• A liebt B, dann kommt C, und jetzt?

    Liebe alle, ich formuliere aus verschiedenen Gründen bewusst sehr abstrakt - und bitte um Meinungen: A und B sind seit Jahren in einer glücklichen monogamen Beziehung. Beide lieben einander sehr, Sex, Zärtlichkeit, Vertrauen, Gesprächsthemen - alles gut. Es handelt sich zwar (aus bestimmten Gründen) um eine Fernbeziehung, aber das klappt gut, man…
  • 108 Antworten
    Zitat

    kommt, ihr kriegt noch ne evtl. interessante Info: A ist Ende 30, B und C beide über 70. Jetzt wird's schräg, nicht wahr? Ich hab extra die Details ausgespart, weil sie nicht den Blick verstellen sollen auf die Kerngeschichte. Aber vielleicht sind sie doch wichtig.

    Interessant finde ich diese Info vor allem deswegen, weil es bedeutet, dass A klar sein muss, dass er SEIN Leben weder mit B noch mit C verbringen wird. So hart es klingt: die Lebenserwartung bei Männern liegt in Deutschland aktuell bei 78 Jahren. Das heißt, A muss sich bewusst sein, dass das Leben mit B oder C wahrscheinlich nicht aus Zukunftsplanung, Hausbau, Fernreisen und wildem Sex bestehen wird, sondern eher aus längeren Gesprächen und vor allem am Ende eventuell auch aus Pflegetätigkeiten. Das soll natürlich kein Grund für A sein, keine Beziehung mit B oder C zu haben- aber je nachdem, auf welchen Säulen eine Beziehung basiert, kann so ein Altersunterschied "am Ende" ziemlich kompliziert werden.


    Wäre die Liebe zu C bereits jetzt groß genug, um ihn an seinem "Lebensabend" zu begleiten?

    Vielleicht hilft es A mal, zu analysieren, was genau er an C so geil findet. Ist es nur sexuelle Anziehung, der Charakter, läuft es sexuell mit B nicht mehr so usw.

    Zitat

    So hart es klingt: die Lebenserwartung bei Männern liegt in Deutschland aktuell bei 78 Jahren.

    Ähm ja, klingt hart. Ist auch immer wieder und von Anfang an ein großes Thema in meiner Beziehung. Wir haben es aber nie ausgeblendet, sondern von Anfang an miteinbezogen. In Bezug auf C ist deine Frage aber rhetorischer Natur, nehme ich an? Um so etwas geht's jetzt überhaupt nicht.

    @ Luis:

    Längst geschehen. Geht in Richtung gemeinsame Interessen, intellektueller Horizont usw. Mit B läufts trotzdem in fast jeder Beziehung gut.

    @ Hannah

    Ich wollte hauptsächlich sagen. A ist das alles hochbewusst. Jeden Tag. Seit 8 Jahren. Und er hat seine Lebensplanung danach ausgerichtet.

    Hallo 4Andi4,


    habe deinen Faden mit großem Interesse gelesen. Was ich mich frage ist, worin dein Liebeskummer denn genau gründet? Ist es, weil in den 5 Tagen mit C nichts weiter passiert ist? (Und du dir mehr gewünscht hättest?) Sind es Verlustängste und Gewissensbisse gegenüber B? Ist es, weil C dich als "Partner" mehr oder weniger ablehnt? Bist du nicht auch ein bisschen froh, dass die Situation mit C bei dem bleibt, was sie ist?


    Ich kann mir vorstellen, dass es auch die Mischung aus entgegengesetzten Gefühlen ist, die deine emotionale Lage im Moment schwierig macht.


    Der Punkt ist aber, dass eine Entscheidung in Richtung C im Moment hinfällig ist, da C wohl nicht an dir in gleicher Weise interessiert ist, wie du an ihm. Deine Entscheidung zu B bleibt unangetastet, das hast du immer betont. Vielleicht solltest du dennoch für dich selbst nochmal diese Entscheidung bekräftigen. Und dir zugestehen, dass es einfach auch zutiefst menschlich ist, was gerade mit dir passiert.


    Die gute Nachricht dabei ist, Liebeskummer geht vorbei.

    pospae: Eine sehr liebe und empathische Nachricht von dir.

    Zitat

    Ist es, weil in den 5 Tagen mit C nichts weiter passiert ist? (Und du dir mehr gewünscht hättest?) Sind es Verlustängste und Gewissensbisse gegenüber B? Ist es, weil C dich als "Partner" mehr oder weniger ablehnt? Bist du nicht auch ein bisschen froh, dass die Situation mit C bei dem bleibt, was sie ist?


    Ich kann mir vorstellen, dass es auch die Mischung aus entgegengesetzten Gefühlen ist, die deine emotionale Lage im Moment schwierig macht.

    da kann ich bei jeder Frage ein "ja" setzen...


    Ja, das Komische an diesem Liebeskummer ist, dass er in sich völlig "unbegründet" ist. C will A ja gar nicht, und A sollte froh sein, denn er hat B und will den auch nicht hergeben. Es sind, wie du gut beschreibst, die widersprüchlichen Gefühle, die A zu schaffen machen. Aber momentan wird's von Tag zu Tag etwas besser. Es kommen weniger Wellen an, die Amplitude wird flacher, alles legt sich ein bisschen. Und A's "innerer Kompass" hat sich wieder klarer nach B ausgerichtet. Trotzdem macht ihm die Geschichte immer noch zu schaffen, vor allem, wenn er alle 2, 3 Tage mail-oder Telefonkontakt mit C hat. Verzichten will er da aber auch nicht drauf... Verzwickt. Aber selbst reingeritten... Und der "Ritt" ist noch nicht ganz fertig: In 3 Wochen kommt C für 2 Tage zu Besuch...

