• 9ter Monat kein Sex nach Abtreibung

    Hallo ich hoffe jemand kann mir einen guten Rat geben, lange halte ich meine Situation nämlich nicht mehr aus. Folgendes ist passiert. Meine Freundin wurde im Juni 08 Schwanger, nach langen Unterhaltungen und hin und her überlegen, waren wir beide der Meinung das es besser ist das Kind nicht zu bekommen. Naja nun sind fast 9 Monate vorbei wir hatte seit…
  • 32 Antworten

    Dann brauch man sich ja auch nicht wundern:=o


    Und ich glaube auch nicht das sie in ein Kondom so schnell wieder vertrauen findet deswegen sollte ja sie auch nochmal versuchen eine andere verhütung zu nehmen.


    Ist doch ganz einfach wenn sie dir nicht vertraut oder vertrauens verhältnis so oder so gestört ist kannst du das langsam heran tasten so oder so vergessen.


    Endweder ihr unternehmt was in die richtung oder es ändert sich nichts.


    Weißt du manchmal ist es auch besser was aufzugeben bevor man sich psyschich kaputt macht.


    Weil ihr beide leidet dann darunter du under dem nicht begehrt sein gefühl und irgendwann wirst du auch die leibe zu ihr verlieren wenn sie nur fordert aber nix mehr gibt.


    Dann wird sie leiden weil du ihr keine Liebe mehr gibst usw.


    Naja endweder ihr ändert was oder ich sehe da sonst keine chance

    achso es ist eher mißtrauen von meiner seite aus... siie vertraut mir... aber in diesem sexfall weiss ich nicht ob sie überhaupt jemadnen vertrauen würde

    Das männliche Geschlechtsorkan :D:D:D Tut mir leid normal mach ich mich nicht über Fehler lustig aber einen Geschlechtsorkan ...stell ich mir lustig vor...nich persönlich nehmen.


    Zum Thema:


    Den Altersunterschied find ich nicht weiters schlimm... ehrlich nicht.


    Was deine Freundin anbelangt, santa baby hats in einfachen worten verständlich ausgedrückt wo wahrscheinlich der Schuh drückt. Und ich vermute mal einerseits wird es die Angst sein erneut schwanger zu werden. Dem kann man aber vorbeugen - es gibt auch nicht hormonelle Verhütungsmethoden mit todsicherem Pearl Index wie die Kupferkette - keine Hormone und wenn euch das immer noch nicht sicher genug ist mit Spermiziden und Kondom kombinieren.


    Der zweite Punkt wird sein dass sie sich vielleicht ekelt oder Angst hat. Aber nicht nur vor deinem Geschlechtsteil sondern vermutlich auch vor anderen. Denn die "Gefahr" die geht ja von jedem anderen auch aus.


    Sicherlich auch ein Punkt der Selbstverachtung oder Schuldgefühlen dass sie aus diesem Grund so eine Gelegenheit auf gar keinem Fall wieder erleben möchte.


    Aufarbeiten wird sie das nur können wenn sie eine Therapie macht. Vielleicht noch bevor sich dieses Ereigniss jährt. Vielleicht kann sie mit einer kleinen Abschiedszeremonie etwas Abstand gewinnen ich weiß es nicht.


    Wie redet sie denn selber von der Leibesfrucht? Bezeichnet sie es als Kind? Oder gar als Baby? Wie äußert sie sich denn dir da gegenüber? Um ehrlich zu sein misst in der 8ten SSW die embryonale Anlage gerade mal 3 cm, verspürt weder Schmerz noch Angst und weiß nicht dass sie überhaupt jemals leben wird. Aber das kann eine Frau natürlich niemals so nüchtern sehen wie ich es jetzt schreibe. Sonst muss sie wieder langsam Zugang finden und vielleicht ist es da besser wenn du dein bestes Stück erstmal außen vor lässt ... und es mal so langsam Schritt für Schritt probierst. Ist sie so was Zärtlichkeiten anbelangt auch so abweisend? Ja ein schwieriges Thema... aber das wird sie nicht nur mit dir haben, bei anderen Männern da wäre es wahrscheinlich nochmal viel schwieriger für sie.


    Ich finde es schon bewundernswert dass du deine eigenen Bedürfnisse so zurücksteckst aber es wird seine Zeit brauchen....

    Es gibt genug sichere nicht-hormonelle Verhütungsmethoden, siehe hier: http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/333302/


    Wenn das auch nicht hilft, sollte sie vielleicht eine Therapie machen. Sonst wird eure Beziehung früher od. später daran zerbrechen.


    Bekommst du sonst auch keine Zärtlichkeiten oder nur keinen Sex?

    Zitat

    es entsteht eine mechanische (Aufwachen nach Narkose und Schmerzen bzw. Fehlen der Frucht) und psychische Leere. Das sind reine Körperfunktionen und entstehen trotz aller Vernunft, die zu dem Entschluß geführt hat.

    Also das muss keineswegs so sein. Ist eine völlig pauschalisierende Aussage.

