Ich habe vor zwei Wochen durch Zufall ne Freundin von ihr in nem Club getroffen. Zumindest kannte sie mich vom Sehen her und sie kennt das besagte Mädel seit 6 Jahren. Sie hat mich angesprochen und mich gefragt, wie es denn so läuft, denn sie hat von eben jenem Mädel auch nichts mehr gehört, seitdem ich sie kennengelernt habe.


    Ich hab ihr dann so grob die ganze Story erzählt und sie meinte nur, ich solle mich auf jeden Fall dann von dieser Frau fernhalten. Sie hätte sehr soziopathische Züge, will sich generell nicht festlegen, möchte auch gar keine Beziehung (sie will es lieber unkompliziert, ist auch kein Beziehungstyp) und in diesen 6 jahren hätte sie auch nur einmal eine relativ kurze Beziehung gehabt. Sie wäre überhaupt nicht der Typ für Beziehungen und das hätte sie ihren Freunden auch immer so gesagt. Ihre Freundin dachte auch, sie würde da mit den Männern offen drüber reden und offen mit dieser Sache umgehen (diese Story mit dem heulen konnte sie z.B. gar nicht glauben) und ja... im Prinzip bestätigt das mittlerweile meine Meinung und ich werde mich auf jeden Fall weiter von ihr fernhalten.


    Ihre Freundin hält im Übrigen auch absolut gar nichts von ihrem Verhalten. Jetzt weiß ich zumindest endlich mal Bescheid. Mit so einer Person will ich nichts mehr zu tun haben.

    Man soll ja immer vorsichtig sein, aber für mich klang das von Anfang an nach einer Störung, Borderline ähnlich. Dieses rumgeheule usw. ich meine das aber gar nicht böse, ich denke das Mädel leidet selbst darunter, sie würde bestimmt gerne was festes eingehen, aber es ist ihr nicht möglich.


    Aber das muss dich nicht weiter interessieren, du bist nicht der Therapeut dafür, sondern verdienst auch etwas festes, genau wie du es willst.


    Beschäftige dich nicht weiter damit.

    Angesichts deiner Threads könnte man fast an ein Muster glauben. Die Frauen wechseln, aber die Konstante, nämlich du, bleibt. Mal angenommen deine Hypothese stimmt und all diese Frauenbekanntschaften von dir waren jeweils tatsächlich psychisch gestört, weil sie sich für dich unverständlich verhalten haben und keine feste Beziehung mit dir wollten, könntest du ja mal überlegen, was dein Suchmuster dabei ist und warum das irgendwie immer ähnlich bis gleich abläuft, inklusive deiner Fragen, was dieses und jenes Verhalten der jeweiligen Frau zu bedeuten hätte.

    Um Gottes Willen, nicht alle Frauen waren irgendwie gestört oder so. Meistens ergaben sich ja immer nur ein paar Dates und dann war die Sache gelaufen. Da hab ich nicht immer irgendwelche Emotionen investiert, war aber natürlich das ein oder andere mal enttäuscht. Nur dieses mal war es eben anders und ich hab mich drauf eingelassen. Das war dann eben nach diesen 8 Wochen eine sehr große Enttäuschung.


    Ich finde halt, sie hat da nicht mit offenen Karten gespielt. Und ja, wenn die beiden sich seit 6 Jahren kennen, dann werden die schon irgendwie befreundet sein und welchen Grund hätte die Freundin sonst, mir das so zu erzählen? Sie hat sich ja selbst über die Story mit der Heulerei gewundert und konnte das erst gar nicht glauben.


    Es gibt definitiv ein grobes Muster bei den Frauen, die ich so kennenlerne. Da stimme ich absolut zu. Nur such ich mir das ja nicht irgendwie aus oder so. Es passiert halt einfach.

    Und mit einer dieser Frauen von vor 4 Jahren hab ich ja heute noch ganz normalen Kontakt. Der hab ich diese Story erzählt und sie meinte auch "Wenn sich ne Frau so ambivalent und wechselhaft verhält, dann hat sie meistens selbst irgendein Problem!". Ich saug mir diese Hypothesen ja nicht aus den Fingern.

    Zitat

    Ich finde halt, sie hat da nicht mit offenen Karten gespielt.