    Ich bin bei sowas immer für Kontaktabbruch, zumindest bis alles vorbei und in trockenen Tüchern ist. Auch umgekehrt, ich würde dich wohl in dieser Situation, wenn ich davon Kenntnis hätte, nicht besuchen.

    Zitat

    C will A ja gar nicht

    Woher weisst du das eigentlich? Ich dachte, aus nachvollziehbaren Gründen gab es diesbezüglich noch gar keine direkte Kommunikation?

    Zitat

    Trotzdem macht ihm die Geschichte immer noch zu schaffen, vor allem, wenn er alle 2, 3 Tage mail-oder Telefonkontakt mit C hat.

    Naja, schön blöd eigentlich ;-) Ich denke mal, A würde es sich leichter machen, würde er den Kontakt jetzt erst mal stark reduzieren.

    Zitat

    Verzichten will er da aber auch nicht drauf.

    Aha o:)

    Zitat

    Verzwickt. Aber selbst reingeritten.

    Da ist was dran ;-D

    Zitat

    Und der "Ritt" ist noch nicht ganz fertig: In 3 Wochen kommt C für 2 Tage zu Besuch...

    Tolle Idee :-/ ;-)


    Was mich mal interessieren würde Andi: Wenn du dir was aussuchen könntest, was für eine Konstruktion würdest du dir dann denn wünschen? Eine Dreierbeziehung? (Aber eigentlich meintest du doch, sowohl für deinen Freund als auch für dich käme sowas eigentlich nicht infrge, oder?) Oder ist B nur noch ein guter Freund für dich und deswegen und wegen der Gewohnheit bleibst du bei ihm?

    Zitat

    Ich bin bei sowas immer für Kontaktabbruch

    Das finde ich auch am vernünftigsten (oder, wenn man C nicht vor den Kopf stoßen will, ihn ber auch nicht in Kenntnis setzen, kann man ja sagen, dass man aus den und den (vorgeschobenen) Gründen in der nächsten Zeit nicht so viel mit ihm kommunizieren knn, es aber nichts mit ihm zu tun hat oder sowas in der Art). Und es muss doch einen Grund haben, dass A so sehr mit dem Feuer spielt. Weil eigentlich kann er doch sagen ok, ich habe Gefühle für einen anderen, ich distanziere mich und überlege, woher das kommt. Also das jetzt nicht als Kritik, aber mich würde generell mal interessieren, warum die einen sich distanzieren und die anderen weitergehen. Hat man dann nicht doch schon mit der vorherigen Beziehung tendenziell abgeschlossen?

    Ich kanns euch nicht beantworten. Ehrlich. Nein, A hat NICHT mit der Beziehung zu B abgeschlossen. Überhaupt nicht. A liebt B. Die Gefühle für C sind irgendwie was anderes. A will sich nicht entscheiden und muss sich nicht entscheiden, denn die Beziehung mit B hält er auf jeden Fall aufrecht. Nicht aus Gewohnheit, sondern aus echter, ganzheitlicher (auch noch erotisch geprägter) Liebe...


    Aber irgendwie KANN A nicht auf den Kontakt zu C verzichten. Ich weiß, dass das komisch klingt. Ich nehme eure Kritik auch ernst und kann eurem eventuellen "Selbst schuld!" nichts vernünftiges entgegensetzen. A schafft es nicht, sich zu distanzieren. Es gibt auch keine konkrete, keine lebbare Konstruktion für A: Sein Herz will irgendwie beide, aber das geht gar nicht. Weder für ihn, noch für B, und für C schonmal grade gar nicht. Das Ganze ist in so hohem Maße irrational...


    Und jetzt sicherheitshalber nochmal für die Moral: es ist noch "nichts passiert" in der objektiven Erfahrungswirklichkeit, alles spielt sich nur in der Seele von A ab (und ein kleines bisschen beim etwas eifersüchtigen B, aber das hat sich schon wieder gelegt).

    Also meine Prognose: A und C werden früher oder später in der Kiste landen und A sich damit noch mehr Ärger aufhalsen...


    Versteh mich nicht falsch, ich finde es bloß interessant, warum einige Leute dem dann doch nachgehen, anstatt die Notbremse zu ziehen. Hm, aber du meinst ja, dass du selber nicht genau weisst, warum du dem nachgehst.

    2 hypothetische Fragen, die evtl. beim Sortieren helfen:


    1. Angenommen, B könnte diesen Faden lesen; wie würde er vermutlich reagieren?


    2. Angenommen, B seinerseits würde sich in exakt der geschilderten Situation befinden und A könnte einen zugehörigen Faden (o.ä.) lesen; was würde dies bei A bewirken?

    Danke Ella, die Idee ist wirklich gut. Aber selbst dieser Gedanke ist mir nicht neu. Also: Würde B den Faden lesen, dann wüsste er nix Neues. er würde sich lediglich wundern, dass A das IMMER NOCH so sehr beschäftigt: Seit etwa einer Woche verschont A den B mit seinen emotionalen Befindlichkeiten in dieser Geschichte. Und B geht davon aus, dass sich das alles langsam beruhigt (das ist auch so. langsam Sehr langsam.)


    Wäre B an As Stelle und würde A dann den Faden lesen, dann würde A ausrasten, wäre tief verletzt, verzweifelt usw. Aber das hilft nix...


    A glaubt durchaus NICHT, dass er mit C in der Kiste landen wird.

    Zitat

    A glaubt durchaus NICHT, dass er mit C in der Kiste landen wird.

    Auch dann nicht, wenn C plötzlich Lust dazu hat?