    Zitat

    Um ehrlich zu sein misst in der 8ten SSW die embryonale Anlage gerade mal 3 cm, verspürt weder Schmerz noch Angst und weiß nicht dass sie überhaupt jemals leben wird. Aber das kann eine Frau natürlich niemals so nüchtern sehen wie ich es jetzt schreibe.

    Doch - ich bin auch eine Frau und finde ganz und gar nicht, dass man bis zur 8. Woche überhaupt von einem Kind oder Baby sprechen kann.

    Vielen Dank JimmyRay.


    Und MikyMaus, also wir umarmen uns schon und manchmal habe ich das Gefühl sie bekommt lust, dann lass ich sie einfach machen weil ich sie nicht unter druck setzen will. Aber das bricht sie dann ganz schnell ab. Da denk ich schon das sie von der sache her vielleicht lust hat aber dei angst zu groß ist.


    @JimmyRay Sie spricht eigentlich immer vom ER. Er sitzt jetzt da oben und wartet. Ich wollte ihr das irgendwie näher bringen und habe gesagt die Seele geht jetzt ersteinmal zurück in Himmel. Ich kann es nicht mehr genau so wiedergeben, aber auf jeden fall mit dem Hintergrund das nichts tot ist, sondern vielleicht nur auf die nächste Chance wartet. Im nachinein war das vielleicht garnicht so schlau, aber ich wollte ihr einfach diese trauer nehmen. Sie geht zur Therapie bzw. hat sich schon angemeldet und auch schon einen Termin. Ich will sie einfach unterstützen, habe aber auch angst das der Therapeut ihr sagt "so frau ... das mit ihrem Partner ist so wahrshceinlich sinnlos" oder irgendsowas.


    Und 2tens weiss ich nicht wie ich mit meinen Bedürfnissen umgehen soll.


    Ach und JimmyRay vielen Dank auch dafür das du es zur KEnntnis nimmst und vielleicht auch ein bisschen nachempfinden kannst das es nicht so einfach ist seine Bedürfnisse in den Hintergrund zu stellen. tut auch mal gut das zu hören. Ein bisschen Verständnis oder anerkennung.

    ich denke, das Alter spielt schon eine Rolle (nicht der AltersUNTERSCHIED) du bist 20, hast noch viel Zeit, dich zu entscheiden, ob du Familienvater werden willst. Sie ist 35, da sie Erzieherin ist, gehe ich mal davon aus, dass sie Kinder sehr mag. Die Abtreibung war nicht nur eine Entscheidung gegen DIESES Kind, sondern möglicherweise gegen Kinder generell. Denn eure Situation wird sich in den nächsten paar Jahren ja nicht so wahnsinnig verändern, es kommt nur als Argument gegen eine Schwangerschaft "altersbedingtes Risiko" dazu.


    Kann sein, dass sie das sehr belastet.

    ja das weiss ich, deswegen hatte ich ja geschrieben das ihre biologische uhr tickt.


    Und das trifft es genau auf den Punkt sie hat sich nicht nur gegen dieses Kind entschieden sondern wohl allgemein gegen Kinder. Frag eich sie, pass ich in deine Zukunftspläne jetzt speziell Kinder, weiss sie es nicht. Ist warhscheinlich auch verständlich. Sie wollte nie kinder, bloß wo es passiert ist hat sie das wohl zum nachdenken gebracht. Und ich war wohl auch der einzige mit dem sie sich das vorstellen konnte. Aber wie gesagt wenn ich sie jetzt frage weiss sie nicht ob sie kinder will ode niht. mal so mal so.

    naja ich werde wohl warten, ich liebe sie ja, mal schauen wie lange ich das noch durchhalte. Ich geb mein Bestes. Euch vielen Dank für die Tipps...


    Wenn jemand noch berichten möchte aus seinen Erfahrungen immer gerne @:)

    Zitat

    Und MikyMaus, also wir umarmen uns schon und manchmal habe ich das Gefühl sie bekommt lust, dann lass ich sie einfach machen weil ich sie nicht unter druck setzen will. Aber das bricht sie dann ganz schnell ab. Da denk ich schon das sie von der sache her vielleicht lust hat aber dei angst zu groß ist.

    Habt ihr euch (bzw. du nur bei ihr) schonmal gegenseitig nur oral verwöhnt? Da muss sie sich keine Gedanken wegen einer Schwangerschaft machen und ihr könnt euch langsam wieder näher kommen.


    Wenn sie das nächste Mal Lust hat fang mal sie zu massieren (später auch weiter unten), dann sie zu lecken (wenn sie das mag) - vielleicht kommt sie ja wieder auf den Geschmack.

    Zitat

    ...versucht sexuell etwas anzufangen in dem sie mich küsst(immer ohne Zunge)

    nur in der Situation, oder küsst sie dich seit dem (seit der Abtreibung?) immer ohne Zunge? was macht sie wenn du anfängst sie mit Zunge zu küssen?

    sie kann sich irgendwie nicht auf die situation einlassen. LEtztens lag sie in der badewanne und ich habe sie geküsst. Also ich hockte vor der Bade wanne. dann habe ich sie an der brust und zwischen den beinen gestreichelt. Als ich sie zwischen den beinen streichelte musste sie sich sehr konzentrieren, weil sie angst hatte ich stecke eine finger rein. hab ihr versprochen das ich das nicht mache. Außerdem konnte sie diese ganze situation im allgemeinen schwer ertragen. ab einem bestimmten punkt scheint sie wohl angst zu haben die kontrolle zu verlieren.