    Du schriebst:

    Zitat

    Nach den ersten zwei Wochen kamen wir in einem Gespräch durch Zufall auf das Thema "Beziehungen". Sie meinte, sie wäre nicht gut in sowas und sie wüsste nicht, was sie im Moment will. Wir haben uns darauf geeinigt, weiter Zeit zu verbringen und uns kennenzulernen und zu schauen, was sich ergibt.

    Zitat

    "Also das wird definitiv nix festes zwischen uns. Ich empfinde zu wenig!". Das ganze hätte sie angeblich in der letzten Zeit so festgestellt, dann schrieb sie, dass sie es am Wochenende vor Schweden gemerkt hätte (also ne merkwürdige Aussage) und dann schrieb sie wieder, sie hätte das ja nicht von heute auf morgen gemerkt. Sie hätte das mit mir sowieso am Donnerstag besprechen wollen.

    Sie hat von Anfang an gezweifelt, ob eine Beziehung für sie in Frage kommt, ihr habt euch darauf geeinigt, zu schauen, was sich ergibt - nun ist es klar: von ihrer Seite aus nichts. Ich erkenne da kein Falschspiel von ihr, es ist halt einfach nicht so gelaufen, wie Du es Dir gerne gewünscht hättest.

    Naja sie hätte nur gleich sagen sollen, dass Beziehungen generell nichts für sie sind und sie lieber nur etwas lockeres will. Das wäre okay gewesen. So hat sie mir etwas in Aussicht gestellt, auf das sie sowieso überhaupt keine Lust hat. Ich nenne das schon Falschspiel.

    Naja, wenn sie es anfangs einfach selber noch nicht wusste, konnte sie Dir das auch nicht sagen. Aber genau das hat sie offen kommuniziert und Du hast zugestimmt, Dich darauf einzulassen. Deine Enttäuschung ist verständlich, schließlich hast Du Dir ein anderes Ergebnis gewünscht, aber das war von Anfang an das bekannte Risiko.

    Aber wenn ich generell doch kein Beziehungsmensch bin und eigentlich nur etwas völlig unkompliziertes möchte, dann kann ich das doch so direkt sagen. Da muss ich doch nicht sonst was in Aussicht stellen, nur damit der andere halt noch einige Wochen bleibt und sie vielleicht gerade nicht alleine sein wollte. Darum gehts doch. Ich bezweifle mal allen ernstes, dass sie jemals an einem richtigen Kennenlernen interessiert war und genau das erklärt dann auch den abrupten Abbruch ohne jegliches Gespräch.

    Ich z.B. hab jetzt in den letzten zwei Wochen auch ein Mädel gedatet. Haben uns 3 mal gesehen und ich hab ihr gestern gesagt, dass das zwischen uns (auch wegen dem Altersunterschied) nur etwas freundschaftliches wird und sie sah das genau so. Dann ist die Sache doch gegessen und niemand wird verletzt, aber sowas ist mir halt auch nach ein paar Dates klar und nicht dann, wenn ich jemanden 2 Monate lang fast jeden Tag sehe und alles mögliche unternehme. Man weiß doch in der Regel recht schnell, wohin so eine Sache führt und wohin halt eben nicht oder bin ich da einfach nur ein ungewöhnlicher Typ?

    Zitat

    Ich habe vor zwei Wochen durch Zufall ne Freundin von ihr in nem Club getroffen.

    Auf das Gerede dieser "Freundin" würde ich nicht zu viel geben. Du weisst ja nicht, ob das Gesagte stimmt. Viel wichtiger scheint mir, das ernst zu nehmen, was die reale Person über ihre Vorstellungen sagt. Und das war doch tatsächlich nicht allzu vielversprechend. Wenn eine potenzielle Partnerin sagt, sie sein nicht besonders gut in Beziehungen und wisse nicht, was sie wolle, dann wäre ich ausgesprochen vorsichtig mit meinen Gefühlen, egal wie fest Händchenhalten und sonstiges Geschmuse. So eine Aussage kommt nicht von ungefähr. Ich habe selbst lange Unangenehmes zur Seite geschoben und bin ebenfalls auf die Nase gefallen. Deshalb: Ohren auf, wenn jemand was sagt.

