abhängig, dann mach halt weiter so. Diese Frau wird sich sicher nicht für Dich ändern.

    Lieber TE,

    meine Meinung dazu: Ich sehe mehrere Möglichkeiten für Dich: Du nimmst es mit Humor und hast eine schlagfertige Antwort auf ihre Ansagen. Oder Du ignorierst die Sätze. Oder du unterläßt den Kontakt.

    Ich frage mich, ob sie es so meint wie sie es sagt oder ob da etwas anderes dahinter steckt. Was bezweckt sie damit? Was ist ihre Motivation?