    Das mit Oral haben wir vor der Abtreibung gemacht, oft. Jetzt kann sie sich das garnicht mehr vorstellen. Egal von welcher seite aus.


    Wie gesagt wenn ich anfage sie mit zunge zu küssen macht sie erst mit, nach einer zeit merke ich das es ihr zu viel wird.


    Ich glaube es ist das Problem das sie angst hat die kontrolle über die situation zuverlieren.

    Zitat

    @JimmyRay Sie spricht eigentlich immer vom ER. Er sitzt jetzt da oben und wartet. Ich wollte ihr das irgendwie näher bringen und habe gesagt die Seele geht jetzt ersteinmal zurück in Himmel. Ich kann es nicht mehr genau so wiedergeben, aber auf jeden fall mit dem Hintergrund das nichts tot ist, sondern vielleicht nur auf die nächste Chance wartet. Im nachinein war das vielleicht garnicht so schlau, aber ich wollte ihr einfach diese trauer nehmen. Sie geht zur Therapie bzw. hat sich schon angemeldet und auch schon einen Termin. Ich will sie einfach unterstützen, habe aber auch angst das der Therapeut ihr sagt "so frau ... das mit ihrem Partner ist so wahrshceinlich sinnlos" oder irgendsowas.

    Konnte mich erst jetzt melden.


    Also wenn sie von "Ihm" spricht ... der oben "wartet" dann hört sich das schon recht bedenklich an. Ich weiß nicht ob es eine gute Idee war ihr das zu sagen vielleicht war das nichtmal so schlecht.


    Aber das zeigt dass sie zu der Leibesfrucht offenbar schon ne relativ innige Beziehung aufgebaut hat.


    Mal ne Frage ist deine Freundin religiös? Das könnte als dritte Komponente noch hinzukommen. Auch wenn es in der Bibel keine entsprechende Stelle gibt wird Abtreibung dennoch oft als Mord ausgelegt. Auch wenn es so gesehen keiner ist. Hat sich deine Freundin eventuell etwas in die Materie eingelesen was das Post Abortion Syndrom anbelangt (das es nicht mal gibt sondern ein Horrorkonstrukt aus allen möglichen Symptomkomplexen ist und als Schuld- und Manipulationsinstruktion hergenommen wird) und lebt einige dieser Symptome? Das ist oft so bei psychischen Erkrankungen die Leute lesen es und erfahren dann diese Störungsbilder nach dem Prinzip der selbsterfüllenden Prophezeiung.


    In dem Fall wird wirklich nur eine Therapie helfen, wenn sie wirklich gläubig ist gibt es vielleicht noch was anderes. www.nachabtreibung.de ... biete deiner Freundin mal den Link an. Da kann sie eventuell schon mal in Eigeninitative Gedanken und Erfahrungen austauschen mit Frauen die das selbe durchgemacht haben. Lies dich vielleicht selber mal ein, registrier dich und du wirst sehen es sind (wenn man bedenkt dass pro Tag 1000 Abbrüche in DE vorgenommen werden - das ein sehr geringer Prozentsatz ist der solche Probleme hat)


    dass es einige Frauen gibt denen es ähnlich so ergeht. Du kannst da auch unter der Rubrik "Verwandte" posten und von deinem Problem berichten. Da können dir nämlich vielleicht Frauen selber berichten wie sie mit den Verlustgefühlen und eben dieser Frigidität umgegangen sind. Ich schaue manchmal in das Forum und erkenne da schon viele Paralellen zwischen einigen Fallberichten und der Problematik deiner Freundin. Das würde ich als erstes tun da mal fragen und ihr eventuell den Link anbieten. Du musst davon ausgehen dass sie entweder verdrängt und das unterbewusst nicht wahrnimmt, es aber nicht verdrängt, bewusst es sehr wohl wahrnimmt und keinen zum reden hat. Und nichts gegen dich, aber vielleicht kann sie mit dir nicht darüber reden eben weil du genauso Teil dieser Problematik bist. Vielleicht braucht sie einen geschützten Bereich in dem sie über dieses Problem reden kann...und den gibt es es gibt auch ein Forum unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Es ist ein sehr gut moderiertes Forum, wo es keine Beleidigungen, Anschuldigungen oder was dergleichen gibt. Mitglieder von rechtsrabiaten Organisationen wie Human Life oder proLeben werden rigoros ausgeschlossen.


    Den Rest würde ich an einen Therapeuten delegieren nach Möglichkeit einen guten der auf tiefenpsychologische Behandlung eingestellt ist. Mit Verhaltenstherapie fürchte ich wird man da nicht viel machen können.