    Was Du Dir bewusst machen könntest, dass Menschen einen Indiviualcharakter haben, der sich auch auf ihre Beindungsfähigkeit auswirkt. Es gibt sie durchaus, Leute die sehr schnell wissen was sie wollen und mit wem. Aber das lässt sich dennoch nicht eins zu eins auf alle Menschen anwenden.


    Es gibt auch die Zögerlichen, die eine längere Weile zum Aufbau von Vertrauen und Emotionen benötigen. Das kann sehr verschiedene Ursachen haben, und muss nicht allgemein an schlechten Vorbeziehungen liegen.


    Man sieht es schon im Kleinkindalter, dass es die frechen Vorwitzigen gibt, die man bei jeder neuen Situation sofort vorn sieht, auch wenn neue Personen in den Alltag dazu stoßen.

    Ebenso die langsamen und schüchternen Kinder die eine größere Zeit benötigen bis sie sich öffnen und auf andere Menschen mit Vertrauen zugehen können. Das lässt sich ebenso bei erwachsenen Menschen so wieder finden. Deshalb ist es müßig sich darauf zu versteifen bereits nach kurzer Zeit schon zielsicher wissen zu müssen, was man sich mit seinem Gegenüber vorstellen kann oder nicht.


    Es gibt Kollegen, Freunde die sich zum Teil Jahre kannten bevor sie bemerkt haben wie sehr sie sich mögen und es mehr als pure Sympathie ist/war die sie so gut harmonieren ließen über lange Zeit. ]:D ;-)

    @ Flo_eck:

    Da hast du Recht. In diesem Fall stimmt das Gesagte aber mit meinen Erlebnissen überein und macht im Nachhinein durchaus Sinn. Hätte besagte Freundin mir das schon früher so erzählt, dann wäre ich mit dieser Situation ganz anders umgegangen.

    @ DieDosismachtdasGift:

    Auch da hast du natürlich Recht. Ich bin aber jemand, der recht schnell weiß, in welche Richtung es mit jemandem gehen könnte. Ich habe ihr das damals auch relativ klar kommuniziert und ihr gesagt, was ich möchte oder was ich auch einfach nicht mehr möchte, so rein generell. Von daher wusste sie definitiv Bescheid. Eingelassen hab ich mich ja dennoch drauf, weil ich mir ja dachte "Okay, du kannst auch nicht alles negativ sehen, geh ihr Tempo mit und schau, wie sie sich verhält!" und dann ging es für mich eben in eine relativ eindeutige Richtung. Für sie scheinbar halt nicht bzw. für sie halt wohl von Anfang an nicht. Vor was sie da Angst hatte oder weshalb sie geheult hat... das werde ich niemals herausfinden aber ich hätte zu diesem Zeitpunkt erstmal den Kontakt herunterfahren und mir selbst klar werden sollen. Das war mein großer Fehler und den bereue ich zutiefst. Ich bezweifle jetzt mal ernsthaft, dass ich an diesem letzten Wochenende mit ihr irgendwas gesagt oder getan hab, was dann für sie ne Beziehung mit mir ausgeschlossen hat. Das ist auf Grund der Zeit, die wir davor verbracht haben, einfach Blödsinn. Für sie wäre das nie eine Beziehung geworden, einfach weil sie überhaupt keine Beziehung will. Weiß ich ja jetzt.


    Ich bin ja selbst jemand, der sich schnell eingeengt fühlt, viel Freiraum braucht und der sich nicht sofort und ständig verknallt oder sowas, aber bei ihr war das halt komplett anders. War zumindest für mich schön zu wissen, dass ich zu solchen Gefühlen scheinbar doch noch in der Lage bin. :)


    Ich hab sie ja auch, selbst wenn das kindisch klingt, dann bei FB gelöscht und auch ihre Nummer hab ich nicht mehr. Das ist besser so und alles andere muss ich mir definitiv nicht geben. Es war ne absolute Dummheit von mir, zu diesem letzten Treffen zu fahren und mich auf ihr Getue von wegen "Alles wie immer" einzulassen. Das geb ich offen und ehrlich zu. Passiert mir auch nicht mehr. Hätte ihr den Krempel vorbeibringen und dann wieder fahren sollen.