26 Jahre, langzeit single.. ohne perspektive.

    Hallo! Ich bin 26 Jahre alt. Bin Schauspielstudent und arbeite nebenher 30 Stunden in einem Supermarkt.. Klingt soweit ganz gut, das war's aber auch schon. Ich habe nur eine handvoll von Freunden und diese haben seit sie in Beziehungen sind auch keine Zeit mehr.. ich selbst bin seit 9 Jahren Single.. habe seitdem keine körperliche Nähe, keine Zärtlichkeit und keine Liebe gespürt.. immerzu verliebe ich mich in Frauen, die ich aus verschiedensten Gründen nicht haben kann.. zum einen weil ich extreme Komplexe ob meines Aussehens habe.. auch wenn mir immer wieder gesagt wird, ich sei nicht hässlich, aber ich sehe täglich 100te, die besser aussehen als ich.. oder aber ich verliebe mich in Frauen, die vergeben sind.. aber immerzu lande ich nur als guter Freund.. ich selbst bin ein treuer, romantischer ehrlicher junger Mann, der alles für seine Angebetete machen würde, aber ich komme nichtmal dazu, dass eine Frau mich besser kennenlernen kann.. und wenn dann lande ich doch nur wieder in der "Friendzone".. ich fühle mich innen so extrem leer und weiß dass ich ohnehin nie eine Frau finde.. meine letzte Freundin hatte ich mit 17.. 2008.. seitdem nichts. Ich selbst bin ein schüchterner Typ was das Kennenlernen angeht.. meistens weil ich Angst davor habe verletzt zu werden.. ich laufe meistens mit einer imaginären Maske herum, um meine Einsamkeit und Trauer zu verdecken.. aber ich bin an einem Punkt angekommen wo ich ernsthaft darüber nachdenke das ganze Trauerspiel zu beenden.. ich mag alles haben, aber das fehlende Puzzlestück namens Liebe macht alles andere zunichte.. ich sehe allmählich keinen Ausweg mehr..

  • 10 Antworten
    Zitat

    Ich selbst bin ein schüchterner Typ was das Kennenlernen angeht.. meistens weil ich Angst davor habe verletzt zu werden.. ich laufe meistens mit einer imaginären Maske herum,

    Ich tippe auf Bindungsprobleme.


    https://www.google.de/search?q=bindungst%C3%B6rungen&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=UaRGWc6NIMGg6AS07qqoAw#q=bindungsst%C3%B6rungen


    Ich empfehle die Bücher von Stefanie Stahl zu lesen.


    https://www.edarling.de/ratgeber/psychologie/stefanie-stahl


    http://blog.vitos.de/allgemein/bindungsstoerung-eine-stoerung-durch-traumata-in-der-kindheit

    Vergleichen mit "Besseren" ist der Anfang vom Ende. Wenn du schon vergleichen musst, schau wenigstens auf die, die auch in deinen Augen schlechter aussehen, und freu dich an deinem netten Wesen und guten Charakter.


    Natürlich wirst du immer gehemmter, je länger du das Gefühl von Sehnsucht und Misserfolg koppelst. Ich denke, hier hilft nur dort suchen, wo auch schüchterne, junge Frauen, also keine Idealwesen, auf Partnerschau sind. Deine Maske solltest du aber möglichst ablegen, sonst schreckst du diese Mädels ab.

    Hallo! Danke für eure Antworten erstmals.

    @ Mallaig

    Ich weiß, dass es "dämlich" ist sich mit anderen zu vergleichen, aber wirklich steuern kann ich's nicht, auch wenn ich es natürlich versuche.


    Beim Ablegen der Maske hätte ich einfach die Sorge, dass die Reaktionen eher größtenteils negativ würden.

    @ NotMichaelCaine

    Ich selbst arbeit mit Tschechows Methode. Hatte eine Zeit lang nach Stanislawski gearbeitet, aber Tschechow liegt mir besser.

    @ sandundmeer2017

    Schwierig. Meine Eltern hatten sich scheiden lassen als ich 11 war.. ich bin bei meinem Vater aufgewachsen darauffolgend, weil ich mitten in der Schule war und mich da wohlfühlte. Er selbst war zwar da, aber nie wirklich ein Vater für mich.. hauptsächlich ihm ging's gut, das war das wichtigste.


    Mag sein mit der Schauspielerei, auch wenn ich das strikt versuche abzugrenzen.

    Zitat

    Ich weiß, dass es "dämlich" ist sich mit anderen zu vergleichen, aber wirklich steuern kann ich's nicht, auch wenn ich es natürlich versuche.

    Ist mir schon klar. Mehr als seinen Blick drauf zu lenken und es wenigstens zu bemerken, wenn man wieder auf dem Negativ-Trip bist, geht manchmal auch nicht. Aber bleib dran.

    Zitat

    Beim Ablegen der Maske hätte ich einfach die Sorge, dass die Reaktionen eher größtenteils negativ würden.

    Sicher, sonst würdest du sie dir gar nicht zugelegt haben. Nur hattest du damit bisher keinen Erfolg, also warum nicht etwas Neues riskieren?


    Ich denke an den Spruch: "Paradox ist, immer wieder dasselbe zu machen und andere Ergebnisse zu erwarten". Also - ? ;-)

    Zitat

    Ich selbst arbeit mit Tschechows Methode.

    Eigentlich doch ein gutes Tool für Dich um Deine Situation zu bearbeiten?


    Wie visualisierst Du Dir einen entsprechenden Bühnencharakter, der Erfolg bei Frauen hat - welche Eigenschaften hat der und wie setzt Du das in Körperarbeit um? Dann die Frage welche Eigenschaften musst Du davon visualisieren und welche hast Du sowiso schon?


    Das sollte helfen Dein Selbstbewusstsein auf bessere Füsse zu stellen.


    Wieviel Einzelarbeit mit einem Lehrer oder anderen Schülern machst Du? Welche Rückmeldungen bekommst Du da für Dein Schauspiel?